LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Software => Shell-Programmierung und Scripting => Thema gestartet von: DeVIL-I386 am 15.08.2011, 16:15:11

Titel: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DeVIL-I386 am 15.08.2011, 16:15:11
Wenn man sein Ubuntu schon lange Zeit betreibt, sammeln sich eine Menge von Kerneln an.
Denn wird bei einem System-Update ein neuer Kernel installiert, der Probleme bereitet, kann man einfach das System mit einem alten Kernel weiter nutzen.
Bisher hatte ich keine Probleme mit dem aktuellen Kernel, weshalb ich alle anderen, die ich ja nicht verwende, mit diesem Befehl deinstalliere:
(Nachdem dieser Befehl ausgeführt wurde, werden zukünftig keine neuen Versionen des Kernels beim System-Update angeboten.) sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge
Quelle: http://www.webupd8.org/2009/12/remove-unused-linux-kernel-headers.html (http://www.webupd8.org/2009/12/remove-unused-linux-kernel-headers.html)



Möchte man auf zukünftige Versionen des Kernels beim System-Update nicht verzichten, muß man diesen Befehl im Terminal ausführen: sudo apt-get install --yes linux-generic linux-headers-generic linux-image-generic
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: C64 am 27.06.2012, 02:26:14
Mit folgendem Befehl werden alle alten Kernel automatisch gelöscht

sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge
---- Hier eine andere möglichkeit ----
alte Kernel löschen

1) Setze im Terminal ab:
   
Quellcode

dpkg -l linux-image* | grep ^ii
Nun bekommst Du alle Kernel angezeigt, die installiert sind. Neben dem "ii" (das steht für installiert), stehen die Paketnamen, die Du dann löschen kannst per:
   
Quellcode

sudo apt-get remove paketname1 paketname2
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 01.07.2012, 20:18:42
Mit folgendem Befehl werden alle alten Kernel automatisch gelöscht

sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge

Das funktioniert. Herzlichen Dank.  :)

Kleine Ergänzung meinerseits: Ich hatte den .26er Kernel frisch installiert, aber noch nicht neu gebootet und dieser Befehl hat mir den .23er, .24er und .26er Kernel gelöscht. Den 25er hat er gelasse (das war der unter dem ich gebootet hatte)

Daraufhin habe ich auf Updates suchen lassen, aber der .26er Kernel wurde mir nicht mehr angeboten.  :(

Was kann ich tun?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Frieder108 am 01.07.2012, 20:30:51
Neustart machen
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DeVIL-I386 am 01.07.2012, 21:17:27
Was kann ich tun?
sudo apt-get install --yes linux-generic linux-headers-generic linux-image-generic
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Linuxkumpel am 02.07.2012, 08:33:42
Bezug nehmend auf Antwort 2, würde nicht auch schon ein einfaches sudo apt-get autoremove reichen?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 02.07.2012, 12:04:42
Ich bin grundsätzlich bemüht, Befehle, die ich in meine Konsole eingebe, zumindest grob zu verstehen. Daher habe ich diesen Einzeiler auch noch nie verwendet. Dieser Umstand bedeutet jetzt keinen Mangel an Vertrauen in die Linuxgemeinde sondern basiert eher auf einer gewissen Neugier. Gibt es vielleicht eine Website, wo dieser Befehl im Detail erklärt wird bzw. wo ich mir das vielleicht komponentenweise selbst erarbeiten kann?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 02.07.2012, 12:10:42
Zitat von: DeVIL-I386
Wenn man sein Ubuntu schon lange Zeit betreibt, sammeln sich eine Menge von Kerneln an.
Denn wird bei einem System-Update ein neuer Kernel installiert, der Probleme bereitet, kann man einfach das System mit einem alten Kernel weiter nutzen.
Bisher hatte ich keine Probleme mit dem aktuellen Kernel, weshalb ich alle anderen, die ich ja nicht verwende, mit diesem Befehl deinstalliere:
(Nachdem dieser Befehl ausgeführt wurde, werden zukünftig keine neuen Versionen des Kernels beim System-Update angeboten.) Code: sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge
Quelle: [url]http://www.webupd8.org/2009/12/remove-unused-linux-kernel-headers.html[/url] ([url]http://www.webupd8.org/2009/12/remove-unused-linux-kernel-headers.html[/url])


Meine installierten Kernel
dpkg -l linux-image-*|grep ^ii
ii  linux-image-3.2.0-2-amd64             3.2.20-1                           Linux 3.2 for 64-bit PCs
ii  linux-image-amd64                     3.2+44                             Linux for 64-bit PCs (meta-package)

Würde ich den Kernellöschbefehl bei mir absetzen
#  dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs apt-get -s purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  alien libelf1 librpm3 librpmbuild3 librpmio3 librpmsign1 lsb-security pax rpm rpm-common rpm2cpio
Use 'apt-get autoremove' to remove them.
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  build-essential* g++* g++-4.7* googleearth* kernel-package* libc6-dev* libstdc++6-4.7-dev* linux-image-3.2.0-2-amd64* linux-image-amd64*
  linux-libc-dev* lsb-core*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 11 zu entfernen und 24 nicht aktualisiert.
Purg kernel-package [12.036+nmu2]
Purg build-essential [11.5]
Purg g++ [4:4.7.0-6]
Purg g++-4.7 [4.7.0-8] [libstdc++6-4.7-dev:amd64 ]
Purg libstdc++6-4.7-dev [4.7.0-8]
Purg googleearth [6.0.3.2197+0.7.0-1]
Purg lsb-core [4.1+Debian7]
Purg libc6-dev [2.13-33]
Purg linux-image-amd64 [3.2+44]
Purg linux-image-3.2.0-2-amd64 [3.2.20-1]
Purg linux-libc-dev [3.2.20-1]
dann könnte ich mein System danach nicht mehr starten.
Solche Monsterbefehle besser nur absetzen wenn sie auch verstanden werden. Ein einfaches apt-get remove --purge linux-image-Version entsorgt nicht mehr benutzte Kernel.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Pseudonym am 02.07.2012, 12:21:47
@Sauron: Nutzt du Debian oder Ubuntu?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 02.07.2012, 12:28:00
Debian/Wheezy 
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 02.07.2012, 12:48:03
Ich habe den Befehl mal umgeschrieben. Jetzt wird zwar nicht der Kernel, dafür aber das Kernelmetapaket deinstalliert. Einziger Nachteil wäre: In Zukunft müsste ich aktuelle Kernelheaders wohl selbst nachinstallieren. Aber da ich faul bin lasse ich alles so wie es ist.  :)
# dpkg -l linux-image-* | awk '/^ii/{print $2}' | egrep -v `uname -r | cut -f1,2 -d"-"` | egrep [0-9] | xargs apt-get -s purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-image-amd64*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 1 zu entfernen und 24 nicht aktualisiert.
Purg linux-image-amd64 [3.2+44]

Nur als Ergänzung:
Es fehlte noch update-grub und eventuell update-initramfs -u wenn ältere Kernel deinstalliert werden.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 02.07.2012, 12:57:56
Aber es ist mal wieder ein schönes Beispiel dafür, daß Debianer nicht jeden Ubu-Befehl "stumpf" übernehmen können!
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 02.07.2012, 15:33:36
Was kann ich tun?
sudo apt-get install --yes linux-generic linux-headers-generic linux-image-generic

Und mit diesem Befehl bekomme ich wieder Kernel-Updates angeboten?

EDIT:
Ach entschuldigung, habe jetzt erst die Erklärung von dir dazu im ersten Post gesehen. Alles klar, danke.  ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Pseudonym am 02.07.2012, 22:52:11
@Sauron: Ich habe diesen Befehl unter Linux Mint Debian und Linux Mint 9 bis 13 getestet und hatte damit keine Probleme.

Meine Ausgabe unter Linux Mint Debian: # dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs apt-get -s purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut       
Statusinformationen werden eingelesen... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-headers-3.2.0-2-486* linux-headers-3.2.0-2-common* linux-headers-486* linux-image-486* linux-kbuild-3.2*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 5 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg linux-headers-486 [3.2+44]
Purg linux-headers-3.2.0-2-486 [3.2.9-1]
Purg linux-headers-3.2.0-2-common [3.2.9-1]
Purg linux-image-486 [3.2+44]
Purg linux-kbuild-3.2 [3.2.7-1]

Wenn deine Ausgabe nicht manipuliert ist, stimmt etwas mit deinem System nicht. In deinem Fall würden einige Abhängigkeiten falsch aufgelöst werden. Was ein typisches Linux-Problem wäre, siehe hier.

Schon allein weil der Anfang des Befehls dpkg -l 'linux-*' nur Pakete beachtet, die mit "linux-" beginnen. Also werden Pakete wie "build-essential* g++* g++-4.7* googleearth* kernel-package* libc6-dev* libstdc++6-4.7-dev* lsb-core*" von oben genannten Befehl ignoriert.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 03.07.2012, 01:30:02
Hier die installierten Kernel nebst purge-Ausgabe unter LMDE
sauron@lmde-kde ~ $ dpkg -l linux-image-*|grep ^ii
ii  linux-image-3.2.0-2-amd64                     3.2.9-1                           Linux 3.2 for 64-bit PCs
ii  linux-image-amd64                             3.2+44                            Linux for 64-bit PCs (meta-package)

sauron@lmde-kde ~ $ dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs apt-get -s purge
HINWEIS: Dies ist nur eine Simulation!
         apt-get benötigt root-Privilegien für die reale Ausführung.
         Behalten Sie ebenfalls in Hinterkopf, dass die Sperren deaktiviert
         sind, verlassen Sie sich also bezüglich des reellen aktuellen
         Status der Sperre nicht darauf!
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut       
Statusinformationen werden eingelesen... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  libmozjs12d xulrunner-12.0
Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-headers-3.2.0-2-amd64* linux-headers-3.2.0-2-common* linux-headers-amd64* linux-image-3.2.0-2-amd64* linux-image-amd64* linux-kbuild-3.2*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 6 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg linux-headers-amd64 [3.2+44]
Purg linux-headers-3.2.0-2-amd64 [3.2.9-1]
Purg linux-headers-3.2.0-2-common [3.2.9-1]
Purg linux-image-amd64 [3.2+44]
Purg linux-image-3.2.0-2-amd64 [3.2.9-1]
Purg linux-kbuild-3.2 [3.2.7-1]

Auch hier werden das Kernelmetapaket nebst dem einzig installiertem Kernel deinstalliert. Was mich dann gleich zur Frage bringt ob Du das
Zitat von: Pseudonym
Wenn deine Ausgabe nicht manipuliert ist,
näher Erläutern kannst ?

Zitat von: Pseudonym
Schon allein weil der Anfang des Befehls Code: dpkg -l 'linux-*' nur Pakete beachtet, die mit "linux-" beginnen

Es sind noch mehr Pakete im System die mit linux- anfangen, aber in der Deinstallationsliste nicht mit dabei sind. Mal, weil ich eben unter LMDE hier bin, die Ausgabe von LMDE zu mit linux beginnenden Paketen sauron@lmde-kde ~ $ dpkg -l linux-*|grep ^ii
ii  linux-base                                    3.5                               Linux image base package
ii  linux-headers-3.2.0-2-amd64                   3.2.9-1                           Header files for Linux 3.2.0-2-amd64
ii  linux-headers-3.2.0-2-common                  3.2.9-1                           Common header files for Linux 3.2.0-2
ii  linux-headers-amd64                           3.2+44                            Header files for Linux amd64 configuration (meta-package)
ii  linux-image-3.2.0-2-amd64                     3.2.9-1                           Linux 3.2 for 64-bit PCs
ii  linux-image-amd64                             3.2+44                            Linux for 64-bit PCs (meta-package)
ii  linux-kbuild-3.2                              3.2.7-1                           Kbuild infrastructure for Linux 3.2
ii  linux-libc-dev                                3.2.9-1                           Linux support headers for userspace development
ii  linux-sound-base                              1.0.23+dfsg-4                     base package for ALSA and OSS sound systems
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 03.07.2012, 08:04:40
Warst Du vorher mit einem reinen Debian da? Scheint so weil die Ausgaben differieren. Vergleiche doch mal die dpkg-Versionen - eventuell liegt da die Erklärung.

Ich habe den Befehl nämlich auch seit Ubu benutzt. In Ubu, Mint und LMDE - problemlos.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 03.07.2012, 08:18:03
Blindenhund: Am vermuteten Restpuffer kann es nicht legen. Der crizzly hat den selben Output wie ich unter debian/LMDE! Definitiv scheint hier der Streameditor sed die einzelnenen Distris unterschiedlich zu behandeln. Warum/wo und weshalb kann ich nicht sagen. Die Frage wird bleiben: warum so und nicht so ?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 03.07.2012, 08:28:38
OK, gehen wir den Befehl vom Anfang bis Ende durch ? ja ? Denn auch ich bin an einer Lösung für Ubu-wie-auch-Debian-Distris-interessiert
Macht hier jemand mit ?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 03.07.2012, 10:25:37
OK, versuchen wir es mal. Ich komme erst mal so weit:
Ich nehme an (korrigiert mich, wenn ich falsch liege),
dpkg -l 'linux-*'listet erst mal alle installierten Pakete auf, die mit der Phrase "linux-" beginnen. Ich nehme mal an, dass der Aufruf von sed nach dem | dazu dient, das, was für den Platzhalter * hinter 'linux-' stehen könnte, näher zu bestimmen. Aber da setzt es bei mir schon aus. Ich weiß z.B. schon nicht, was der senkrechte Strich | genau macht.

xargssorgt dann, so weit ich das verstehe, dafür, dass der Befehl
sudo apt-get -y purgeauf das angewendet wird, was mit dem Aufruf von sed gefunden wurde.

Dazwischen ist es mir zu kryptisch.

Ich habe allerdings den Verdacht, dass das, was da mit sed herausgefischt wird, so allgemein formuliert ist, dass der aktuelle Kernel nur deshalb nicht entfernt wird, weil er entweder geladen ist, oder, so lange er aktuell ist, anders heißt und deshalb nicht zu den Suchkriterien passt.

Edit: Wäre es vielleicht möglich, die Ausgabe des ersten Teils in eine Textdatei umzuleiten, um sich das mal anzusehen? Etwa so:
sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' > kernel_liste.txt(Achtung! Dieser Befehl ist Bestandteil einer Frage an das Forum und sollte nicht ungeprüft in ein Terminal eingegeben werden.)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 03.07.2012, 10:58:36
Uli Du hast sehr gut dazu  gelernt. Der Vorder- und der abschließende Teil des sed-Prozesses sind aus meiner Sicht auch einfach zu verstehen. Nun geht es darum den Mittelteil zu obsobieren, in geeigente Variablen zu packen um dann schlussendlich zum Endresultat zu führen. Ich selber habe keine Zeit solche (sorry) Kinkerlitzchen tatkräftig zu unterstützen, denn einen Kernel zu deinstallieren übersteigt das eigentliche Thema.  Gleichwohl rumse ich tatkräftig mit, wenn ihr "jungen Hirsche" Taten von mir braucht.  ;D ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 03.07.2012, 18:18:39
Ein kleines Stück bin ich weiter:
sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d'

liefert mir eine Liste der Pakete, deren Namen mit linux beginnt und die am Anfang der jeweiligen Zeile mit ii (installiert) gekennzeichnet sind. Was allerdings das !d da soll, weiß ich nicht und bitte um eine kurze Erklärung. Ich mach später weiter.

Edit: Ich wurde gerade freundlich darauf hingewiesen, dass es auch User gibt, die sich hässliche Themes einstellen  ;D , auf denen man die blaue Schrift nicht lesen kann. Daher habe ich die Hervorhebungen geändert.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Susi am 03.07.2012, 20:00:57
! negiert das Nebenstehene, d steht für delete.  "!d" heißt also: "nicht löschen" (den Rest aber schon).
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 03.07.2012, 20:04:27
Danke! Mit anderen Worten, das !d steht dann quasi für den Kram, der dann davor kommt. Es wird quasi zeilenweise alles gelöscht, was nicht mit ii anfängt. Den Befehl uname -r kenne ich. Mal gucken, was ich noch herausfinde.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: bst am 04.07.2012, 12:00:16
Hi und FWIW,

sed führt hier mehrere durch ; voneinander getrennte Befehle aus:

/^ii/!d
löscht alle Zeilen die nicht mit ii beginnen. Der 'Unterbefehl' innerhalb des sed-Befehls:

uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/"
bestimmt den aktuellen Kernel und löscht daraus die Teile die mit einem - beginnen hinter denen keine Ziffer steht

/'"$(uname ...)"'/d
löscht dann diese eine Zeile, in der Hoffnung damit den aktuellen Kernel zu retten ;-)

s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/
löscht aus der durch Leerzeichen getrennten Zeile alles bis auf deren 3. Spalte.

/[0-9]/!d
löscht alle Zeilen in denen keine Ziffer vorkommt.

Übrigens, da dpkg -l 'linux-*'  wohl zu viele Pakete liefern kann würde ich da zur Sicherheit einen grep zufügen, so in der Art:

dpkg -l 'linux-*' | grep '^ii *linux-\(headers|image\)'
Und, du hast schon auch gesehen dass Sauron das ganz anders ansetzt, mit awk, grep und cut??

Das ist M.E. viel einfacher zu verstehen.

HTH, Bernd
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 04.07.2012, 12:26:19
Naja, ich will erst mal das hier verstehen, dann werde ich mich dem Rest widmen. Mir geht es hier ja auch um das Verstehen selbst, nicht um die Ausführung. Ich muss mich noch etwas eingehender mit der Benutzung des Streamingeditors befassen, denn die Eingabe der Ausdrücke hab ich noch nicht ganz durchschaut. Deine Liste hat mir allerdings einiges bestätigt, was ich schon geahnt habe. Vielen Dank dafür. :)

Eine Frage habe ich allerdings zu
/'"$(uname ...)"'/d
Das /d der Befehl zum Löschen ist, ist mir klar. Mit der restlichen Syntax komme ich nur nicht ganz klar. Ich stelle mal einfach Fragen:


Falls mir jemand das kurz bestätigen bzw. berichtigen könnte, wäre mir schon weitergeholfen.

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: bst am 04.07.2012, 13:47:37
zu 1. und 2. nein. Es geht da um Quoting, siehe: http://www-user.tu-chemnitz.de/~hot/unix_linux_werkzeugkasten/bash.html#quot (http://www-user.tu-chemnitz.de/~hot/unix_linux_werkzeugkasten/bash.html#quot)

In Sed ist  ein RegExp in einer Adressangabe erlaubt /regexp/ matched Zeilen die den regulären Ausdruck regexp matchen.

zu 3. Ja.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 04.07.2012, 14:32:27
Müsste es dann nicht durch die äußere, starke Quotierung mit ' ' dazu kommen, dass das " " nicht mehr als Quotierung interpretiert wird, sondern als bloßes Zeichen und somit alles, was dazwischen steht ebenfalls als Reihe von einfachen Zeichen gilt?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: bst am 04.07.2012, 15:32:26
Hi,

da gibt es keine äußere Quotierung. Das ist ein zusammengesetzter String wie der hier:

echo '1>2'"$(pwd)"'3<4'
cu, Bernd
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 10.07.2012, 17:27:54
Ich habe den Thread nochmal hochgeholt, weil ich nun nach heutigem Kernelupgrade die Löschbefehle reell testen kann.

Installiert ist:
Sauron:~ $ dpkg -l linux-image-*
Gewünscht=Unbekannt/Installieren/R=Entfernen/P=Vollständig Löschen/Halten
| Status=Nicht/Installiert/Config/U=Entpackt/halb konFiguriert/
         Halb installiert/Trigger erWartet/Trigger anhängig
|/ Fehler?=(kein)/R=Neuinstallation notwendig (Status, Fehler: GROSS=schlecht)
||/ Name                         Version                      Beschreibung
+++-============================-============================-========================================================================
un  linux-image-2.6-amd64        <keine>                      (keine Beschreibung vorhanden)
un  linux-image-2.6-openvz-amd64 <keine>                      (keine Beschreibung vorhanden)
un  linux-image-2.6-vserver-amd6 <keine>                      (keine Beschreibung vorhanden)
un  linux-image-2.6-xen-amd64    <keine>                      (keine Beschreibung vorhanden)
ii  linux-image-3.2.0-2-amd64    3.2.20-1                     Linux 3.2 for 64-bit PCs
ii  linux-image-3.2.0-3-amd64    3.2.21-3                     Linux 3.2 for 64-bit PCs
ii  linux-image-amd64            3.2+45                       Linux for 64-bit PCs (meta-package)

Deinstalliert werden soll automatisch der alte Kernel.

Löschbefehl 1
Sauron:~ $ dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d'|xargs apt-get -s purge
HINWEIS: Dies ist nur eine Simulation!
         apt-get benötigt root-Privilegien für die reale Ausführung.
         Behalten Sie ebenfalls in Hinterkopf, dass die Sperren deaktiviert
         sind, verlassen Sie sich also bezüglich des reellen aktuellen
         Status der Sperre nicht darauf!
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  alien gstreamer0.10-fluendo-mp3 libcdt4 libelf1 libgraph4 libgvc5 liboil0.3 libpathplan4 librpm3 librpmbuild3 librpmio3 librpmsign1
  libxdot4 libxine1-x lsb-security pax rpm rpm-common rpm2cpio
Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  build-essential* g++* g++-4.7* googleearth* kernel-package* libc6-dev* libstdc++6-4.7-dev* linux-image-3.2.0-2-amd64*
  linux-image-3.2.0-3-amd64* linux-image-amd64* linux-libc-dev* lsb-core*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 12 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg kernel-package [12.036+nmu2]
Purg build-essential [11.5]
Purg g++ [4:4.7.1-1]
Purg g++-4.7 [4.7.1-2] [libstdc++6-4.7-dev:amd64 ]
Purg libstdc++6-4.7-dev [4.7.1-2]
Purg googleearth [6.0.3.2197+0.7.0-1]
Purg lsb-core [4.1+Debian7]
Purg libc6-dev [2.13-33]
Purg linux-image-3.2.0-2-amd64 [3.2.20-1]
Purg linux-image-amd64 [3.2+45]
Purg linux-image-3.2.0-3-amd64 [3.2.21-3]
Purg linux-libc-dev [3.2.21-3]
Sauron:~ $

Löschbefehl 2
Sauron:~ $ dpkg -l linux-image-* | awk '/^ii/{print $2}' | egrep `uname -r | cut -f1,2 -d"-"` | egrep [0-9] | xargs apt-get -s purge
HINWEIS: Dies ist nur eine Simulation!
         apt-get benötigt root-Privilegien für die reale Ausführung.
         Behalten Sie ebenfalls in Hinterkopf, dass die Sperren deaktiviert
         sind, verlassen Sie sich also bezüglich des reellen aktuellen
         Status der Sperre nicht darauf!
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  gstreamer0.10-fluendo-mp3 libcdt4 libgraph4 libgvc5 liboil0.3 libpathplan4 libxdot4 libxine1-x
Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-image-3.2.0-2-amd64*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 1 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg linux-image-3.2.0-2-amd64 [3.2.20-1]
Sauron:~ $
Unter Debian funktioniert demnach nur der zweite Löschbefehl.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 19.07.2012, 07:47:10
...
Möchte man auf zukünftige Versionen des Kernels beim System-Update nicht verzichten, muß man diesen Befehl im Terminal ausführen: sudo apt-get install --yes linux-generic linux-headers-generic linux-image-generic

Ich habe eine Frage dazu:

Bist du sicher das durch diesen Befehl wieder Kernel-Updates im Update-Manager angeboten werden?
Ich verstehe es so, das man dadurch nur manuell das Kernel-Update anstoßen kann.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 19.07.2012, 08:54:35
In Mintupdate bei normaler Standard-Konfiguration wird ein Kernel-Update nicht angeboten, das gilt dort als unsicher. Man kann das dort aber meines Wissens irgendwie ändern, diese Level-Einstellungen da. Ansonsten halt mit dist-upgrade selber machen (würde ich ohnehin immer machen und Mintupdate vergessen).
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 19.07.2012, 12:09:27
Vielleicht sollte ich die Hintergrundgeschichte genauer erklären:  :)

Beim Mint-Update-Manager habe ich alle 5 Stufen freigeschaltet. In der Vergangenheit wurden mir auch Kernel-Updates angeboten. Nachdem ich den im 1. Post des Threaderstellers beschriebenen Befehl zur Löschung alter Kernel-Versionen angewendet hatte, wurden mir keine neuen Kernels mehr angeboten.

Mit dem 2. Befehl aus dem ersten Post, konnte ich dann manuell die Einspielung eines neuen Kernels "erzwingen". Seit Wochen wird mir aber jetzt kein Kernel-Update mehr im Update-Manager angeboten, obwohl die bei Mint 13 vorher im Wochentakt kamen.

Deshalb meine Frage ob der 2. Befehl nur durch manuelle Eingabe einen neuen Kernel erzwingt, oder ob der "Update-Manager" damit auch wieder "geradegebogen" wird, so das der die Stufe-5-Kernels anzeigt die neu sind.

Oh weh - hoffentlich war das verständlich, so beim Durchlesen wirkt das ganz schön wirr.  ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Pseudonym am 19.07.2012, 12:12:14
Nach dem 2. Befehl ist "alles wie vorher". Dementsprechend wird es momentan für Linux Mint 13 (?) kein Kernel-Update geben.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 19.07.2012, 12:15:48
Du bist aber ganz schön verfressen! :D

Nur weil Du Kohldampf hast, gibts doch nicht jede Woche einen neuen Kernel...

Linux notie 3.2.0-26-generic #41-Ubuntu SMP Thu Jun 14 17:49:24 UTC 2012 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux läuft bei mir und ich glaube, ich hab vorgestern dist-upgrade gemacht.

NS: Stufe 4 und 5 lasse ich mir anzeigen aber sie sind nicht freigeschaltet. Taucht da irgendwas von X-Server (Grafik) auf, dann ziehe ich über tty* mit ausgeschalteter GUI. Ist da nur pille-palle, dann nehme ich den Terminal (pluma).
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 19.07.2012, 13:26:04
Zitat
nehme ich den Terminal (pluma).
Pluma ? Das ist der Editor von Mate, was hat der damit zu tun?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 19.07.2012, 13:30:05
Zitat
Pluma ? Das ist der Editor von Mate, was hat der damit zu tun?
Vertippser - ich tippe den gerade wie wild weil bei mir was nicht hinhaut... :(
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 19.07.2012, 13:36:15
OK, hatte mich nur gewundert.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 19.07.2012, 14:48:55
...

Linux notie 3.2.0-26-generic #41-Ubuntu SMP Thu Jun 14 17:49:24 UTC 2012 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux läuft bei mir und ich glaube, ich hab vorgestern dist-upgrade gemacht.

NS: Stufe 4 und 5 lasse ich mir anzeigen aber sie sind nicht freigeschaltet. Taucht da irgendwas von X-Server (Grafik) auf, dann ziehe ich über tty* mit ausgeschalteter GUI. Ist da nur pille-palle, dann nehme ich den Terminal (pluma).

OK, den 26er habe ich auch. Dann scheint das tatsächlich der letzte zu sein. Hatte mich wie gesagt nur gewundert, weil vorher andauernd neue Kernels rauskamen.

Warum sollte man die X-Server-Dinger nicht über die GUI installieren? Ich hatte da noch nie Probleme.  :o
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 19.07.2012, 16:41:02
Der 26er ist definitiv der aktuelle Kernel von Precise/Mint 13. - Aber es kam vorher auch nur etwa montatlich ein Update, mehr nicht.
Changelog gibts ja auch:
http://changelogs.ubuntu.com/changelogs/pool/main/l/linux-meta/linux-meta_3.2.0.26.28/changelog (http://changelogs.ubuntu.com/changelogs/pool/main/l/linux-meta/linux-meta_3.2.0.26.28/changelog)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 26.07.2012, 08:33:00
Hier nochmal eine Rückmeldung meinerseits.

Ich wollte es ja nicht glauben, aber jetzt kam über das Automatische Update der .27er Kernel rein.  ;)

Nun habe ich eine erneute Frage an die "Linux-Cracks", da es natürlich umständlich ist, mit dem 1. Befehl die alten Kernels zu löschen, und dann den 2. einzugeben um zukünftig weiterhin mit Kernelupdates versorgt zu werden.

==> Kann man die Befehlszeile für den Terminal so anpassen, das man mit einem Befehl die alten Kernels löscht, und gleichzeitig die zukünftige Versorgung mit Updates nicht gefährdet?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 26.07.2012, 08:55:52
Das weiß ich nicht, aber ich rate überhaupt immer von solchen Zauberbefehlen ab. Man gibt da einfach oft die Kontrolle ab, wie in dem Fall, wenn man sich nicht klar macht, dass er die Metapakete mit wegrasiert. Die Metapakete, also diese Pakete ohne Versionsnummern da, müssen installiert sein und bleiben, sonst kriegt man das Update nicht mehr.

Ich mache das mit der Kernelpflege immer manuell, erst dann, wenn ein neuer Kernel defintiv, etwa eine Woche oder so lang, gut läuft. Mit
dpkg -l | grep linux-imagekriege ich alle Kernelpakete gelistet, die installiert sind. Dann kopiere ich meist nur die Versionsnummer dort heraus, sagen wir mal beispielsweise 3.2.0-26, und rufe das ab mit
dpkg -l | grep 3.2.0-26dann kriege ich alle Pakete, mit Headern auch, die von dieser Version installiert sind. Die purge ich dann manuell weg.
Bei mir läuft das schon alles völlig automatisch ab, man gewöhnt sich dran. Und man weiß dann eben wirklich, was man gemacht hat.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 26.07.2012, 10:55:37
Seit GRUB dieses nette "Untermenu" hat (frühere Kernelverionen oder so) und oben nur noch der frischeste steht, brauche ich den Befehl überhaupt nicht mehr. Mich hat früher nur die Unübersichtlichkeit gestört weil ja ganz unten drunter mein Win-Eintrag steht, den ich auch manchmal brauche...
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Uli Gebhardt am 26.07.2012, 11:08:40
Seit GRUB dieses nette "Untermenu" hat (frühere Kernelverionen oder so) und oben nur noch der frischeste steht, brauche ich den Befehl überhaupt nicht mehr.
In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren, wie viel Platz eigentlich so ein alter Kernel mit allem drum und dran auf der Festplatte benötigt. Wenn man alte Kernel in einer Zahl größer 15 hat, was zumindest bei Ubuntu 10.04 hätte vorkommen können, wenn ich nicht regelmäßig aufgeräumt hätte, dann fällt das doch schon ins Gewicht, oder?
So praktisch die Zusammenfassung unter dem Punkt "frühere Versionen" auch ist - ich denke, es verführt auch dazu, sich im Laufe der Zeit die Platte peu à peu zumüllen zu lassen, wenn man häufiger ein Kernelupdate macht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Sauron am 26.07.2012, 12:53:53
Zitat von: Uli Gebhardt
In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren, wie viel Platz eigentlich so ein alter Kernel mit allem drum und dran auf der Festplatte benötigt.
Ca. 100 MIB ohne Headers. Mit Headers etwa 170 MIB.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: bst am 26.07.2012, 13:41:58
Folgendes sieht hier unter XUbuntu 11.04 nicht schlecht aus:

dpkg -l "linux-*" | grep "^ii *linux-\(image\|headers\)-[0-9]" | grep -v $(uname -r|cut -d"-" -f1,2) | awk '{print $2}' | xargs apt-get -s purge
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Christian Ba. am 26.07.2012, 14:35:39
@DeVIL-I386
Ich habe deinen Thread lange ignoriert, das war ein Fehler. Dein eingangs angeführten Konsolen-Befehle haben meinem Rechner einen Entschlackungskur verschafft,
er startet jetzt besser und schneller. Also meinen allerbesten Dank.  :)

Gruß
Christian
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Ahtan am 26.07.2012, 15:12:46
...
In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren, wie viel Platz eigentlich so ein alter Kernel mit allem drum und dran auf der Festplatte benötigt. ...

Also bei mir hatte der Befehl 3 alte Kernels gelöscht und dadurch so um die 500 MB freigemacht. Auf meinem Notebook mit "kleiner" Festplatte eine ganz tolle Sache.  :D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Korfox am 26.07.2012, 15:31:29
Ich muss jetzt echt mal dumm fragen:
Entfernt Mint/Ubuntu die Kernel nicht automatisch?? Bei meinem System werden immer zwei Kernel vorrätig gehalten. Ein alter im Bootmenü, ein noch älterer, für wenn man auf den alten Downgraded und der aktuellste ist halt auch da. Ältere kernel werden automatisch entfernt, wenn ein neuerer eingespielt wird.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: NeXxGeN am 26.07.2012, 15:34:58
Ich muss jetzt echt mal dumm fragen:
Entfernt Mint/Ubuntu die Kernel nicht automatisch?? Bei meinem System werden immer zwei Kernel vorrätig gehalten. Ein alter im Bootmenü, ein noch älterer, für wenn man auf den alten Downgraded und der aktuellste ist halt auch da. Ältere kernel werden automatisch entfernt, wenn ein neuerer eingespielt wird.
Nein, werden sie nicht:
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 26.07.2012, 15:35:04
Tut es nicht.... Leider oder Gottseidank.

Susie ist sogar noch netter als Fedora: Innerhalb einer Version haben die Kernel die gleiche Nummer. Somit hast Du den Quark da gar nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 26.07.2012, 15:35:51
@Korfox
Das ist nicht so, vor ein paar Tagen gab es den 27er, installiert sind seit dem 25-26-27er.
Die werden definitiv nicht gelöscht.
Du siehst sie nicht im Grub-Menü, weil sie dort in einem "Unterordner" sind.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: NeXxGeN am 26.07.2012, 15:38:37
Naja, im Grub sieht man ja eh nur den neusten, die anderen werden ausgeblendet und stattdessen ist nen Eintrag für ältere Kernel Versionen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Christian Ba. am 26.07.2012, 22:31:30
Nee, ist auch so, bei mir wurder das Bootmenü von Ubuntu ein immer längerer Bart.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Hijacks am 17.10.2013, 10:21:17
Folgendes sieht hier unter XUbuntu 11.04 nicht schlecht aus:

dpkg -l "linux-*" | grep "^ii *linux-\(image\|headers\)-[0-9]" | grep -v $(uname -r|cut -d"-" -f1,2) | awk '{print $2}' | xargs apt-get -s purge

Der letzt post hier ist schon etwas älter, aber für mich ist das Thema gerade aktuell.

Ich habe LMDE am laufen und der einzige Befehl der bei mir eine korrekte Ausgabe erzeugt ist eben der oben zitierte. Die anderen Befehle würden entweder andere Pakete oder sogar den neuesten Kernel mit löschen.

Ich bekomme bei Eingabe des obigen Befehls folgende Ausgabe:

sudo dpkg -l "linux-*" | grep "^ii *linux-\(image\|headers\)-[0-9]" | grep -v $(uname -r|cut -d"-" -f1,2) | awk '{print $2}' | xargs apt-get -s purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-headers-3.2.0-4-amd64* linux-headers-3.2.0-4-common* linux-image-3.2.0-4-amd64*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 3 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg linux-headers-3.2.0-4-amd64 [3.2.32-1]
Purg linux-headers-3.2.0-4-common [3.2.32-1]
Purg linux-image-3.2.0-4-amd64 [3.2.32-1]

Allerdings werden diese Pakete nicht gelöscht. Muss ich zusätzlich noch einen Befehl eingeben bzw sind die Pakete dadurch nur zum Löschen vorgemerkt?

Zusatzinfo: Ich habe LMDE 20130313 mit Update Pack 6 installiert. Dieses hat den Kernel 3.2.0-4. Nach Update auf Version 7 habe ich nun den Kernel 3.10-2.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 17.10.2013, 10:27:23
Du musst hier apt-get -s purge das -s weglassen, das steht für Simulation.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Hijacks am 17.10.2013, 11:58:05
Du musst hier apt-get -s purge das -s weglassen, das steht für Simulation.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe. Habs ich gerade auch herausgefunden und wollte die Lösung gerade posten.
Auch noch mal einen großen Dank an @bst. Dieser Befehl funktioniert perfekt mit LMDE.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: bst am 17.10.2013, 12:23:38
Bitteschön, gerne  :)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 17.10.2013, 13:08:50
Angeblich soll das ab Ubu13.04 (also ab...) automatisch mit dem "apt-get autoremove" erledigt werden. Hab ich Ende letzter Woche gelesen...
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Seestern am 17.10.2013, 13:12:14
Nein Blindi, das hatten wir doch schon und ich hatte es ausprobiert. Geht (leider noch) nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Blindenhund am 17.10.2013, 13:13:40
Deshalb mein (ab....) Wird wohl in der 13.10 erst gehen. Ich habs aus einem anderen Forum - eventuell hat der die Zeit (ab) falsch übersetzt...
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: C64 am 03.12.2013, 21:11:38
Wenn man sein Ubuntu schon lange Zeit betreibt, sammeln sich eine Menge von Kerneln an.
Denn wird bei einem System-Update ein neuer Kernel installiert, der Probleme bereitet, kann man einfach das System mit einem alten Kernel weiter nutzen.
Bisher hatte ich keine Probleme mit dem aktuellen Kernel, weshalb ich alle anderen, die ich ja nicht verwende, mit diesem Befehl deinstalliere:
(Nachdem dieser Befehl ausgeführt wurde, werden zukünftig keine neuen Versionen des Kernels beim System-Update angeboten.) sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge
Quelle: [url]http://www.webupd8.org/2009/12/remove-unused-linux-kernel-headers.html[/url] ([url]http://www.webupd8.org/2009/12/remove-unused-linux-kernel-headers.html[/url])


Möchte man auf zukünftige Versionen des Kernels beim System-Update nicht verzichten, muß man diesen Befehl im Terminal ausführen: sudo apt-get install --yes linux-generic linux-headers-generic linux-image-generic

Kann man denn 1  Befehl ruhig verwenden ?

Habe wo gelesen man soll es nicht weil man sich wenn man pech hat alles löscht !

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 21:14:06
Unter Ubuntu / Mint, gibt es den Sonderbefehl.
sudo apt-get autoremove --purgeDer entfernt angeblich auch  die alten Kernel.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 03.12.2013, 21:22:50
Den gibts mit dieser Wirkung (Löschung alter alten Kernel und Header außer den zwei neuesten Versionen) erst ab Ubuntu 13.04 (Mint 15).
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: py-thon am 03.12.2013, 21:24:20
Kann man denn 1  Befehl ruhig verwenden ?
Wer diese Frage stellt, sollte sie sich mit "Nein" beantworten. Befehle, die man nicht verstanden hat, sollte man generell nicht verwenden - insbesondere dann nicht, wenn es darum geht, eine auf "normale" Weise ziemlich schnelle und einfache Arbeit, wie das Entfernen alter Kernel-Versionen, zu erledigen.

Klingt vielleicht etwas brutal, aber das ist meine Meinung. Ich selbst habe den Befehl auch nicht auseinandergenommen, um ihn zu verstehen. Wozu auch? Das Entfernen alter Kernel-Versionen ist auf recht gefahrlose Weise per Synaptic oder Terminal ruckzuck erledigt.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 03.12.2013, 21:25:04
Unter Ubuntu / Mint, gibt es den Sonderbefehl.
sudo apt-get autoremove --purgeDer entfernt angeblich auch  die alten Kernel.
Seit Ubuntu 13.10 gibt es den aber erst, mein ich.
Edit: seit 13.04 (siehe AW#66)
Sind also noch nicht viele Kernel damit entfernt worden, weil sich da noch nicht allzu viele angesammelt haben.
Bisher habe ich das immer mit Synaptic gemacht :
die überflüssigen linux-image-xxxx vollständig entfernt (bis auf die letzten zwei)
dann autoremove laufen lassen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 21:25:08
Er hat nicht gesagt, was er installiert hat, wie immer halt. >:(
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 03.12.2013, 21:26:38
Seit Ubuntu 13.10 gibt es den aber erst, mein ich.

Wie gesagt, seit 13.04
Zitat
Ab Ubuntu 13.04 kann alternativ der Befehl:

sudo apt-get autoremove --purge
verwendet werden. Dadurch werden alle alten Kernel bis auf die zwei jüngsten entfernt.

http://wiki.ubuntuusers.de/Kernel (http://wiki.ubuntuusers.de/Kernel)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:17:18
Den Befehl kann man beruhigt benutzen, mache ich gelegentlich bei meinem LM13. Übrigens, DeVIL hat sich den nicht selber ausgedacht, ich bin schon mal woanders drauf gestoßen.

Gruß
Der_Beobachter
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 22:19:07
Warum sollte Devil sich das ausdenken, das kommt von Ubuntu. :o
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:21:12
@Doc
What ever ...  ;)

Nebenher, der blinde Hund hat seinen Account wohl doch nicht gelöscht, sonst wäre er schon auf Gast-Status.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 03.12.2013, 22:23:53
ich befeh ausprobieir gehn ned mir egal  :P
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 22:24:43
ich befeh ausprobieir gehn ned mir egal  :P
Auf welchem Mint ?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 03.12.2013, 22:27:11
lm13 xfce geh nur deswegnen ed weil klein schreibfehel wen rein kan mehrh veraate ned  ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:30:13
@nudels
Übrigens, ich habe auf mein Eee-PC Wheezy draufgespult, läuft gut.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 22:31:03
In Mint 13 funktioniert das auch noch nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 03.12.2013, 22:32:48
mamcheh ev crunchbang drauf  ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 03.12.2013, 22:33:19
doch  ;D grade getest ihrt nussen  ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:33:46
Was funktioniert mit Mint 13 nicht? Der Befehl? Klar funktioniert der, habe ich schon wer weiß wie oft gemacht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 22:38:36
Zitat
Klar funktioniert der, habe ich schon wer weiß wie oft gemacht.

Den gibts mit dieser Wirkung (Löschung alter alten Kernel und Header außer den zwei neuesten Versionen) erst ab Ubuntu 13.04 (Mint 15).
Noch Fragen ?
Auch unter meinem Mint 13, löscht der keine alten Kernel.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 03.12.2013, 22:40:34
nö  ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:41:32
Ist das der selbe Befehl, den DeVIL eingangs gepostet hat?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 22:43:58
Ist das der selbe Befehl, den DeVIL eingangs gepostet hat?
Es geht um sudo apt-get autoremove --purge und der geht unter 13 definitiv nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:44:18
Den gibts mit dieser Wirkung (Löschung alter alten Kernel und Header außer den zwei neuesten Versionen) erst ab Ubuntu 13.04 (Mint 15).
Zitat
Noch Fragen ?
Auch unter meinem Mint 13, löscht der keine alten Kernel.
Weil
Zitat
Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« am: 15.08.2011, 16:15:11 »
als DeVIL ihn gepostet hat, gab es Ubuntu 13.04 noch gar nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 03.12.2013, 22:44:36
doch wie ofdt nu ich lam 13 auf paklte udn brei mir geht befehl  ;D

nudels@nudels-X61 ~ $ sudo apt-get autoremove --purge
[sudo] password for nudels:
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut       
Statusinformationen werden eingelesen... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
nudels@nudels-X61 ~ $

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 03.12.2013, 22:45:52
doch wie ofdt nu ich lam 13 auf paklte udn brei mir geht befehl  ;D
Aber er löscht keine alten Kernel, kapiere es doch mal.
Natürlich kannst du ihn ausführen, aber erst ab Mint 15 macht er was er soll.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Der_Beobachter am 03.12.2013, 22:47:54
Was auch immer, du bist der Fachmann.
Die Frage bleibt, warum sollte DeVIL es 2011 posten, wenn es erst seit 13.04 funktioniert?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Jake_Sully am 04.12.2013, 05:56:12
Es geht um sudo apt-get autoremove --purge und der geht unter 13 definitiv nicht.
Bei meinem Mint13 entfernte
sudo apt-get autoremovedie alten Kernel nach dem "Dritten".
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 04.12.2013, 06:59:24
Tut er einfach so auf die gleiche Weise wie ab Mint 15 definitiv nicht (mit Option --purge). Diese Funktion wurde eben dort erst programmiert. Vielleicht sind hier Metapakete nicht installiert oder so. Zeig mal
dpkg -l | grep linux | grep generic
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Hanuman am 04.12.2013, 08:25:23
Bei meinem Mint13 entfernte
sudo apt-get autoremovedie alten Kernel nach dem "Dritten".

wie leonidas schon sagte -  ganz bestimmt nicht.

"apt-get autoremove" entfernt nur die "headers" - man muß da schon genau hinschauen.

Die Verwirrung hier entsteht wahrscheinlich genau aus diesem Grund - wenn man "apt-get autoremove --purge" unter M13,14 durchlaufen läßt, da wird das "--purge" ganz einfach ignoriert da "autoremove" bis dahin die Option --purge" nicht kannte.

Somit wird also nur ein normales "autoremove" durchgeführt, mit dem kleinen Unterschied, dass auch noch ggf. .configs mitgezogen werden. Hab gerade keine alten Kernel + Headers rumliegen, aber vielleicht reicht ja folgendes Beispiel, um es deutlicher zu machen.

apt-get autoremove --purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  libboost-filesystem1.49.0* libboost-signals1.49.0* libboost-system1.49.0* libboost-thread1.49.0* libcloog-ppl1* libgcr-3-1* libkdegames6* libkipi10* libkwineffects1abi4*
  libkwinglutils1abi1* libllvm3.2* libmarblewidget15* libmozjs17d* libnepomukwidgets4* libokularcore2* libqpdf10* tex-gyre* xulrunner-17.0*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 18 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Nach dieser Operation werden 84,4 MB Plattenplatz freigegeben.
Möchten Sie fortfahren? [J/n] n
Abbruch.

apt-get autoremove
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  libboost-filesystem1.49.0 libboost-signals1.49.0 libboost-system1.49.0 libboost-thread1.49.0 libcloog-ppl1 libgcr-3-1 libkdegames6 libkipi10 libkwineffects1abi4 libkwinglutils1abi1
  libllvm3.2 libmarblewidget15 libmozjs17d libnepomukwidgets4 libokularcore2 libqpdf10 tex-gyre xulrunner-17.0
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 18 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Nach dieser Operation werden 84,4 MB Plattenplatz freigegeben.
Möchten Sie fortfahren? [J/n]
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: atze am 04.12.2013, 09:06:26
@leonidas:
Kannst du kurz erläutern, was deine Beispiele zeigen sollen?
Ich schließe daraus, dass apt-get autoremove die Option --purge wie erwartet berücksichtigt und die Pakete vollständig entfernt.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 04.12.2013, 09:23:35
@leonidas:
Kannst du kurz erläutern, was deine Beispiele zeigen sollen?

Es sind nicht meine, sondern die von Hanuman.

Die Sache ist ganz einfach so: Ab Mint 15 (Ubuntu 13.04) diese Option --purge bei autoremove eben bewirkt, dass alle Kernel und Header bis auf die zwei jüngsten entfernt werden. Das ist eine dort neu hinzugekommene Funktion. Die Beispiele von Hanuman sollen evtl. zeigen, dass diese Option unter Mint 13 das eben NICHT bewirkt. Freilich hätte er, um das wirklich augenfällig zu machen, dazu auch eine dpkg-Ausgabe liefern müssen, die zeigt, was an Kernelversionen auf dem System überhaupt installiert ist. Denn es könnte ja sein, dass es nur zwei sind. Dann würde die Option dort ja schon deswegen nichts bewirken.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 04.12.2013, 10:05:23
Leute, schmeisst doch nicht alles durcheinander !

Es gibt mindestens zwei verschiedene Befehle zum Entfernen alter Kernel, über die diskutiert wurde.
- Zunächst der Bandwurm den DeVIL im Eingangspost geschrieben hat.
- Seit Ubuntu 13.04 den Befehl : "apt-get autoremove --purge", der die alten Kernel bis auf die zwei jüngsten entfernt.
  (siehe AW#61, #62)

Letzteren kann man bei älteren Versionen (vor 13.04, also auch vor LM-15) zwar ebenfalls verwenden,
nur werden dann lediglich verwaiste Pakete entfernt (die als Abhängigkeit installiert wurden, aber nicht mehr benötigt werden),
die Abhängigkeiten korrigiert und gegebenenfalls Konfigurationen gelöscht.
Damit werden dann nicht unbedingt alte Kernel gelöscht,
Darauf hat Hanuman in AW#88 hingewiesen.
Sein Beispiel war nicht ganz eindeutig, (..Hab gerade keine alten Kernel + Headers rumliegen)
wie es auch Leonidas oben beschrieben hat.

Ist doch nicht so furchtbar kompliziert, wenn es nicht kompliziert gemacht wird.
Eigentlich ist auch schon alles dazu gesagt worden, halt nur noch nicht von allen.  ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 04.12.2013, 10:51:05
Das wichtigste und trefflichste, das jetzt jüngst hier im Thread dazu gesagt wurde, scheint mir
Befehle, die man nicht verstanden hat, sollte man generell nicht verwenden - insbesondere dann nicht, wenn es darum geht, eine auf "normale" Weise ziemlich schnelle und einfache Arbeit, wie das Entfernen alter Kernel-Versionen, zu erledigen.

Klingt vielleicht etwas brutal, aber das ist meine Meinung. Ich selbst habe den Befehl auch nicht auseinandergenommen, um ihn zu verstehen. Wozu auch? Das Entfernen alter Kernel-Versionen ist auf recht gefahrlose Weise per Synaptic oder Terminal ruckzuck erledigt.
zu sein.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Jake_Sully am 04.12.2013, 20:03:30
jake@Mint-K7S41GX ~ $ dpkg -l | grep linux | grep generic
ii  linux-generic                          3.2.0.56.66                         Complete Generic Linux kernel
ii  linux-headers-3.2.0-55-generic         3.2.0-55.85                         Linux kernel headers for version 3.2.0 on 32 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.2.0-56-generic         3.2.0-56.86                         Linux kernel headers for version 3.2.0 on 32 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic                  3.2.0.56.66                         Generic Linux kernel headers
ii  linux-image-3.2.0-55-generic           3.2.0-55.85                         Linux kernel image for version 3.2.0 on 32 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.2.0-56-generic           3.2.0-56.86                         Linux kernel image for version 3.2.0 on 32 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic                    3.2.0.56.66                         Generic Linux kernel image
jake@Mint-K7S41GX ~ $
... wie leonidas schon sagte -  ganz bestimmt nicht.

"apt-get autoremove" entfernt nur die "headers" - man muß da schon genau hinschauen ...
Ist schon eine Weile her. Das kann sein, dass es nur alte "headers" waren.

... Befehle, die man nicht verstanden hat, sollte man generell nicht verwenden - insbesondere dann nicht ... Das Entfernen alter Kernel-Versionen ist auf recht gefahrlose Weise per Synaptic oder Terminal ruckzuck erledigt.
+1  :)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Neotic am 04.12.2013, 20:21:26
Ich mische mal kurz hier mit.  8)

Wenn ich unter Linux Mint 15 Mate 64 Bit den Befehl "sudo apt-get autoremove --purge" ausführe passiert gar nix.

~ $ sudo apt-get autoremove --purge
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 20 nicht aktualisiert.

Wenn ich mir dann die installierten/vorhanden Kernel anzeigen lasse, bekomme ich aber trotzdem eine ellenlange Liste:

~ $ dpkg -l | grep linux | grep generic
ii  linux-generic                               3.8.0.33.51                                                            amd64        Complete Generic Linux kernel and headers
ii  linux-headers-3.8.0-19-generic              3.8.0-19.30                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.8.0-30-generic              3.8.0-30.44                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.8.0-31-generic              3.8.0-31.46                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.8.0-32-generic              3.8.0-32.47                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.8.0-33-generic              3.8.0-33.48                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic                       3.8.0.33.51                                                            amd64        Generic Linux kernel headers
ii  linux-image-3.8.0-19-generic                3.8.0-19.30                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-3.8.0-25-generic                3.8.0-25.37                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-3.8.0-26-generic                3.8.0-26.38                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-3.8.0-27-generic                3.8.0-27.40                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-3.8.0-29-generic                3.8.0-29.42                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-3.8.0-30-generic                3.8.0-30.44                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-3.8.0-31-generic                3.8.0-31.46                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.8.0-32-generic                3.8.0-32.47                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.8.0-33-generic                3.8.0-33.48                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.8.0-19-generic          3.8.0-19.30                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.8.0-25-generic          3.8.0-25.37                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.8.0-26-generic          3.8.0-26.38                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.8.0-27-generic          3.8.0-27.40                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.8.0-29-generic          3.8.0-29.42                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.8.0-30-generic          3.8.0-30.44                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.8.0-31-generic          3.8.0-31.46                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.8.0-32-generic          3.8.0-32.47                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.8.0-33-generic          3.8.0-33.48                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic                         3.8.0.33.51

Wat nu sprach Zeus? Wie bekomme ich den alten Kram weg, ohne mein schönes System zu schrotten? Achtung, bin immer noch Linux-Anfänger, der sich allerdings nicht immer blöd anstellt.

Grüzzle Neo
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 04.12.2013, 20:33:14
sudo apt-get purge linux-headers-3.8.0-19-generic linux-headers-3.8.0-30-generic linux-headers-3.8.0-31-generic linux-image-3.8.0-19-generic linux-image-extra-3.8.0-19-genericbefreit Dich vom wichtigsten (Du behälst dann nur die zwei jüngsten Kernel). Der Rest, wo "rc" statt "ii" davorsteht, sind nur Konfigurationsdateien, kannst Du eigentlich lassen, tun nix. Wirklich installiert sind nur die Pakete, bei denen "ii" davorsteht.


Übrigens gibt es jetzt aktuell aber den linux-image-3.8.0-34-generic. Du solltest dann auch
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgradeund Neustart machen. Danach dann
sudo apt-get purge linux-headers-3.8.0-32-generic linux-image-3.8.0-32-generic linux-image-extra-3.8.0-32-generic
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: py-thon am 04.12.2013, 20:34:20
Wie bekomme ich den alten Kram weg, ohne mein schönes System zu schrotten? Achtung, bin immer noch Linux-Anfänger, der sich allerdings nicht immer blöd anstellt.

Du startest die Synaptic-Paketverwaltung und markierst dort diejenigen Pakete aus Deiner Auflistung, die die Versionsnummern 3.8.0-19 bis 3.8.0-31 enthalten als "Zum vollständigen Entfernen vormerken" (Rechtsklick). Dann linksklickst Du auf "Anwenden".

Die Pakete ohne Nummer (z.b. linux-generic) und die mit Versionsnummern 3.8.0-32 und 3.8.0-33 behältst Du. Damit erhältst Du den aktuell verwendeten Kernel und den davor (eigentlich nicht unbedingt erforderlich, aber ich hab ein besseres Gefühl dabei).

Und wenn Du jetzt immer noch Bauchschmerzen hast, dann wartest Du noch eine halbe Stunde. Wenn mir dann niemand widersprochen hat, dann kann es so falsch nicht sein  ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Neotic am 04.12.2013, 20:49:35
@leonidas, @py-thon,

ich danke Euch beiden ganz herzlich. Ich werde es zwar heute nicht mehr durchführen, aber für morgen Abend habe ich dann eine konkrete Vorgehensweise.

Grüzzle Neo

PS: Das mit dem neuen Kernel habe ich schon gesehen, da ich einmal am Tag ein Testdurchlauf des Updates mache.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 04.12.2013, 21:21:47
Ich habe leider zur Zeit nirgendwo veraltete Kernel, kann es also nicht testen.
Aber würde es nicht reichen, die Pakete "linux-image-xxx" zu purgen und dann mit autoremove den Rest wegmachen lassen ?
Wäre etwas weniger Arbeit und Schaden anrichten kann der Versuch ja eigentlich nicht.
Höchstens dass was übrig bleibt.
Ich mein auch, wenn man es mit Synaptic macht, werden die "headers" und die "...-extra" automatisch mit zum Entfernen vorgemerkt.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: 天竜 am 04.12.2013, 22:06:29
Ich mache das lieber manuell von Zeit zu Zeit. Sicherheitshalber lasse ich neben dem aktuellen noch den jeweils letzten übrig.

So lange der Speicherplatz nicht knapp ist, reicht es, wenn man alle paar Monate mal etwas aufräumt.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Neotic am 08.12.2013, 12:01:52
So, dann möchte ich mal Rückmeldung geben. Hab es nun endlich geschafft und mein System ist nun wieder sauber und läuft noch. Habe den manuellen Weg über die Konsole gewählt, da fühle ich mich irgendwie wohler als mit Synaptic.  :) Daran merkt man erst wie alt man ist, denn mit ner Konsolenoberfläche (DOS) hat alles bei mir angefangen.

~ $ dpkg -l | grep linux | grep generic
ii  linux-generic                               3.8.0.34.52                                                            amd64        Complete Generic Linux kernel and headers
ii  linux-headers-3.8.0-33-generic              3.8.0-33.48                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.8.0-34-generic              3.8.0-34.49                                                            amd64        Linux kernel headers for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic                       3.8.0.34.52                                                            amd64        Generic Linux kernel headers
ii  linux-image-3.8.0-33-generic                3.8.0-33.48                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.8.0-34-generic                3.8.0-34.49                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.8.0-33-generic          3.8.0-33.48                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.8.0-34-generic          3.8.0-34.49                                                            amd64        Linux kernel image for version 3.8.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic                         3.8.0.34.52                                                            amd64        Generic Linux kernel image

Besten Dank noch mal an die Helfer.

Grüzzle Neo
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: atze am 08.12.2013, 13:48:12
Kann mal jemand mit Mint 16 oder dem entsprechenden Ubtunu den Inhalt dieser beiden Daetein zeigen?
/etc/apt/apt.conf.d/01autoremove
/etc/apt/apt.conf.d/01autoremove-kernels
Danke.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 08.12.2013, 13:49:43
Bitte.
cat /etc/apt/apt.conf.d/01autoremove
APT
{
  NeverAutoRemove
  {
"^firmware-linux.*";
"^linux-firmware$";
"^kfreebsd-image.*";
"^gnumach$";
"^gnumach-image.*";
  };

  Never-MarkAuto-Sections
  {
"metapackages";
"restricted/metapackages";
"universe/metapackages";
"multiverse/metapackages";
"oldlibs";
"restricted/oldlibs";
"universe/oldlibs";
"multiverse/oldlibs";
  };
};
cat /etc/apt/apt.conf.d/01autoremove-kernels
// File autogenerated by /etc/kernel/postinst.d/apt-auto-removal, do not edit
APT
{
  NeverAutoRemove
  {
    "^linux-image-3.11.0-12-generic$";
    "^linux-image-extra-3.11.0-12-generic$";
    "^linux-signed-image-3.11.0-12-generic$";
    "^linux-backports-modules-.*-3.11.0-12-generic$";
    "^linux-headers-3.11.0-12-generic$";
    "^linux-tools-3.11.0-12-generic$";
    "^linux-image-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-image-extra-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-signed-image-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-backports-modules-.*-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-headers-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-tools-3.11.0-14-generic$";
  };
};
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: atze am 08.12.2013, 13:56:46
Danke. Ist das Mint oder Ubuntu?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 08.12.2013, 13:57:55
Danke. Ist das Mint oder Ubuntu?
Mint 16 Cinnamon.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Hanuman am 08.12.2013, 14:31:29
@ atze,

zum Abgleich hier noch das selbe aus 13.10

cat /etc/apt/apt.conf.d/01autoremoveAPT
{
  NeverAutoRemove
  {
"^firmware-linux.*";
"^linux-firmware$";
"^kfreebsd-image.*";
"^gnumach$";
"^gnumach-image.*";
  };

  Never-MarkAuto-Sections
  {
"metapackages";
"restricted/metapackages";
"universe/metapackages";
"multiverse/metapackages";
"oldlibs";
"restricted/oldlibs";
"universe/oldlibs";
"multiverse/oldlibs";
  };
};

cat /etc/apt/apt.conf.d/01autoremove-kernels
// File autogenerated by /etc/kernel/postinst.d/apt-auto-removal, do not edit
APT
{
  NeverAutoRemove
  {
    "^linux-image-3.11.0-13-generic$";
    "^linux-image-extra-3.11.0-13-generic$";
    "^linux-signed-image-3.11.0-13-generic$";
    "^linux-backports-modules-.*-3.11.0-13-generic$";
    "^linux-headers-3.11.0-13-generic$";
    "^linux-tools-3.11.0-13-generic$";
    "^linux-image-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-image-extra-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-signed-image-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-backports-modules-.*-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-headers-3.11.0-14-generic$";
    "^linux-tools-3.11.0-14-generic$";
  };
};

dass bei Doc der "-13er" nicht dabei ist, erklär ich mir so, dass bei seiner Installation bereits der "-14er" draussen war.

Darf man fragen, was dir diese Ausgaben sagen, bzw., was du daraus folgerst?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: atze am 08.12.2013, 15:09:37
Mich interessiert, wie Ubuntu das realisiert, dass durch autoiemove ältere Kernel entfernt werden.
Also versuche ich mich im Reverse-Engineering.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 08.12.2013, 15:14:16
Zitat
dass bei Doc der "-13er" nicht dabei ist, erklär ich mir so, dass bei seiner Installation bereits der "-14er" draussen war.
Nee, das kommt daher, das ich erst vor 2 Tagen, auf den Ubuntukernel umgeswitcht habe, als rauskam, das Clem da ein eigenes Metapaket platziert hatte.
Bis dahin lief nur der 11er oder 12er (nicht sicher) und es kam nichts nach, dann nach dem umstellen, kam natürlich gleich der 14er.
So meine Vermutung.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: leonidas am 04.01.2014, 10:24:06
Bei Mint 16 gab mir das jetzige Kernelupdate Gelgenheit festzustellen, dass - in Abweichung zu Ubuntu - die Kernelentfernungsgeschichte definitiv nicht implementiert ist in apt-get autoremove:
l3onidas@ragnar ~ $ dpkg -l | grep linux-image
ii  linux-image-3.11.0-12-generic               3.11.0-12.19                             amd64        Linux kernel image for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.11.0-14-generic               3.11.0-14.21                             amd64        Linux kernel image for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.11.0-15-generic               3.11.0-15.23                             amd64        Linux kernel image for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.11.0-12-generic         3.11.0-12.19                             amd64        Linux kernel extra modules for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.11.0-14-generic         3.11.0-14.21                             amd64        Linux kernel extra modules for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.11.0-15-generic         3.11.0-15.23                             amd64        Linux kernel extra modules for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic                         3.11.0.15.16                             amd64        Generic Linux kernel image
l3onidas@ragnar ~ $ dpkg -l | grep linux-headers
ii  linux-headers-3.11.0-12                     3.11.0-12.19                             all          Header files related to Linux kernel version 3.11.0
ii  linux-headers-3.11.0-12-generic             3.11.0-12.19                             amd64        Linux kernel headers for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.11.0-14                     3.11.0-14.21                             all          Header files related to Linux kernel version 3.11.0
ii  linux-headers-3.11.0-14-generic             3.11.0-14.21                             amd64        Linux kernel headers for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.11.0-15                     3.11.0-15.23                             all          Header files related to Linux kernel version 3.11.0
ii  linux-headers-3.11.0-15-generic             3.11.0-15.23                             amd64        Linux kernel headers for version 3.11.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic                       3.11.0.15.16                             amd64        Generic Linux kernel headers
l3onidas@ragnar ~ $ sudo apt-get autoremove
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
In Kubuntu 13.10 wurde der drittälteste Kernel samt Headers und allem, alle vier Pakete, die es insgesamt sind, aber entfernt.
Hier ist Mint also anders unterwegs und hat sich mal wieder gegen etwas eigentlich Sinnvolles entschieden.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: wubert am 09.03.2017, 09:32:08
Ich wollte heute mal wieder meine alten kernel mit folgendel Befehl löschen:

sudo dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge
Das gelang mir leider nicht. Es kam für jeden zu entfernenden Kernel diese Meldung:

dpkg: Warnung: Während Entfernens von linux-image-4.4.0-66-generic ist Verzeichnis »/lib/modules/4.4.0-66-generic« nicht leer, wird daher nicht gelöscht

Weiß jemand Abhilfe?  :'(
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: lmumischabln am 09.03.2017, 10:32:26
@wubert

Das gelang mir leider nicht.
Den Beweis dafür mitdpkg -l 'linux-*'bist du allerdings schuldig geblieben.
Es ist durchaus möglich das sie entfernt wurden und sich nur dieses eine Verzeichnis "verweigerte".
Ist dem so (bitte nachprüfen) und du bist sicher das es nicht mehr benötigt wird verwende
sudo rm -Rf /lib/modules/4.4.0-66-generic
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 11:10:37
"… Verzeichnis »/lib/modules/4.4.0-66-generic« nicht leer, wird daher nicht gelöscht "
bedeutet: dieses Verzeichnis wird nicht gelöscht.
Der Kernel wurde aber trotzdem entfernt ("während des Entfernens von linux-image-4.4.0-66-generic …").

Diese Meldung kann auch auftauchen, wenn man nicht den "Bandwurm"-Code, sondern eine andere Methode zur Kernel-Entfernung anwendet.
Mich würde das auch nicht stören, das Verzeichnis hat eine vernachlässigbare Größe von ein paar kB.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 11:28:16
Alte Kernel bis auf den letzten vor dem in Benutzung befindlichen löscht man mit
sudo apt-get autoremove --purgeDann bleibt auch nichts übrig.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 11:32:13
Alte Kernel bis auf den letzten vor dem in Benutzung befindlichen löscht man mit  …
Bist du sicher, daß das in LinuxMint so geht?
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass von LinuxMint die Rede ist, auch wenn es niemand ausdrücklich gesagt hat.

Selbst wenn er ausgeführt würde, bezweifle ich, dass mit dem Befehl  das erwähnte Verzeichnis gelöscht wird, wenn es nicht leer ist.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 11:34:06
Zitat
Bist du sicher, daß das in LinuxMint so geht?
Ja weil ich es immer so mache, auch unter Mint.
Apt ist unter Mint ja kein anderer als bei Ubuntu oder Debian.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Nessie am 09.03.2017, 11:38:37
sudo rm -Rf /lib/modules/4.4.0-66-generic
Da krampft sich mir der Magen zusammen, wenn ich sowas sehe. Ich habe es in einem Forum erlebt, dass jemand so einen Overkill abgetippt hat - versehentlich mit einem Leerzeichen zwischen / und lib... - und puff - da wurde das komlette System gelöscht. Wegen einem versehentlichen Leerzeichen!

Hier ist die Löschung per Dateimanager wirklich sicherer.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 11:44:59
Ich würde erst mal nachsehen: ls /lib/modules
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 11:51:16
Apt ist unter Mint ja kein anderer als bei Ubuntu oder Debian.
Vermutung, Behauptung oder gesichertes Wissen?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 12:08:26
Wie man sieht. gibt es zwar eine Version von mint, die ist jedoch nicht installiert.
LM 18.1
apt-cache policy apt
apt:
  Installiert:           1.2.19
  Installationskandidat: 1.2.19
  Versionstabelle:
 *** 1.2.19 500
        500 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-updates/main amd64 Packages
        100 /var/lib/dpkg/status
     1.2.17 500
        500 http://packages.linuxmint.com serena/backport amd64 Packages
     1.2.15ubuntu0.2 500
        500 http://security.ubuntu.com/ubuntu xenial-security/main amd64 Packages
     1.2.10ubuntu1 500
        500 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial/main amd64 Packages
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 12:38:23
Clem schreibt:
Zitat
… We introduced the apt command in 2007, in Linux Mint 3.1. Between 2007 and 2014, this is a command which only exists in Linux Mint. The reason it was placed in /usr/local/bin is precisely because of its name and because it made sense for Debian to eventually do the same. This happened in 2014. So Mint 17 had both apt (the one we’ve always used) and the new /usr/bin/apt, which didn’t change anything on our side but it was important nonetheless to boost compatibility between them (primarily because of tutorials and books referring to them). This was done in Mint 18: https://linuxmint.com/rel_sarah_cinnamon_whatsnew.php.
http://segfault.linuxmint.com/2016/09/addressing-fud/

"apt-get" ist zwar ähnlich, aber ein anderes Kommando.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: lmumischabln am 09.03.2017, 12:40:38
Da krampft sich mir der Magen zusammen, ...
Weichei!  Das ist doch hier keine Kuschelgruppe.  :P
Wenn ich sehe das jemand mit 253 Beiträgen im Terminal arbeitet bekommt er auch den Rat für das Terminal.
Wäre das Entfernen der alten Kernel über die Aktualisierungsverwaltung erfolgt wäre mein Rat der deine gewesen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 12:42:46
Ein LM 17 hab ich nicht zum prüfen, inzwischen haben wir 2017 und bei LM 18 ist Apt von Ubuntu installiert.
Siehe meine Ausgabe oben.
Das einzige was bei Mint anders ist, das man apt update ohne sudo ausführen kann.
Ich spreche aber von apt-get und nutze auch kein apt ohne get.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 09.03.2017, 13:38:24
sudo apt purge linux-image-4.10-*
sudo update-grub
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 13:42:21
Zitat
sudo apt purge linux-image-4.10-*
Damit löscht du ALLE Kernel der Reihe 4.10, das ist eine völlig andere Sache.
Wenn ein 4.10er Kernel läuft, würde der Befehl entweder fehlschlagen, oder dir den laufenden Kernel unter dem Hintern wegziehen.
Beim nächsten Start landest du dann in der BusyBox.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 14:46:08
Meine Erfahrung ist, daß mit LinuxMint der Befehl sudo apt-get autoremove --purge nicht funktioniert.
Mint hat ja auch eine eigene Kernelverwaltung.

apt purge <Paket> geht selbstverständlich schon, wenn man es machen will und weiß, was man tut.
So wie oben lieber nicht, allerdings wird vermutlich der laufende Kernel erhalten bleiben – ich will es nicht testen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 14:54:00
Zitat
nicht funktioniert.
Ich benutze ihn regelmäßig unter Mint, jedes mal wenn es einen neuen Kernel gibt, ich kann daher sagen das er funktioniert.
Es ist im Grunde das selbe wie autoremove, nur das keine rc Pakete zurückbleiben, sprich auch die Konfigurationsdateien werden gelöscht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 14:58:01
Wenn ich mich recht erinnere, entfernst du aber auch immer als erstes Mintupdate und hast mehrfach speziell 'gehievte' Systeme.
Ich bin nicht sicher, ob man dann von einem originalen LinuxMint sprechen kann.

Was "autoremove --purge" machen soll, ist mir bekannt, nämlich:
 die alten Kernel bis auf die beiden neuesten entfernen.
Bei einem Ubuntu funktioniert der Befehl ja auch so.

Mich würde interessieren, welche Erfahrungen andere damit haben.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 14:59:33
Nein ich entferne es nicht, ich nehme es nur aus dem Autostart.
Zitat
Ich bin nicht sicher, ob man dann von einem originalen LinuxMint sprechen kann.
Auf dem Rechner meiner Freundin läuft ein unverfälschtes LM 18.1 auch dort funktioniert es.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 15:19:54
Es ist im Grunde das selbe wie autoremove, nur das keine rc Pakete zurückbleiben, sprich auch die Konfigurationsdateien werden gelöscht.
Das ist aber dann sudo apt-get remove --purge <Paket>
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 09.03.2017, 15:19:56
Alte Kernel bis auf den letzten vor dem in Benutzung befindlichen löscht man mit
sudo apt-get autoremove --purge
Du machst deine Updates auch per Terminal und nicht per Aktualisierungsverwaltung. Schließe nicht immer von dir auf andere. ;) ;)
Das funktioniert, wenn man ein Meta-Paket wie «linux-image-generic» oder «linux-image-generic-lts-xenial» installiert hat.

LM 18.1 hat diese aber nicht installiert, die Aktualisierungsverwaltung installiert die Pakete aus eigenem Ermessen, was - wie wir kürzlich gesehen haben (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=40941) - fehlschlägt, wenn der installierte Kernel von ubuntu zurückgezogen wurde.

Da mintupdate die Paket zur Installation, aber nicht als «automatisch installiert» markiert, schlägt der genannte Befehl hier fehl. Beleg: in Spalte zwei wäre Platz für das «A» für «automatisch installiert», welches allerdings fehlt.
{°@°} ~ $ inxi -S
System:    Host: host Kernel: 4.4.0-66-generic x86_64 (64 bit)
           Desktop: Cinnamon 3.2.7  Distro: Linux Mint 18.1 Serena
{°@°} ~ $ apt search linux-image | grep ^i
i   linux-image-4.4.0-64-generic    - Linux kernel image for version 4.4.0 on 64
i   linux-image-4.4.0-65-generic    - Linux kernel image for version 4.4.0 on 64
i   linux-image-4.4.0-66-generic    - Linux kernel image for version 4.4.0 on 64
i   linux-image-extra-4.4.0-64-gene - Linux kernel extra modules for version 4.4
i   linux-image-extra-4.4.0-65-gene - Linux kernel extra modules for version 4.4
i   linux-image-extra-4.4.0-66-gene - Linux kernel extra modules for version 4.4
{°@°} ~ $

Bei der Gelegenheit:
Apt ist unter Mint ja kein anderer als bei Ubuntu oder Debian.
Gegenthese:
{°@°} ~ $ whereis apt
apt: /usr/bin/apt /usr/lib/apt /etc/apt /usr/local/bin/apt /usr/share/man/man8/apt.8.gz
{°@°} ~ $ file /usr/bin/apt
/usr/bin/apt: ELF 64-bit LSB shared object, x86-64, version 1 (SYSV), dynamically linked, interpreter /lib64/ld-linux-x86-64.so.2, for GNU/Linux 2.6.32, BuildID[sha1]=ddf5aa719be2d7ae9561cd01b12a0b3977ffe98a, stripped
{°@°} ~ $ dpkg -S /usr/bin/apt
apt: /usr/bin/apt
{°@°} ~ $ dpkg -S /usr/local/bin/apt
mintsystem: /usr/local/bin/apt
{°@°} ~ $ file /usr/local/bin/apt
/usr/local/bin/apt: Python script, ASCII text executable
{°@°} ~ $ cat /usr/local/bin/apt
#!/usr/bin/python3

import sys
import os
import subprocess

def usage():
    print("apt")
    print("Usage: apt command [options]")
    print("       apt help command [options]")
    print("")
. . .

{°@°} ~ $

Die obige Suche nach dem Kernel sieht unter ubuntu so aus:
{°@°} ~ $ /usr/bin/apt search linux-image | grep Install

WARNING: apt does not have a stable CLI interface. Use with caution in scripts.

linux-image-4.4.0-65-generic/now 4.4.0-65.86 amd64  [Installiert,lokal]
linux-image-extra-4.4.0-65-generic/now 4.4.0-65.86 amd64  [Installiert,lokal]
{°@°} ~ $

So wie oben lieber nicht, allerdings wird vermutlich der laufende Kernel erhalten bleiben – ich will es nicht testen.
Nur Mut - Den Anfang vor der letzten Pipe kannst du getrost zur Kontrolle ausführen:
{°@°} ~ $ uname -r
4.4.0-66-generic
{°@°} ~ $ dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d'
linux-headers-4.4.0-64
linux-headers-4.4.0-64-generic
linux-headers-4.4.0-65
linux-headers-4.4.0-65-generic
linux-image-4.4.0-64-generic
linux-image-4.4.0-65-generic
linux-image-extra-4.4.0-64-generic
linux-image-extra-4.4.0-65-generic
{°@°} ~ $
Eine Erklärung, was gemacht wird, ist in Antwort #23 (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=4291.msg68303#msg68303) enthalten.

Wie du richtig schreibst, werden außer dem AKTIVEN Kernel alle installierten Kernel gelistet. Sollte man also im grub einen anderen als den aktuellen Kernel ausgewählt haben, wird man den dann wieder als Update angeboten bekommen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 15:23:26
Wie bereits erwähnt, der Rechner meiner Freundin ist ein LM 18.1 und bekommt per Updater die Updates, es wurde kein spezielles Metapaket installiert und doch funktioniert es so.
Bzw. wenn sie demnächst nach Hause kommt, werde ich es mal genauer testen.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, das es so ist.
Es gab gestern einen neuen Kernel, somit kann ich das gut testen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 15:31:40
Nur Mut
Ich meinte den hier:
sudo apt purge linux-image-4.10-*
Wäre bei mir völlig sinnlos.
 Ansonsten muss ich erst mal abwarten, bis ich mehr als drei Kernel habe, um das "Kernel-auroremoven" wieder zu testen.
Bin gerade erst auf 4.8 umgestiegen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 15:41:56
Es ist bei Mint noch viel schlimmer verbogen als befürchtet, obwohl ganze 14 Kernel installiert sind, wird per autoremove kein einziger entfernt, auch nicht mit autoremove -- purge.
Damit zeigt sich wieder einmal, das Mint voll daneben ist und völlig vom Standard abweicht.
Ein weiterer Grund wieder zu Ubuntu zurück zu kehren, wenn man nicht mal per Standard Befehl alte Kernel entfernen kann.
Das ist echt das letzte.
Ich nehme also meine Behauptung zurück und behaupte das Gegenteil.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 09.03.2017, 15:56:19
@DocHifi
Schön, dass wir mal wieder Öl ins Feuer gegossen haben.  ;) Wir sehen uns dann bei ubuntuusers wieder. ;D

@aexe
Entschuldige, dass ich den Zusammenhang nicht richtig hergestellt habe. Das sieht schon in der Simulation nicht schön aus. Bei mir wäre der AKTIVE auch weg. Zum Glück war ein Fehler drin: «linux-image-4.10-*» gibt es nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 15:58:03
@ DocHifi
http://segfault.linuxmint.com/2016/09/addressing-fud/
 ;)
FUD (fear, uncertainty, doubt) – unfaire Praktiken, Stimmungsmache, heutzutage auch "Fake News" genannt.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 16:03:50
@ DocHifi
[url]http://segfault.linuxmint.com/2016/09/addressing-fud/[/url]
 ;)

Eine eigene Distribution machen, ist das eine, aber so extrem vom Standard abweichen eine andere.
Das hat dann auch nichts mit FUD zu tun.
Durch diese Änderung ist es dem User nicht möglich auf einfache und auch übliche Art alte Kernel zu entfernen.
Welcher Anfänger und dafür wurde Mint ja gemacht, soll denn auf so einen Befehl kommen, wie Leonidas ihn geschrieben hat.
Ich für meinen Teil werde das Mint Kernelpaket bei meiner Freundin nachher gegen das von Ubuntu tauschen, dann klappt das auch wieder.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 16:17:13
Wenn ich wüsste, was du meinst, könnte ich antworten.
Ich verstehe es aber nicht.
FUD bezog sich nicht auf LinuxMint, sondern auf dein Gerede (siehe oben und an vielen anderen Stellen).
Für mich ist die Sache erledigt, ist doch zu offensichtlich, daß du keine Ahnung hast, wovon du redest.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 16:22:56
Ich weiß schon was FUD bedeutet, aber ich sehe es in diesem Fall eher anders rum.
Zitat
Fear, Uncertainty and Doubt, auf Verunsicherung oder Abschreckung abzielende Kommunikations-Strategie
Es ist eher eine Verunsicherung dadurch, das ein Standard Befehl hier nicht funktioniert.
Die Aussage das Mint zu 99 '% wie Ubuntu ist, welche ja immer wieder gerne genannt wird, stimmt hier definitiv nicht mehr, es sind vermutlich nicht mal 90 %..
Somit kann man das UU-Wiki auch nur noch bedingt als Referenz heranziehen.
Das ist wie ein verbasteltes Auto, da kann in einem Autoforum auch keiner mehr wirklich helfen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 09.03.2017, 20:10:15
Ich hab's nicht lassen können. Der umstrittene Befehl liefert nach dem Neustart so einen hübsch aufgeräumtes Bootbild. ;D
grub>














Ich schätze mit chroot oder einem Image (wie bei mir) bekommt man das wieder hin.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Renalto am 09.03.2017, 20:18:14
Alter Schwede, Du hast echt die Ruhe weg.
Ich würde da jetzt hohl drehen und um meine Daten bangen.

Dann können wir den Thread ja jetzt in "Alle Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen" umbenennen. :D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 20:23:44
Zitat
Der umstrittene Befehl liefert nach dem Neustart so einen hübsch aufgeräumtes Bootbild. ;D
Das ist ja  ich mal richtig aufgeräumt.  ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: geobart am 09.03.2017, 21:03:53
Eine eigene Distribution machen, ist das eine, aber so extrem vom Standard abweichen eine andere.
Das hat dann auch nichts mit FUD zu tun.
Einen "Standard" selbst zu definieren und von einer Distri, die anders ist, "Standardeinhaltung" zu fordern, von "Schrott" und "verbogenem" Ubuntu zu schreiben - genau das meint Clem.
Toller Typ. :)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 21:13:24
Ah da spricht wieder ein Mint Fanboy. :P
Zitat
Einen "Standard" selbst zu definieren
Ich hab den nicht definiert.
Zitat
und von einer Distri, die anders ist,
Aber dennoch auf Ubuntu basiert, die diesen Standard ebenfalls einhält.
Zitat
"Standardeinhaltung" zu fordern,
Das wäre das mindeste was ich bei einem Ubuntu Derivat erwarte.
Zitat
von "Schrott
Dieses Wort kann ich hier in diesem Beitrag in meinen Ausführungen nicht finden.
Zitat
verbogenem" Ubuntu zu schreiben
Was kann ich für die Wahrheit.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 09.03.2017, 22:07:37
Was kann ich für die Wahrheit.
Stimmt. Wenn jemand Ubuntu MATE für das beste Betriebssystem aller Zeiten hält und obendrein im Besitz der Wahrheit ist – dann ist jede Widerrede sinnlos, insbesondere von LinuxMint-Nutzern und zu allem Überfluss in einem LinuxMint-Forum. Da outet man sich nur als kläglicher Fan-Boy. ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 09.03.2017, 22:16:59
Zitat
Stimmt. Wenn jemand Ubuntu MATE für das beste Betriebssystem aller Zeiten hält
Nein das ist es nicht, das für mich beste System ist Debian Mate.
Ubuntu Mate ist nur besser als Mint Mate, welches sich immer mehr von der Basis entfernt,
Darum werde ich meinen Linux Usern kein Mint mehr installieren, da ich aus der Ferne sonst keinen anständigen Support mehr leisten kann.
Im übrigen finde ich es schade, das ihr mit Kritik an eurem geliebten Mint nicht umgehen könnt.
Damit ist das Thema für mich durch.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Schwarzwald am 10.03.2017, 08:07:24
LM 17.3 Rosa MATE 64
Ohne hier in einen Glaubenskrieg miteinstimmen zu wollen.
Bis vor ein paar Wochen erreichte ich mit einem
sudo apt-get autoremovedass ältere Kernelversionen runtergeschmissen wurden. Irgendwann merkte ich dass das keinen Effekt mehr hatte, es kommt jetzt immer:
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiertIch bin dann über die graphische Aktualisierungsverwaltung in die Kernelansicht und siehe da, es hatte sich eine ordentliche Menge an alten Kernel angesammelt die nicht mehr gelöscht wurden, konnte die dann aber händisch löschen.
Das muss ich jetzt wohl zukünftig immer so handhaben.
Ich bin nur ein User, habe von Details keinen Plan, ich kann nicht ansatzweise nachvollziehen was, warum und wieso sich da was geändert hat, auch keine Ahnung ob das wichtig ist. Es scheint aber so zu sein, wenn man sich nicht drum kümmert wird einem aktuell der Rechner nach und nach mit alten Kernelversionen zugemüllt ohne dass man dies über autoremove (s.o.) wie gehabt ändern könnte.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Renalto am 10.03.2017, 08:38:01
Servus,
mal eine Frage zur Kernel Deinstallation.
Obwohl ich nur die Kernel 3.19.0-32-generic und 4.10.1-041001-generic installiert habe sieht es bei mir wie folgt aus.

renalto@renalto-G5224de ~ $ ls /lib/modules
3.19.0-32-generic      4.4.0-21-generic  4.4.0-62-generic
4.10.1-041001-generic  4.4.0-53-generic

Darf ich die Verzeichnisse der anderen Kernel löschen oder benötige ich sie um eventuelle Updates dafür zu erhalten?

Gruss
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 12:29:01
wenn man sich nicht drum kümmert wird einem aktuell der Rechner nach und nach mit alten Kernelversionen zugemüllt
Das ist bei Ubuntu und vielen Ubuntu-basierten Distributionen so.
LinuxMint versucht das mit der Kernel-Verwaltung für den Anwender transparent und einfach handhabbar zu gestalten.
Und deshalb gibt es solche Terminal-Codes wie einer im Eröffnungsbeitrag vorgestellt wurde.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 12:44:30
THEMA: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
« Antwort #122 am: Gestern um 13:38:24 »



Zitat
sudo apt purge linux-image-4.10-*


sudo update-grub

ging natürlich davon aus, das man weiss was man tut und war nur ein Beispiel-Befehl!

WELCHEN Kernel man damit sinnigerweise entfernt, legt man natürlich selber fest, indem man die Revision des gewünschten Kernels einträgt!

In diesem Falle würde der zu entfernende 4.10-Kernel entfernt, weil jemand zurück zum vorher installierten und noch nicht entfernten (z.Bsp.4.4.-) Kernel wechseln will, weil der neue 4.10- Kernel nicht funktionierte.

Man kann natürlich auch sudo apt purge linux-image-4.4-* oder sonstwas entfernen.

Für übersichtliche und problemlose Kernel-upgrades/downgrades bevorzuge ich allerdings nach wie vor Synaptic:

a) Weil es auch viele andere (spezielle) Kernel anzeigt, die die LM-oder ukuu-Kernelverwaltung nicht direkt anzeigt

b) Eine gute Übersicht über neue Versionen in Listenform mit Suchfunktion präsentiert

c) Ganz schnell das Änderungsprotokoll anzeigen kann

d) Am Ende automatisch update-grub ausführt und neue und alte Kernel stabil einrichtet.


Und somit auch für unerfahrene Anwender eine sichere Möglichkeit der Kernelverwaltung bietet.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 12:48:40
Man kann natürlich auch sudo apt purge linux-image-4.4-* oder sonstwas entfernen.
Das sieht schon in der Simulation nicht schön aus. Bei mir wäre der AKTIVE auch weg. Zum Glück war ein Fehler drin: «linux-image-4.10-*» gibt es nicht.
Muss der fehlerhafte Code unbedingt noch mal geschrieben werden?
Nicht kapiert, wo der Fehler steckt?
4.4-* funktioniert genau so wenig wie 4.10-*.

Der Ratschlag lautet: Codes erst testen oder simulieren, bevor man sie veröffentlicht.

Ich hab's nicht lassen können. Der umstrittene Befehl liefert nach dem Neustart so einen hübsch aufgeräumtes Bootbild. ;D
grub>

Ich schätze mit chroot oder einem Image (wie bei mir) bekommt man das wieder hin.
"Hübsch aufgeräumt" ist sicher ironisch gemeint.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 10.03.2017, 13:00:20
Zitat
4.4-* funktioniert genau so wenig wie 4.10-*.
Der funktioniert schon, aber er reißt halt auch den laufenden Kernel mit weg.
sudo apt purge -s linux-image-4.8-*
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  linux-generic* linux-image-4.8.0-39-generic* linux-image-4.8.0-41-generic* linux-image-extra-4.8.0-39-generic*
  linux-image-extra-4.8.0-41-generic* linux-image-generic*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 6 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Purg linux-generic [4.8.0.41.52]
Purg linux-image-extra-4.8.0-39-generic [4.8.0-39.42]
Purg linux-image-4.8.0-39-generic [4.8.0-39.42]
Purg linux-image-generic [4.8.0.41.52]
Purg linux-image-extra-4.8.0-41-generic [4.8.0-41.44]
Purg linux-image-4.8.0-41-generic [4.8.0-41.44]
Der laufende Kernel ist dann hier:
4.8.0-41-genericDer Befehl ist daher nicht zu empfehlen, wie ich aber weiter oben schon schrieb.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 13:05:57
E: Paket linux-image-4.8-* kann nicht gefunden werden.
E: Mittels regulärem Ausdruck »linux-image-4.8-*« konnte kein Paket gefunden werden.
Klar, das Paket heißt ja »linux-image-4.8.0-*«
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 10.03.2017, 13:08:05
Naja wenn der Kernel nicht installiert ist, kann es natürlich auch nicht funktionieren. (kann nicht gefunden werden.)
Ersetze den Befehl mit dem richtigen Paket und er reißt dir alles weg.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 13:11:07
Hab den Befehl selber noch nie getestet, weil ich für Kernel-Upgrades und -Entfernungen Synaptik bevorzuge!

Habe ihn neulich hier gefunden: https://mintguide.org/system/737-install-linux-kernel-4-10-stable-on-linux-mint.html

 ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 13:15:45
Also er reisst den 4.10 weg, wenn man den 4.4* auswählt!?

Das gibt keinen Sinn!

Ich glaube ihr probiert die falschen Revisionen!

Klar, wenn ich 4.10* eingebe dann nimmt er alles was 4.10 heisst raus - und wenn man ein Paket wählt, das man gar nicht hat, dann kann da auch nix entfernen!

Solltet ihr Recht haben, macht der Befehl wahrscheinlich nur bei wirklich älteren Kernelversionen wie z.Bsp. 3.xx Sinn!?

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 13:16:51
Die Syntax sollte trotzdem von Bedeutung sein, ob der Kernel nun installiert ist oder nicht. user@w530 ~ $ dpkg -l linux-image-3.16-* | grep ii
dpkg-query: Kein Paket gefunden, das auf linux-image-3.16-* passt
user@w530 ~ $ dpkg -l linux-image-3.16.* | grep ii
ii  linux-image-3.16.0-4-amd64 3.16.39-1+deb8u2 amd64        Linux 3.16 for 64-bit PCs
user@w530 ~ $
Der kleine Unterschied ist:
- linux-image-3.16.*
anstatt
- linux-image-3.16-*

Möglicherweise ist "apt" weniger genau als "dpkg" – wäre für mich ein Grund mehr, keine "apt purge" Befehle mit * oder anderen Platzhaltern zu verwenden.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 10.03.2017, 13:21:23
Wie ich ja gerade gezeigt habe, funktioniert - linux-image-3.16-* schon.
Hier kommt bei beiden Varianten das gleiche raus.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: lmumischabln am 10.03.2017, 13:29:10
Off-Topic:
ging natürlich davon aus, das man weiss was man tut ...
So beginnen, statistisch betrachtet, die meisten Katastrophen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 13:34:35
Habe ihn neulich hier gefunden
Zeigt mal wieder, wie viel Mist es im Netz zu finden gibt.  ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 13:43:57
Halten wir mal fest: Bei Kernel-Entfernungen sollte man generell wissen, was man tut!

Bei Kernel-Entfernungen mit dem Terminal ganz besonders!

Beginner sollten Synaptik oder die Linux Mint-Kernelverwaltung zur Entfernung/Installierung von Kerneln benutzen!

Generell gilt:

Zitat
Warning. The Linux kernel is a critical element of the system. To do the upgrade costs when one of your hardware devices is not working properly, and the new kernel may fix this problem. But at the same time installing a new kernel unnecessarily can lead to undesirable regressions, such as: no network connection, no sound or even the inability to boot the system, so install a new kernel on your own risk.

 8)

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Parmenides am 10.03.2017, 13:52:39
Wow! 11 Seiten Tipps und Tricks, mit welchen Befehlen man alte Kernel entfernen kann.
Das lässt mich schmunzeln. Als interessierter Newbi stöbere ich öfter mal im Forum, um meine Kenntnisse  zu erweitern. Bei jeder zweiten Anfängerfrage verweisen die alten Hasen auf die Vorzüge des Terminals anstelle der von Mint vorgesehenen Steuerung über die GUI.
Dabei scheint mir gerade die umfassende GUI-Bedienbarkeit von Mint die Einstiegsschwelle für Anfänger wie mich zu senken. Das belegt auch die zunehmende Beliebtheit dieser Distri.

Aber zurück zum eigentlichen Threadthema: Ich habe einen unerwünschten Kernel -wie von Mint vorgegeben- über die Aktualisierungsverwaltung entfernt. Hat soweit auch prima funktioniert und war sicher nicht langwieriger oder umständlicher als über die hier diskutierten Befehlseingaben.

Mir als Anfänger scheint die Effizienz des Terminals eher in der Vielfalt der Einstellungsmöglichkeit und dem Abruf von Ist-Zuständen zu liegen. Die oft angesprochene Überlegenheit gegenüber der Steuerung über die GUI hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 13:54:59
Zitat
Zeigt mal wieder, wie viel Mist es im Netz zu finden gibt.

 -> https://mintguide.org/system/737-install-linux-kernel-4-10-stable-on-linux-mint.html

Finde ich nicht! Der Befehl und auch die Synthax machen durchaus Sinn, wenn man weiss was man tut!

Warum sollte jemand das Herzstück des Systems mit Befehlen deinstallieren, die er/sie gar nicht verstehen!?

Wer das blind macht und nicht die offiziell empfohlene Synaptik- oder LM-Kernelverwaltung benutzt, könnte dann schon einmal durch böse Überraschungen und/oder ein (erstmal) unbootbares System bekommen. Das nenne ich dann mal den "besonderen Lerneffekt"!

Das man immer einen älteren Kernel behält und erstmal testet, ob der neue kernel problemlos läuft, ist eine gute Standardempfehlung und logisch sinnig und auch komfortabel: Kann man doch so wenig falsch machen!

In diesem Thread geht es ja um vereinfachende Befehle, um ältere Kernel zu entfernen, die man nicht mehr braucht und ich finde in diesem Kontext ist mein Beitrag nach wie vor nicht fehl am Platze.

Und wenn man auf Nummer sicher gehen will, weil man evtl. mehrere Kernel drauf hat und einzelne davon doch behalten möchte, dann gibt man alle Dateinamen der zu entfernenden Pakete ein.

Wurde von euch ja schon weiter vorne detailiert beschrieben...
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 14:03:30
Zitat
Wow! 11 Seiten Tipps und Tricks, mit welchen Befehlen man alte Kernel entfernen kann.
Das lässt mich schmunzeln. Als interessierter Newbi stöbere ich öfter mal im Forum, um meine Kenntnisse  zu erweitern. Bei jeder zweiten Anfängerfrage verweisen die alten Hasen auf die Vorzüge des Terminals anstelle der von Mint vorgesehenen Steuerung über die GUI.
Dabei scheint mir gerade die umfassende GUI-Bedienbarkeit von Mint die Einstiegsschwelle für Anfänger wie mich zu senken. Das belegt auch die zunehmende Beliebtheit dieser Distri.

Aber zurück zum eigentlichen Threadthema: Ich habe einen unerwünschten Kernel -wie von Mint vorgegeben- über die Aktualisierungsverwaltung entfernt. Hat soweit auch prima funktioniert und war sicher nicht langwieriger oder umständlicher als über die hier diskutierten Befehlseingaben.

Mir als Anfänger scheint die Effizienz des Terminals eher in der Vielfalt der Einstellungsmöglichkeit und dem Abruf von Ist-Zuständen zu liegen. Die oft angesprochene Überlegenheit gegenüber der Steuerung über die GUI hat sich mir noch nicht so ganz erschloss

Ja, es gibt da so einen "Terminal-Fetisch" bei einigen!  ;)

Prinzipiell finde ich es auch gut, wenn man Anfängern mehrere Möglichkeiten -bzw. die Konsole erklärt, um

a) Linux, Computer und Befehlsteuerung kennenzulernen
b) optional Probleme damit zu lösen, die man oft nicht mit irgendwelchen gui's lösen kann.

aber im Prinzip hast du Recht!

 ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 14:09:48
Off-Topic:
Ja, es gibt da so einen "Terminal-Fetisch" bei einigen!
Das mag schon sein, aber für Support-Angelegenheiten im Forum ist ein Terminal-Befehl,  bzw die Terminal-Ausgabe dazu, oft einfach praktischer und erspart das umständliche Erklären der GUI und das Posten der Ausgaben mit schlecht zu verwendenden Bildschirmfotos.
Beispiel: sudo lsblk -f ist in der Effizienz kaum zu toppen!
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Parmenides am 10.03.2017, 14:10:36
@chalee
Den Tipp aus deinem Link, vor Kernel-De(In)stallationen auf den Standard-GPU-Treiber zurückzusetzten, halte ich für nützlich.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Schwarzwald am 10.03.2017, 14:10:44
wenn man sich nicht drum kümmert wird einem aktuell der Rechner nach und nach mit alten Kernelversionen zugemüllt
Das ist bei Ubuntu und vielen Ubuntu-basierten Distributionen so.
LinuxMint versucht das mit der Kernel-Verwaltung für den Anwender transparent und einfach handhabbar zu gestalten.
Und deshalb gibt es solche Terminal-Codes wie einer im Eröffnungsbeitrag vorgestellt wurde.

Bis vor ein paar Wochen war es aber eben nicht so, da wurde mir bei autoremove angeboten, ältere Kernel zu löschen.
Ist mir ja eigentlich egal, aber dass es so ist stimmt schon. Vielleicht stört Dich das Wort "zugemüllt". Ich sollte etwas neutraler formulieren, pardon.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 15:33:00
Off-Topic:
Klar! Der Terminal ist schon eine feine Sache

Zitat
------
System
------

inxi -Fz

sudo lshw

sudo lshw -short


cpu-info:  lscpu

CPU-Temp: xsensors


RAM-INFO: inxi -t m


desktop-info:  cat /etc/linuxmint/info

Partitionen: sudo lsblk -f


Kernel-Info: uname -r

Kernel-Details: uname -a


VGA-Info: lspci -nn | grep VGA


soundcore-info (?): modinfo soundcore

und: lspci | grep -i audio


Mate-Conf: mateconf-editor
           dconf-editor



Explorer m.Rootrechten: gksudo caja
ins Verzeichnis wechseln: cd Downloads


grub updaten:  sudo update-grub





Installation von Paketen:


sudo apt-get install abcd efgh-gtk ijkln

Deinstall:

sudo apt-get remove """"""""""""""""""""

(oder "purge" anstatt "remove")


Dateien umbenennen. z.Bsp.: mv .asoundrc .asoundrcOFF




Sprachpakete nachinstallieren/reparieren:

sudo dpkg-reconfigure locales && sudo update-locale LANG=de_DE.UTF-8 && sudo locale-gen --purge --no-archive && sudo update-initramfs -u -k all





Flash-Player (Cache/Cookie-reset)

cd ~/.adobe/Flash_Player
rm -rf NativeCache AssetCache APSPrivateData2



Checksum von Downloads: sha256sum Qiana-Studio-17.3-XT-64bit-dist.iso

                  oder: md5sum



Hardware-Encoding-Infos:

vainfo

vdpauinfo



glxinfo | grep OpenGL

sudo lshw -C video



MKVtoolnix: wget -q -O - https://mkvtoolnix.download/gpg-pub-moritzbunkus.txt | sudo apt-key add -

sudo apt-get install mkvtoolnix mkvtoolnix-gui




thinkfan Start/Stop: sudo /etc/init.d/thinkfan stop




SCRIPTE:

#!/bin/bash
cd /home/studio/
mv .asoundrcOFF .asoundrc

(-> benennt die versteckte (.) Datei .asoundrcOFF im Verzeichnis /home/studio/ um in .asoundrc)




SYS-Benchmark:

sudo apt-get install sysbench

sysbench --num-threads=4 --test=cpu --cpu-max-prime=20000 --validate run

sysbench --num-threads=1 --test=cpu --cpu-max-prime=20000 --validate run



Festplatten/UEFI

sudo parted --list

Ändert nichts, zeigt Infos über die Festplattenaufteilung


sudo dmidecode -t0 | grep -Ei "BIOS boot|UEFI"

Info über BIOS/UEFI-Fähigkeit


[ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo BIOS







sudo chown -R -v $USER:$USER /home/$USER/


Damit setzt Du die Rechte in /home auf den aktiven Benutzer.



SOUND-CONFIG
------------


CARD-INFO: cat /proc/asound/cards

MODULES-INFO: cat /proc/asound/modules


soundcore-info (?): modinfo soundcore

und: lspci | grep -i audio
 

sudo service bluetooth restart

sudo alsa force-reload


alsamixer


DRV: sudo apt-get install alsa-firmware alsa-firmware-loaders


SOUNDCHECK: aplay -D plughw:0,0 /usr/share/sounds/alsa/Front_Center.wav


PLAYER: mplayer /home/studio/Musik/1.mp3

mplayer -ao alsa:device=default /home/studio/Musik/1.mp3

firefox --alsa-output-device=bluetooth

... Kernel-Upgrades und Entfernungen sollten Beginner sicherheitshalber trotzdem mit den Synaptic-oder Aktualisierungsverwaltungs-gui vollziehen.

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 10.03.2017, 17:33:27
 ::)
Vorschlag:

(Schluss-Strich unter diesen altehrwürdigen Thread vom 15.08.2011)


Vielleicht stört Dich das Wort "zugemüllt"
Nein, es beschreibt ja den Sachverhalt eindeutig und zutreffend.
Was man heutzutage dagegen tun kann oder was nicht mehr funktioniert … neues  Thema?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 19:18:23
Ich installier mir jetzt Kernel 5.8 LTS und gut is`!  8) ;)
________________________________________________
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: nudels am 10.03.2017, 19:24:57
den gibst nu ned  :P
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: chalee am 10.03.2017, 20:31:37
 ;)
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 11.03.2017, 01:08:52
Ich installier mir jetzt Kernel 5.8 LTS und gut is`!  8) ;)
________________________________________________
Off-Topic:
Nimm lieber gleich den 7.4er. ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 16.03.2017, 08:56:49
Die oft angesprochene Überlegenheit gegenüber der Steuerung über die GUI hat sich mir noch nicht so ganz erschlossen.
Mir schon.
Denn bei Kernel-Deinstallationen mit Synaptik Aktualisierungsverwaltung/Anzeigen/Kernel/deinstallieren bleiben Reste übrig die sich mit dem Terminal anzeigen ließen, 4.4.0-66-generic war laut Synaptic Aktualisierungsverwaltung/Anzeigen/Kernel entfernt, wurde aber mit: ~ $ ls /lib/modules
4.4.0-64-generic  4.4.0-66-generic  4.4.0-67-generic  4.8.0-39-generic  4.8.0-42-generic
noch angezeigt. Ich vertraue eigentlich schon darauf was Synaptic und die Aktualisierungsverwaltung mir anzeigt und wenn ein Kernel damit deinstalliert wurde und anschließend als nicht mehr installiert angezeigt wird sollten keine Reste mehr vorhanden sein.

Entfernt hab ich die dann mit dem Dateimager.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Renalto am 16.03.2017, 09:11:03
Dann schau dir mal das hier an. https://websetnet.com/de/ukuu-makes-easy-install-mainline-kernel-ubuntu/ (https://websetnet.com/de/ukuu-makes-easy-install-mainline-kernel-ubuntu/)
Das Tool entfernt Kernel rückstandsfrei und zeigt auch neueste Kernel an.

Gruss
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 16.03.2017, 10:55:50
Zitat von: kuehhe1
. . . 4.4.0-66-generic war laut Synaptic entfernt wurde aber mit:  . . .
Ich möchte dir jetzt keinen Fehler unterstellen. Es gibt in synaptic wie in apt die Auswahl zwischen entfernen (remove) und vollständig entfernen (purge).

Einen Beweis der Vorteilhaftigkeit ist das jedenfalls nicht. In synaptic muss man auch die Ansicht der Details erst einschalten.

In beiden Fällen (CLI/GUI) treten nach meiner Beobachtung Probleme auf, wenn z. B. die Virtualbox-Gasterweiterungen zum Zeitpunkt der Installation des Kernels installiert waren, aber zum Zeitpunkt der Deinstallation nicht mehr. Da kann weder Terminal noch GUI feststellen, wofür die übrigen Module sein sollen und gibt eine entsprechende Meldung aus.

Nachvollziehen kannst du das immer noch
zgrep '/lib/modules' /var/log/apt/term*
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 16.03.2017, 19:36:51
Ich möchte dir jetzt keinen Fehler unterstellen.
Hast schon recht das mir ein Fehler unterlaufen ist und zwar der das ich statt Synaptik die Aktualisierungsverwaltung meinte und damit unter Anzeigen/Kernel die nicht mehr benötigten deinstallieren ließ. Der Rest der Feststellung bleibt aber wie gehabt. Bei mir gibt und gab es wie du als Beispiel heran zogst keine Gastuser und keine Virtualbox. Reine Standardinstallation mit einem User. Es blieben einfach Reste die sich mit ls /lib/modulesanzeigen ließen. Und da ich ja auch noch nicht so der Freak bin hab ich gestern bedingt durch diesen Beitrag einfach mal bei mir nachgesehen ob etwas nach der Deinstallation zurückbleibt.
Meinen vorausgegangenen Beitrag hab ich bezüglich Synaptik und Aktualisierungsverwaltung korrigiert. ;) Und das ich auch Kernel mit der Synaptik deinstallieren kann darauf bin ich bisher noch gar nicht gekommen. ::)
Entfernen (remove) und vollständig Entfernen (purge)
hingegen ist mir  bekannt, wobei letzteres bisweilen Risiken birgt. .  ::)

Das Tool entfernt Kernel rückstandsfrei und zeigt auch neueste Kernel an.
Ich greife eigentlich ungern auf solche systemnah wirkenden Tools zurück. Bezogen auf die Anwendung eines Mainline Kernels ist das eher was für Bastler.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 16.03.2017, 19:52:35
Nachvollziehen kannst du das immer noch
Code: [Auswählen]
zgrep '/lib/modules' /var/log/apt/term*
Hab ich gerade mal gemacht und frage mich woher die beiden (vboxguest.ko, vboxsf.ko) stammen?:
sudo zgrep '/lib/modules' /var/log/apt/term*
/var/log/apt/term.log.4.gz:   - Found /lib/modules/4.4.0-21-generic/updates/vboxguest.ko
/var/log/apt/term.log.4.gz:   - Found /lib/modules/4.4.0-21-generic/updates/vboxsf.ko
Virtualbox und Gastuser hab ich nicht.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: Renalto am 16.03.2017, 19:53:38
Ach, ich bin da schmerzfrei. Wenn der neue Kernel nicht richtig tut ist Grub ja so nett und lässt dich den alten Kernel wieder booten.
Von daher gesehen ist Linux für mich echt tödlich, mit Windows hab ich nie soviel rumgespielt wie mit Mint.
Die Möglichkeiten sind einfach zu verlockend, auch wenn ich mir durch Unwissenheit das System schon das ein oder andere Mal zerschossen hab.

Gruss
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 16.03.2017, 19:57:44
Ach, ich bin da schmerzfrei
Jep, nur Versuch macht kluch.(g)  hab ich ca. 15 Beiträge zuvor von dir  gelesen.
Aber dein Link (https://websetnet.com/de/ukuu-makes-easy-install-mainline-kernel-ubuntu/) ist dennoch interessant.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 16.03.2017, 20:07:14
Es gibt in synaptic wie in apt die Auswahl zwischen entfernen (remove) und vollständig entfernen (purge)
Meiner Erfahrung nach ist es auch beim "purgen" eines Kernels so, dass kleine Reste zurückbleiben und diese Meldung auftaucht, dass ein  Verzeichnis /lib/modules/… nicht gelöscht wird, weil es nicht leer ist. Nachdem da aber nur ein paar kB drin sind, stört mich das nicht weiter. Im Gegenteil hat man damit einen Überblick, welche Kernel mal installiert waren: /lib/modules $ ls 4.4.0-21-generic  4.4.0-45-generic  4.4.0-53-generic  4.4.0-62-generic  4.4.0-66-generic
4.4.0-36-generic  4.4.0-47-generic  4.4.0-57-generic  4.4.0-64-generic  4.4.0-67-generic
4.4.0-38-generic  4.4.0-51-generic  4.4.0-59-generic  4.4.0-65-generic  4.8.0-41-generic
Für aktuell installierte Kernel ist das Verzeichnis ein Stück größer.

Ob solche Tools wie Ukuu daran etwas ändern könnten, weiß ich nicht.
Mainline-Kernel sind nicht so mein sehnlichster Wunsch.

Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 16.03.2017, 20:15:22
nur aexe, ich verstehe jetzt nicht warum mir suggeriert wird mal Kernel 4.4.0-21 installiert zu haben. Mint18.1 war bei mir eine Neu Installation und die brachte doch Kernel 4.4.0-53 als ersten mit. ?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 16.03.2017, 20:35:16
Kann ich jetzt nicht sagen, evtl täusche ich mich auch mit dem Install-Status.

Steht denn der 4.4.0-21 bei Dir in der Aktualisierungsverwaltung (Linux-Kernel)?

Bei mir: /lib/modules/4.4.0-21-generic $ ls
updates
/lib/modules/4.4.0-21-generic $ ls ./updates
vboxguest.ko  vboxsf.ko  vboxvideo.ko
Scheint irgend etwas mit VB zu tun haben.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 16.03.2017, 20:54:40
Steht denn der 4.4.0-21 bei Dir in der Aktualisierungsverwaltung (Linux-Kernel)?
Das schon, der wird aber wie all die anderen dort angezeigt. Meiner Meinung nach war er bei der Neuinstallation nicht aktiv. Aktiv war: 4.4.0-53 empfohlen für Stabilität
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: dphn am 16.03.2017, 21:03:13
4.4.0-21 war der Auslieferungskernel von Mint 18 Sarah. 18.1 Serena bringt den 53er mit.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: blue-linu am 16.03.2017, 21:53:20
4.4.0-21 war der Auslieferungskernel von Mint 18 Sarah. 18.1 Serena bringt den 53er mit.

das ist richtig und der 21er stammt auch vom 18er und wer damals das update von 18 zu 18.1 machte, hat auch noch den alten kernel von anfang an, den man auch löschen kann, ich habe höchsten 2-3 kernel drin, die anderen alten lösche ich mit sudo apt autoremovem das wird angezeigt wenn ich eh ein update im terminal mache (das diese alt sind und entfernt werden können bzw. kann man auch im grafischen updatecenter machen und Kernel in den reiter oben im fenster..
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: kuehhe1 am 17.03.2017, 07:54:59
18.1 Serena bringt den 53er mit.
Eben drum, ich hatte 18.1 neu installiert wie kann da der Kernel 4.4.0-21 vorhanden sein. Es sei denn das System holt sich irgendwo Infos aus dem /home Verzeichnis der separaten Partition.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 17.03.2017, 08:59:08
Hab ich gerade mal gemacht und frage mich woher die beiden (vboxguest.ko, vboxsf.ko) stammen?:
Es ist ein Service von Linux Mint die Virtualbox-Gasterweiterung mitzubringen für den Fall, dass es in einer virtualbox installiert wird. Wie ich vor zwei Tage erst gelesen haben, passiert es bei anderen Betriebssystemen selbst erfahrenen Benutzern die falschen Gasterweiterungen zu installieren.

Da ich nicht virtuell installiert habe, habe ich dies eben deinstalliert und erhalte später bei Entfernen des Kernels die Meldung
Zitat
{°@°} ~ $ zgrep '/lib/modules' /var/log/apt/term*
. . .
dpkg: Warnung: Während Entfernens von linux-image-4.4.0-53-generic ist Verzeichnis »/lib/modules/4.4.0-53-generic« nicht leer, wird daher nicht gelöscht
{°@°} ~ $
Schade, ich dachte das wäre bei dir genau so.

Oh, ich sehe gerade. Da ich Anfang des Monates neu installiert habe, sind die noch drin ???
Zitat
{°@°} ~ $ apt search virtualbox | grep ^i
i   virtualbox-guest-dkms           - x86 virtualization solution - guest additi
i   virtualbox-guest-utils          - x86 virtualization solution - non-X11 gues
i   virtualbox-guest-x11            - x86 virtualization solution - X11 guest ut
{°@°} ~ $
Damit ist meine Theorie von mir selbst widerlegt. So irrt man sich hoch zur Erkenntnis. ;D
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: dphn am 17.03.2017, 10:11:50
Zitat
Es ist ein Service von Linux Mint die Virtualbox-Gasterweiterung mitzubringen für den Fall, dass es in einer virtualbox installiert wird.

so, eine Service also...

wer sich mit VirtualBox beschäftigt und darin Systeme installiert, verfügt normalerweise über das techn. Verständnis und ist in der Lage die "richtigen" Gasterweiterungen aufspielen. In einem normal installierten System hat sowas nichts zu suchen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: aexe am 17.03.2017, 12:14:37
Zitat
… für den Fall, dass es in einer virtualbox installiert wird
ist bei der ISO-Datei die VB-Gasterweiterung dabei. Ich denke, dass es dann auch einen Sinn hat. Ob die bei einem fest installierten System drin sein müssen - ich weiß es nicht. Schaden tun sie vermutlich nicht. Vielleicht wurde auch nur vergessen, sie im Post-Installations-Script zum Entfernen vorzusehen.
Man könnte bei den Entwicklern nachfragen.
Durch Schwingen der Moral-Keule ("… hat sowas nichts zu suchen") ändert sich nichts an dem Sachverhalt. Außerdem gibt es eben nicht nur 'das eine', für alle richtige, fest installierte System.
… wer sich mit VirtualBox beschäftigt und darin Systeme installiert, verfügt normalerweise über das techn. Verständnis …
VB-Nutzer ohne technischen Sachverstand darf es also nicht geben?
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: DocHifi am 17.03.2017, 12:16:36
Zitat
VB-Nutzer ohne technischen Sachverstand darf es also nicht geben?
Nein denn spätestens wenn sich diese VB installieren wollen, müssen sie sich diesen aneignen.
Nennt man auch lernen.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 17.03.2017, 18:26:48
Aber mint hat doch die Zielsetzung es etwas einfacher zu gestalten. Oder? Wenn man an einer Stelle weniger lernen muss und an anderer Stelle kein Schaden entsteht.  :-X

Zurück zum Thema. Ich habe mir ein Skript geschrieben, dass von den aktuell unterstützten Kernels je maximal zwei im System lässt (einer in Reserve) und den Rest entfernt. Bei LM 17 dürfen 3.13 und 4.4 bleiben; bei LM 18 4.4 und z. Z. 4.8. Die Simulation für die Zeit nach dem 4.8 läuft derzeit. ;D
Auch werden zurückgebliebene Konfigurationen entfernt, der Paket-Zwischenspeicher /var/cache/apt/archives bereinigt und auch die Module unter /lib/modules.

Da ich die größten Hürden bereits umschifft habe, kann ich es jetzt ja schreiben. Wollte nicht zu viel versprechen. Schätze mal bis April kann ich den Test abschließen. Eine Veröffentlichung werde ich hier verlinken.
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: {°-°} am 05.04.2017, 11:39:49
Zitat von: {°-°}
Eine Veröffentlichung werde ich hier verlinken.
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=41568.msg590383#msg590383
Titel: Re: Alte Kernel-Versionen mit nur einem Befehl entfernen
Beitrag von: HaPeRo am 04.11.2019, 15:23:38
Mal ein Danke von einem Mausschubser. Nach gut 5 Jahren meldete meine 250er SSD Platzprobleme und durch das Skript habe ich 16,4 gb und dasselbe noch einmal in den Backups freigeräumt.