Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.04.2021, 01:09:23

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25518
  • Letzte: oli66
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 730071
  • Themen insgesamt: 58896
  • Heute online: 410
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 4
Gäste: 352
Gesamt: 356

Autor Thema: [erledigt] LM v18 Mate: LM/Win7 Dual boot - Win7 erkennt 100MB Partition nicht mehr  (Gelesen 5307 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo Kollegen/innen,

seit ich Win7 im Dual boot mit LM v18 Mint verwende, erkennt die Win 7 Systemsicherung (Systemabbild erstellen) die von Win7 erstelle 100MB "system-reservierte Partition" nicht mehr. Ich vermute mal, dass auf Grund des GRUB Managers (da jetzt dual boot mit Linux), der ja jetzt auch in der 100 MB Partition steckt, Win7 die Partition jetzt nicht mehr als zum System zugehörig erkennt.

Kennt jemand des Problem? Wie kann ich Win7, die Win7 100MB System Partition und alle Linus Partitionen so sichern, dass nach dem Restore, z.B. nach einer defekten SSD, alles wieder zurück gespielt werden kann?


Konfiguration:
i7-3770,  16GB RAM, ATI Radion HD 7770

250GB SSD: Win7 + 100MB System Partition  (enthält auch GRUB boot Manger)
  User Daten auf 2 TB HDD (hier irrelevant)

125GB SSD: Linux v18 Mint, Mate
  SWAP, Root, Home, 3 Partition
« Letzte Änderung: 03.12.2016, 16:30:38 von Benny136 »

Zitat
der ja jetzt auch in der 100 MB Partition steckt,
Nein das ist ein Irrtum.
Bei einer Bios Installation sitzt Grub im MBR. bei Uefi in der efi Partition.
Diese 100 MB boot ist in der Regel leer und Win startet auch ohne sie.
Keine Ahnung, warum Windows die immer anlegt.

@DocHifi
zur Entstehung der ominösen Win7-Bootpartition siehe
http://www.wintotal.de/das-raetsel-der-100-mbyte-partition-von-windows-7/
mMn überflüssig wie ein Kropf
@Benny136
bei Win habe ich sehr gute Erfahrungen mit der Freeware "Aomei-Backupper" gemacht -
der Name täuscht - das Tool macht auch astreine Image
bei Linux haben wir gerade gestern festgestellt das "Laufwerke" die Funktionen
Laufwerksabbild und Partitionsabbild anbietet - das Partitionsabbild habe ich ausprobiert - klappt
siehe hier
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=38462.msg546899#msg546899

Bei einer Bios Installation sitzt Grub im MBR. bei Uefi in der efi Partition.
Diese 100 MB boot ist in der Regel leer und Win startet auch ohne sie.

Ich wär da vorsichtig.
Wird bei manueller Auswahl der Installation angelegt und ist dann auch nicht leer.
Bei mir sind zb gute 80MB belegt.

Lt. dem WIN TOTAL Artikel - soll man keine Änderungen vornehmen oder sie gar löschen.
Hinweis am Ende der Bilderserie ganz unten.
« Letzte Änderung: 24.11.2016, 00:03:02 von art4core »

Meine beiden Win 7 haben keine Boot und funktionieren, einmal nativ installiert und einmal in der VB.
Wenn ich den Link von billyfox richtig deute, wird die Boot nur bei Verschlüsselung benötigt.
Aber im Zweifel lässt man sie halt da.

Also wenn der Bootmanager in Win7 doch in der 100MB Partition sitzt, wie hier beschreiben, https://www.wintotal.de/das-raetsel-der-100-mbyte-partition-von-windows-7/ dann muss ich die auch backupen, sonst startet Win7 ja nicht mehr.
Ich will hier ungern von einem laufenden Linux ausgehen müssen, das dann mit "Laufwerke" zur Erstellung und Rückspeicherung von Win7 Partitionen genutzt wird. Wäre auch sehr unkomfortabel, da ich für ein Win7 System Image, immer erst zu Linux wechseln müsste (Neustart).
Weiß jemand was der Grub Bootloader in der 100MB Partition verändert, das Win7 sie nicht mehr als Win7 zugehörig erkennt?

Lässt sich das Problem so nicht lösen, was empfehlt Ihr als "externes" BackUp Programm (was auch vom Stick läuft). Eine volle Live Linux DVD Version unter Einsatz von "Laufwerke" hat eine elend lange boot Zeit. In der Praxis würde das bei mir dazu führen, dass ich seltener ein Backup mache.   :'(

Zitat
was empfehlt Ihr als "externes" BackUp Programm (was auch vom Stick läuft)
siehe meine Antwort #2 - ob es allerdings vom Stick läuft weiß ich nicht.
Aber warum Stick ?
- installiere es dir unter Windows
- Laufwerks-, System- oder Partitions-Image lassen sich aus dem laufenden Win/AOMEI starten
einfacher geht doch nicht - ODER ?
Zum Zurückspielen benötigst du eine BootCD für AOMEI - die Erstellung wird im Tool angeboten.

Hi
Zitat
der ja jetzt auch in der 100 MB Partition steckt,
Nein das ist ein Irrtum.
Bei einer Bios Installation sitzt Grub im MBR. bei Uefi in der efi Partition.
Diese 100 MB boot ist in der Regel leer und Win startet auch ohne sie.
Keine Ahnung, warum Windows die immer anlegt.
Nur so .
Die 100MB Partition , wird nur angelegt , wenn Windows 7 keine NTFS Partition findet . (und leer ist sie nicht , gib ne BCD Datei)
z.B. Platte in einem anderen Windows Rechner partitionieren , in NTFS formatieren . In den Rechner wieder einbauen , Windows 7 installieren , dann gibt es keine 100MB Partitition und BCD wird auf der Windowspartiton angelegt .

MfG soyo

Danke Jungs,
werde Eure Vorschläge ausprobieren. AOMEI habe ich schon mal installiert und das erste Backup gemacht. Ging erstaunlich flott.
250GB SSD mit Win7 davon 95GB belegt incl. 100MB Win7 Partition (habe das "ganze LW " gesichert) mit Verifizierung (angeklickt) hat auf interner HHD ca. 10 Minuten gedauert. Super  ;D

Was die bootfähige Restore CD betrifft gibt es da ja 2 Auswahlmöglichkeiten, Linux und Windows PE. Verstehe ich den Text richtig (siehe Bild) das ich da für ein Linux Recovery (von Linux Partitionen) und ein Win7 Recovery (von Win7 Partitionen), 2 verschiedene CDs brauche?
« Letzte Änderung: 25.11.2016, 11:52:01 von Benny136 »

Verstehe ich den Text richtig ...(siehe Bild)
NEIN - es geht nur um ein Bootmedium mit dem der Rechner extern gebootet wird um gesicherte Image wieder einzuspielen.
Nimm das Linux-Medium - nutze ich auch - ich verwende Aomei nur für Windows-Partitionen.
Ich habe AOMEI noch nicht für Linux-Partitionen (ext4) benutzt - siehe oben

Macrium Reflect (für Windows) sichert sowohl Windows als auch Linux-Partitionen.
Man kann damit auch eine Recovery-CD erstellen (zu empfehlen).
Gibt/gab? es als Free-Version.

So - jetzt habe ich den AOMEI-Backupper auch auf Linux (ext4) losgelassen.
Funktioniert genau so gut wie bei Windows (ntfs).
Ich habe wieder etwas dazu gelernt  ;D
@aexe
DANKE für den Tipp - ich bleibe aber bei AOMEI - vertraut ist vertraut  :D

und das erste Backup gemacht.
@Benny
Backup gemacht ?
Zur Sicherung eines Betriebsystems muß ein Image (Ebenbild) erstellt werden -
in deinem Fall empfehle ich ein Systemimage - da sollte AOMEI selbstständig
die Win7 Partition und die Bootpartition erkennen und beide Partitionen sichern.

Ich habe in AOMEI unter "Backup", "Festplattensicherung" ausgewählt. Denke, der erstellt da ein Image. Einen Punkt System-Image sichern sehe ich nicht.
Da bei mir Win7 auf einer eigenen SSD ist (und damit auch die 100MB Partition) sollte das doch so passen, oder?
Finde AOMEI auch sehr komfortabel und wenn das für Linux auch gut geht, super. Hast Du mal ein Linux Image zurück gespielt (root, home, swap), ob das dann auch geht?

Ich habe mir Aomei-Backupper noch einmal genau angesehen
1. unter "Backup" gibt es
"Systemsicherung" - ist auf Win-System ausgelegt -
und würde bei dir die Win-Partition und die Boot-Partition sichern -
in einer Datei - beim Zurückschreiben entstehen dann aber die beiden Partitionen.
(Bei mir -Win10/UEFI- werden drei Partitionen in eine Datei geschrieben und beim
Zurückschreiben entstehen dann wieder drei Partitionen - mehrfach erfolgreich eingesetzt)
2. "Festplattensicherung" hier ist der Name selbsterklärend
3. "Partitionssicherung" hier kannst du eine oder mehrere Partitionen auswählen und sichern -
in einer Datei - beim Zurückspielen entstehen dann wieder die einzelnen Partitionen. - Korrektur siehe Antwort #15
( mein Weg für Linux )
Bei Linux hatte ich eine System-Partition gesichert - das Original neu formatiert - und die Sicherung zurückgeschrieben - s.o.
Wie oben schon geschrieben - funktioniert.
Gleich probiere ich einmal LM System / home / swap - also drei Partitionen - sichern und zurückschreiben.
Melde mich - wenn fertig

« Letzte Änderung: 25.11.2016, 18:30:48 von billyfox05 »