Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
02.08.2021, 08:37:36

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25795
  • Letzte: batou
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 747860
  • Themen insgesamt: 60164
  • Heute online: 364
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Bios führt immer in den Grub-Rescue mod  (Gelesen 709 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« am: 15.06.2021, 15:53:22 »
Hallo liebe community,

meine Kiste wird jetzt schon ein paar Jahre genutzt, leider hat sie nach einer Mint Neuinstallation parallel zu Win10 ein paar Macken:

Ich habe zwei Festplatten, wenn ich von der einen booten will, passiert nichts (ein kleiner cursor oben links blinkt auf schwarzem Bildschirm), wenn ich von der anderen boote komme ich immer in den grub rescue modos. Da werden dann mit dem Behehl ls ein Haufen Partitionen angezeigt. Da muss ich dann set prefix=(hd1,msdos6)/grub/ plus insmod normal plus normal eingeben und dann kommt das grub menu und ich kann beide Betriebssysteme starten. Soweit so gut, das möchte ich natürlich nicht immer tun müssen.

Was ich bisher versucht habe:

sudo update-grubsudo apt-get --reinstall install grub-common grub-efi-amd64 os-probersudo apt-get --reinstall install grub-common grub-pc os-prober
..das macht aber kein Unterschied - und bei

sudo grub-install                                                                                                 
sagt er:

Installing for i386-pc platform.                                                                                                                                                 
grub-install.real: Fehler: install device isn't specified

Ich vermute mal dass da irgendeine Verlinkung zwischen the real bootloader und bios zerschossen ist. Ich frage mich nur gerade wie ich das wider hinbiege. Für den kleinen Röntgenblick, BootInfoScript sagt bei mir siehts so aus:

============================= Boot Info Summary: ===============================

 => Grub2 (v1.99) is installed in the MBR of /dev/sda and looks at sector 1 of
    the same hard drive for core.img. core.img is at this location and looks
    in partition 97 for .
 => No boot loader is installed in the MBR of /dev/sdb.

sda1: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:
    Boot files:        /grldr /bootmgr /Boot/BCD /grldr

sda2: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:
    Boot files:        /Windows/System32/winload.exe

sda3: __________________________________________________________________________

    File system:       Extended Partition
    Boot sector type:  -
    Boot sector info:

sda5: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows XP: NTFS
    Boot sector info:  According to the info in the boot sector, sda5 starts
                       at sector 63.
    Operating System:
    Boot files:

sda4: __________________________________________________________________________

    File system:       ntfs
    Boot sector type:  Windows Vista/7: NTFS
    Boot sector info:  No errors found in the Boot Parameter Block.
    Operating System:
    Boot files:

..gparted sagt, dass auf sda1 die bootflag ist.

..hat irgendjemand eine Idee, wie ich das alles wieder ins Lot bringe? Tools? Befehle? Weitere Ausgaben? Das wär toll :)

Vielen lieben Dank
Tommy


[MOD: Korrigiert. Bitte Codeblock nicht mit Zitat verwechseln.]
« Letzte Änderung: 15.06.2021, 16:46:24 von toffifee »

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #1 am: 15.06.2021, 16:38:45 »
Hi,
zeig mal bitte:
inxi -Fzsudo parted --list[ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo BIOS
Bitte im Codeblock! Wie? Schau oben im Menü unter Hilfe.

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #2 am: 15.06.2021, 16:42:28 »
Linux Mint 18.x hat es hinter sich (RIP), wenn deine Signatur aktuell sein sollte, installiere dir bitte eine aktuellere Version von Linux Mint.

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #3 am: 15.06.2021, 17:14:14 »
Ich habe zwei Festplatten, wenn ich von der einen booten will, passiert nichts (ein kleiner cursor oben links blinkt auf schwarzem Bildschirm)
weil dort kein grub installiert ist!
Zitat
Was ich bisher versucht habe:

sudo update-grubsudo apt-get --reinstall install grub-common grub-efi-amd64 os-probersudo apt-get --reinstall install grub-common grub-pc os-prober
mit dem mittleren Befehl hätte es –aber nur in einem EFI-Boot – geklappt, hier liegt aber ein "legacy" (CSM) Boot vor
Zitat
- und bei

sudo grub-install                                                                                                 
sagt er:

Installing for i386-pc platform.                                                                                                                                                 
grub-install.real: Fehler: install device isn't specified
fast richtig, er sagt dir sogar, was noch fehlt.
Ganz richtig wäre dann sudo grub-install/dev/sdx das x mußt du ersetzen vorteilhafterweise durch die Platte, auf der sich "/" befindet, und die du dann im BIOS voranstellen mußt

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #4 am: 15.06.2021, 17:28:42 »
Hi Moridian,

danke für die Antwort, Infos kommen promt:
mehrunes@dagon ~ $ inxi -Fz
System:    Host: dagon Kernel: 4.10.0-38-generic x86_64 (64 bit) Desktop: KDE Plasma 5.8.8
           Distro: Linux Mint 18.3 Sylvia
Machine:   Mobo: ASUSTeK model: M4A87TD/USB3 v: Rev 1.xx Bios: American Megatrends v: 0601 date: 04/02/2010
CPU:       Triple core AMD Phenom II X4 955 (-MCP-) cache: 1536 KB
           clock speeds: max: 3200 MHz 1: 800 MHz 2: 2500 MHz 3: 800 MHz
Graphics:  Card: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Juniper XT [Radeon HD 5770]
           Display Server: X.Org 1.18.4 drivers: ati,radeon (unloaded: fbdev,vesa)
           Resolution: 1680x1050@59.88hz, 1440x900@74.98hz
           GLX Renderer: AMD JUNIPER (DRM 2.49.0 / 4.10.0-38-generic, LLVM 6.0.0) GLX Version: 3.0 Mesa 18.0.5
Audio:     Card-1 Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Juniper HDMI Audio [Radeon HD 5700 Series]
           driver: snd_hda_intel
           Card-2 Advanced Micro Devices [AMD/ATI] SBx00 Azalia (Intel HDA) driver: snd_hda_intel
           Card-3 Microdia Camera driver: USB Audio
           Card-4 Trust driver: USB Audio
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.10.0-38-generic
Network:   Card-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller driver: r8169
           IF: enp1s0 state: down mac: <filter>
           Card-2: Realtek RTL8191SU 802.11n WLAN Adapter
           IF: null-if-id state: N/A mac: N/A
Drives:    HDD Total Size: 1500.3GB (3.8% used) ID-1: /dev/sda model: SAMSUNG_HD103SJ size: 1000.2GB
           ID-2: /dev/sdb model: WDC_WD5000AACS size: 500.1GB
Partition: ID-1: / size: 230G used: 8.2G (4%) fs: ext4 dev: /dev/sdb1
           ID-2: /boot size: 9.1G used: 87M (1%) fs: ext4 dev: /dev/sdb6
           ID-3: swap-1 size: 50.00GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sdb5
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   System Temperatures: cpu: 46.0C mobo: 40.0C gpu: 57.0
           Fan Speeds (in rpm): cpu: 698 psu: 0 sys-1: 1041
Info:      Processes: 277 Uptime: 2:05 Memory: 2339.5/16044.4MB Client: Shell (bash) inxi: 2.2.35

plus:

mehrunes@dagon ~ $ sudo parted --list
Model: ATA SAMSUNG HD103SJ (scsi)
Disk /dev/sda: 1000GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End     Size   Type      File system  Flags
 1      1049kB  106MB   105MB  primary   ntfs         boot
 2      106MB   644GB   644GB  primary   ntfs
 3      644GB   1000GB  355GB  extended               lba
 5      644GB   1000GB  355GB  logical   ntfs
 4      1000GB  1000GB  549MB  primary   ntfs         diag


Model: ATA WDC WD5000AACS-0 (scsi)
Disk /dev/sdb: 500GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End    Size    Type      File system     Flags
 1      1049kB  250GB  250GB   primary   ext4            boot
 2      250GB   310GB  60,0GB  extended
 5      250GB   300GB  50,0GB  logical   linux-swap(v1)
 6      300GB   310GB  9999MB  logical   ext4


Warning: Unable to open /dev/sr0 read-write (Read-only file system).  /dev/sr0
has been opened read-only.
Error: /dev/sr0: unrecognised disk label
Model: HL-DT-ST DVDRAM GH24NSC0 (scsi)                                   
Disk /dev/sr0: 2051MB
Sector size (logical/physical): 2048B/2048B
Partition Table: unknown
Disk Flags:


plus

mehrunes@dagon ~ $ [ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo BIOS
BIOS

Danke auch g.rubienne!
heißt das ich soll sudo grub-install/dev/sda1 eingeben? Weil da die Bootflag drauf ist? Oder eher sdb1 bzw sdb6? Ich komme auf den Gedanken, weil lsbk bei mir so aussieht:
mehrunes@dagon ~ $ lsblk
NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sdb      8:16   0 465,8G  0 disk
├─sdb5   8:21   0  46,6G  0 part [SWAP]
├─sdb1   8:17   0 232,9G  0 part /
└─sdb6   8:22   0   9,3G  0 part /boot
sr0     11:0    1   1,9G  0 rom 
sda      8:0    0 931,5G  0 disk
├─sda4   8:4    0   524M  0 part
├─sda2   8:2    0 600,1G  0 part
├─sda5   8:5    0 330,8G  0 part
├─sda3   8:3    0     1K  0 part
└─sda1   8:1    0   100M  0 part


Ich frag mal so saublöd nach, bevor ichs tu, weil mich deucht, dass Dinge am Bootprozess ändern schnell nach hinten losgehen kann  :o

vilen Dank :)
Tommy

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #5 am: 15.06.2021, 18:02:17 »
Du solltest neu installieren, wie gesagt Mint 18 ist tot.
Ein Mint 20.1? Gibt es auch hier im Forum!  :)

KDE wurde bei Mint eingestellt, falls es wieder ein - KDE Desktop sein soll...
https://kubuntu.org/
https://neon.kde.org/
« Letzte Änderung: 15.06.2021, 18:07:23 von Moridian »

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #6 am: 15.06.2021, 18:11:10 »

heißt das ich soll sudo grub-install/dev/sda1 eingeben? Weil da die Bootflag drauf ist?
  • dann hätte ich "/dev/sdxy" geschrieben, im CSM Modus gehört grub in den MBR, der wird nur mit der Plattenbezeichnung bestimmt, nicht mit zus. Ziffer wie für eine Partition!
  • ein Linux 'kennt' kein bootflag, danach schaut nur Windows

Ja und klar, Neuinstallation wegen EOL ist schon angesagt.

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #7 am: 15.06.2021, 19:04:58 »
Wenn ich die Eröffnung richtig verstehe bootet auch Windows (sda) nicht (mehr) - das würde ich als erstes beheben.
Dann wie schon mehrfach geschrieben LInux auf sdb neu installieren - "Ort für Bootloader" sollte dabei "sda" sein (wenn sda als 1. Platte eingestellt ist).
Mit einer Neuinstallation von Linux sollten sich dann (hoffentlich) die Unstimmigkeiten zwischen "parted" und "lsblk" erledigt haben.

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #8 am: 15.06.2021, 19:08:38 »
Jaaa  8) das gefällt mir, vielen Dank

also, für alle verlorenen Seelen, wie mich, falls sie denn hier vorbeikommen:

1. Herausfinden wo die Linux Distro wohnt mittels
lsbk..da wo der einsame slash steht (das ist root)
2. Grub dort gescheit installieren
sudo grub-install /dev/sdxwobei x entsprechend sda, sdb, sdc... sein kann - ohne Partitionsnummern
3. Die grub.cfg Datei neu schreiben lassen mittels
sudo update-grub
voilá! Das sollte es sein.
Und, natürlich: Immer die Linux Version auf einem neuen Stand halten. Vielleicht auch wenn der Verstehen-Wollen-Leidensdruck hoch ist. Wie bei mir. Seid schlauer als ich. Ich lad mir jetzt auch eine neue Version.

Schönen Abend
Tommy
« Letzte Änderung: 15.06.2021, 19:53:27 von Tommy »

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #9 am: 15.06.2021, 19:10:27 »
Wenn ich die Eröffnung richtig verstehe bootet auch Windows (sda) nicht (mehr) - das würde ich als erstes beheben.
Dann wie schon mehrfach geschrieben LInux auf sdb neu installieren - "Ort für Bootloader" sollte dabei "sda" sein (wenn sda als 1. Platte eingestellt ist).
Mit einer Neuinstallation von Linux sollten sich dann (hoffentlich) die Unstimmigkeiten zwischen "parted" und "lsblk" erledigt haben.
Vielen Dank auch nochmal für den Input!

bei mir hat es jetzt
sudo grub-install /dev/sdb tatsächlich komplett behoben. Windows bootet aus dem Grub immernoch...:)

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #10 am: 15.06.2021, 19:16:37 »
Zu Antwort #8
Pkt1)
Zitat
.da wo der einsame slash steht (das ist boot)
Das ist falsch ! Das ist nicht "boot" sondern "root"

Pkt2)
das erledigt, bei korrekter Handhabe, die Installationsroutine

Pkt3)
siehe Pkt.2

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #11 am: 15.06.2021, 19:54:29 »
Zu Antwort #8
Pkt1)
Zitat
.da wo der einsame slash steht (das ist boot)
Das ist falsch ! Das ist nicht "boot" sondern "root"

Verstellender Typo. Vielen Dank für den Hinweis. Korrigiert

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #12 am: 15.06.2021, 20:56:43 »
Wenn ich die Eröffnung richtig verstehe bootet auch Windows (sda) nicht (mehr) - das würde ich als erstes beheben.
kann es auch nicht (mehr!), da steht ja jetzt grub
Grub2 (v1.99) is installed in the MBR of /dev/sda and looks at sector 1 of
    the same hard drive for core.img. core.img is at this location and looks
    in partition 97 for .
 => No boot loader is installed in the MBR of /dev/sdb.
Zitat
Dann wie schon mehrfach geschrieben LInux auf sdb neu installieren - "Ort für Bootloader" sollte dabei "sda" sein (wenn sda als 1. Platte eingestellt ist).
wenn man schon 2 getrennte Platten für ein DualBoot zur Verfügung hat, kann man auch einfach jedes BS für sich incl. Bootloader/Manager auf eine Platte installieren, und im "legacy" Boot dann die gewünschte, vorzugsweise die mit grub, Platte in der Reihenfolge voranstellen. (grub hat den Vorteil, ohne weiteres Gefrickel andere BS "chainloaden" zu können).

Hier mit einer "Trennung" von 'stage1' und 'core.img' nach sda und den Rest nach sdb '/boot/grub/...' zu installieren, kann man machen, halte ich aber für "ungesund"

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #13 am: 15.06.2021, 20:57:50 »
Immer die Linux Version auf einem neuen Stand halten.
Muss auch nicht unbedingt sein.
Der Knackpunkt ist:
wenn der Unterstützungszeitraum der verwendeten Version endet (EoL).
Spätestens dann sollte man über einen Wechsel zu einer neueren Version nachdenken.

edit
Regelmäßige Aktualisierungen sind in jedem Fall selbstverständlich notwendig.
« Letzte Änderung: 16.06.2021, 12:47:11 von aexe »

Re: Bios führt immer in den Grub-Rescue mod
« Antwort #14 am: 16.06.2021, 12:16:44 »
Off-Topic:
kann es auch nicht (mehr!), da steht ja jetzt grub
Seit wann war oder ist das ein Problem ?!  :-X