Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.09.2021, 12:43:01

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 753929
  • Themen insgesamt: 60627
  • Heute online: 632
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Windows simulation über Linux  (Gelesen 997 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Windows simulation über Linux
« am: 04.06.2021, 08:17:38 »
Hi

es gibt ein programm das ich gerne von Windows nutzen möchte.
Besteht die möglichkeit über Linux Mint eine Simulation zu haben?
Und falls ja - was wären die vorraussetzungen dafür?

inxi -Fz
System:
  Kernel: 5.4.0-74-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.6
  Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa
Machine:
  Type: Mini-pc System: LENOVO product: 10T700BGGE v: ThinkCentre M720q
  serial: <filter>
  Mobo: LENOVO model: 312D v: NOK serial: <filter> UEFI: LENOVO v: M1UKT5CA
  date: 09/21/2020
CPU:
  Topology: 6-Core model: Intel Core i5-9400T bits: 64 type: MCP
  L2 cache: 9216 KiB
  Speed: 800 MHz min/max: 800/3400 MHz Core speeds (MHz): 1: 800 2: 800
  3: 800 4: 800 5: 800 6: 800
Graphics:
  Device-1: Intel UHD Graphics 630 driver: i915 v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.9 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa
  resolution: 1920x1080~60Hz, 1920x1080~60Hz
  OpenGL: renderer: Mesa Intel UHD Graphics 630 (CFL GT2) v: 4.6 Mesa 20.2.6
Audio:
  Device-1: Intel Cannon Lake PCH cAVS driver: sof-audio-pci
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-74-generic
Network:
  Device-1: Intel Ethernet I219-V driver: e1000e
  IF: eno1 state: down mac: <filter>
  Device-2: Intel Wireless 8265 / 8275 driver: iwlwifi
  IF: wlp2s0 state: up mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 238.47 GiB used: 115.11 GiB (48.3%)
  ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: SK Hynix model: HFS256GD9TNI-L2B0B
  size: 238.47 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 233.24 GiB used: 115.11 GiB (49.4%) fs: ext4
  dev: /dev/nvme0n1p2
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 29.0 C mobo: N/A
  Fan Speeds (RPM): N/A
Info:
  Processes: 258 Uptime: 15h 23m Memory: 7.65 GiB used: 3.10 GiB (40.5%)
  Shell: bash inxi: 3.0.38

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #1 am: 04.06.2021, 08:29:06 »
Um welches Windows-Programm handelt es sich denn? Einige laufen problemlos unter wine, andere brauchen etwas Handarbeit oder verweigern den Dienst komplett.

EAE

  • ***
Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #2 am: 04.06.2021, 09:14:05 »
Fasse ich mich mal kurz:
WINE empfehle ich nicht, dieses ewige geht, geht nicht, obwohl die WINE-Programmliste sagt, es geht. Und danach dann eine saubere Deinstallation von WINE, nein Danke. PlayonLinux bläht sich zu sehr auf mit der Zeit, da kannst Du auch ein WIN in die ORACLE VM oder Gnomeboxen installieren, beides in der Anwendungsverwaltung, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.
WINE hat es nie hinbekommen über \dosdevices vernünftig serielle Anschlüsse einzubinden, obwohl einen das über die WINE-Regedit schon ziemlich einfach gemacht wird, immer und immer wieder stolpert dann trotzdem LMC, oder überhaupt LINUX.
WIN-Lizenzen hat man ja im laufe der Zeit genug rumfliegen.

C.
« Letzte Änderung: 04.06.2021, 17:32:01 von EAE »

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #3 am: 04.06.2021, 09:35:45 »
Ich würde die Entscheidung für oder gegen wine vom Einzelfall abhängig machen. Wegen eines einzelnen kleinen Programms eine ganze Windows Umgebung mit zu schleppen ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

appdb.winehq.org würde ich mal besuchen und schauen, ob du mit wine eine Chance hast. Und bitte das Programm nennen.
« Letzte Änderung: 04.06.2021, 10:26:29 von toffifee »

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #4 am: 04.06.2021, 11:29:14 »
Hi
Viele meiner Bekannten , die schon länger nach Linux gewechselt sind , haben trotzdem (for fun oder zur Sicherheit , oder um mal ein Programm zu nutzen) nen
WINDOWS TO GO auf nem großen schnellen USB Stick .
Und sind damit echt happy !
MfG soyo

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #5 am: 04.06.2021, 11:38:34 »
Du merkst: so lange wir das Programm und deinen Workflow damit nicht kennen kann man dir vieles raten... aber nicht alles wird für dich Sinn machen.

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #6 am: 04.06.2021, 12:43:07 »
Ich nutze gerne VirtualBox um Windows zu emulieren wenn ich mal was habe, was nicht auf Linux läuft, wie z.B. das Wiso Steuer Programm.

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #7 am: 04.06.2021, 12:45:37 »
mit Virtualbox kannst du kein Windows emulieren, du kannst da nur ein Betriebssystem installieren.
Und solange der TE nicht schreibt welches Programm er nutzen will ist alles weitere sinnlos, da nur Spekulation.

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #8 am: 04.06.2021, 13:27:36 »
Es geht um eine Software.
Nichts allzu besonderes.
Und diese würde ich gerne sporadisch nutzen - allerdings gibt es diese nur für Windows.
« Letzte Änderung: 07.06.2021, 08:11:16 von exsozz »

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #9 am: 10.06.2021, 17:01:46 »
Hey, wenn es dir wirklich nur um eine software geht ist das natürlich besonders nervig.
Ich habe mit dem  Fall auch schon länger zu tun und meine letztendlich lösung ist:
Einfach einen zweiten Computer auf dem Windows läuft.
Du kannst natürlich prinzipiell virtuellen Maschinen benutzen wie Virtual Box (hab ich auch schon gemacht)
oder so Programme wie Wine aber um ehrlich zu sein find ich das alles doof.
Die Virtuelle Maschine erstmal ans laufen zu kriegen ist zwar nicht schwer, aber dann geht es ja weiter mit solchen sachen wie file transfer
zwischen den Systemen etc.
und das alles einzurichten kostet zeit und nerven.
Ich habe auch früher auf ner gesonderten Partition Windows installiert so dass du beim booten dich entscheiden kannst.
Machen auch viele.
Ist fast noch schlechter.
Weil du dann nämlich nicht beide Betriebssysteme gleichzeitig laufen lassen kannst.
Außerdem ist Windows erfahrungsgemäßig übergriffig und stellt eventuell irgendeinen Quatsch mit der Linux Partition an.
Das will man alles eigentlich nicht.
Von daher würde ich dir empfehlen entweder dem Tipp mit dem Live Windows zu verfolgen oder ne separate Maschine dafür zu nehmen.
Ansonsten gibts für Virtual Box und Wine bereits mehr als ausreichend Information auf allen möglichen Plattformen.
Gerade wenn es nur um sporadische Nutzung geht ist wahrscheinlich ne Live Version vorzuziehen.

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #10 am: 10.06.2021, 17:02:42 »
virtuelle Maschinen sind eigentlich was für Softwareentwicklung weil man in ner sicheren (Sandbox) Umgebung ist.

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #11 am: 10.06.2021, 17:05:16 »
Nen Live Stick unter Linux zu konfigurieren ist zum Glück ziemlich einfach. Das geht sogar über den Dateimanager.
Die Live Version von Windows kannst du bekommen auf der microsoft homepage,
wenn du diese von einem Windows rechner aus besuchst (geht nur so weil wegen proprietär und so).
Insofern sollte das recht simpel machbar sein

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #12 am: 10.06.2021, 17:16:11 »
Es geht um eine Software.
Kaum zu glauben...

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #13 am: 10.06.2021, 17:51:39 »
Vielleicht noch eins:
Ich glaub auf die ursprüngliche Frage der Vorraussetzungen wurde noch nicht so richtig eingegangen.
Es wird natürlich in jedem fall eine iso des Windows gebraucht, sonst wird selbstredend nichts davon gehen.
Ansonsten kommt es halt darauf an welche Lösung gewählt werden soll.
Bei virtuellen Maschinen gibt es da nicht wirklich irgendwelche Vorraussetzungen,
außer dass u.U. ziemlich viel Speicher gebraucht werden wird (vor allem wenn Windows simuliert werden soll).
Das trifft auch auf die Option mit ner separaten Windows partition zu.
Die Partition muss angelegt werden so sie nicht bereits besteht und muss ausreichend groß sein.
Wenn du ganz sicher sein willst 30 GB, aber wenns wirklich nur ein Programm sein soll dann würden hoffentlich auch 10 GB genügen.
Bei dem Live Stick auch wieder: Du brauchst genug Speicherplatz.
Viel mehr an Vorraussetzungen fällt mir da jetzt nicht ein.
Aber noch ein Tipp: Microsoft ist über die Maßen nachlässig was ihre .iso-Quellen angeht.
Es ist mir bis jetzt schon MEHRMALS passiert dass der Download einfach korrupt war und das System fehlerhaft oder überhaupt nicht installiert werden konnte.
Das kann dir definitiv auch passieren.
Wenn es passiert weißt du spätestens jetzt warum.
Dann müsstest du das iso noch mal runterladen und dich bei Microsoft bedanke für ihre miserable Leistung (also so wie du es immer tust).

Re: Windows simulation über Linux
« Antwort #14 am: 10.06.2021, 18:06:10 »
Es geht um eine Software.
Nichts allzu besonderes.
Welch überaus hilfreiche Ergänzung zu deinem ersten Beitrag.... Jetzt wissen wir ja Bescheid! ::)