Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.04.2021, 05:55:13

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25521
  • Letzte: Ezyjones
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 730397
  • Themen insgesamt: 58919
  • Heute online: 425
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Keine Installation von LM19 möglich  (Gelesen 1349 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Keine Installation von LM19 möglich
« am: 24.08.2018, 19:52:06 »
Ich hab mir einen neuen Rechner gegönnt.

$ inxi -Fz
System:    Host: jan-Waibel-PC-Komplettsystem Kernel: 4.10.0-38-generic x86_64 (64 bit)
           Desktop: MATE 1.18.0  Distro: Linux Mint 18.3 Sylvia
Machine:   System: ECT product: Waibel PC-Komplettsystem
           Mobo: MSI model: X370 GAMING PLUS (MS-7A33) v: 3.0
           Bios: American Megatrends v: 5.D0 date: 07/11/2018
CPU:       Hexa core AMD Ryzen 5 1600 Six-Core (-HT-MCP-) cache: 3072 KB
           clock speeds: max: 3200 MHz 1: 1550 MHz 2: 1550 MHz 3: 1550 MHz
           4: 1550 MHz 5: 1550 MHz 6: 1550 MHz 7: 1550 MHz 8: 1550 MHz
           9: 1550 MHz 10: 1550 MHz 11: 1550 MHz 12: 1550 MHz
Graphics:  Card: NVIDIA Device 128b
           Display Server: X.Org 1.18.4 drivers: nvidia (unloaded: fbdev,vesa,nouveau)
           Resolution: 1920x1080@60.00hz
           GLX Renderer: GeForce GT 710/PCIe/SSE2
           GLX Version: 4.5.0 NVIDIA 384.130
Audio:     Card-1 Advanced Micro Devices [AMD] Device 1457
           driver: snd_hda_intel
           Card-2 NVIDIA GK208 HDMI/DP Audio Controller driver: snd_hda_intel
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.10.0-38-generic
Network:   Card: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller
           driver: r8169
           IF: enp33s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 500.1GB (3.4% used)
           ID-1: /dev/sde model: WDC_WDS500G2B0B size: 500.1GB
Partition: ID-1: / size: 138G used: 6.8G (6%) fs: ext4 dev: /dev/sde6
           ID-2: swap-1 size: 10.00GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sde5
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   None detected - is lm-sensors installed and configured?
Info:      Processes: 289 Uptime: 11 min Memory: 1717.2/16054.4MB
           Client: Shell (bash) inxi: 2.2.35

Aktuell ist wegen Problemen mit der Grafikkarte nur die GT710 aus meinem RESTE-Pc verbaut.

Beide Systeme wurden im Legacy Modus (kein UEFI) installiert.
Ich hab jetzt Windows installiert.
Danach dann versucht Linux 19 zu installieren.
Dazu habe ich zuerst die Mate 64 Bit Version probiert.
Leider ohne Erfolg.
Nach Konfiguration der Festplatten-Partitionen begann die Installation und stürzte ab, daß ich einen neuen mint Anmeldebildschirm gesehen habe.
Dann dachte ich, probierste mal das 19er Cinnamon. Da kam aber der gleiche Abbruch.
Wieder nach Konfiguration der Festplattenpartitionen (Wegen Dualboot auf interner SSD) wieder der Absturz und es kam wieder der mint Anmeldebildschirm der Live-Session.

Dann dachte ich, Du hast ja noch das alte 18.3 Image.
Das habe ich auf meinem Zweitrechner eben per Abbilderstellung auf einen Stick geschrieben und als Live-Session gestartet und die Installation auf gleiche Weise gestartet. Dabei lief die Installation problemlos durch.
Alle Updates eingespielt und Rennt.

Was habe ich falsch gemacht??

Ich habe erst versucht, alles im Uefi-Modus zu installieren.
Da kam aber der gleiche Fehler. Abbruch nach Festlegung der Festplattenpartitionen.
Die Festplattenpartitionen wurden immer gleich angelegt:

sudo fdisk -l
Medium /dev/sde: 465,8 GiB, 500107862016 Bytes, 976773168 Sektoren
Einheiten: sectors von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorengröße (logisch/physisch): 512 Bytes / 512 Bytes
I/O Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Typ der Medienbezeichnung: dos
Medienkennung: 0xb417d495

Gerät      Boot     Start      Ende  Sektoren Größe Id Typ
/dev/sde1  *         2048   1026047   1024000   500M  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sde2         1026048 450562047 449536000 214,4G  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sde3       450564094 763062668 312498575   149G  5 Erweiterte
/dev/sde5       450564096 470093823  19529728   9,3G 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sde6       470095872 763062668 292966797 139,7G 83 Linux

Da ist noch Platz für eine Partition, die ich gerne als NTFS zum Austauschmit Windows und Linux anlegen will.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #1 am: 24.08.2018, 21:27:15 »
Zitat
Nach Konfiguration der Festplatten-Partitionen
biete LM 19 mal - nur eine System-Partition an -
LM 19 benötigt keine SWAP-Partition mehr ( den Job erledigt eine "SWAP-Datei" )

Das ist nur ein Versuch - Erfahrungen bei LM 19 mit einer SWAP-Partition habe ich nicht.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #2 am: 24.08.2018, 21:44:15 »
Das ist nur ein Versuch - Erfahrungen bei LM 19 mit einer SWAP-Partition habe ich nicht.
Wenn eine Swap vorhanden ist nutzt LM19 diese!
Erfahrung aus Dualboot LM 18.3 und LM 19!

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #3 am: 24.08.2018, 21:56:27 »
Hallo,

bei einer Ryzen 5 CPU würde ich immer im UEFI installieren.
Hast du bei der UEFI Installation auch an die EFI-Partition gedacht?
Welche ISO hast du benutzt?
« Letzte Änderung: 24.08.2018, 22:00:39 von tommix »

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #4 am: 24.08.2018, 23:54:34 »
Wenn eine Swap vorhanden ist nutzt LM19 diese!
Nicht unbedingt, kommt auf die Installation an, ob man die vorhandene Swap-Partition zuweist oder sie in der /etc/fstab eingetragen wird.
Wenn nicht, benutzt LM-19, wie von billyfox05 beschrieben, eine eigene Swap-Datei.
Beispiel: user@TaraC:~$ sudo parted -l
Modell: ATA ST500LM012 HN-M5 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  25,8GB  25,8GB  primary   ext4            boot
 2      25,8GB  47,4GB  21,6GB  primary   ext4
 3      49,4GB  494GB   445GB   extended
 7      49,4GB  63,5GB  14,1GB  logical   fat32
 8      81,6GB  103GB   21,5GB  logical   ext4
 6      145GB   489GB   344GB   logical   ext4
 5      489GB   494GB   5369MB  logical   linux-swap(v1)
Eine Swap-Partition (sda5) ist vorhanden, wird aber nicht benutzt, sondern: user@TaraC:~$ swapon --show
NAME      TYPE   SIZE USED PRIO
/swapfile file 947,3M   0B   -2


Ich glaube allerdings nicht, dass das Scheitern der LM-19 Installation beim Rechner von jwichtmann damit zusammenhängt.
« Letzte Änderung: 25.08.2018, 00:29:02 von aexe »

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #5 am: 25.08.2018, 12:46:50 »
Ist ja noch nicht wirklich viel drauf auf dem PC.
Dann fange ich nochmal von Vorne an und mach das ganze per UEFI Installation.
Oder kann ich auch das Windows im Legacy belassen und nur das Linux im UEFI Installieren?

Ich hatte erst vermutet, es hätte daran gelegen, daß er das Linux nicht installiert.
Was bringt die UEFI Installation denn für Vorteile bei dem Ryzen Prozessor?

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #6 am: 25.08.2018, 13:09:09 »
Oder kann ich auch das Windows im Legacy belassen und nur das Linux im UEFI Installieren?
Besser nicht! Entweder - oder. Und dann alle Betriebssysteme im gleichen Modus installieren.
« Letzte Änderung: 25.08.2018, 13:14:50 von aexe »

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #7 am: 25.08.2018, 13:56:32 »
Oder kann ich auch das Windows im Legacy belassen und nur das Linux im UEFI Installieren?

Dann musst du aber über das BIOS booten!
Was man aber im allgemeinen nicht so macht!

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #8 am: 25.08.2018, 15:12:55 »
Was bringt denn das UEFI für Vorteile?

Ich mache jetzt alles im UEFI Modus Neu.
Die MINT ISOs waren die letzten von der Homepage hier.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #9 am: 25.08.2018, 16:35:02 »
Die alten DOS-Limits sind weg:
- keine relevanten Limits für
- Anzahl Partitions
- maximale Größe einer Partition
- Größe einer Platte hat kein Limit
(zumindest gibts in absehbarer Zeit keinerlei Aussicht daß eine Platte die irgendein Limit einführen könnte auf den Markt kommt.)

Mit UEFI ist der Alleinanspruch von Fenster Geschichte. Im BIOS die UEFI-Partition wählen und man bekommt sein grub wieder zu sehen ohne den MBR neu schreiben zu müssen.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #10 am: 25.08.2018, 18:06:50 »
Ich habe ALLES neu installiert.
Der Rechner war ja auch ganz neu.
Es hat Probleme mit der GraKa gegeben. Da habe ich mich für eine saubere Neuinstallation entschieden.

Windows im UEFI-Modus installiert.
Dann alle Treiber und ein Wenig Software installiert.
Dann ein paar Tests gemacht, um zu schauen, ob alles funzt.

Dann Linux Mit19 Cinnamon (Ich kenne eigentlich nur Mate) 64Bit Stick Rein.
LM gestartet und dann die Installation begonnen.
Ist auch problemlos durchgelaufen.
Die SWAP-Partition habe ich weggelassen. Er hat dann einen 2GB Swapfile angelegt.
Ich hab mal ein bisschen Software installiert.
Scheint zu gehen.

Das Problem war nur, daß er das mit dem Dualboot nicht richtig funktioniert hat.
Ich muß die Ubuntu-Partition über das BIOS anwählen.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #11 am: 25.08.2018, 18:23:22 »
Das Problem war nur, daß er das mit dem Dualboot nicht richtig funktioniert hat.
Ich muß die Ubuntu-Partition über das BIOS anwählen.
Dann ist wahrscheinlich Linux nicht ebenfalls im Uefi Modus installiert worden. Dazu muss schon das Livesystem im Uefi Modus gestartet werden.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #12 am: 25.08.2018, 18:30:01 »
Falls Linux doch im UEFI-Modus installiert wurde, könnte es sein, dass ubuntu im UEFI in der Bootreihenfolge an die oberste Stelle gestzt werden muss.

[ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo BIOSzeigt, ob das System mit UEFI oder BIOS läuft.
« Letzte Änderung: 25.08.2018, 18:53:08 von helli »

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #13 am: 25.08.2018, 20:49:05 »
Der Bootmanager ist in der Ubuntu-Partition.
Ich hab das vermutlich falsch angeklicht und bin eine Zeile zuweit nach unten gerutscht.
Die Bootpartition habe ich jetzt im BIOS auf die Ubuntu-Partition eingestellt und ich kann beide Betriebssysteme wie gewohnt booten.

Re: Keine Installation von LM19 möglich
« Antwort #14 am: 26.08.2018, 10:17:01 »
@helli, hier die Ausgabe:
jan@Ryzen-5-JW:~$ [ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo BIOS
UEFI

Und hier die Systeminfo:
jan@Ryzen-5-JW:~$ inxi -Fz
System:    Host: Ryzen-5-JW Kernel: 4.15.0-33-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 3.8.8
           Distro: Linux Mint 19 Tara
Machine:   Device: desktop System: ECT product: Waibel PC-Komplettsystem serial: N/A
           Mobo: MSI model: X370 GAMING PLUS (MS-7A33) v: 3.0 serial: N/A
           UEFI: American Megatrends v: 5.D0 date: 07/11/2018
CPU:       6 core AMD Ryzen 5 1600 Six-Core (-MT-MCP-) cache: 3072 KB
           clock speeds: max: 3635 MHz 1: 3041 MHz 2: 3058 MHz 3: 3056 MHz 4: 3070 MHz 5: 3068 MHz 6: 3042 MHz
           7: 3048 MHz 8: 3044 MHz 9: 3051 MHz 10: 3094 MHz 11: 3635 MHz 12: 3201 MHz
Graphics:  Card: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Ellesmere [Radeon RX 470/480]
           Display Server: x11 (X.Org 1.19.6 ) drivers: ati,amdgpu (unloaded: modesetting,fbdev,vesa,radeon)
           Resolution: 1920x1080@60.00hz
           OpenGL: renderer: AMD Radeon RX 470 Graphics (POLARIS10 / DRM 3.23.0 / 4.15.0-33-generic, LLVM 6.0.0)
           version: 4.5 Mesa 18.0.5
Audio:     Card-1 Advanced Micro Devices [AMD] Family 17h (Models 00h-0fh) HD Audio Controller
           driver: snd_hda_intel
           Card-2 Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Ellesmere [Radeon RX 580] driver: snd_hda_intel
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.15.0-33-generic
Network:   Card: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller driver: r8169
           IF: enp33s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 2000.4GB (0.5% used)
           ID-1: /dev/sda model: WDC_WD15EARX size: 1500.3GB
           ID-2: /dev/sdf model: WDC_WDS500G2B0B size: 500.1GB
Partition: ID-1: / size: 122G used: 9.0G (8%) fs: ext4 dev: /dev/sdf6
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   System Temperatures: cpu: 35.4C mobo: N/A gpu: 36.0
           Fan Speeds (in rpm): cpu: N/A
Info:      Processes: 286 Uptime: 1:34 Memory: 1256.0/16047.1MB Client: Shell (bash) inxi: 2.3.56

Oder hier die Festplatten:
jan@Ryzen-5-JW:~$ sudo parted -l
[sudo] Passwort für jan:
Modell: ATA WDC WD15EARX-00P (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  1500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem  Flags
 1      1049kB  424GB   424GB   primary   ext4
 2      424GB   1500GB  1076GB  extended
 5      424GB   1500GB  1076GB  logical   ntfs


Modell: ATA WDC WDS500G2B0B- (scsi)
Festplatte  /dev/sdf:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  473MB  472MB   ntfs         Basic data partition          versteckt, diag
 2      473MB   578MB  105MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 3      578MB   595MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 4      595MB   262GB  262GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 5      262GB   367GB  105GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 6      367GB   500GB  133GB   ext4
Die 105 GB ntfs Partition ist als Exchange-Partition auf der E.2 SSD zum Schnellen Austausch zwischen beiden Systemen gedacht.
Die 1,5 GB Platte habe ich aus meinem alten System ausgebaut.

Somit würde ich sagen, beide Systeme sind im UEFI-Modus installiert.