Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
03.08.2021, 18:07:27

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 748067
  • Themen insgesamt: 60183
  • Heute online: 557
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  NAS gesucht für LM  (Gelesen 782 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

NAS gesucht für LM
« am: 12.05.2021, 20:50:27 »
Hallo und guten Abend,
ich bin auf der Suche nach einem NAS, das problemlos(?) mit meinem LM zusammenarbeitet. Nach teilweise üblen Frickeleien mit einer BUFFALO Diskstation hatte ich bis jetzt erstmal die Nase voll von weiteren NAS Versuchen.
Jetzt sind alle Wunden verheilt und ich mache mich auf die Suche nach einer Möglichkeit Dateien zentral zu speichern und von diversen Endgeräten aus zu nutzen.
Welche Empfehlungen habt ihr bezüglich der Hersteller und Modelle? Mir schwebt eine 2-Bay Lösung im RAID Verbund vor!

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #1 am: 12.05.2021, 21:14:06 »
Käme auch ein Selbstbau in Frage?

Ansonsten würde ich am ehesten Synology empfehlen, ist für mich etwas intuitiver zu konfigurieren wie ein Qnap.

Hylli

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #2 am: 12.05.2021, 21:31:19 »
Mein WD MyCloudMirror funktioniert einwandfrei mit Linux. Da auf Nas i.d.R. auch Linux läuft sollte es da normal eigentlich auch kein Problem geben. ;)

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #3 am: 12.05.2021, 21:39:06 »
Bin mit meiner Synology DS220j sehr zufrieden!

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #4 am: 13.05.2021, 08:39:52 »
Hallo mrotscheidt,
ich benutze auch eine Synologie DS220j wie Zitzi geschrieben hat seit ca. 3 Jahren und muss sagen, das ich mit dem Gerät sehr zu zufrieden bin.
Die GUI der NAS ist leicht zu bedienen und auch die Ersteinrichtung war sehr gut verständlich.
Bei Linux Mint, wird das Gerät  gleich nach der Einrichtung im Dateimanager unter Netzwerke angezeigt.
Die Anmeldung an das Gerät kannst Du aber auch über einen Webbrowser deiner Wahl regeln wenn du möchtest.
Die Synologie NAS hat viele tolle Funktion die ich für den Tägliche Gebrauch sehr sinnvoll finde.
Wie z.B einen Web Server auf dem ich meine Dokumentation ableget habe, wo ich dann per Suchbegriff leicht alles finden was ich mir im Vorwege erarbeitet habe.
Auch das Backup von meinen Linux PC‘s und Laptop's  funktioniert super.

Viele Grüße aus Hamburg  ::)
« Letzte Änderung: 13.05.2021, 08:44:06 von Skcutzlux »

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #5 am: 13.05.2021, 10:01:53 »
Mir schwebt eine 2-Bay Lösung im RAID Verbund vor!
Sonst hast du keine besonderen Vorgaben? Daten zentral speichern können alle, das Entscheidende ist ja das "Drumherum".

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #6 am: 13.05.2021, 11:04:55 »
Viel hängt natürlich von dem Geldbeutel ab und wie viele Personen und Geräte darauf zugreifen wollen.
Festplatten im Raidverbund ersetzen kein Backup, was ich auf der einen Platte löschen, ist auf der anderen auch weg. Raid verkürzt Ausfallzeiten bei Plattendefekten. Das ist in Firmen wichtig, aber zu Hause würde ich die zweite Platte lieber für Backups nutzen.
Bei mir zu Hause läuft ein Raspi4 mit Openmediavault. Geschwindigkeiten bis 100 Megabyte/s, kann ich für zu Hause empfehlen.

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #7 am: 13.05.2021, 11:47:04 »
Hallo und guten Morgen,
erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten!

SYNOLOGY habe ich natürlich auch auf meinem Zettel stehen.Aber auch ein Eigenbau NAS mit OMV ist für mich reizvoll.

Zur Zeit läuft bei mir ein HP Microserver der ersten Generation, den ich im wahrsten Sinne des Wortes aus der Wertstofftonne beim Nachbarn gerettet habe. Installiert ist dort OMV mit zwei kleinen 2,5" Festplatten im Testbetrieb. Nachteil dieses Systems ist der recht hohe Stromverbrauch. Da hat sich in den letzten Jahren ja bestimmt so einiges getan!?

Was haltet Ihr von zwei SSD als Datenspeichermedium? Datenzugriffe auf die SSD wären recht selten und größere Datenmengen werden selten bewegt. Für SSD spricht ja bestimmt der niedrige Energieverbrauch!

Kann ich bei zwei Datenfestplatten auf RAID verzichten und die zweite Festplatte als Backupplatte konfigurieren?

Mit meinem alten BUFFALO hatte ich enorme Schwierigkeiten mit SAMBA und dem Erkennen des NAS!

Hat jemand Erfahrungen mit der Marke TERRAMASTER?

 

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #8 am: 13.05.2021, 12:01:48 »
Was haltet Ihr von zwei SSD als Datenspeichermedium?
SSDs als Datengrab sind wegen der hohen Kosten pro GB nicht so der Hit, die Stromersparnis eher gering, weil die Platten ja auch die meiste Zeit im Ruhezustand sind.

Zum Vergleich: mein WD NAS zieht im Idle gut 5 Watt.
Kann ich bei zwei Datenfestplatten auf RAID verzichten und die zweite Festplatte als Backupplatte konfigurieren?
Klar, ein NAS kann i.d.R. auch JBOD. Dann sind das Einzelplatten.

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #9 am: 13.05.2021, 12:03:21 »
Terramaster nein .... aber....

Fakt ist doch, dass bei einem Eigenbau ein System nach DEINEN Wünschen und Vorgaben realisiert werden kann, was dazu noch potenter ist, als die Kauf-NAS - weil ja nicht noch zweistellige Renditen für die Hersteller befriedigt werden müssen!

Auch diese Raid-Geschichte .... warum eigentlich und wofür und vor allem welcher Art? Raid hat jeder im Kopf und meistens wissen die Leute nicht mal, welche Unterschiede und Besonderheiten es gibt!
Ich selbst hatte mal die Macke (!), unbedingt ein Raid 5 haben zu wollen .... und wußte gar nicht, dass es viele negative Eigenheiten gibt, z.Bsp. die zeitlich sehr umfangreichen Rebuilds!

Auf Grund Empfehlungen /Sensibilisierungen bin ich dankenswerter Weise zu Eigenbau mit OMV und Snapraid gelandet, was wesentliche Vorteile hat! So kann man z.Bsp. jede Platte einbauen, die man will ... alles was so da ist - so lange die Paritätsplatte(n) gleich / größer ist, als die Datenplatten. JEDE Datenplatte kann einzeln ausgelesen werden - auch ohne Raid-Verbund. Bei potentiellen crashs nicht unerheblich. Es läuft weiter nur die Platte(n), auf die gerade zugegriffen wird - alle anderen sind Idle - nicht uneheblich für Stromverbrauch und Verschleiß.

Nur mal so ein paar Gedanken rein geworfen.....

Bei technikaffe.de gibt es für jeden Anwendungszweck super erklärte Bauanleitungen und das Forum dort ist auch sehr hilfsbereit!

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #10 am: 13.05.2021, 12:08:00 »

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #11 am: 13.05.2021, 12:20:11 »
Kann ich bei zwei Datenfestplatten auf RAID verzichten und die zweite Festplatte als Backupplatte konfigurieren?
Da Du OMV ja schon kennst. Ich mache das mit rsnapshot, das gibt es in den Erweiterungen. Damit kannst Du sehr schön Backups auf der zweiten Platte mit verschiedenen Versionen anlegen lassen. Guck es Dir mal an.

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #12 am: 13.05.2021, 12:24:39 »
kann da wens gewünscht hardware liste posten  8)

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #13 am: 13.05.2021, 12:38:13 »
Hallo MrOtscheidt

die Synologie DS200j verfügt über ein Raid1 hier wird auch von Spiegelung gesprochen da die  Daten auf Zwei Festplatten geschrieben werden. Die Parität ist somit auf beiden Platten gleich.
Ergo darf zur Zeit nur eine Festplatte Maximum Kaputt gehen !!!
Im Moment habe ich 2 x NAS/HDD‘s  5 TB verbaut da die SDD‘s vor Drei Jahren noch sehr teuer wahren.
Heute würde ich SSD‘s empfehlen da die Preise sehr gesunken sind, SSD‘s können auch in dem Gerät verwendet werden.
Da ich mich ungern nur auf eine Backuplösung verlasse. 
Szenario „Die Wohnung brennt oder es kommt zu einem Wasserschaden“
Habe ich ein weites dezentrales Backup eingerichtet welches alle 24 Stunden (Nachts) auf meine NextCloudServer  Synchronisiert wird.

Hier ein Link zu einer Anleitung wie die Nextcloud eingerichtet werden kann.

https://foxly.de/article/20-synology-cloud-sync-mit-nextcloud-verbinden/

Viele Grüße.

Re: NAS gesucht für LM
« Antwort #14 am: 13.05.2021, 13:03:54 »
was dazu noch potenter ist, als die Kauf-NAS - weil ja nicht noch zweistellige Renditen für die Hersteller befriedigt werden müssen!
Diese Logik ist etwas fragwürdig, weil die Hersteller der Einzelkomponenten ja auch verdienen wollen. ;)
Danach müsste ein Selbstbau-PC auch günstiger als ein fertiger sein, was in der Praxis meist nicht der Fall ist.