Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.04.2021, 12:37:47

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 729730
  • Themen insgesamt: 58871
  • Heute online: 564
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  LM 20 Mate: Boot-Protokoll? LM bootet nach umfangreicherem Update langsam  (Gelesen 1320 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Welches ist das Boot Protokoll in der Protokollverwaltung und wie kann ich darin die Ursache der Verzögerungen finden?
Es kommen beim booten kurz einige Fehlermeldungen. Aber zu kurz um sie richtig lesen zu können.

Moin,
versuch mal:
journalctl -b -0  >20200106-boot_zeiten.txtDie Datei findest du dann im >Persönlicher Ordner<. Wenn du magst kannst du die auch hier hochladen, dann können auch andere sie einsehen und dir ggf. helfen.
Gruß
Wolfgang

gib mal ...

dmesg


in dein terminal ein ... so lassen sich bootmeldungen nochmals anzeigen.

Oder aus der Masse der Meldungen diejenigen herausfiltern, die evtl. interessant sein könnten: journalctl -b | grep -iE 'error|warn|failed|unable'

Welche Datei soll ich da nehmen?
Habe ein journalctl  unter
 /usr/share/bash-completion/completions
und eines in
 /bin

und ein _journalctl in
/usr/share/zsh/vendor-completions

« Letzte Änderung: 06.01.2021, 18:19:17 von Benny136 »

@aexe:
Zitat
journalctl -b | grep -iE 'error|warn|failed|unable'
mit der Datei im Verzeichnis \bin  ergibt:
werner@Werner-MM:/bin$ journalctl -b | grep -iE 'error|warn|failed|unable'
Jan 06 17:59:31 Werner-MM kernel: tsc: Fast TSC calibration failed
Jan 06 17:59:31 Werner-MM kernel: Initramfs unpacking failed: Decoding failed
Jan 06 17:59:31 Werner-MM kernel: RAS: Correctable Errors collector initialized.
Jan 06 17:59:31 Werner-MM kernel: EXT4-fs (nvme0n1p5): re-mounted. Opts: errors=remount-ro
Jan 06 17:59:31 Werner-MM kernel: ccp 0000:0b:00.1: ccp: unable to access the device: you might be running a broken BIOS.
Jan 06 17:59:31 Werner-MM systemd[1]: Starting GRUB failed boot detection...
Jan 06 17:59:31 Werner-MM systemd[1]: Finished GRUB failed boot detection.
Jan 06 17:59:31 Werner-MM alsactl[813]: /usr/sbin/alsactl: state_lock:125: file /var/lib/alsa/asound.state lock error: File exists
Jan 06 17:59:31 Werner-MM thermald[726]: [WARN]NO RAPL sysfs present
Jan 06 17:59:31 Werner-MM thermald[726]: I/O warning : failed to load external entity "/etc/thermald/thermal-conf.xml"
Jan 06 17:59:31 Werner-MM thermald[726]: [WARN]error: could not parse file /etc/thermald/thermal-conf.xml
Jan 06 17:59:31 Werner-MM thermald[726]: [WARN]Unsupported cpu model, use thermal-conf.xml file or run with --ignore-cpuid-check
Jan 06 17:59:31 Werner-MM thermald[726]: [ERR]THD engine start failed
Jan 06 17:59:31 Werner-MM udisksd[729]: failed to load module mdraid: libbd_mdraid.so.2: cannot open shared object file: No such file or directory
Jan 06 17:59:31 Werner-MM alsactl[813]: alsa-lib main.c:1021:(snd_use_case_mgr_open) error: failed to import hw:0 (empty configuration)
Jan 06 17:59:31 Werner-MM udisksd[729]: Failed to load the 'mdraid' libblockdev plugin
Jan 06 17:59:31 Werner-MM ntpd[842]: kernel reports TIME_ERROR: 0x41: Clock Unsynchronized
Jan 06 17:59:31 Werner-MM ntpd[842]: kernel reports TIME_ERROR: 0x41: Clock Unsynchronized
Jan 06 17:59:31 Werner-MM networkd-dispatcher[882]: WARNING: systemd-networkd is not running, output will be incomplete.
Jan 06 17:59:32 Werner-MM ntpd[842]: error resolving pool 0.ubuntu.pool.ntp.org: Name or service not known (-2)
Jan 06 17:59:33 Werner-MM mate-session[973]: WARNING: Unable to find provider '' of required component 'dock'
Jan 06 17:59:33 Werner-MM ntpd[842]: error resolving pool 1.ubuntu.pool.ntp.org: Name or service not known (-2)
Jan 06 17:59:34 Werner-MM ntpd[842]: error resolving pool 2.ubuntu.pool.ntp.org: Name or service not known (-2)
Jan 06 17:59:58 Werner-MM dbus-daemon[685]: [system] Failed to activate service 'org.bluez': timed out (service_start_timeout=25000ms)
Jan 06 17:59:58 Werner-MM pulseaudio[972]: GetManagedObjects() failed: org.freedesktop.DBus.Error.NoReply: Did not receive a reply. Possible causes include: the remote application did not send a reply, the message bus security policy blocked the reply, the reply timeout expired, or the network connection was broken.
Jan 06 18:00:03 Werner-MM xdg-desktop-por[1264]: Failed to get application states: GDBus.Error:org.freedesktop.portal.Error.Failed: Could not get window list
« Letzte Änderung: 06.01.2021, 18:37:20 von Benny136 »

Zitat
gib mal ...  dmesg
Das sind aber hunderte von Zeilen, trotzdem hier posten?
« Letzte Änderung: 06.01.2021, 18:39:33 von Benny136 »

Moin,
warum erzeugst du nicht wie von mir vorgeschlagen die Datei "20200106-boot_zeiten.txt" und lädst die hier hoch?
journalctl -b -0  >20200106-boot_zeiten.txtGruß
Wolfgang

Zitat
warum erzeugst du nicht wie von mir vorgeschlagen die Datei "20200106-boot_zeiten.txt" und lädst die hier hoch?
Da kommt immer die Meldung "Keine Berechtigung". Auch wenn ich sudo davor stelle.

Moin,
wann kommt diese Meldung?
Führ bitte mal folgenden Befehl aus:
find ~ -user root -lsSollte dieser Befehl eine Ausgabe produzieren, dann folgenden Befehl ausführen:
sudo chown -cR $USER:$USER /home/$USERDanach noch mal:
journalctl -b -0  >20200106-boot_zeiten.txtDamit wird die Datei "20200106-boot_zeiten.txt" erzeugt und befindet sich dann im >Persönlicher Ordner<.
Diese Datei hier im Forum hochladen...
Gruß
Wolfgang

Zitat
wann kommt diese Meldung?
Diese Meldung kommt, wenn ich im  \bin  Verzeichnis, wo eine der  journalctl  Dateien steht, den Befehl  journalctl -b -0  >20200106-boot_zeiten.txt ausführe

Zitat
Führ bitte mal folgenden Befehl aus:
Code: [Auswählen]
find ~ -user root -ls
Wenn ich das ausführe, passiert gar nichts. Zumindest nichts was ich sehen kann.
Muss das Command shell Fenster da in einem bestimmten Verzeichnis geöffnet werden?
« Letzte Änderung: 06.01.2021, 20:50:27 von Benny136 »

Guten Morgen,
das da nach dem Befehl >find ~ -user root -ls< nicht kam ist gut, dass zeigt deine Benutzerrechte sind noch OK!
Zum ausführen von >journalctl< musst du nicht in das "/bin irgendwas"-Verzeichnis wechseln. Du öffnest einfach das Terminal das sollte dann so aussehen: >DeinBenutzer@DeinComputername: ~$< hier ein Beispiel von meinem Rechner:
wolfgang@Phoenix:~$ Den Befehl kopierst du hier von der Seite direkt in dein gerade geöffnete Terminal, auf meinem Rechner sieht das so aus:
wolfgang@Phoenix:~$ journalctl -b -0  >20210106-boot_zeiten.txtNach bestätigen (Return drücken) findest du im "Persönlicher Ordner" die Datei "20200106-boot_zeiten.txt".
Du solltest auch mal das Ergebnis von:
systemd-analyzehier posten und die Datei "20210107-boot.txt", die aus folgendem Befehl resultiert:
systemd-analyze blame >20210107-boot.txtEbenfalls hier hochladen...
Gruß
Wolfgang
« Letzte Änderung: 07.01.2021, 10:18:06 von Wolfgang58 »

Danke für Deine Hinweise. Komme heute leider nicht mehr dazu. Teste es morgen und melde mich dann.  Thx.

Off-Topic:
Mal ganz grundsätzlich, wenn du einen Befehl ausführst, welcher als Programm oder Script verfügbar ist und dieser zum Standardrepertoire von Linux, hier in deinem Fall natürlich "Linux Mint", gehört muss man nicht in das Verzeichnis wechseln, in welchem selbiger gespeichert ist.
Warum ist das so?
Nun, im System gibt es übergreifende Umgebungsvariable (Environment Variable) mit denen man einiges fest vorgeben kann. In deinem Fall ist es die Variable >PATH<, diese legt fest in welchen Verzeichnissen das System sucht um einen eingegebene Befehl auszuführen.
Die Variable kann mit folgendem Befehl abgefragt werden:
wolfgang@Phoenix:~$ echo $PATH
/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/sbin:/bin:/usr/games:/usr/local/games:/snap/bin
Im Ergebnis kannst du erkennen, dass das System unter anderem auch in >/bin< nach dem Befehl sucht. Der Trenner der einzelnen Pfadfestlegungen ist der ":".
Nun stellt sich die Frage warum der Befehl:
"journalctl -b -0 > IrgendeinDateiname"
nicht funktioniert, wenn du im /bin Verzeichnis bist. Der Befehl sagt nun folgendes, erstelle mit ein Journal vom letzten Bootvorgang und schreibe das Ergebnis in eine Datei. Das kann aber nur funktionieren, wenn du für das Verzeichnis auch Schreibrechte hast und diese hast du als Standarduser nicht im Verzeichnis "/bin".
Führt du den Befehl aber in deinem Home (Persönlicher Ordner) aus kann der Befehl die Datei schreiben, da du im "Home" ja über Schreibrechte verfügst. Die Ausführung des "journalctl" funktioniert, da ja der Path auch "/bin" mit einschließt.
Im Terminal zeigt dieses Zeichen "~" das du im Verzeichnis "Home" bist und das du Standarduser bist zeigt das "$" an. Daher siehst du beim öffnen des Terminals >DeinBenutzer@DeinComputername: ~$<.
Ich hoffe, dass meine Erläuterung etwas zum Verständnis betragen.
Gruß
Wolfgang

Ganz tolle Erklärung Wolfgang,
vieeeelen Dank. Und hier kommen die 2 Ergebnisse im Anhang....