Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.07.2021, 23:04:38

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25776
  • Letzte: joba48
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 746689
  • Themen insgesamt: 60054
  • Heute online: 375
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  DD Backup und Restore , Restore etwas langsam ein Fehler vielleicht ?  (Gelesen 429 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo Linux Freunde,

Ich sichere SD/CF/ Karten und ab  und zu auch USB_Sticks

Ich habe gesurft und gelesen und habe mir diese 2 Befehle geschrieben

Backup:
sudo dd if=/dev/sdc of=~/Speicherkarte_$(date +%d%m%Y).img status=progress

Restore:
sudo dd bs=512 if=~/Speicherkarte_DATUMMANUELL.img of=/dev/sdc status=progress

Ja es geht bestimmt schöner und Besser aber nicht bei mir und mit der Restore Datum Manuell Eingabe ist das auch so .

Was mir etwas zu langsam geht ist die Restore Geschwindigkeit 512 Aber Ich habe gelesen das man was anderes nicht schreiben sollte wegen Fehler und so .

Gibt es auch bei Backup eine " verify " Funktionen .

Sorry mit DD kenne Ich mich nicht aus und bin froh das es jetzt so geht und Ich mir nicht meine BootPartition zerschieße wie früher *g

Zunächst mal schreibt Flash-Speicher immer langsamer als er sich auslesen lässt. Außerdem hast du die Blockgröße sehr klein eingestellt,  sicher kleiner als die Blockgröße auf der Karte. Das verlangsamt den Prozess nochmals.

Evtl. lässt sich der maximale Wert von "bs=" (BufferSize)  bestimmen: sudo hdparm -i /dev/sdX  | grep -i buff "X" muss angepasst werden. Ist auch nicht für jeden Datenträger möglich.

Nebenbei
DD finde ich aber für Backup/Restore umständlich und wenig geeignet.
Für den Zweck gibt es doch eine Menge andere Programme.
« Letzte Änderung: 26.02.2021, 18:40:13 von aexe »

DD finde ich aber für Backup/Restore umständlich und wenig geeignet.
Falls Verschlüsselung im Einsatz ist, wird man um DD nicht herumkommen.

System-Product-Name:~$ sudo hdparm -i /dev/sdc  | grep -i buff
SG_IO: bad/missing sense data, sb[]:  70 00 05 00 00 00 00 0a 00 00 00 00 20 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
 HDIO_GET_IDENTITY failed: Invalid argument

Dann lass mal den hinteren Teil ( | grep …) weg.
Aber wie bereits geschrieben, manche Datenträger unterstützen die Abfrage nach dem Cache nicht.
sudo hdparm -I /dev/sdx  wäre auch noch eine Möglichkeit
« Letzte Änderung: 26.02.2021, 21:40:53 von aexe »

Das geht  ;D


System-Product-Name:~$ sudo hdparm -I /dev/sdc

/dev/sdc:
SG_IO: bad/missing sense data, sb[]:  70 00 05 00 00 00 00 0a 00 00 00 00 20 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00

ATA device, with non-removable media
Standards:
Likely used: 1
Configuration:
Logical max current
cylinders 0 0
heads 0 0
sectors/track 0 0
--
Logical/Physical Sector size:           512 bytes
device size with M = 1024*1024:           0 MBytes
device size with M = 1000*1000:           0 MBytes
cache/buffer size  = unknown
Capabilities:
IORDY not likely
Cannot perform double-word IO
R/W multiple sector transfer: not supported
DMA: not supported
PIO: pio0


cache/buffer size  = unknown
Schon besser, aber das hilft in Bezug auf bs=? leider auch nicht weiter.
Du kannst es ja einfach mal mit z.B. bs=2M probieren, ob das bei der Kopiergeschwindigkeit von DD einen spürbaren Unterschied macht zu 512, was m.W. sowieso der Standard ist
Andererseits, wenn es ein zuverlässiges Backup werden soll, kann man ja ein wenig Zeit investieren.
Es dauert ja keine Tage.
« Letzte Änderung: 27.02.2021, 00:28:02 von aexe »

Alles klar , Danke