Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
14.05.2021, 03:29:16

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25588
  • Letzte: MOBBI
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 735136
  • Themen insgesamt: 59217
  • Heute online: 502
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 347
Gesamt: 350

Autor Thema:  eMMC wird nicht erkannt  (Gelesen 918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eMMC wird nicht erkannt
« am: 17.04.2021, 14:18:37 »
Seit einer Woche versuche ich jetzt Mint 20.1 Cinnamon zu installieren und es will einfach nicht..
Kurze Zusammenfassung, hab mir einen neuen Laptop mit vorinstalliertem Windows 10 geholt. Ich möchte keinen Dualboot aufsetzen und hab Windows auch schon gecrashed  ::) (hab ein Backup-Stick, komme also zur Not trotzdem noch auf die essentiellen Sachen)
Die verbaute eMMC wird von Windows besetzt, hier kann ich über diskpart mit arbeiten (habe schon probiert zu formatieren etc.)
Das Grub-Menü (über Boot-Stick) scheint die Festplatte auch zu erkennen (wenn ich es richtig gedeutet habe, kenne Grub erst seit kurzem)
Über den Linux-Installer ist aber kein Laufwerk zum installieren wählbar. Auch fdisk -l gibt mir nur meinen Stick als mögliche Laufwerke an.
Mein Ziel ist es Windows gar nicht zu installieren, also die Festplatte "freizugeben" und so das ganze Windows zu überschreiben ohne es anzufassen.
Was ich mir jetzt vorstellen kann, ist dass die eMMC falsch formatiert ist und deshalb nicht erkannt wird o.ä., leider habe ich auch relativ wenig Ahnung, bin meistens schon ziemlich happy wenn ich über den Terminal erreiche was ich will.. nach stundenlangem rumprobieren ;D
Wie schon gesagt, hänge ich bereits eine Woche dran, diverse Boot-Optionen wurden durchprobiert (secure-Boot aus, fastboot direkt über cmd den Reg-Eintrag geändert (ist jetzt aber auch hinfällig weil kaputt) eMMC über diskpart (vom Stick) formatiert, verschiedene Distributionen (Kali, mint 20.1/19.2) ) nichts funktioniert.
Habe vorher schon hier:
https://boards.4channel.org/wsr/thread/1008038
gefragt, leider bin ich (noch nicht) tief genug im Thema um zu verstehen, was legacy und UEFI boot mit der Art der Partitionierung (GPT/MBR) zu tun hat und was sich da wieso beißt, anyway vllt. kennt ihr das Problem und habt eine einfache Lösung für mich parat.

Technische Daten:
Lenovo IdeaPad 1 (glaub ich...)
eMMC: Ramaxel 64GB
parted --list:
Number | Start | End | Size | File System | Name | Flags
1 | 2048B | 6143B | 4096B |    | Apple |
2 | 324kB | 4387kB| 4063kB |    | EFI |
musste leider abschreiben..
weitere müsst ihr erfragen, ich weiß leider nicht was da noch wichtig sein könnte
gewünschte Mint version ist 20.1 Cinnamon (bin aber generell offen für alles, außer Ubuntu (Ironie, denn dieser Laptop läuft mit Ubuntu  ::) )
« Letzte Änderung: 19.04.2021, 15:04:07 von Shiro »

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #1 am: 17.04.2021, 14:27:07 »
Herzlich willkommen im Grünen! :)
Kannst du das Live System starten und damit online? Wenn ja, poste bitte die Ausgaben von
inxi -Fzund
sudo parted --listAusgabe bitte zur besseren Lesbarkeit als Text im Codeblock zeigen. Dazu den Text im Editor auswählen und mit der '#' Schaltfläche formatieren. Siehe auch oben im Forums-Menü unter "Hilfe".
Falls nicht online: versuche mal das Mint ISO von hier mit dem 5.8er Kernel.
http://downloads.sourceforge.net/linuxmintdeutsch/linuxmint-20.1-cinnamon-64bit-edge-de-20210119-2341.iso

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #2 am: 17.04.2021, 14:36:00 »
mint@mint:~$ sudo parted --list
Warning: The driver descriptor says the physical block size is 2048 bytes, but
Linux says it is 512 bytes.
Ignore/Cancel? i                                                         
Model: SanDisk Cruzer Blade (scsi)
Disk /dev/sda: 61.5GB
Sector size (logical/physical): 2048B/512B
Partition Table: mac
Disk Flags:

Number  Start  End     Size    File system  Name   Flags
 1      2048B  6143B   4096B                Apple
 2      324kB  4387kB  4063kB               EFI


mint@mint:~$ inxi -Fz
System:
  Kernel: 5.4.0-58-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.5
  Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa
Machine:
  Type: Laptop System: LENOVO product: 82GV v: Lenovo IdeaPad 1 11ADA05
  serial: <filter>
  Mobo: LENOVO model: LNVNB161216 v: SDK0R32802 WIN serial: <filter>
  UEFI: LENOVO v: FQCN14WW date: 09/18/2020
Battery:
  ID-1: BAT0 charge: 19.2 Wh condition: 35.0/35.0 Wh (100%)
CPU:
  Topology: Dual Core model: AMD Athlon Silver 3050e with Radeon Graphics
  bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 1024 KiB
  Speed: 898 MHz min/max: 1000/1400 MHz Core speeds (MHz): 1: 898 2: 898
  3: 898 4: 898
Graphics:
  Device-1: AMD Picasso driver: amdgpu v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: amdgpu,ati
  unloaded: fbdev,modesetting,vesa resolution: 1366x768~60Hz
  OpenGL: renderer: AMD RAVEN2 (DRM 3.35.0 5.4.0-58-generic LLVM 10.0.0)
  v: 4.6 Mesa 20.0.8
Audio:
  Device-1: AMD Raven/Raven2/Fenghuang HDMI/DP Audio driver: snd_hda_intel
  Device-2: AMD Raven/Raven2/FireFlight/Renoir Audio Processor driver: N/A
  Device-3: AMD Family 17h HD Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-58-generic
Network:
  Device-1: Qualcomm Atheros QCA6174 802.11ac Wireless Network Adapter
  driver: ath10k_pci
  IF: wlp1s0 state: up mac: <filter>
  Device-2: Qualcomm Atheros type: USB driver: btusb
Drives:
  Local Storage: total: 14.32 GiB used: 102.3 MiB (0.7%)
  ID-1: /dev/sda type: USB vendor: SanDisk model: Cruzer Blade
  size: 14.32 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 1.65 GiB used: 60.9 MiB (3.6%) fs: overlay source: ERR-102
  ID-2: /var/log size: 12.17 GiB used: 41.4 MiB (0.3%) fs: ext4
  dev: /dev/sda3
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 30.9 C mobo: N/A gpu: amdgpu temp: 29 C
  Fan Speeds (RPM): N/A
Info:
  Processes: 212 Uptime: 22m Memory: 3.30 GiB used: 1.10 GiB (33.3%)
  Shell: bash inxi: 3.0.38

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #3 am: 17.04.2021, 14:46:57 »
eMMC ist tatsächlich nicht zu sehen.
Versuche mal das o.g. ISO. Hardware ist recht neu.

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #4 am: 17.04.2021, 15:24:47 »
mint@mint:~$ sudo parted --list
Modell: SanDisk Cruzer Blade (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  15,4GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 2      442kB   4506kB  4063kB  primary               esp
 3      2340MB  15,4GB  13,0GB  primary  ext4

funktioniert leider auch nicht :/

ich kriege bei jedem Start, egal welche mint iso kurz einen Bildschirm mit Bugs-irgendwas angezeigt, aber der ist immer zu schnell weg, als dass ich ihn lesen könnte. Der ist schon von Anfang an immer dabei gewesen.

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #5 am: 17.04.2021, 15:59:55 »
Was sagt GParted?

Off-Topic:
Sorry!
Aber schade um das Geld für diese "Kiste"
Die CPU AMD Athlon --> nun ja.
eMMC ist eine bessere SD - Karte, fest verlötet.
Und, ...
Da wäre ein guter gebrauchter Lenovo ThinkPad besser.  :(

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #6 am: 17.04.2021, 16:05:16 »
verkaufe zur zeit ein thinkpad t420 https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=5859.msg889481#msg889481

mache ma ev mit wundkonfiguration angebot

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #7 am: 17.04.2021, 17:02:35 »
@tommix: gparted zeigt auch nur den USB

sicherlich wäre ein anderer besser und vielleicht auch günstiger gewesen, aber ich hab jetzt was ich habe, das Problem war nicht vorgesehen, habe schon verschiedene Distributionen auf verschiedenen Rechnern installiert und sogar Ubuntu aufm Handy, habs mir einfach vorgestellt, war bis jetzt halt nie ein Problem, vielleicht wäre die eMMC ja auch errreichbar sobald Windows einmal eingerichtet wurde, kann ich mir aber nicht vorstellen und ist auch nicht mein Ziel

Aber ich will das lösen, kann mir nicht vorstellen, dass es unmöglich ist, ich meine wenn man mit Windows diskpart drauf zu greifen kann, kann man die sicherlich so formatieren, dass sie gesehen wird, Grub gibt mir über ls (memdisk) (hd0) (hd0, msdos3) und (hd0, msdos2), ist memdisk hier nicht die eMMC?
vielleicht hab ich hier ja auch ein verständnisproblem, aber soweit ich das beurteilen kann setzt Grub doch noch einmal "tiefer" im system an als der normale Terminal oder?
Kenne Grub halt erst seit ein paar Tagen durch Zufall

Zur Not hol ich mir noch ne SD und lass das darüber laufen, ist aber eigentlich nicht mein Ziel

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #8 am: 17.04.2021, 19:42:37 »
Ich kann mir jetzt nur noch vorstellen, dass der Controller für die eMMC so neu ist, dass er von den 5.4er und 5.8er Kernel noch nicht unterstützt wird. Wenn du die edge - ISO probiert hast!?
Wenn ich das jetzt gerade richtig weiß, müsste nächste oder übernächste Woche Ubuntu 21.04 veröffentlicht werden.
Ubuntu 21.04 kommt mit dem 5.11er Kernel.
Vielleicht weiß jemand anderes noch was besseres, aber das ist meine Sicht der Dinge.

Off-Topic:
Das sieht mir nämlich genauso aus, wie derzeit mit diesem neuen 2,5 GBit LAN - Chip, der erst ab dem 5.8er Kernel bei Ubuntu/Linux Mint unterstützt wird.

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #9 am: 17.04.2021, 21:57:24 »
Hallo,
ein seit mehreren Jahren bekanntes, aber bisher ungelöstes Problem
Suche mal nach Lenovo "IdeaPad 1 11ADA05  Linux"
Einzige Möglichkeit bisher Linux auf diesem Gerät zu verwenden - mit einer SD-Card und einer permanenten Installation darauf betreiben - Ist nur eine Notlösung
Das Gerät ist in dieser Konfiguration durch die verbaute eMMC für Linux momentan ungeeignet und daher leider ein Fehlkauf.

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #10 am: 18.04.2021, 14:53:56 »
Ach manno, wenn es doch nur eine fest verbaute SD ist, wieso geht das dann nicht?  :'(
Und wieso sieht Windows die?  :-X
Aber da man seine Kämpfe weise wählen soll und ich gerne endlich anfangen möchte werde ich über die SD-Notlösung gehen...

Ich danke euch für die Hilfe, ich glaube alleine hätte ich das Ding am Ende ganz gecrashed  ;D

Soo jetzt nur noch gucken wie ich den als Thread als gelöst markieren kann

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #11 am: 18.04.2021, 15:49:13 »
Hallo,
starte das Gerät bitte noch mal vom Live-USB-Stick und frage ab
dmesg | egrep 'mm|mt|err'
ls -s /dev/* | egrep 'mt|mm|nv'

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #12 am: 19.04.2021, 15:00:41 »
To run a command as administrator (user "root"), use "sudo <command>".
See "man sudo_root" for details.

mint@mint:~$ dmesg | egrep 'mm|mt|err'
[    0.000000] Command line: BOOT_IMAGE=/casper/vmlinuz file=/cdrom/preseed/linuxmint.seed boot=casper iso-scan/filename= locales=de_DE.UTF-8 locale=de_DE.UTF-8 console-setup/layoutcode=de quiet splash --
[    0.007133]   DMA zone: 64 pages used for memmap
[    0.007157]   DMA32 zone: 11823 pages used for memmap
[    0.016376]   Normal zone: 1984 pages used for memmap
[    0.018165] ACPI: IRQ0 used by override.
[    0.018166] ACPI: IRQ9 used by override.
[    0.019404] Kernel command line: BOOT_IMAGE=/casper/vmlinuz file=/cdrom/preseed/linuxmint.seed boot=casper iso-scan/filename= locales=de_DE.UTF-8 locale=de_DE.UTF-8 console-setup/layoutcode=de quiet splash --
[    0.065122] Console: colour dummy device 80x25
[    0.065431] APIC: Switch to symmetric I/O mode setup
[    0.382107] x86/mm: Memory block size: 128MB
[    0.412491] ACPI: EC: interrupt blocked
[    0.417626] ACPI: Using IOAPIC for interrupt routing
[    0.437383] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKA] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437502] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKB] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437582] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKC] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437682] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKD] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437773] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKE] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437847] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKF] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437920] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKG] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.437993] ACPI: PCI Interrupt Link [LNKH] (IRQs 3 4 5 7 10 11 12 14 15) *0
[    0.439412] ACPI: EC: interrupt unblocked
[    0.439538] iommu: Default domain type: Translated
[    0.748196] pci 0000:00:01.0: Adding to iommu group 0
[    0.748218] pci 0000:00:01.2: Adding to iommu group 1
[    0.748242] pci 0000:00:08.0: Adding to iommu group 2
[    0.748260] pci 0000:00:08.1: Adding to iommu group 3
[    0.748279] pci 0000:00:14.0: Adding to iommu group 4
[    0.748290] pci 0000:00:14.3: Adding to iommu group 4
[    0.748332] pci 0000:00:18.0: Adding to iommu group 5
[    0.748346] pci 0000:00:18.1: Adding to iommu group 5
[    0.748356] pci 0000:00:18.2: Adding to iommu group 5
[    0.748370] pci 0000:00:18.3: Adding to iommu group 5
[    0.748385] pci 0000:00:18.4: Adding to iommu group 5
[    0.748400] pci 0000:00:18.5: Adding to iommu group 5
[    0.748411] pci 0000:00:18.6: Adding to iommu group 5
[    0.748424] pci 0000:00:18.7: Adding to iommu group 5
[    0.748458] pci 0000:01:00.0: Adding to iommu group 6
[    0.748497] pci 0000:02:00.0: Adding to iommu group 7
[    0.748548] pci 0000:02:00.1: Adding to iommu group 8
[    0.748585] pci 0000:02:00.2: Adding to iommu group 8
[    0.748613] pci 0000:02:00.3: Adding to iommu group 8
[    0.748637] pci 0000:02:00.5: Adding to iommu group 8
[    0.748662] pci 0000:02:00.6: Adding to iommu group 8
[    0.750344] platform AMDI0041:00: Adding to iommu group 9
[    0.750894] AMD-Vi: Interrupt remapping enabled
[    0.776214] Key type asymmetric registered
[    0.776216] Asymmetric key parser 'x509' registered
[    0.800414] mousedev: PS/2 mouse device common for all mice
[    0.839633] acpi_cpufreq: overriding BIOS provided _PSD data
               on the kernel command line
[    0.990861] x86/mm: Checked W+X mappings: passed, no W+X pages found.
[    1.099082] i2c_hid i2c-MSFT0001:00: supply vdd not found, using dummy regulator
[    1.099112] i2c_hid i2c-MSFT0001:00: supply vddl not found, using dummy regulator
[    1.287208] Console: switching to colour dummy device 80x25
[    1.288349] [drm] register mmio base: 0xD0600000
[    1.288350] [drm] register mmio size: 524288
[    1.288365] [drm] add ip block number 0 <soc15_common>
[    1.437504] [drm] psp command (0x6) failed and response status is (0xFFFF300F)
[    1.449524] [drm] psp command (0x6) failed and response status is (0xFFFF000F)
[    1.461521] [drm] psp command (0x6) failed and response status is (0xFFFF000F)
[    1.701326] Modules linked in: uas usb_storage hid_generic amdgpu(+) iommu_v2 gpu_sched crct10dif_pclmul crc32_pclmul i2c_algo_bit ghash_clmulni_intel ttm drm_kms_helper syscopyarea sysfillrect aesni_intel sysimgblt fb_sys_fops cec rc_core crypto_simd cryptd glue_helper drm xhci_pci i2c_piix4 xhci_pci_renesas wmi video i2c_hid hid
[    1.701338] CPU: 2 PID: 163 Comm: systemd-udevd Not tainted 5.8.0-33-generic #36~20.04.1-Ubuntu
[    1.701698] Modules linked in: uas usb_storage hid_generic amdgpu(+) iommu_v2 gpu_sched crct10dif_pclmul crc32_pclmul i2c_algo_bit ghash_clmulni_intel ttm drm_kms_helper syscopyarea sysfillrect aesni_intel sysimgblt fb_sys_fops cec rc_core crypto_simd cryptd glue_helper drm xhci_pci i2c_piix4 xhci_pci_renesas wmi video i2c_hid hid
[    1.701707] CPU: 2 PID: 163 Comm: systemd-udevd Tainted: G        W         5.8.0-33-generic #36~20.04.1-Ubuntu
[   43.167261] snd_rn_pci_acp3x: probe of 0000:02:00.5 failed with error -22
mint@mint:~$ ls -s /dev/* | egrep 'mt|mm|nv'
0 /dev/nvram
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
/dev/lightnvm:
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
insgesamt 0
mint@mint:~$

Ich hab grad erst überlegt zu fragen was das genau ist, aber ich erinnere mich daran was über iommu gelesen zu haben und das man es ausschalten kann, Problem war nur, dass der Fragesteller keine Rückantwort mehr gegeben hatte und ich es somit verwarf  :-X

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #13 am: 19.04.2021, 15:51:30 »
Hallo,
bezüglich der eMMC nichts zu sehen, aber die IRQ-Zuordnung sieht eigenartig aus. Teste mal beim installierten System ein paar Bootoptionen, wenn Du noch magst.
Versuche probeweise folgende Kernel-Bootoption bezüglich IOMMU, ACPI-System und der IRQ-Zuordnung:
iommu=soft amd_iommu=on iommu=pt acpi=force acpi_enforce_resources=strict acpi_irq_pci=5,6,7,8,9,10,11,12 acpica_no_return_repair pci=acpi acpi_osi=!*
sudo sed -i 's/GRUB_CMDLINE_LINUX=""/GRUB_CMDLINE_LINUX="iommu=soft amd_iommu=on iommu=pt acpi=force acpi_enforce_resources=strict acpica_no_return_repair acpi_irq_pci=5,6,7,8,9,10,11,12 pci=acpi acpi_osi=!*"/g' /etc/default/grub
sudo update-grub
(die lange Befehlszeile kopieren und einfügen, nicht abtippen)
Neustart.
Ob sich irgendein (Teil-) Erfolg einstell, kann ich nicht sagen/versprechen. Einfach alles ausprobieren, es kann ja nur besser werden.

Anschließend den Kernel-Ringpuffer und die IRQ-Zuordnung direkt abfragen:
dmesg > dmesg.txt
cat /proc/interrupts > irq.txt
Die Ausgaben sind umfangreich und daher direkt in die entsprechende Textdatei umgeleitet. Hänge diese hier einfach an.

Information zu den z.Z. möglichen Kernel-Bootparametern. https://www.kernel.org/doc/html/v4.14/admin-guide/kernel-parameters.html
« Letzte Änderung: 22.04.2021, 12:45:21 von Flash63 »

Re: eMMC wird nicht erkannt
« Antwort #14 am: 19.04.2021, 19:10:29 »
bei der ersten Zeile passiert nichts weiter und update-grub gibt mir das aus:
mint@mint:~$ sudo update-grub
/usr/sbin/grub-probe: Fehler: Kanonischer Pfad von »/cow« konnte nicht ermittelt werden.
nach Neustart kam ich direkt zur Auswahl mit was ich booten möchte, konnte aber nichts starten, musste einmal ganz runterfahren und dann wieder starten
... hab aber auch noch nie einfach so den neustart ausm live system probiert, ich mach ihn gleich nochmal um zu gucken ob das selbe nochmal passiert 
Edit: das gleiche nochmal
« Letzte Änderung: 19.04.2021, 19:17:35 von Shiro »