Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
27.07.2021, 22:27:56

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 747114
  • Themen insgesamt: 60091
  • Heute online: 409
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  *.bash Script per Starter (root)  (Gelesen 3382 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #15 am: 27.11.2014, 20:38:05 »
... GKSU öffnet das "Mate-Terminal" und in Diesem wird das Script ausgeführt.
Ich dachte immer gksu ist der Befehl für GUI-Anwendungen als Root.
Ist denn das Terminal nicht genau das Gegenteil davon ??

-e, --command=STRING             Execute the argument to this option inside the terminal
« Letzte Änderung: 27.11.2014, 20:51:26 von aexe »

Linux_4_Ever

  • Gast
Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #16 am: 28.11.2014, 04:28:22 »
Hab nur den Wünschen von danica_talos entsprochen. Er Sie will doch das Passwort in der GUI eingeben.

Meine Sript-Starter starte ich ohne gksu und gebe mein Passwort in der Konsole ein.
Hatte nur für diesen Fall mit gksu ausprobiert ob es funktioniert.
Ein sudo fragt dann im Sript nicht noch einmal danach.

Jedem das Seine.

Das -e in der EXEC-Zeile weist das Terminal an, ein Kommando auszuführen (Auszug aus help):
Zitat
Terminal options; if used before the first --window or --tab argument, sets the default for all terminals:
  -e, --command                      Das Argument dieser Option im Terminal ausführen

Achtung, das gilt nur für das Mate-Terminal, ob es auch für das Gnome-Terminal gilt weiß ich nicht.
Und, die Zeile "Terminal=true" muß aus dem Starter raus. Es wird ja ein GUI-Programm (gksu) gestartet.
« Letzte Änderung: 28.11.2014, 12:12:04 von Linux_4_Ever »

Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #17 am: 28.11.2014, 07:54:50 »
Hab nur den Wünschen von danica_talos entsprochen. Er will doch das Passwort in der GUI eingeben.

Noch ist mir nichts gewachsen ...  :P

Werde das Terminal=true und das -e raus nehmen und dann beim nächsten Backup testen.

Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #18 am: 28.11.2014, 12:02:17 »
... Meine Sript-Starter starte ich ohne gksu und gebe mein Passwort in der Konsole ein.
Hatte nur für diesen Fall mit gksu ausprobiert ob es funktioniert.
Ein sudo fragt dann im Sript nicht noch einmal danach...
Ich staune immer wieder, was alles mit Linux möglich ist.
Die Option -e gibt es so auch im Gnome-Terminal und im LxTerminal.
Bin mir nicht sicher, ob das  -e nicht doch nötig ist ?
 
Die Zeile : "Terminal=true" kann man auch nur abändern zu "Terminal=false"
« Letzte Änderung: 28.11.2014, 12:21:33 von aexe »

Linux_4_Ever

  • Gast
Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #19 am: 28.11.2014, 12:06:21 »
Zitat
och ist mir nichts gewachsen
Dein Nickname sagte mir nicht, das dieses Postings feminalen Ursprungs ist.
Es hat mich ein wenig erheitert, Nett formuliert.

Aber zur Sache zurück:

das -e muß in der EXEC-Zeile drinbleiben!
Es ist eine Option, die das Mate-Terminal veranlaßt, ein Kommando auszuführen.
In diesem Fall ein Script zu starten!
« Letzte Änderung: 28.11.2014, 12:09:35 von Linux_4_Ever »

Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #20 am: 28.11.2014, 12:46:48 »
Off-Topic:
Der kokette Augenaufschlag des Avatars gibt auch keinen eindeutigen Hinweis auf femininen Ursprung.
Schließlich tragen Männer heute gelegentlich auch künstliche Wimpern und haben manchmal größere Schmink-Köfferchen als die Frauen.

Linux_4_Ever

  • Gast
Re: *.bash Script per Starter (root)
« Antwort #21 am: 28.11.2014, 13:13:51 »
@aexe, genau.
Off-Topic:
Denn auch mein Avatar schließt nicht automatisch auf meine Intelligenz.

Wieder Topic!

Zitat
... und dann beim nächsten Backup testen.
Du kannst im Script die Backup-Zeile mit einem Doppelkreuz # auskommentieren um den Starter zu testen.
« Letzte Änderung: 28.11.2014, 13:17:50 von Linux_4_Ever »