LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Software => Ärger mit Software? => Thema gestartet von: unknow74 am 24.02.2021, 10:21:20

Titel: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 24.02.2021, 10:21:20
Moin, das altbekannte Problem mit Simple Scan wurde offenbar noch nicht gelöst? Ich habe ein paar mehrseitige Bedienanleitungen in brauchbarer Qualität zu scannen, Also die Auflösung entsprechend hoch geschraubt auf 1200 DPI für Bilder und gescannt. (Canon Lide100)

Zum einen war der Rechner nach 8 von 10 Seiten gestern Abend einfach mal komplett eingefroren, nachdem ich während des Scannvorganges zufällig mit der Maus über einen aufpopenden Reiter vom Browser gefahren war, zum anderen weigert sich Simple Scan seit dem wehemend das nun vollständig gescannte Dokument von 10 Seiten in eine pdf umzuwandeln und einfach abzuspeichern.

Simple Scan stürzt jedesmal ab und beendet sich quasi selbst. Starte ich's neu, sind die 10 Seiten vorhganden, das Programm braucht auch aufgrund der Größe der gescannten Seiten etwas Zeit und beim Versuch das einfach nur zu speichern, der selbe Absturtz, immer und immer wieder...

Hat jemand eine Lösung?

Mit weniger Seiten hat Simple Scan bisher problemlos funktioniert.

Desktop: Cinnamon 4.4.8 Distro: Linux Mint 19.3 TriciaSystem:
  Host: ThinkPad-T410 Kernel: 5.4.0-65-generic x86_64 bits: 64
  Desktop: Cinnamon 4.4.8 Distro: Linux Mint 19.3 Tricia
Machine:
  Type: Laptop System: LENOVO product: 25223GG v: ThinkPad T410
  serial: <filter>
  Mobo: LENOVO model: 25223GG serial: <filter> BIOS: LENOVO
  v: 6IET85WW (1.45 ) date: 02/14/2013
Battery:
  ID-1: BAT0 charge: 16.0 Wh condition: 16.5/47.5 Wh (35%)
CPU:
  Topology: Dual Core model: Intel Core i7 M 620 bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 4096 KiB
  Speed: 1633 MHz min/max: N/A Core speeds (MHz): 1: 1633 2: 1642 3: 1683
  4: 1802
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GT218M [NVS 3100M] driver: nvidia v: 340.108
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: nvidia
  unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa resolution: 1440x900~60Hz
  OpenGL: renderer: NVS 3100M/PCIe/SSE2 v: 3.3.0 NVIDIA 340.108
Audio:
  Device-1: Intel 5 Series/3400 Series High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Device-2: NVIDIA High Definition Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-65-generic
Network:
  Device-1: Intel 82577LM Gigabit Network driver: e1000e
  IF: enp0s25 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
  Device-2: Intel Centrino Ultimate-N 6300 driver: iwlwifi
  IF: wlp3s0 state: down mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 223.57 GiB used: 52.18 GiB (23.3%)
  ID-1: /dev/sda vendor: SanDisk model: SSD PLUS 240GB size: 223.57 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 218.12 GiB used: 51.77 GiB (23.7%) fs: ext4 dev: /dev/dm-0
  ID-2: swap-1 size: 980.0 MiB used: 423.4 MiB (43.2%) fs: swap
  dev: /dev/dm-1
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 53.0 C mobo: 0.0 C
  Fan Speeds (RPM): cpu: 1974
Info:
  Processes: 204 Uptime: 3h 10m Memory: 7.64 GiB used: 802.3 MiB (10.3%)
  Shell: bash inxi: 3.0.32
Modell: ATA SanDisk SSD PLUS (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  240GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe  Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  240GB  240GB  primary               boot, LVM


Modell: Linux device-mapper (linear) (dm)
Festplatte  /dev/mapper/mint--vg-swap_1:  1028MB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: loop
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem     Flags
 1      0,00B   1028MB  1028MB  linux-swap(v1)


Modell: Linux device-mapper (linear) (dm)
Festplatte  /dev/mapper/mint--vg-root:  239GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: loop
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe  Dateisystem  Flags
 1      0,00B   239GB  239GB  ext4

Falls Ihr nochwas braucht, bitte bescheid geben.
Thänkjuuu  :D
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: Isolator am 24.02.2021, 10:35:21
Keine direkte Lösung für das Problem, aber: 1200 dpi sind schon wirklich extrem. Vielleicht probierst du mal eine geringere Auflösung. Ich scanne mit meinem Lide 200 höchsten mit 600dpi und das nur in Ausnahmefällen - damit kann man schon fast mikroskopieren. Meist reichen 300 dpi und den Kontrast etwas hoch gedreht (sofern es nur Text und einfache Grafiken sind).

Du kannst ja auch mal mit der "Systemüberwachung" kontrollieren, was passiert, wenn du mit dieser hohen Auflösung scannst (CPU, RAM, SWAP).
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 24.02.2021, 10:42:11
(...)

Du kannst ja auch mal mit der "Systemüberwachung" kontrollieren, was passiert, wenn du mit dieser hohen Auflösung scannst (CPU, RAM, SWAP).

Es geht konkret ums Abspeichern - da hängt er sich auf, bzw. stürzt Simple Scan ab.

Ich hatte schon an Auflösung, Kontrast, Helligkeit gedreht und bin letztlich qualitativ bei 1200 DPI hängen geblieben. Es sind halt alte Bedienanleitungen und nicht ist nerviger, als einen Haufen Kohle für schlechte Kopien auszugeben, in denen man nichts erkennt und jedesmal beim Aufschlagen erneut das große Kotzen über die miese Qualität kriegt. Klar, kann ich die Kopie nicht besser als das Original machen, aber wenigstens das sollte richtig wiedergegeben werden...
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: toffifee am 24.02.2021, 11:13:42
DIN A4 in 1200 dpi? Hast du mal überschlagen, was das für Datenmengen sind, womöglich noch in Farbe?? Das ist mE vollkommener Overkill! Das sind 345 MB pro Farb-Seite! Ein Drittel noch für Graustufen.

Falls das tatsächlich so benötigt wird, probiere mal Xsane aus.
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 24.02.2021, 11:15:50
Arbeitsspeicherauslastung beim Öffnen des Dokuments liegt bei 73%, Auslagerung geht auch hoch und sobald ich auf Speichern drücke, geht die Arbeitsspeicherauslastung für 10sec. auf 100%, danach wird Simple Scan reproduzierbar abgebrochen, bzw. stürzt ab.

Ich kriege nichtmal einzelne Seiten wieder raus gelöscht, um die ggf. später als pdf "komprimiert" wieder zusammen zu führen.

Wo finde ich denn den Zwischenspeicher von Simple Scan, um dem mal die 10 bisher gescannten Seiten raus zu schmeißen?
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: toffifee am 24.02.2021, 11:24:47
Du hast 8 GB RAM und nur knapp 1 GB Swap (mMn sinnlos). Wenn beides nahezu voll ist, wird es immer kritisch, das muss nicht mal an Simple Scan liegen! Du kannst das Problem einfachst umgehen, indem du nicht so große Seitenzahlen auf einmal scannst!
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: Isolator am 24.02.2021, 12:35:19
Wo finde ich denn den Zwischenspeicher von Simple Scan, um dem mal die 10 bisher gescannten Seiten raus zu schmeißen?
Diese Informationen nur auf Vermutungs Niveau:

1. In Nemo (Dateimanager) per Rechtklick "Verborgene Dateien" anzeigen lassen und den Inhalt von

/home/<dein_benutzername>/.cache/simple-scan/autosaves
prüfen.

Dieser Ordner ist bei mir leer.
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: toffifee am 24.02.2021, 12:39:24
Das wird nichts nutzen, denn der Engpass ist im RAM!
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: Hollex am 24.02.2021, 12:50:44
@ toffifee wird mE. Recht haben mit dem Ram.
Trotzdem würde ich mal noch ein anderes Scan-Tool probieren, Xsane oder Skanlite..... etc.
Oder erstmal nur normal speichern und dann mit einem anderen Programm in PDF umwandeln.
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 24.02.2021, 13:15:52
Danke @ Isolator - damit konnte ich Simple Scan wenigstens erstmal zur weiteren Zusammenarbeit überreden und die im autosave gespeicherten bisherigen Seiten wieder entfernen. Im Programm selbst har das nicht mehr möglich, obwohl ich einzelne Seiten löschen konnte, aber simple Scan  nicht regulär beenden konnte. Damit waren beim nächsten Start wieder alle 11 Seiten vorhanden und nix ging mehr.

Der Scan ist erstmal soweit erledigt mit 600 DPI, was letztendlich als pdf-Datei rund 144MB ergibt.

Das auch das noch heftig viel ist, ist mir durchaus bewußt. Wir reden aber von 30, 40, bzw. 50 Jahre alten Drucken, damals schon recht miesen Fotos und nicht gerade berauschenden Druckqualitäten. Sowas muss ich echt nicht auch noch gescannt bis zur Unkenntlichkeit komprimieren, denn dann kann ich das auch lassen...

Weshalb der Rechner dann nicht irgendwann zu mir sagt: "Ey Alder, geh' erstmal nen Kaffee trinken, während ich hier Deine Sch***e verarbeite!", sondern einfach nur alles abbricht, erschließt sich mir nicht. Irgendwie gab es da mal eine Erfindung mit einer Sanduhr...?
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: toffifee am 24.02.2021, 13:20:50
Die gibt es auch weiterhin. Wenn du aber den Speicher vollknallst bis Oberkante Unterlippe, dann wird jedes System instabil! Du könntest, wenn du deinen Workflow nicht ändern willst, den Swap auf eine sinnvolle Größe erweitern! Bei 8 GB RAM wären das 4-8 GB. Dann wird der PC bei vollem RAM zwar langsamer, aber er stürzt nicht gleich ab.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei so uralten Papieranleitungen in entspr. Druckqualität mit 1200 dpi noch was rausreißen kann. Je nach Scannermodell sind solche Auflösungen auch gar nicht wirklich, sondern nur per Interpolation erreichbar!
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: tam am 24.02.2021, 21:10:38
Je nach Scannermodell sind solche Auflösungen auch gar nicht wirklich, sondern nur per Interpolation erreichbar!
Full ack.
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: Borrtux am 24.02.2021, 22:46:28
Wir reden aber von 30, 40, bzw. 50 Jahre alten Drucken, damals schon recht miesen Fotos und nicht gerade berauschenden Druckqualitäten. Sowas muss ich echt nicht auch noch gescannt bis zur Unkenntlichkeit komprimieren
Besser werden sie durch so hohe Auflösung auch nicht. Um sie darzustellen wie sie sind reichen meines Erachtens auch 300 dpi aus.
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 25.02.2021, 06:36:51
@ Borrtux,
ich bin ja heilfroh, dass Du das von der Ferne aus entscheiden kannst, ohne jemals eine der Anleitungen live in der Hand gehabt oder einen komprimierten Scan gesehen zu haben. Hut ab!

(...)

Ich hatte schon an Auflösung, Kontrast, Helligkeit gedreht und bin letztlich qualitativ bei 1200 DPI hängen geblieben.
(...)

War das Fragestellung  ::)  :(
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: toffifee am 25.02.2021, 09:39:16
Es ist bekannt, dass die Kompression von Strichbildern (Text) die Lesbarkeit verschlechtert durch Artefakte. Also erst extreme Auflösung und dann starke Kompression ist auch nicht so sinnvoll.
Aber was sagst du denn zu den anderen Antworten bez. RAM Verbrauch? Fakt ist, wenn du weiter so extreme Auflösung nutzen willst musst du dein RAM erweitern oder weniger Seiten auf einmal scannen. Einen Fehler des Programms sehe ich da nicht.
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 25.02.2021, 10:55:58
.. Also erst extreme Auflösung und dann starke Kompression ist auch nicht so sinnvoll.
(...)

Sicher ist das wenig sinnvoll. Allerdings kann ich den Kompressionsfaktor nicht ändern und damit bleibt nur eine vorher starke Auflösung, um nach der Kompression noch ein zufriedenstellendes Ergebnis zu haben. Die Zeiten, in denen irgend jemand mit 56k-Modem unterwegs ist, dürften vorbei sein und wer 144MB pdf auf's Händie ziehen will um sich's anzugucken, dem ist auch nicht zu helfen...

RAM erhöhen, wird schlecht möglich sein, die Kiste verträgt nur 8 GB. Swap anpassen würde ich gelegentlich mal tun, wenn ich sowieso auf Cinnamon 20 wechsle und an diesen Einstellungen spiele, aber bei meinem Glück gibts dan 14-Tage später Version 21...
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: toffifee am 25.02.2021, 10:59:53
Du meinst sicher Mint 20... ;)
Die Release Zeitpunkte sind ja im Voraus bekannt. Aktuell ist jetzt 20.1...
Titel: Re: Absturz Simple Scan beim Speichern
Beitrag von: unknow74 am 25.02.2021, 11:19:53
Hast mich überzeugt, war der Fehler vom Festplattenhersteller, der den Zeitpunkt des Crash's nicht mit dem Releasezeitpunkt von Mint 20 vorher entsprechend synchronisiert hat - mein Fehler, sorry.