Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.10.2021, 07:07:05

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26000
  • Letzte: Rhys
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 758822
  • Themen insgesamt: 60981
  • Heute online: 464
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht  (Gelesen 23300 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Passenger

  • Gast
Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #180 am: 28.05.2013, 05:03:07 »
Zitat
Und: Ja, ich mache nur wochentlich Upgrades ^^

Und ich hab' mich grade gewundert. Mein Sid läuft ebenfalls perfekt. Ich drücke das Knöpfchen allerdings 1x am Tag.
Wie machst du deine Updates ? Konsole ? Ich benutze seit ca. 6 Monaten "apper", da KDE. Über die Konsole nur ab und an.
Bisher haben mich die grafischen Update-Manager nicht sonderlich überzeugt. Umso überraschter bin ich, das sich apper bisher bewährt hat.


guenter_q

  • Gast
Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #181 am: 28.05.2013, 08:50:48 »
Nachdem ich jetzt drei Wochen mit LM14, LMDE und Debian 7.0, anfangs war es noch 6.07, gearbeitet habe, um herauszufinden welches OS zukünftig als Produktivsystem dienen soll, bis dato war es über vier Jahre lang Ubuntu, habe ich mich seit gestern Abend für Debian 7.0 entschieden.  :D Knapp dahinter LM14, abgeschlagen LMDE.

Noch nicht entschieden ist die Frage, ob ich aus Debian ein rollendes System machen soll, da es ja als Produktiv-System eingesetzt werden soll und dabei ist für mich Stabilität oberste Prio. Mein Verstand sagt mir, solange die Umstellung auf ein rollendes Systen keine gravierende Vorteile für mich mit sich bringt, wozu dann?



Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #182 am: 28.05.2013, 09:07:43 »
Wenn du ein stabiles System willst, dann ist testing nicht das richtige für dich.
Es läuft zwar meist, aber man weiß halt nie, ob es so bleibt.
Als produktives System,würde ich auf jeden Fall bei stable bleiben.

Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #183 am: 28.05.2013, 09:26:44 »
Mein Sid läuft Headless, mache die Upgrade also über ssh ohne laufenden X-Server.
Mein Testing bekommt alle Upgrade bei laufendem X-Server in einem Terminal.

Passenger

  • Gast
Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #184 am: 28.05.2013, 16:58:17 »
Ich kann mein Debian Sid eigentlich als Produktivsystem bezeichnen. Es ist das System, das ich von meinen 3 fest installierten am häufigsten verwende. Sollte es wirklich mal krachen, spiele ich mein Image zurück und warte einfach ein paar Tage. Zur Not kann ich auch die Quellen kurzfristig auf Stable setzen, dann passiert eine ganze Weile einfach gar nichts mehr.

Etwas Ahnung von der Marterie solltest du mitbringen, und ich würde dir Dual oder Mehrfach Boot ans Herz legen. Die Platten sind heutzutage groß genug. Um ein Debian Stable mußt du dich kaum bis ganz wenig kümmern wenn es erstmal eingerichtet ist und du hast zur Not was Stabiles.

Ich bin dazu übergegangen, gänzlich verschiedene "Sachen" zu benutzen. So ist mein Sid KDE mit Chromium und Thunderbird. Manjaro ist xfce mit Opera und dessen eigenem Mail Client. Sid mit Libre Office, Manjaro mit Gnumeric und Abi Word. usw. einfach um wirklich ganz was anderes zu haben.

Ich hatte teilweise bis zu 8 Systeme laufen, fand das aber unterm Strich am Ende irgendwie idiotisch.  ;D Mit 3 bin ich bestens bedient, weniger werden es aber auch nicht mehr. Ab und an mal Tests in VirtualBox, die aber in der Regel höchstens 1 Woche laufen, um mir einen Eindruck zu verschaffen.


WOD

  • Gast
Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #185 am: 28.05.2013, 19:27:09 »
Dann mach aber vorher Windows runter. ;D ;D

Nee Doc   ;) laß mich doch mal ein OS was unstable ist versuchen   ;D

(Spaß beiseite - Win 8 läuft gut - 2 kleine macken - nach updates wech - bisher 2 mal "abgekackt"  :-[ - bleibt erstmal )

guenter_q

  • Gast
Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #186 am: 28.05.2013, 20:20:54 »
Etwas Ahnung von der Marterie solltest du mitbringen, und ich würde dir Dual oder Mehrfach Boot ans Herz legen. Die Platten sind heutzutage groß genug.

Auf meinem Hauptrechner liegen vier BS. Debian 7, Win 7, Ubuntu 12.04 und LM14.

Mein Sicherheitskonzept sieht so aus, das meine Daten auf einer eigenen Partition liegen, die regelmäßig mit Unison jeweils auf eine externen Platte und einem zweiten Notebook synchronisiert werden. Das geht fix, da eben nur der Unterschied in den Daten ausgetauscht wird.
Dadurch sind die Systempartitionen winzig klein und werden bei Bedarf mit dd auf Partitionen einer externen Platte geclont.

Aktuell habe ich mein Debian 7 fertig angepaßt und ich lasse es jetzt mal im Praxisbetrieb laufen. Ich denke, das ich später mal, beispielsweise Ubuntu, von einer Partition schubsen werde und dafür einen Debian 7-Clone darauf schiebe und diesen auf Testing stellen werde.

Re: Debian 7.0 Wheezy veröffentlicht
« Antwort #187 am: 21.06.2013, 10:22:41 »
Gerade gab es ein Kernel Update, von 3.2.0-4 auf 3.9.6-1 .
Alles funktioniert noch. ;D