Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
14.05.2021, 00:56:02

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25588
  • Letzte: MOBBI
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 735136
  • Themen insgesamt: 59217
  • Heute online: 502
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Win-Vista Partition läßt sich nicht verkleinern, für Dualboot Mint 18.1  (Gelesen 1010 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ich verstehe die (Computer-)Welt nicht mehr. Ein Freund, der einen  Medion- Desktop MT7 mit einem Win-Vista System betreibt, wollte ich ein Mint 18.1 parallel zu Vista installieren (was ich schon mehr als 10 x mit Win-XP, 7, 8, 10 gemacht habe). Die Festplatte ist 500GB groß. Vista belegt 450 GB, 20 GB Recovery-Partition (Laufwerk D:). Von den 450 GB sind 250 GB belegt und lt. Win-Explorer sind 200GB frei. Sowohl über GParded als auch über die Vista Datenträgerverwaltung lässt sich die Partition (LW:C) nicht verkleinern. Das habe ich noch nie erlebt. Alles mögliche habe ich versucht (zB: Datenträgerbereinigung, Defragmentierung sowohl mit Vista Bordwerkzeug, als auch mit der Freeware "Disk Defrag"). Mehr als 10 GB konnte ich nicht herausholen.
Gibt es hierfür eine log. Erklärung, warum sich die Festplatte nicht verkleinern lässt?

Starte doch mal ein Livesystem und zeige die Ausgabe von sudo fdisk -l

danke für die schnelle Antwort. Kann ich erst morgen machen, wenn ich vor Ort bin.

Es könnte sein, dass sich die Dateien hiberfil.sys und pagefile.sys so ziemlich am Ende der Partition befinden und ein verkleinern verhindern.
Man müsste sie vorübergehend deaktivieren, damit man sie löschen kann.
Nach dem Verkleinern zumindest die pagefile.sys wieder aktivieren.
hiberfil.sys ist für den Ruhezustand notwendig und pagefile.sys ist die Auslagerungsdatei.
« Letzte Änderung: 11.04.2017, 22:02:30 von helli »

Zusätzlich: Mit Tools wie CCleaner kann man auch noch mehr aufräumen.
Danach noch mal defragmentieren, zB mit Defraggler

...und nebenbei nicht vergessen, dass es für Win Vista inzwischen keine neuen Updates mehr gibt. Also ins Internet dann bald nur noch mit dem aktuellen Linux gehen.

Vista, was für ein besch..eidenes System. Ich habe alle möglichen Kopfstände unternommen (Recovery Partionen gelöscht, System komprimiert und auf diese Weise habe ich 80 GB zusammengekratzt. Da ich mich nicht länger mit diesem Problem rumschlagen wollte, habe für das Mint-System 20 GB  und für das /home Verz. mit Swap des Rest von 60 GB freigehalten. Das hat mir erstmal genügt, um das System zum laufen zu bringen. Auf dem Home-Verz. habe immer noch 25GB frei.
Wenn der Besitzer mit dem Mint klar kommt, werden wir das Vista dann komplett fegen. Ich weiß immer noch nicht, warum der größte Anteil freie Speicher das Vista festhält. Das  Mint-System läuft soweit und ist erheblich schneller/flüssiger als Vista.
Danke alle alle, für die Unterstützung.
Ein Problem habe ich: Das  System erkennt wohl den HP Drucker P1005, unter "Drucker" sieht soweit alles gut aus, aber es kommt nichts raus. Da mache ich aber besser ein neues Problem auf.

Zitat
läuft soweit und ist erheblich schneller/flüssiger als Vista.
Off-Topic:
Das tut so ziemlich jedes System,  ;D