Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.04.2021, 17:02:39

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25522
  • Letzte: fpoe
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 730549
  • Themen insgesamt: 58926
  • Heute online: 597
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Unterschiede und Parallelen Mint 20.1 Cin. und Ubuntu 20.10 was ist übertragbar?  (Gelesen 275 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bin gerade mit einem neuen Rechner unfreiwillig auf Ubuntu unterwegs, was aber wahrscheinlich nicht für immer so bleiben soll. Daher folgende Frage:

Bei der Übernahme der Daten, Programme und Einstellungen, was kann man direkt aus dem Mint rüberkopieren und übernehmen, was muss angepasst/modifiziert werden und wo fängt man am besten komplett neu an?

Welche Tricks und tools könnt Ihr empfehlen, um den Aufwand möglichst gering und die Funktionalität möglichst ähnlich zu halten?

Das Gleiche soll dann höchstwahrscheinlich früher oder später auch wieder in die andere Richtung geschehen.


Erstmal ist wichtig:
Linux Mint 20.X hat als Basis Ubuntu 20.04.
Was also von Mint 20.X bei Ubuntu 20.10 reinpasst und was nicht wir dir wohl keiner sagen können.
Ob es die mühen wert ist, ist auch fraglich, da Ubuntu 20.10 ja in 2 Monaten auch tot ist, denn dann kommt Ubuntu 21.04.

Was aus Ubuntu 20.10 zu Ubuntu 20.04 und somit zu Linux Mint 20.X portiert wurde ist der Kernel 5.8.

Ob es die mühen wert ist, ist auch fraglich, da Ubuntu 20.10 ja in 2 Monaten auch tot ist, denn dann kommt Ubuntu 21.04.

Was aus Ubuntu 20.10 zu Ubuntu 20.04 und somit zu Linux Mint 20.X portiert wurde ist der Kernel 5.8.

Da wird es dann ja im Ubuntu hoffentlich auch eine Upgrademöglichkeit geben.
Das mit dem Kernel ist mir bekannt, leider leiß sich das Mint auf dem neuen Rechner nicht starten, auch nicht mit der edge-iso. Ubuntu 20.04 ging auch nicht, aber 20.10.

Auch Linux Mint 20 Cinnamon mit Kernel 5.8 versucht?
Oder auch mal Linux Mint Debian Edition 4 Mate mit Kernel 5.7?