Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.10.2021, 21:05:45

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26004
  • Letzte: TimtS
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 759141
  • Themen insgesamt: 61000
  • Heute online: 673
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen  (Gelesen 561 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« am: 10.06.2021, 12:31:14 »
Die Nutzer aexe und ehtron wissen bereits dass ich zuletzt probleme mit meiner HDD hatte, auf der sich die home partition befand.
Diese hatte sowohl physikalische Defekte als auch logisch anomalitäten aufzuweisen, wie ich mittlerweile bereit bin zuzugeben  ;)
Also ich habe nun eine neue HDD auf der meine Daten liegen und habe diese in die Partitionen sdb1, 2, 3 und 4 aufgeteilt.
meine Einbindung ins system zeige ich mal durch terminal abfrage:
ICH@MEINEMRECHNER:~$ lsblk |grep sd
sda      8:0    0 223,6G  0 disk
├─sda1   8:1    0   216G  0 part /
├─sda2   8:2    0     1K  0 part
└─sda5   8:5    0   3,8G  0 part [SWAP]
sdb      8:16   0 931,5G  0 disk
├─sdb1   8:17   0 433,1G  0 part /home
├─sdb2   8:18   0 144,4G  0 part /home/ICH/Dokumente
├─sdb3   8:19   0 144,4G  0 part /home/ICH/Installer
└─sdb4   8:20   0 209,8G  0 part /home/ICH/Musik

Die Einbindung habe ich direkt über fstab gemacht (hab da keine Aversionen auch wenn andere User der Meinung sind dass man da nicht drin rumspielen soll).
Ich weiß aus eigener Erfahrung dass man u.U. nicht booten kann wenn man da was falsch macht aber habe es per Live CD bis jetzt immer fixen können.
Funktioniert auch im Prinzip alles wie es soll.
Das einzige Problem was ich habe ist eine Schönheitssache.
Nämlich werden mir die Laufwerke sdb2 bis sdb4 nun auf dem Desktop angezeigt und im Dateimanager, zusätzlich zu den Zugriffsmöglichkeiten die man ja im Dateisystem selber schon hat.
Anknüpfend an die Auseinandersetzung unter:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=57416.msg771318#msg771318
habe ich daher nun die Frage, ob es auch möglich ist,
das System so zu konfigurieren, dass die Laufwerke einfach gar nicht mehr separat angezeigt werden.
Ich fände es schön wenn ich in Nemo einfach ganz normal durch Ordner auswahl darauf Zugreifen könnte und sonst quasi nichts von diesen Partitionen sehen könnte.
Geht das überhaupt, wenn man in einem subdir von home mountet oder hätte ich dann diese Partitionierung von Anfang an gar nicht vornehmen dürfen?
« Letzte Änderung: 10.06.2021, 13:24:12 von Kreuz Elf »

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #1 am: 10.06.2021, 12:35:39 »
felix@rheno:~$ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
#
# / was on /dev/sda1 during installation
UUID=5de0a6a9-05f6-472f-95c6-765001e00aa2 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# swap was on /dev/sda5 during installation
UUID=053a0845-c46d-438a-aebd-e739ec881c75 none            swap    sw              0       0
#
# /dev/sdb 'personaldisk', altes HOME DIR:
# UUID=03420bd6-8608-460b-a251-81605812395a /home ext4 defaults 0 2
#
# WD 1TB Black Caviar von 2010, neues HOME DIR:
# /dev/sdb1 mit LABEL="sdc1"
UUID=ddb003a0-8396-4d22-8d20-31b4af18a013      /home   ext4  defaults 0 2
# /dev/sdb2 mit LABEL="sdc2"
UUID=89583207-55f3-47b8-bbb9-ec4c37fecc47      /home/ICHSELBER/Dokumente ext4 defaults 0 2
# /dev/sdb3 mit LABEL="sdc3"
UUID=a65ef138-ffed-4ebe-9032-7d63445fed52      /home/ICHSELBER/Installer ext4 defaults 0 2
# /dev/sdb4 mit LABEL="sdc4"
UUID=98db1334-59bf-420d-aeb9-aa271b96d7b9      /home/SCHONWIEDERICH/Musik ext4 defaults 0 2
/dev/sdb ist die Bezeichnung der kaputten HDD die sich gar nicht mehr in meinem PC befindet, sondern daneben liegt.
Den Eintrag hab ich aber nicht gelöscht sonder einfach nur auskommentiert.
Weil die neue Platte an den selben Port kam hat die jetzt natürlich auch sdbx Bezeichnungen.
Aber dafür habe ich davor die Spezifikationen dieser Platte in einen Kommentar geschrieben.

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #2 am: 10.06.2021, 12:36:46 »
Darf man fragen, wie du auf die lustige Idee kommst, für einzelne Ordner in deinem Home ganze Partitionen anzulegen? Das macht keiner, deswegen hast du dann dieses kosmetische Problem überhaupt erst.
Welchen Sinn soll das haben? ::)

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #3 am: 10.06.2021, 12:48:16 »
Dass diese Antwort kommen würde hab ich mir irgendwie schon gedacht  :P
Naja ich bin einfach ein Freund von klaren Strukturen und in meinem Kopf hat dieses System Sinn ergeben.
Sieht der Linux Mint entwickler vielleicht anders.
Gründe hatte ich dafür schon:
Die Ordner Musik, Dokumente und Installer haben bei mir mit Abstand am meisten Größe und haben auch alle ungefähr die gleiche Größe.
Daher der Gedanke.

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #4 am: 10.06.2021, 12:54:02 »
Dass man diese Problem nicht hätte, würde man stattdessen alles an Daten in sdb1 packen ist mir durchaus bewusst.
Hat gewissermaßen experimentellen Charakter was ich hier mache.
Aber eine ähnliche Fragestellung hat sich mir auch schon ergeben,
als ich den Ordner "Installer" in ~/ angelegt hatte.
Das ist ja keiner der "Systemordner" und daher hatte ich den auch links in der Leiste von Nemo beim Reiter "Mein Rechner" erst mal nicht drin.
Ich wollte den da aber gerne haben weil ich es übersichtlicher finde.
Zum Glück geht wenigstens das ja sehr einfach per Drag & Drop.
Aber gibt es eine Möglichkeit, selbst erstellte Ordner in ~/ als "Systemordner" zu etablieren und diese genauso zu behandeln wie etwa den
~/Dokumente oder den ~/Musik ?
Das würde mich nämlich in dem Zusammenhang auch mal interessieren.

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #5 am: 10.06.2021, 12:54:39 »
Gründe hatte ich dafür schon:
Die Ordner Musik, Dokumente und Installer haben bei mir mit Abstand am meisten Größe und haben auch alle ungefähr die gleiche Größe.
Wenn die so groß wären, dass sie nicht alle auf eine Platte passen, DANN würde das Sinn ergeben.

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #6 am: 10.06.2021, 12:59:14 »
schon

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #7 am: 10.06.2021, 12:59:57 »
allerdings stünde man in solch einem Fall eigentlich vor dem selben "Schönheitsproblem", oder nicht?

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #8 am: 10.06.2021, 13:12:06 »
Nein, du hättest keine Partitionen, die du verbergen musst. Es ist auch nicht nachvollziehbar, warum eine 2. Ordnungsstruktur (Partitionen) über die erste gestülpt (Ordner!) für mehr Übersicht sorgen soll?? ::)

Ich werde ja den Eindruck nicht los, dass du dir die Dinge gern kompliziert machst. ;D

FranzStahl

  • Gast
Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #9 am: 10.06.2021, 13:37:28 »

Es ist auch nicht nachvollziehbar, warum eine 2. Ordnungsstruktur (Partitionen) über die erste gestülpt (Ordner!) für mehr Übersicht sorgen soll?? ::)

Genau deshalb mach ich nicht mal eine /home-Partition. Ergibt für mich keinen Sinn im Zeitalter der SSDs.

Aaaber:
ein Mountpoint im Mountpoint erzeugt anscheinend das geschilderte Verhalten bzw. den „Schönheitsfehler“.
Wenn jetzt die Zusatzpartitionen nicht innerhalb /home/*** gemountet werden, sondern in einem Verzeichnis auf Wurzelebene (/mnt würde sich anbieten), ist die Anzeige als „Gerät“ weg. Die Einträge unter /mnt in’s eigene Benutzerverzeichnis verlinkt und gut. Mach ich z. B. so mit einer Micro-SD-Karte, auf der sich meine Musiksammlung befindet.


Ich wollte den da aber gerne haben weil ich es übersichtlicher finde.
Zum Glück geht wenigstens das ja sehr einfach per Drag & Drop.

Oder Du gehst in den Ordner, den Du in der Seitenleiste haben willst und drückst die Tastenkombi Strg + D.
« Letzte Änderung: 10.06.2021, 13:40:58 von FranzStahl »

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #10 am: 10.06.2021, 13:52:24 »
Reicht nicht schon einfach in den Einstellung => Schreibtisch
den Haken bei "Eingehängte Geräte" raus nehmen?

FranzStahl

  • Gast
Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #11 am: 10.06.2021, 13:54:35 »
Das kommt darauf an, ob man das will. Dann werden USB-Sticks und externe HDs auch nicht mehr angezeigt.

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #12 am: 10.06.2021, 14:10:41 »
Zitat
ein Mountpoint im Mountpoint erzeugt anscheinend das geschilderte Verhalten bzw. den „Schönheitsfehler“.
Wenn jetzt die Zusatzpartitionen nicht innerhalb /home/*** gemountet werden, sondern in einem Verzeichnis auf Wurzelebene (/mnt würde sich anbieten), ist die Anzeige als „Gerät“ weg.

Das ergibt Sinn. So habe ich da noch nicht drüber nachgedacht, aber das wird es sein.
Ich werde mal das mounten in /mnt probieren.
Mit dem Verlinken: Ist ein symlink gemeint?
Damit habe ich bis jetzt keine Erfahrung

Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #13 am: 10.06.2021, 14:22:39 »
ODER: Kann man auch die Dateien in sdb2 bis sdb4 innerhalb der partition in einen ordner USERNAME/ packen und dann alle sdb gleichzeitig in /home mounten?
Geht das oder weiß Linux nicht damit umzugehen?

FranzStahl

  • Gast
Re: Anzeige von Partitionen in Nemo systemweit beeinflussen
« Antwort #14 am: 10.06.2021, 14:23:12 »
Ja, ein ganz normaler symbolischer Link.
Allerdings musst Du beim Setzen des Links aufpassen, dass es Dir nicht die ~/.config/user-dirs.dirs zerhagelt.
Ich mache die Symlinks deshalb von „außerhalb“, also von einem anderen Admin-Benutzerkonto aus. Das funktioniert, aber ich bin mir sicher, irgendjemand hier weiß da bestimmt eine elegantere Lösung…

Edit:
geht doch easy von innerhalb des Benutzerprofils.
Beispiel der Ordner „Musik”:
- Ordner löschen (userr-dirs.dirs wird dabei nicht verändert)
- In den Mountordner wechseln
- das gemountete Laufwerk per drag&drop in’s Benutzerverzeichnis ziehen, dabei die Tasten Strg + Shift gedrückt halten
- die resultierende Verknüpfung im Benutzerordner umbenennen in „Musik”
- fertig

Gerade probiert: es liegt wohl nicht am Mountpint im Mountpoint. Wie bereits erwähnt, habe ich keine separate /home-Partition. Allerdings gibt es den „Schönheitsfehler auch, wenn ich direkt in /home (also außerhalb meines Benutzerprofils) mounte.
« Letzte Änderung: 10.06.2021, 14:33:01 von FranzStahl »