Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.05.2021, 05:53:28

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 736363
  • Themen insgesamt: 59283
  • Heute online: 702
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD  (Gelesen 3068 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« am: 21.02.2008, 23:06:56 »
Hallo,

nachdem mir hier so toll bei der Installation des Epson-Druckers geholfen wurde  :D,
mal eine Frage zur Installation (sorry, wenn es vielleicht nicht ganz ins Mint-Forum paßt, aber im Ubuntu-Forum gab es leider keine allzu große Hilfe :-[).

Also, jetzt wo ich meinen Problem-Drucker unter Mint ohne Probleme installieren konnte, wollte ich es einfach auch mal unter Ubuntu probieren.
Gut, Ubuntu installiert, Drucker installiert ... und siehe da es geht, über Synaptic kann ich sogar weiterhin Pakete installieren oder Updates fahren.
Mutig geworden, habe ich dann eine weitere Partition formatiert und dort Kubuntu installiert, klappt mit dem Drucker auch, prima ..... dachte ich.

Nur, ab hier startet Ubuntu nicht mehr, Fehlermeldung: Dateisystem beschädigt und diverse Software defekt oder nicht vorhanden.
Gut dachte ich, ist irgendein Fehler passiert, also alles noch einmal.

Diesmal zuerst Kubuntu installiert, dann Ubuntu.
Und siehe da, diesmal startet Kubuntu nicht mehr, Fehlermeldung:  Dateisystem beschädigt und diverse Software defekt oder nicht vorhanden.

Ok, nun habe ich das ganze Spiel mindestens 3x durchgespielt und immer startet die Ubuntu/Kubuntu Installation nicht mehr, die zuerst installiert wurde.

Einfach zusammen gefaßt ... Festplatte mit 5 Partitionen ...

4 x ext3, 1 x swap.

Ubuntu in hda1 installiert, Kubuntu anschließend in hda2
=> Ubuntu startet nicht mehr, Kubuntu startet ohne Probleme.

Jetzt ...

Kubuntu auf hda1 installiert, dann Ubuntu auf hda2
=> Kubuntu startet nicht mehr, Ubuntu startet ohne Probleme.

... dann ...

Ubuntu auf hda3 installiert, Kubuntu auf hda4
=> Ubuntu startet nicht, Kubuntu läuft.

Problem müßten die unter Ubuntu/Kubuntu und Mint(?) verwendeten UUID's sein.

Nur, jetzt möchte ich gerne wieder Mint (zusätzlich) installieren und da Mint wohl auf Ubuntu aufbaut (vereinfacht gesagt) habe ich wirklich keine Lust mir dabei jetzt wieder das gerade eingerichtete Kubuntu (immer noch ohne Ubuntu) zu zerschießen.

Also, große Frage, benutzt Mint auch UUID's und wenn ja, gibt es eine Möglichkeit das oben beschriebene Problem zu umgehen oder bin ich einfach zu blöd Ubuntu/Kubuntu/Mint zusammen auf einer HD zu installieren (ich weiß über eine manuelle Anpassung der fstab und und und ... würde es gehen, aber da haben die Entwickler ein wirklich tolles Linux entwickelt und keiner hat daran gedacht, das ein unerfahrener Anwender, auch mal 2 oder mehr Versionen davon, zusammen auf einer HD installieren möchte)?

Ach ja, einen Defekt der HD kann ich ausschließen, da dies Problem mit anderen Linux nicht auftritt und auch wenn ich nur Ubuntu/Kubuntu/Mint installiert habe, läuft alles ohne jede Probleme.

Sorry, wenn der Text etwas lang geworden ist, aber kürzer konnte ich es nicht erklären  :-\\

Gruß und danke für alle Tipps.

mintfan

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #1 am: 27.02.2008, 00:49:19 »
Das gleiche Problem hat auch noch jemand einen Thread über Dir. Anscheinend je nach Konfig und Plattenbelegung kommt das mit den UUIDs voll ins Schwimmen.
Ich habe nur gelesen, statt der UUIDs in der /etc/fstab des betreffenden Systems die Partition einzutragen also /dev/sda4 etc....
Die andere Lösung liest Du einen Beitrag weiter oben, und zwar mit dem Befehl blkid (als root) herauszubekommen, welche UUIDs die Platten jetzt haben, und diese in der /dev/fstab auszutauschen, welche nicht funktionieren.

Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #2 am: 28.02.2008, 18:22:31 »
@neo67

Hallo und erstmal besten Dank.
Ja, leider egal wie, ich muß aber immer die fstab (schlimmer die fstab, aller betroffenen Partitonen) bearbeiten  :-[
Hier geht es (jetzt läuft endlich auch wieder Mint), aber ich wollte Mint und Ubuntu an eine Freundin geben, die sollte beide nebeneinander ausprobieren und so weg von Windows kommen.
Wenn ich der erzählen muß, sie muß da erst irgendwelche Systemdateien ändern ..... selbst, wenn sie diese findet ......  ???
Da geht das installieren verschiedener Versionen bei Mint/Ubuntu aber leider nicht so einfach, wie bei einigen anderen Linux.
Deshalb dachte ich, es gäbe da einen Trick, Parameter ...... um die Änderung der fstab zu umgehen.

Gruß.

mintfan


Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #3 am: 28.02.2008, 20:21:42 »
@neo67

\"...  je nach Konfig und Plattenbelegung kommt das mit den UUIDs voll ins Schwimmen ...\"

Also, wenn ich das richtig verstanden und jetzt durchblickt habe, ist es einfach so, das Ubuntu (und damit auch Mint) statt /dev/... die UUID's benutzt.
Was eigentlich auch kein Problem ist, ein Problem wird erst daraus, wenn ich Ubuntu/Mint auf einer Partition neu installiere und dabei die Partition auch formatiere (was wahrscheinlich immer der Fall ist).
Dann vergibt Ubuntu/Mint im Anschluß eine neue UUID für diese Partition.
Nur, damit stimmt die UUID in den fstab's der schon vorhandenen Ubuntu/Mint Versionen, für diese neu formatierte Partition nicht mehr und beim Start einer dieser vorhandenen Ubuntu/Mint Versionen kommt es zu der entsprechenden Fehlermeldung.

Im Grunde müßte also, wenn ich mit Ubuntu/Mint eine Partition formatiere, bei der Installation geprüft werden ob bereits andere Ubuntu/Mint Versionen installiert sind und wenn ja, dann müßte durch die Installation auch die entsprechende fstab dieser schon vorhandenen Ubuntu/Mint Version geändert/angepaßt werden.

Was so, eben per Hand gemacht werden muß  :-\\ .

mintfan







Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #4 am: 28.06.2008, 02:52:24 »
hmm... das Thema ist zwar schon uralt...
aber trotzdem interessiert mich das Problem, da ich ein ähnliches hatte...
wahrscheinlich ist der User wohl nicht mehr sehr aktiv...

aber trotzdem frage ich mich, wie das geht... 5 Partitionen auf einer HD?
welche war dann die logische?

ich hatte Mint 5 nach Ubuntu installiert.
Mint kam bei mir auf eine logische Partition und Ubuntu saß noch auf einer primären.
Ubuntu startet nach der Installtion von Mint ohne Probleme.
Jedoch ließ sich Mint nach der Installation nicht starten und
endete beim Booten immer in der BusyBox.

Lösung:
In den Start-Parametern stand bei Mint etwa sowas: root=/dev/sda6
Lösung war das root einfach auf root=UUID=.... umzuändern.
danach ließ sich auch Mint ohne Probleme booten.

Trotzdem würde mich Interessieren, welche Partition von dem Mintfan die logische war ;)
vllt. lief es auf einen ähnlichen Fehler hinaus...

Anonymous

  • Gast
Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #5 am: 09.07.2008, 01:59:52 »
Ich habe mir schon seit Linux-Frühzeiten angewöhnt, die Platten VORHER zu partitionieren und zu formatieren.
cfdisk/fdisk
mkfs
tune2fs
Dazu gibt es hervorragende LiveCDs, wie zum Beispiel
grml, grml-mini, Finnix, BackTrack, systemrescue
und eigentlich kann man auch Linux Mint dazu zählen.

Nachdem die LiveCD nach dem Booten auf GUI switcht (in den Runlevel 5 geht)
gibt man Strg-Alt-F1 ein und arbeitet mit \"sudo cfdisk\" und \"sudo mkfs.ext3\" weiter.
Wenn man damit zufrieden ist, dann Strg-F7 und mit \"Install\" weiter.

Ich habe bei meinem bunten Mix an Distris noch keine Probleme gehabt.
Vielleicht weil ich feinsäuberlich auf gute Partitionierung und Zuweisung
der Partitionen achte. Schon allein wegen des Bootmanagers. Das ist die
einzige Baustelle bei Linux Mint, die mir nicht gefällt. Das liegt vielleicht auch
daran, dass ich mir ganz gerne meinen eigenen Startbildschirm bastele. :-)

Denn im Prinzip braucht man nach einer ersten GRUB-Installation (der Bootmanager)
immer nur die Datei /boot/grub/menu.lst anpassen. Und auch das lässt sich hervorragend
mit einer LiveCD machen. Dafür reicht dann auch so eine Schnipselchen-Distri wie
systemrescue oder grml-mini. Letztere hat weniger wie 50MB und passt auf einen
alten USB-Stick oder eine Scheckkarten-CD, die man immer dabei haben sollte.
Eine Mini-CD (230MB) tut es natürlich auch.

Übrigens: Es spielt heutzutage überhaupt keine Rolle mehr, welche Art von Partitionen
man einrichtet. Das ist völlig egal, Linux bzw. Grub kommt mit allem zurecht, auch mit
einer logischen Partition, die mit DOS formatiert wurde. Das funktioniert auch über ein
halbes Dutzend Festplatten, USB-Sticks, ZIP-Laufwerke, externer Festplatten hinweg.
Grub bootet alles. Auch über das Netzwerk. Dafür gibt es grub-pxe.

Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #6 am: 10.07.2008, 19:48:50 »
@Flachzange

Hallo,

ja, war einige Zeit weniger aktiv, aber habe das hier gerade gesehen ...
Aus meiner Beobachtung war (ist?) es so, ich installiere auf eine Partition Ubuntu (oder auch Mint), dabei trägt Ubuntu oder eben Mint alle vorhandenen Partitionen in seine fstab ein und zwar mit UUId.
Jetzt installiere ich Mint (oder auch ein anderes Ubuntu, wie etwa Kubuntu), dabei wird die Partition zur Installation formatiert und bekommt dabei auch eine andere/neue UUID.
Gut jetzt startet zwar immer das zuletzt installierte Ubuntu/Mint, aber alle die davor installiert wurde, finden in ihrer fstab, für eine Partition, eine falsche UUID und der Startvorgang wird abgebrochen.

Abhilfe ist relativ einfach, einfach in allen fstab die UUID durch /dev/hda... ersetzen oder (so habe ich es gemacht) die anderen Partitionen aus der fstab entfernen.

Damit taucht die \"falsche\" UUID nirgendwo auf und alles läuft ohne Probleme.

Hoffe ich konnte halbwegs gut beschreiben ... ???

Grüße

mintfan



Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #7 am: 10.07.2008, 23:42:52 »
Jo ;)
war für mich verständlich ;)


einfach wäre es vllt gewesen, wenn du einfach alle Paritionen vorher erstellt und formatiert hättest
und dann einfach bei den Installationen nicht neu formatiert hättest....

aber egal.. was läuft, das läuft ;)

Re: Diverse Mint/Ubuntu Versionen auf einer HD
« Antwort #8 am: 11.07.2008, 20:20:46 »
... eben ...  ;D