Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
08.05.2021, 12:28:35

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25571
  • Letzte: jonaheu70
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 734014
  • Themen insgesamt: 59144
  • Heute online: 571
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Image Backup  (Gelesen 1381 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Image Backup
« am: 21.01.2021, 13:20:46 »
Hallo,
Jetzt, nachdem mit vielen Irrungen und Wirrungen und aufopferungsvoller Hilfe aus dem Forum, alles wieder funktioniert möcht ich ein Image Backup erstellen.
Wie geht das bzw was muss ich machen?
Grüße
hw
« Letzte Änderung: 24.01.2021, 07:03:21 von hw2504 »

Re: Image Backup
« Antwort #1 am: 21.01.2021, 13:28:08 »
Das wichtigste ist zunächst, dass du eine externe Platte bereit hast, die Platz genug für zumindest deine Linux-SSD hätte, besser auch für die Windows-SSD. Hast du sowas?

Dann brauchst du eine Software. Vom Mint Live Stick aus könntest du das Programm "Laufwerke" benutzen und damit die Abbilder schreiben. Das komprimiert diese allerdings nicht, so dass jedes Image die volle Größe der jeweiligen SSD hat!
Vorteil: das kennst und hast du schon.

Andere Möglichkeit wäre das Livesystem Rescuezilla. Das ist genau so ein Linux vom Stick wie Mint, aber für das Sichern gemacht.
Vorteil: Komprimiert das Image und belegt auf der Externen deutlich weniger Platz.

Re: Image Backup
« Antwort #2 am: 21.01.2021, 14:03:58 »
Der Aomei Backupper ist wohl nur für Windows geeignet?

Ich habe noch eine externe 1TB HDD FP vom alten Laptop, hierdrauf befindet sich eine Sicherung von Windows mit Aomei Backupper. Muß ich die teilen oder kann ich dort auch LinuxMint absichern?
« Letzte Änderung: 21.01.2021, 15:12:20 von hw2504 »

Re: Image Backup
« Antwort #3 am: 21.01.2021, 17:22:23 »
Der Aomei Backupper ist wohl nur für Windows geeignet?
Auf der AOMEI-Hilfeseite: https://www.ubackup.com/help/supported-operating-systems.html
steht das es auf diesen Windows-Systemen installiert werden kann,
Zitat
Microsoft Windows XP (alle Editionen, 32-Bit und 64-Bit)
Microsoft Windows Vista (alle Editionen, 32-Bit und 64-Bit)
Microsoft Windows 7 (alle Editionen, 32-Bit und 64-Bit)
Microsoft Windows 8 / 8.1 (alle Editionen, 32-Bit und 64-Bit)
Microsoft Windows 10 (alle Editionen, 32-Bit und 64-Bit)
Serverversionen schnipp

Es kann mit diesen Dateisystemen umgehen,
Zitat
FAT16
FAT32
NTFS
ReFS
Ext2 / 3, ExFAT

Hinweis: Bei ReFS-, ExT2 / 3-, ExFAT-Dateisystemen und anderen bekannten Dateisystemen erstellt, klont und verwaltet das Programm diese im Sektor-für-Sektor-Modus.
Der darin genannte Hinweis bedeutet das beim Sichern einer LinuxMint Partition im ext4 Format die Sicherung genau so viel Platz wie das Original benötigt.

Meiner Meinung nach wäre es für Dich Wichtig das sich die Programme egal ob für LinuxMint oder Windows leicht bedienen lassen. Wenn ich das richtig verstehe verwendest du bereits AOMEI-Backupper und könntest damit dein(e) Windows und LinuxMint Laufwerk(e) bzw. Partitionen Sichern und Rücksichern.

Ich habe noch eine externe 1TB HDD FP vom alten Laptop, hierdrauf befindet sich eine Sicherung von Windows mit Aomei Backupper. Muß ich die teilen oder kann ich dort auch LinuxMint absichern?
Das sind zwei Fragen auf einmal.
Wenn bereits eine Sicherung darauf abgelegt ist sollte AOMEI den Rest frei gelassen haben, somit entfiele das Teilen und auf den Rest könnte dein LinuxMint Backup passen. AOMEI Backupper sollte dir anzeigen ob für eine weitere Sicherung genügend Platz vorhanden ist.

In deinem anderen Thema hatte die Mint-Partition 120GB. Den Befehl zur Anzeige von Laufwerks- und Partitions- Größen kennst du bereits:sudo parted --listundlsblk
Ob auf deinem Externen Sicherungs-Laufwerk noch ausreichend Platz wäre könntest Du selbst ermitteln indem du Deine Externe Festplatte anschließt und sie dir in LinuxMint mit Laufwerke oder GParted oder unter Windows mit der Datenträgerverwaltung anzeigen lässt.
https://www.heise.de/tipps-tricks/Windows-10-Datentraegerverwaltung-finden-4128091.html

Zu AOMEI-Backupper selbst kann ich nichts weiter sagen da ich das Tool nicht verwende.
« Letzte Änderung: 21.01.2021, 18:26:37 von kuehhe1 »

Re: Image Backup
« Antwort #4 am: 21.01.2021, 17:26:41 »
Falls AB auch deine Mint Installation erkennt (trotz ext4 Format, das oben nicht erwähnt wird) kannst du den auch benutzen. Ich benutze den unter Win 10 auch. Aber nur dafür bisher.

Re: Image Backup
« Antwort #5 am: 21.01.2021, 17:28:27 »
linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$ sudo parted --list
[sudo] Passwort für linux:     
Modell: ATA Samsung SSD 850 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  250GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      17,4kB  16,8MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 2      16,8MB  130GB   130GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 3      130GB   130GB   537MB   fat32        EFI System Partition          msftdata
 4      130GB   250GB   120GB   ext4                                       msftdata


Modell: SABRENT  (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                  Flags
 1      1049kB  1000GB  1000GB  ntfs         Basic data partition  msftdata


Modell: Micron_2200V_MTFDHBA512TCK (nvme)
Festplatte  /dev/nvme0n1:  512GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  274MB  273MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 2      274MB   290MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 3      290MB   511GB  511GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 4      511GB   512GB  1206MB  ntfs         Basic data partition          versteckt, diag


linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$

linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$ lsblk
NAME        MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
loop0         7:0    0  42,7M  1 loop
loop1         7:1    0  42,7M  1 loop
loop2         7:2    0  42,7M  1 loop
loop3         7:3    0  42,7M  1 loop
sda           8:0    0 232,9G  0 disk
├─sda1        8:1    0    16M  0 part
├─sda2        8:2    0 120,8G  0 part
├─sda3        8:3    0   512M  0 part
└─sda4        8:4    0 111,6G  0 part /
sdb           8:16   0 931,5G  0 disk
└─sdb1        8:17   0 931,5G  0 part /media/linux/229817DE9817AEF3
nvme0n1     259:0    0   477G  0 disk
├─nvme0n1p1 259:1    0   260M  0 part /boot/efi
├─nvme0n1p2 259:2    0    16M  0 part
├─nvme0n1p3 259:3    0 475,6G  0 part
└─nvme0n1p4 259:4    0   1,1G  0 part
linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$

Aomei kann ich unter Linux nicht laden und wie soll ich Linux unter Windows sichern?
« Letzte Änderung: 21.01.2021, 17:32:56 von hw2504 »

Re: Image Backup
« Antwort #6 am: 21.01.2021, 17:34:13 »
Aomei kann ich unter Linux nicht laden
Natürlich nicht! Du hast einen Denkfehler! Du kannst zwar Win mit AB sichern, während es läuft, aber Linux nicht! Das sicherst du "von außen" - wenn AB wie gesagt die Linux ext4 Partition erkennt. Wenn du etwas Geduld aufbringen kannst teste ich das bei mir mal....

Re: Image Backup
« Antwort #7 am: 21.01.2021, 17:50:28 »
 :D :D :D
Geduld ist mein 2. Name!!!

Re: Image Backup
« Antwort #8 am: 21.01.2021, 17:54:21 »
ich habe schon erfolgreich mit einem Clonezilla Live-Stick ein Backup einer Platte mit Win und Linux erstellt und zurückgeschrieben

Re: Image Backup
« Antwort #9 am: 21.01.2021, 17:54:49 »
Also, die aktuelle Aomei B. Version 6.3 erkennt die ext4 Partition von Mint und bietet sie zum Sichern an. Du musst im Startfenster "Partitionssicherung" auswählen und dann deine ext4 mit 120 GB.

mgw

  • *
Re: Image Backup
« Antwort #10 am: 21.01.2021, 18:02:17 »
(Räusper) ... warum die Klimmzüge? Um ein komplettes Image zu sichern nehme ich immer das gute alte DD... z. B.:

dd if=/dev/sda bs=1M | gzip > /{Pfad-zur-externen-Platte}/meinbackup.img.gz
...unter der Annahme, dass /dev/sda das zu sichernde Laufwerk ist und eine externe Platte irgendwo gemounted ist.

Wenn's denn ein GUI tool sein soll: Clonezilla - das sichert dann auch das Windows mit wech.


Re: Image Backup
« Antwort #11 am: 21.01.2021, 18:08:10 »
Du kennst den User nicht! dd ist das so ziemlich Letzte, was ich ihm empfehlen würde. ;)
Er braucht was, was er kennt, und AB wird wohl funktionieren.

Re: Image Backup
« Antwort #12 am: 21.01.2021, 18:08:50 »
... warum die Klimmzüge? Wenn's denn ein GUI tool sein soll: Clonezilla - das sichert dann auch das Windows mit wech.
Das bereits in AW #1 von @toffifee genannte Livesystem Rescuezilla kann das ebenso gut.

Re: Image Backup
« Antwort #13 am: 21.01.2021, 19:45:14 »
So, ich habe jetzt mit AB im Startfenster "Partitionssicherung" ausgewählt und dann 120 GB FB gesichert.
Wie kann ich prüfen ob alles auf der externen gesichert ist?

linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$ sudo parted --list
[sudo] Passwort für linux:     
Modell: ATA Samsung SSD 850 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  250GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      17,4kB  16,8MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 2      16,8MB  130GB   130GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 3      130GB   130GB   537MB   fat32        EFI System Partition          msftdata
 4      130GB   250GB   120GB   ext4                                       msftdata


Modell: SABRENT  (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                  Flags
 1      1049kB  1000GB  1000GB  ntfs         Basic data partition  msftdata


Modell: Micron_2200V_MTFDHBA512TCK (nvme)
Festplatte  /dev/nvme0n1:  512GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  274MB  273MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 2      274MB   290MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 3      290MB   511GB  511GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 4      511GB   512GB  1206MB  ntfs         Basic data partition          versteckt, diag


linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$


linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$ lsblk
NAME        MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda           8:0    0 232,9G  0 disk
├─sda1        8:1    0    16M  0 part
├─sda2        8:2    0 120,8G  0 part
├─sda3        8:3    0   512M  0 part
└─sda4        8:4    0 111,6G  0 part /
sdb           8:16   0 931,5G  0 disk
└─sdb1        8:17   0 931,5G  0 part /media/linux/229817DE9817AEF3
nvme0n1     259:0    0   477G  0 disk
├─nvme0n1p1 259:1    0   260M  0 part /boot/efi
├─nvme0n1p2 259:2    0    16M  0 part
├─nvme0n1p3 259:3    0 475,6G  0 part
└─nvme0n1p4 259:4    0   1,1G  0 part
linux@linux-TUF-Gaming-FX705DT-FX705DT:~$

« Letzte Änderung: 21.01.2021, 19:52:14 von hw2504 »

Re: Image Backup
« Antwort #14 am: 21.01.2021, 20:42:34 »
Wie kann ich prüfen ob alles auf der externen gesichert ist?
Indem du die Quelle und Ziel (Kopie) in zwei geöffneten Dateimanger-Fenstern vergleichst. Oder das Externe Sicherungslaufwerk ansteckst und hier die Rückmeldung von lsblbund df -HT zeigst.

Oder ist sdb1 dein Sicherungslaufwerk:
sdb           8:16   0 931,5G  0 disk
└─sdb1        8:17   0 931,5G  0 part /media/linux/229817DE9817AEF3
dann ist das ziemlich leer.


Apropos zeigen, der zuvor gezeigte Screenshot (Anhang) ist zum einen Unvollständig abgebildet (rechts fehlt etwas) und sieht nicht ansatzweise wie der Inhalt einer 1:1 Kopie (Klon) eines LinuxMint Laufwerkes aus.
« Letzte Änderung: 21.01.2021, 21:11:56 von kuehhe1 »