Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
02.08.2021, 06:46:51

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25795
  • Letzte: batou
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 747855
  • Themen insgesamt: 60164
  • Heute online: 347
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 241
Gesamt: 244

Autor Thema:  Timeshift und Verschlüsselung  (Gelesen 526 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Timeshift und Verschlüsselung
« am: 13.06.2021, 17:25:45 »
Hi zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und auch insgesamt noch recht unerfahren in der Linux Welt, also perfekt für diese Rubrik.  :)

Momentan bin ich dabei mein neues Notebook mit Linux Mint 20.1 Cinnamon einzurichten.

Der größte noch ausstehende Schritt, ist die Aktivierung von Timeshift Systemschnappschüssen. Allerdings blicke ich hier noch nicht so ganz durch. Deshalb suche ich nun Rat bei euch!


Mein Plan ist, dass die Schnappschüsse auf einer permanent im Notebook verbleibenden SD-Karte gespeichert werden sollen. Die Idee dahinter ist, dass ich dann erstens den Speicherplatz auf meiner Festplatte spare und zweitens die Schnappschüsse dann mehr oder weniger extern sind und so sicher vor einem Defekt der die Festplatte betrifft.


Mein System ist vollständig verschlüsselt, also Festplattenvollverschlüsselung und die Checkbox zur Verschlüsselung des Home-Verzeichnisses, während der Installation von Mint, habe ich auch angehakt.


Meine erste Frage wäre:
War das überhaupt sinnvoll?
Was bringt es eigentlich das Home-Verzeichnis zu verschlüsseln, wenn man bei der Installation auch eine Festplattenvollverschlüsselung gewählt hat?
Wird das Home-Verzeichnis dann quasi doppelt verschlüsselt?
Und war das evtl. nicht nur unnötig sondern könnte es vlt, sogar nachteilhaft sein, z.B. bei der Verwendung von Timeshift wenn man einzelne Dateien aus einem Schnappschuss wiederherstellen möchte?


Und die zweite Frage:
Wie verhalten sich die Schnappschüsse denn grundsätzlich im Zusammenhang mit der Verschlüsselung (vor allem die Festplattenvollverschlüsselung)?
Sind die Schnappschüsse auf der SD-Karte dann automatisch auch verschlüsselt?
Kann ich die Schnappschüsse dann trotzdem problemlos zur Wiederherstellung verwenden, z.B. auf einer neuen Festplatte weil die alte defekt ist?



Bin schon sehr gespannt auf eure Antworten!

Schöne Grüße!

Re: Timeshift und Verschlüsselung
« Antwort #1 am: 14.06.2021, 17:42:24 »
Erstmal schön das du den weg in die Linux Welt gefunden hast  :)

Time Shift Frage

ich gehe mal davon aus das du Timeshift schon standard mäßig ausgeführt hast und du möchtest die Backups nur auf die SD Karte speichern im automatischen Modus nach Zeitplan.

 :blank: Starte mal das Programm Time Shift .

 :blank: dann klicke mal Ort an , dort müsste auch deine SD Karte Speicher zu sehen sein
und klicke mal die SD Karte dann an.

Das sollte dann schon alles gewesen sein


Re: Timeshift und Verschlüsselung
« Antwort #2 am: 14.06.2021, 21:15:56 »
Hi

Backup ist immer eine gute Idee. Wo und wie auch immer. So hast du im Zweifel wenigsten was.
In der Standardeinstellung sichert Timeshift nur das System, kein Home Verzeichnis. Das mußt du entweder einstellen dass das Homeverzeichnis mit gesichert wird oder zb. mit BackinTime ebenfalls sichern. Das sichern meine Homeverzeichnis ist mir wichtiger, weil im Zweifel das System kann ich neu installierern.
Als Sicherungslaufwerk habe ich mit einen USB Stick  bzw externer Festplatte bessere Erfahrungen gemacht als mit einer SD Karte.

Thema Verschlüsslung bin ich außen vor, das nutze ich nicht. Ich nutze "nur" ein Veracrypt Laufwerk.
Würde aber mutmaßen dass das Backup unverschlüsselt ist.

BalouB

Re: Timeshift und Verschlüsselung
« Antwort #3 am: 15.06.2021, 11:26:52 »
Ich benutze seit 1,5 Jahren "Back in Time" für meine persönlichen Daten zum sichern bin damit sehr zufrieden.
Dort kann man auch einen automatischen Zeitpunkt und eine automatische Sicherung einstellen.

Das Programm ist in deutsch also keine englisch Kenntnisse erforderlich.


https://wiki.ubuntuusers.de/Back_In_Time/

 ;D Empfiehlt sich auf jeden Fall mal anzusehen !


Re: Timeshift und Verschlüsselung
« Antwort #5 am: 18.06.2021, 00:03:23 »
Erstmal schön das du den weg in die Linux Welt gefunden hast  :)
Vielen Dank! :)

ich gehe mal davon aus das du Timeshift schon standard mäßig ausgeführt hast und du möchtest die Backups nur auf die SD Karte speichern im automatischen Modus nach Zeitplan.
Nein, es geht mir tatsächlich "nur" um die genannten Zusammenhänge mit der Verschlüsselung, das mit SD-Karte war nur zusätzlich zur Info.

Als Sicherungslaufwerk habe ich mit einen USB Stick  bzw externer Festplatte bessere Erfahrungen gemacht als mit einer SD Karte.
@BalouB Inwiefern hast du denn mit SD-Karten schlechte Erfahrungen, bzw. mit USB-Sticks bessere gemacht?

Ich benutze seit 1,5 Jahren "Back in Time" für meine persönlichen Daten zum sichern bin damit sehr zufrieden.
Dort kann man auch einen automatischen Zeitpunkt und eine automatische Sicherung einstellen.
Danke, schaue ich mir auch mal an.

https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=59340.0
Danke für den Link :)


Weiß jemand was über die Sache mit dem, zusätzlich zur Festplattenvollverschlüsselung, verschlüsselten Home-Verzeichnis?
Was meint ihr, sollte ich lieber noch mal neu installieren und Home nicht mehr extra verschlüsseln lassen, da ja die Festplatte ohnehin verschlüsselt ist? Oder habe ich da einen Denkfehler?