Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.09.2021, 22:25:36

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25925
  • Letzte: Janzek
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 754585
  • Themen insgesamt: 60667
  • Heute online: 623
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint ändert Benachrichtigungsfunktion für Aktualisierungen  (Gelesen 2740 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Zitat von: linux-magazin
Aus Statistiken hatten die Linux-Mint-Entwickler erfahren, dass sehr viele Nutzer die Distribution nicht auf dem aktuellen Stand hielten. Um die Anwender zum zeitnahen Einspielen der Aktualisierungen zu bewegen, ändert das Team die Benachrichtigungsfunktion.

https://www.linux-magazin.de/news/linux-mint-fuehrt-update-notifications-ein/

Re: Update-Notifications
« Antwort #1 am: 09.04.2021, 00:06:49 »
Nutzer von LinuxMint - Tools haben dieses Informationssystem bereits
Bist Du sicher, dass es sich dabei um dieselbe Sache handelt?
Zitat
Die Benachrichtigungen erscheinen, wenn ein Update bereits längere Zeit nicht eingespielt wurde. Dies ist der Fall nach 15 Kalendertagen oder aber nach sieben Tagen, an denen sich jemand am System angemeldet hatte. Diese Zeitspannen lassen sich in den Systemeinstellungen anpassen. Wer häufiger über Update informiert werden möchte, kann die Zeit auf bis zu zwei Tage herabsetzen. Maximal hinauszögern kann man die Benachrichtigungen auf bis zu 90 Tage.

Grundsätzlich erscheint das Fenster nur bei Sicherheits- und Kernel-Updates. Auch dies lässt sich in den Systemeinstellungen ändern. Darüber hinaus belohnt die Aktualisierungsverwaltung den Benutzer für jedes eingespielte Update: Anschließend erscheinen für 30 Tage keine Benachrichtigungen mehr.
https://www.linux-magazin.de/news/linux-mint-fuehrt-update-notifications-ein/

Siehe dazu auch:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=68298.0
Neuigkeiten März 2021 – Update-Benachrichtigungen
« Letzte Änderung: 09.04.2021, 00:15:18 von aexe »

Re: Update-Notifications
« Antwort #2 am: 17.04.2021, 12:07:44 »
Zitat
Umgekehrt sollen die Nachrichten zum Handeln auffordern und den Leidensdruck erhöhen, die verfügbaren Updates einzuspielen.
Irgendwann könnte der Leidensdruck aber auch so groß werden, daß die Nutzer sich einer anderen Distribution zuwenden, die auf derlei Generve verzichtet.
Es ist doch die eigene Angelegenheit jedes Nutzers, ob er sein System aktuell hält.

Re: Update-Notifications
« Antwort #3 am: 17.04.2021, 13:08:01 »
Hi :)
Zitat
Irgendwann könnte der Leidensdruck aber auch so groß werden, daß die Nutzer sich einer anderen Distribution zuwenden
son blödsinn...

wenn der leidensdruck zu gross wird schaltet man es einfach ab.

Re: Update-Notifications
« Antwort #4 am: 17.04.2021, 13:14:02 »
Es ist doch die eigene Angelegenheit jedes Nutzers, ob er sein System aktuell hält.
Das kann nur einer sagen, der von der Sicherheitsthematik im Internet keine Ahnung hat.... ::)
Welche PCs sind es denn immer wieder, die verseucht werden und dann für Kriminelle und gegen andere User arbeiten? Die von ahnungslosen und/oder faulen Usern, die keine Updates einspielen.

Re: Update-Notifications
« Antwort #5 am: 17.04.2021, 17:40:01 »
Na, langsam.
Unten in der Leiste erscheint ein Symbol, wenn ein Update vorliegt. Dann kann man sofort daraufklicken und es installieren lassen. Oder man läßt das Update ein paar Tage abliegen und installiert es dann. Ein ganz klein wenig Eigenverantwortung sollte doch machbar sein.
Ich bin damals zu Linux gekommen, als Mint 13 aktuell war und finde auch heute noch die optische Anzeige völlig ausreichend.
Es kann auch sein, daß ich von Computersicherheit keine Ahnung weiter habe. Ich kümmere mich aber um den Rechner, mit dem ich arbeite und spiele Updates zeitnahe ein.

Wenn man die Warnung komplett abstellen kann, ist es in Ordnung. Dennoch, das ist meine Überzeugung, ist es eine unnötige Sache.

Meiner Meinung nach gibt es viel größere Sicherheitsbaustellen: ein Nachbar, dem ich seinen Rechner geradebiegen sollte, ist mit Win10 als Administrator im Internet, hat Programme und Dokumente bunt durcheinander auf der Festplatte und ein offenes WLAN, weil ihm alles andere zu kompliziert erscheint. Ich habe ihn darauf hingewiesen. Antwort: nüja. Änderungen unerwünscht.

Insgesamt erinnert mich die Updatewarnung an die Gurtwarner im Auto. Zuerst gab es gar keine Warnung, dann nur eine rote Lampe, dann Lampe + 3x Gong, dann Lampe und dauerndes Gepiepse (ein Bekannter hat einen Wagen, der dann auch noch auf einen einredet). Aber hält es die Leute davon ab, ohne Gurt zu fahren? Nein, die schließen im Zweifelsfalle den Gurt erst und setzen sich dann drauf.

Re: Update-Notifications
« Antwort #6 am: 17.04.2021, 17:54:29 »
Aber hält es die Leute davon ab, ohne Gurt zu fahren? Nein, die schließen im Zweifelsfalle den Gurt erst und setzen sich dann drauf.
Kenne ich keinen, und wenn, dann verlieren die hoffentlich den Versicherungsschutz!
weil ihm alles andere zu kompliziert erscheint.
so wie Updates eben... :(
Aber Sicherheitsprofis halten zeitnahe Updates nach wie vor für einen der wichtigsten Punkte, ganz im Gegensatz zum Schlangenöl "Virenscanner".

Re: Update-Notifications
« Antwort #7 am: 17.04.2021, 18:05:29 »
Ich würde Updates automatisch einpflegen lassen, ohne Anfragen des Nutzer. Mündige Nutzer können, wenn sie wollen alles händisch bedienen.
Otto Normalo will nur das es funktioniert und er sich nicht kümmern muss.
Insofern sollten die LM Entwickler gleich alles automatisch laufen lassen , von Anfang der Installation des OS.
 

Re: Update-Notifications
« Antwort #8 am: 17.04.2021, 18:07:15 »
Naja, die Updates wird ihm Win10 mit Sicherheit ungefragt reinwürgen. Daß Updates wichtig sind, ist keine Frage. Nur finde ich deswegen Nerverei nicht gut.

Re: Update-Notifications
« Antwort #9 am: 17.04.2021, 18:23:58 »
Nur finde ich deswegen Nerverei nicht gut.

Wenn man sein System aktuell hält gibts keine Nerverei.

Re: Update-Notifications
« Antwort #10 am: 17.04.2021, 18:24:54 »
Die Masse muss einfach übergangen werden, denen fehlt dass Wissen und es interessiert sie auch nicht.
Einfach "reinwürgen"!   ;D

Microsoft kann sich nicht leisten, dass es nach dem Hacking heißt, warum habt ihr uns nicht geschützt.
Die Leute wollen viel, aber machen wenig.
Hier im Board fragen User ständig Sachen, die im Netz ohne Probleme zu finden sind, wenn man sich selbst kümmert.
Es ist aber viel bequemer, wenn einem Jemand direkt sagt, was er machen soll.
 ::)
« Letzte Änderung: 17.04.2021, 18:36:29 von Harry_Brot »

Re: Update-Notifications
« Antwort #11 am: 17.04.2021, 20:00:03 »
Off-Topic:
Meiner Meinung nach gibt es viel größere Sicherheitsbaustellen: ein Nachbar, dem ich seinen Rechner geradebiegen sollte, ist mit Win10 als Administrator im Internet, hat Programme und Dokumente bunt durcheinander auf der Festplatte und ein offenes WLAN, weil ihm alles andere zu kompliziert erscheint. Ich habe ihn darauf hingewiesen. Antwort: nüja. Änderungen unerwünscht.
Ein Nachbar von mir fährt Windows Vista und wundert sich, dass der Browser nicht alle Internetseiten öffnet. Änderungen und auch Linux (habe ich angeboten zu installieren) unerwünscht Nachbar ist älteren Semesters. Was soll - kann man da machen?

Re: Update-Notifications
« Antwort #12 am: 17.04.2021, 20:10:20 »
...Dann kann man sofort daraufklicken und es installieren lassen. Oder man läßt das Update ein paar Tage abliegen und installiert es dann. ...

Wenn du so handelst wirst du diese "nervige" Meldung wohl selten bis nie sehen.

Wenn du dir mal anschaust was im Netz los ist (ich empfehle Heise und Golem Security) macht das Vorgehen der Linux Mint Macher durchaus Sinn. Immer wieder werden Sicherheitslücken bereits ausgenutzt, BEVOR es Patches gibt. Da sollten die Patches natürlich umgehend eingespielt werden wenn sie verfügbar sind und nicht weiter Zeit verstreichen. Schau' dir doch mal an, was mit diesem Exchange Hack geworden ist (wobei das natürlich ein vielschichtiges Problem war/ ist).

Insbesondere Mint ist ja genau auch für den Normalo gedacht - und der rafft es einfach nicht was es mit den Updates auf sich hat. Auch nicht in 1000 Jahren. Er wird es niemals raffen. "Updates nerven!" Das hat man in den Genen (oder eben nicht). Normalo holt bekommt IT- mäßig - dank Filterblase der sozialen Netzwerke - NICHTS mit.

Ich kenne sogar recht technikaffine Typen, die mir erzählen: "Ja, Ubuntu habe ich auch mal probiert, habe es dann aber runtergeschmissen - da kamen ja ständig Updates." Was soll man da noch sagen?

Re: Update-Notifications
« Antwort #13 am: 17.04.2021, 20:20:42 »
...Ich würde Updates automatisch einpflegen lassen, ohne Anfragen des Nutzer...

Das würde einen hohen Entwicklungsaufwand bedeuten - es müssen ja Mechanismen eingebaut werden, die z.B. verhindern, dass die Updates durch:

- Standby
- Ruhezustand
- Herunterfahren

brutal unterbrochen wird. Oder ein in Nutzung befindliches Programm upgedated wird (Datenverlust!).

Kali Linux (Gnome) hat einen ziemlich verfrickelten GUI Ansatz dazu: Es zeigt die Updates an und bietet deren Installation inkl. Neustart an. Hier wird einfach nix im laufenden System installiert. Vermutlich weil man sich eingesteht, dass danach manche Dinge eben NICHT problemlos weiterlaufen. Diese Erfahrung habe ich schon mehrfach machen dürfen.
Wenn man das Fenster der Updates zufälligerweise aktiv hat während man den Rechner runterfahren möchte, so bietet das System sogar die Option an: "Updates installieren und dann herunterfahren", was eigentlich sehr schlau ist. Dabei startet der Rechner erst neu in eine Update GUI und fährt danach runter.

Re: Update-Notifications
« Antwort #14 am: 17.04.2021, 20:21:19 »
@Borrtux:

Zitat
Was soll - kann man da machen?
Nichts. Zu insistieren bringt nur böses Blut und Beleidigtsein. Sowas juckt mich mittlerweile überhaupt nicht mehr. Sollen die Leute halt machen.