Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.09.2021, 19:43:42

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25922
  • Letzte: McTell
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 754418
  • Themen insgesamt: 60655
  • Heute online: 631
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen  (Gelesen 81802 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #150 am: 10.03.2017, 13:00:20 »
Zitat
4.4-* funktioniert genau so wenig wie 4.10-*.
Der funktioniert schon, aber er reißt halt auch den laufenden Kernel mit weg.
sudo apt purge -s linux-image-4.8-*
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-generic* linux-image-4.8.0-39-generic* linux-image-4.8.0-41-generic* linux-image-extra-4.8.0-39-generic*
  linux-image-extra-4.8.0-41-generic* linux-image-generic*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 6 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg linux-generic [4.8.0.41.52]
Purg linux-image-extra-4.8.0-39-generic [4.8.0-39.42]
Purg linux-image-4.8.0-39-generic [4.8.0-39.42]
Purg linux-image-generic [4.8.0.41.52]
Purg linux-image-extra-4.8.0-41-generic [4.8.0-41.44]
Purg linux-image-4.8.0-41-generic [4.8.0-41.44]
Der laufende Kernel ist dann hier:
4.8.0-41-genericDer Befehl ist daher nicht zu empfehlen, wie ich aber weiter oben schon schrieb.

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #151 am: 10.03.2017, 13:05:57 »
E: Paket linux-image-4.8-* kann nicht gefunden werden.
E: Mittels regulärem Ausdruck »linux-image-4.8-*« konnte kein Paket gefunden werden.
Klar, das Paket heißt ja »linux-image-4.8.0-*«
« Letzte Änderung: 10.03.2017, 13:11:12 von aexe »

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #152 am: 10.03.2017, 13:08:05 »
Naja wenn der Kernel nicht installiert ist, kann es natürlich auch nicht funktionieren. (kann nicht gefunden werden.)
Ersetze den Befehl mit dem richtigen Paket und er reißt dir alles weg.

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #153 am: 10.03.2017, 13:11:07 »
Hab den Befehl selber noch nie getestet, weil ich für Kernel-Upgrades und -Entfernungen Synaptik bevorzuge!

Habe ihn neulich hier gefunden: https://mintguide.org/system/737-install-linux-kernel-4-10-stable-on-linux-mint.html

 ;)

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #154 am: 10.03.2017, 13:15:45 »
Also er reisst den 4.10 weg, wenn man den 4.4* auswählt!?

Das gibt keinen Sinn!

Ich glaube ihr probiert die falschen Revisionen!

Klar, wenn ich 4.10* eingebe dann nimmt er alles was 4.10 heisst raus - und wenn man ein Paket wählt, das man gar nicht hat, dann kann da auch nix entfernen!

Solltet ihr Recht haben, macht der Befehl wahrscheinlich nur bei wirklich älteren Kernelversionen wie z.Bsp. 3.xx Sinn!?


Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #155 am: 10.03.2017, 13:16:51 »
Die Syntax sollte trotzdem von Bedeutung sein, ob der Kernel nun installiert ist oder nicht. user@w530 ~ $ dpkg -l linux-image-3.16-* | grep ii
dpkg-query: Kein Paket gefunden, das auf linux-image-3.16-* passt
user@w530 ~ $ dpkg -l linux-image-3.16.* | grep ii
ii  linux-image-3.16.0-4-amd64 3.16.39-1+deb8u2 amd64        Linux 3.16 for 64-bit PCs
user@w530 ~ $
Der kleine Unterschied ist:
- linux-image-3.16.*
anstatt
- linux-image-3.16-*

Möglicherweise ist "apt" weniger genau als "dpkg" – wäre für mich ein Grund mehr, keine "apt purge" Befehle mit * oder anderen Platzhaltern zu verwenden.
« Letzte Änderung: 10.03.2017, 13:24:15 von aexe »

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #156 am: 10.03.2017, 13:21:23 »
Wie ich ja gerade gezeigt habe, funktioniert - linux-image-3.16-* schon.
Hier kommt bei beiden Varianten das gleiche raus.
« Letzte Änderung: 10.03.2017, 13:24:51 von DocHifi »

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #157 am: 10.03.2017, 13:29:10 »
Off-Topic:
ging natürlich davon aus, das man weiss was man tut ...
So beginnen, statistisch betrachtet, die meisten Katastrophen.

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #158 am: 10.03.2017, 13:34:35 »
Habe ihn neulich hier gefunden
Zeigt mal wieder, wie viel Mist es im Netz zu finden gibt.  ;)

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #159 am: 10.03.2017, 13:43:57 »
Halten wir mal fest: Bei Kernel-Entfernungen sollte man generell wissen, was man tut!

Bei Kernel-Entfernungen mit dem Terminal ganz besonders!

Beginner sollten Synaptik oder die Linux Mint-Kernelverwaltung zur Entfernung/Installierung von Kerneln benutzen!

Generell gilt:

Zitat
Warning. The Linux kernel is a critical element of the system. To do the upgrade costs when one of your hardware devices is not working properly, and the new kernel may fix this problem. But at the same time installing a new kernel unnecessarily can lead to undesirable regressions, such as: no network connection, no sound or even the inability to boot the system, so install a new kernel on your own risk.

 8)


Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #160 am: 10.03.2017, 13:52:39 »
Wow! 11 Seiten Tipps und Tricks, mit welchen Befehlen man alte Kernel entfernen kann.
Das lässt mich schmunzeln. Als interessierter Newbi stöbere ich öfter mal im Forum, um meine Kenntnisse  zu erweitern. Bei jeder zweiten Anfängerfrage verweisen die alten Hasen auf die Vorzüge des Terminals anstelle der von Mint vorgesehenen Steuerung über die GUI.
Dabei scheint mir gerade die umfassende GUI-Bedienbarkeit von Mint die Einstiegsschwelle für Anfänger wie mich zu senken. Das belegt auch die zunehmende Beliebtheit dieser Distri.

Aber zurück zum eigentlichen Threadthema: Ich habe einen unerwünschten Kernel -wie von Mint vorgegeben- über die Aktualisierungsverwaltung entfernt. Hat soweit auch prima funktioniert und war sicher nicht langwieriger oder umständlicher als über die hier diskutierten Befehlseingaben.

Mir als Anfänger scheint die Effizienz des Terminals eher in der Vielfalt der Einstellungsmöglichkeit und dem Abruf von Ist-Zuständen zu liegen. Die oft angesprochene Überlegenheit gegenüber der Steuerung über die GUI hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen.

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #161 am: 10.03.2017, 13:54:59 »
Zitat
Zeigt mal wieder, wie viel Mist es im Netz zu finden gibt.

 -> https://mintguide.org/system/737-install-linux-kernel-4-10-stable-on-linux-mint.html

Finde ich nicht! Der Befehl und auch die Synthax machen durchaus Sinn, wenn man weiss was man tut!

Warum sollte jemand das Herzstück des Systems mit Befehlen deinstallieren, die er/sie gar nicht verstehen!?

Wer das blind macht und nicht die offiziell empfohlene Synaptik- oder LM-Kernelverwaltung benutzt, könnte dann schon einmal durch böse Überraschungen und/oder ein (erstmal) unbootbares System bekommen. Das nenne ich dann mal den "besonderen Lerneffekt"!

Das man immer einen älteren Kernel behält und erstmal testet, ob der neue kernel problemlos läuft, ist eine gute Standardempfehlung und logisch sinnig und auch komfortabel: Kann man doch so wenig falsch machen!

In diesem Thread geht es ja um vereinfachende Befehle, um ältere Kernel zu entfernen, die man nicht mehr braucht und ich finde in diesem Kontext ist mein Beitrag nach wie vor nicht fehl am Platze.

Und wenn man auf Nummer sicher gehen will, weil man evtl. mehrere Kernel drauf hat und einzelne davon doch behalten möchte, dann gibt man alle Dateinamen der zu entfernenden Pakete ein.

Wurde von euch ja schon weiter vorne detailiert beschrieben...

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #162 am: 10.03.2017, 14:03:30 »
Zitat
Wow! 11 Seiten Tipps und Tricks, mit welchen Befehlen man alte Kernel entfernen kann.
Das lässt mich schmunzeln. Als interessierter Newbi stöbere ich öfter mal im Forum, um meine Kenntnisse  zu erweitern. Bei jeder zweiten Anfängerfrage verweisen die alten Hasen auf die Vorzüge des Terminals anstelle der von Mint vorgesehenen Steuerung über die GUI.
Dabei scheint mir gerade die umfassende GUI-Bedienbarkeit von Mint die Einstiegsschwelle für Anfänger wie mich zu senken. Das belegt auch die zunehmende Beliebtheit dieser Distri.

Aber zurück zum eigentlichen Threadthema: Ich habe einen unerwünschten Kernel -wie von Mint vorgegeben- über die Aktualisierungsverwaltung entfernt. Hat soweit auch prima funktioniert und war sicher nicht langwieriger oder umständlicher als über die hier diskutierten Befehlseingaben.

Mir als Anfänger scheint die Effizienz des Terminals eher in der Vielfalt der Einstellungsmöglichkeit und dem Abruf von Ist-Zuständen zu liegen. Die oft angesprochene Überlegenheit gegenüber der Steuerung über die GUI hat sich mir noch nicht so ganz erschloss

Ja, es gibt da so einen "Terminal-Fetisch" bei einigen!  ;)

Prinzipiell finde ich es auch gut, wenn man Anfängern mehrere Möglichkeiten -bzw. die Konsole erklärt, um

a) Linux, Computer und Befehlsteuerung kennenzulernen
b) optional Probleme damit zu lösen, die man oft nicht mit irgendwelchen gui's lösen kann.

aber im Prinzip hast du Recht!

 ;)

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #163 am: 10.03.2017, 14:09:48 »
Off-Topic:
Ja, es gibt da so einen "Terminal-Fetisch" bei einigen!
Das mag schon sein, aber für Support-Angelegenheiten im Forum ist ein Terminal-Befehl,  bzw die Terminal-Ausgabe dazu, oft einfach praktischer und erspart das umständliche Erklären der GUI und das Posten der Ausgaben mit schlecht zu verwendenden Bildschirmfotos.
Beispiel: sudo lsblk -f ist in der Effizienz kaum zu toppen!
« Letzte Änderung: 10.03.2017, 14:13:59 von aexe »

Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #164 am: 10.03.2017, 14:10:36 »
@chalee
Den Tipp aus deinem Link, vor Kernel-De(In)stallationen auf den Standard-GPU-Treiber zurückzusetzten, halte ich für nützlich.