Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.08.2017, 23:44:06

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 18626
  • Letzte: Memphiz
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 477115
  • Themen insgesamt: 38380
  • Heute online: 484
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?  (Gelesen 367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hab mich als Neuling versucht da ein wenig einzulesen, komme aber nicht ganz klar: bisher verwende ich Startpage als Suchmaschine in Firefox und Enigmail in Thunderbird, weil die ohne große Kenntnisse gut installier- und handhabbar sind. Würde diesen Sicherheitslevel gern mal beim Browser anheben. Ich hab Jugendliche in der WG, die sollen nicht von hinten bis vorn ausspioniert werden.

Verständlicherweise suche ich einen möglichst gut geschützten, anonymisierten Browser, mit dem ich und die Kids aber (per Mint 18.2 xfce) im Handling keine Probleme haben: Filme auf daylimotion oder wenns sein muss auf youtube ansehen und ev mal downloaden, einer will auch skypen  ::) und diese adobe plugins sollen glaub ich auch funktionieren, um Videos ansehen zu können ....
und die Installation soll SEHR einfach sein ...
bin da auf das Tor Browser Bundle webdownload ODER PPA gestoßen: Ist da ein Unterschied in der Sicherheit/Anonymität bzw. welches ist empfehlenswerter von der Sicherheit her?
Welches ist von der Bedienbarkeit und vom Updating her empfehlenswerter?
Oder ganz was Anderes?
https://wiki.ubuntuusers.de/Tor/Installation/#Tor-Browser-Bundle-Webdownload
Beim PPA wird hier eine zusätzliche Befehlszeile angegeben, ist die erforderlich:
http://www.webupd8.org/2013/12/tor-browser-bundle-ubuntu-ppa.html
Ist dieses einfache Vorgehen hier gleichwertig von der Sicherheit her und der Handhabung? --> https://riseup.net/de/security/network-security/tor#linux

Eine Alternative wäre ev. stattdessen ein VPN wie von hier:
https://riseup.net/de/vpn
Oder liege ich da falsch, was ist der Unterschied in Punkto Sicherheit?

Danke für Hilfe dazu!
W.
« Letzte Änderung: 12.08.2017, 18:39:28 von Worf »

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #1 am: 12.08.2017, 18:49:37 »
Ganz allgemein: Sicherheit und Komfort sind Gegensätze! Je mehr vom einen, desto weniger vom anderen.
TOR macht Surfen vor allem: langsam.
Zitat
bin da auf das Tor Browser Bundle webdownload ODER PPA gestoßen: Ist da ein Unterschied in der Sicherheit/Anonymität bzw. welches ist empfehlenswerter von der Sicherheit her?
Das sollte kein Unterschied sein.

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #2 am: 12.08.2017, 20:51:19 »
Wenn schon TOR, würde ich gleich das Live-System TAILS verwenden.
https://tails.boum.org/

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #3 am: 12.08.2017, 22:01:37 »
Hmm, um wirklich anonym zu bleiben, gehört aber auch ein entsprechendes Verhalten dazu. Youtube ist google. Google und Anonymität  :o  :o
In Tor und Tails sind scripte erstmal per default geblockt, da ist nicht viel mit anonym streamen über solche Platformen.  Und in Tails sollten, wenn man es genau nimmt, downgeloadete Medien nur offline genutzt werden und Nutzung von Torrents ist da tabu.

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #4 am: 12.08.2017, 22:14:17 »
… um wirklich anonym zu bleiben, gehört aber auch ein entsprechendes Verhalten dazu.
Und genau das ist das Problem.

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #5 am: 13.08.2017, 14:04:36 »
Vielen Dank für die Hinweise!
Ja, das ist mein primäres Dilemma: das Verhalten der Kids kannst halt nur bis zu einem gewissen Punkt beeinflussen, sonst haben sie gleich das "Außenseiter-Pickerl" und scheißen drauf. Ist beim smartphone schon schwer genug und grad weil sie hier auf Apps und den ganzen Mist verzichten, muss ma was per Lan am Laptop anbieten. Brauch da wohl 2 Lösungen:
1. Standartmäßig auf allen Geräten eine möglichst sichere Lösung (die halt für mich als Laie installierbar ist  :o :o ):
Da ist meine Frage, ob es da unbedingt Tails braucht - so für den Alltagsgebrauch, wie gesagt nutze ich Thunderbird mit enigmail. Was so nicht abgedeckt ist, wär ev webmail? Aber was ist da der Vorteil von Tails?
Und Tails ist doch wenns nur mit dem RAM arbeitet sehr langsam oder seh ich das falsch?
Einstellungen lassen sich dann auch nicht vorkonfigurieren/speichern?

2. Einen Rechner werd ich wohl auch "offener" machen müssen: da sollten entweder livestreams oder downloads zum danach anhören/ansehen möglich sein - zweiteres sollte doch auch mit Tor machbar sein?
Und gibts dann gar keine Möglichkeit zum Livestreamen?
Frage speziell zu skype:
da hab ich jetzt genauer den aktuellen Stand nachgeschaut - also webskype oder linux-skype beta:
das müsste doch beides über Tor auch möglich sein?
Welche Form von skype ist "sicherer"? - Mir ist klar, dass die eingegebenen Daten "veröffentlicht" sind, aber ich mein vom Ausspähen her hin zum Rechner.
Ich bin echt froh über alle Hinweise und Infos!
W.
Edit: Ich vergaß ganz die vorige Frage - ist VPN für eine der 2 Löungs-musts eine Option? Es erscheint mir halt auch einfacher (?)
« Letzte Änderung: 13.08.2017, 14:09:46 von Worf »

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #6 am: 13.08.2017, 14:23:19 »
TAILS ist konzipiert als unveränderliches Live-System auf einem entfernbaren Datenträger.
Wenn es komplett in den RAM (Arbeitsspeicher) geladen werden kann, ist es sehr schnell.
Dateien lassen sich auf einem speziell angelegtem Bereich abspeichern.

Was mir noch einfällt, ein "Kiosk"-System, wie zB Porteus ?
http://porteus-kiosk.org/index.html
« Letzte Änderung: 13.08.2017, 14:35:43 von aexe »

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #7 am: 13.08.2017, 15:49:26 »
Zitat
Ganz allgemein: Sicherheit und Komfort sind Gegensätze! Je mehr vom einen, desto weniger vom anderen.
TOR macht Surfen vor allem: langsam.
Zitat

    bin da auf das Tor Browser Bundle webdownload ODER PPA gestoßen: Ist da ein Unterschied in der Sicherheit/Anonymität bzw. welches ist empfehlenswerter von der Sicherheit her?

Das sollte kein Unterschied sein.

Also der aktuelle Torbrowser ist jeh nach Verbindung schon ordentlich schnell und komfortabel und eben schon lange nicht mehr so unbrauchbar langsam wie früher!

HD-youtube-Videos meistens problemlos möglich! Aber sobald man youtube (google) und flash benutzt, ist die Anonymität schnell dahin.

Vorteil: Je mehr Leute den Torbrowser nutzen umso sicherer wird es für alle.


Und durchaus gibt es einen großen Unterschied zwischen Tor-PPA und Tor Browser-Bundle:

Das PPA installiert (und aktualisiert) das komplette Tor-Paket auf deinem Rechner und bietet die komplette Systemkonfiguration via Tor.
Ist eher was für Leute, die genau wissen was zu tun ist.

Das Tor-Browser-Bundle ist sehr komfortabel und von jedem einfach zu entpacken und zu nutzen und muss nicht installiert werden!

Nachteil von beidem: Jede IP die irgendwas Tor-mässiges (auch Tails) downloadet, wird von den "Diensten" erfasst und kommt in eine Datenbank!

Denn merke: "Wir sind alle Terroristen und müssen überwacht werden!"  ;) https://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ

Also am besten das TBB ausm Internetcafe runterladen...  :-*

Für Online-Banking würde ich den Tor-Browser auch nicht nehmen, denn man weiß nie über welchen Knotenpunkt deine Daten (wenngleich auch "zerstückelt" und teilweise verschlüsselt) gehen und gerade hier ist die größte Schwachstelle von Tor:

Viele Knotenpunkte werden von "Diensten" oder Hackern betrieben, die alles auslesen, was sie kriegen können.

Oder ggfls. mit Vorliebe (und durch falsches Verhalten der User!) auch gerne Schadcode durch MIM, flashvideos, pdf-Dateien oder infizierte Webseiten-Umleitungen über den Tor-Browser aufspielen! Denn merke: Jeder TBB-User ist für die erstmal "verdächtig"!

Denn Datenschutz und Privatsphere war gestern!???  8)

Wer allerdings die Sicherheitsstufe HIGH oder MEDIUM im TB aktiviert hat und ein reflektiertes Online-Verhalten an den Tag legt, sollte benkenlos mit dem TBB surfen können.

In deinem "normalen" Anwendungsfall (Kein Aktivist, Journalist, etc, sondern jemand der einfach ein bisschen Wert auf Privatsphere/Datenschutz und Onlinesicherheit legt) reicht allerdings auch ein gutes VPN oder VPN-Browser-Plugin wie dotvpn: https://dotvpn.com/en/

Dies ist in der Regel schnell und einfach einzurichten, verschlüsselt den Datenverkehr und macht ihn so erstmal sicherer vor Belauschung.
Auch erhält man eine andere IP und bekommt (bei richtigem Verhalten, zbSp. WBRTC-IP-Übermittlung, Flash-Cookies, etc deaktivieren) einen gewissen Hauch von Anonymität.

Wer sich mit Klarnamen, Telefonnummer und /oder bekannter @mail bei Facebook, google und Co. anmeldet, wird diesen Schutz natürlich leider umgehen.

Das riseup-VPN ist bestimmt eine tolle und kostenlose Sache und wurde primär als linkes, anarchistisches Tech-Kollektiv gegründet, um engagierten Individuen und Gruppen einen gewissen Grad an Datenschutz und Organisationsplatform  (@mail, Gruppen, Jabber-Chat, Blogs, Pads,..) zu bieten. In Zeiten wie diesen...

So sollte man schon auch bis zu einem gewissen Punkt mit deren Zielen und Inhalten mindestens dáccord gehen (Meinungs-/Informationsfreiheit, Datenschutz, Anti-Sexism, Anti-Facism, etc.) und diesen kostenlosen Service nicht für irgeneinen Unfug mißbrauchen...

Auch sollte man sich klar machen, das diese linken Tech-Kollektive standardmässig wahrscheinlich auch sehr hoch auf den Listen der "Dienste" stehen - geht es doch umso kapitalgefährdene Dinge wie Meinungsfreiheit, Kapitalismuskritik, Anti-Imperialismus, Tier-und Umweltschutz, u.v.m. und selbst Juian Assange (Wikileaks) benutzt riseup.net für seine @mails..

Andererseits: Sie zu unterstützen (und auch zu spenden) ist ein klares Statement und hilft diese letzten freien (und unkommerziellen) Strukturen zu stärken!

Vorteil eines VPNs
: Der gesamte Internettraffic deines Systems läuft verschlüsselt!

Nachteil: Viele (kommerzielle und freie) Anbieter sind mehr als nur fragwürdig und betreiben ein eher undurchsichtiges Daten-und Logmanagment!
Einige betreiben Honeypots oder verkaufen gesammelte Daten an die Industrie weiter - andere bauen direkt NSA-Hintertüren ein, weil sie gerichtlich (und geheim) dazu gezwungen wurden!

Generell gilt deshalb (ausser bei riseup.net): Finger weg von amerikanischen, englischen, australischen und kanadischen (OperaVPN) Anbietern!

Inwieweit deutsche (oder schweizerische) VPN-Angebote noch Sinn machen -oder inwieweit diese genau so abgeschnüffelt und gelogt werden, kann sich jeder selber mal beantworten!

DotVPN (u.a.) bietet dagegen ein schnelles und einfach zu konfigurierendes Browser-VPN-Plugin für jederman und bietet dem "Otto-Normal-User" wenigstens über den Browser genug Datenschutz und Sicherheit, wobei für jeden VPN-Anbieter gilt: TRUST NOBODY THAT YOU DON'T KNOW!

In deinem Falle empfehle ich persönlich ein fest eingerichtetes VPN bei einem Anbieter deines Vertrauens!

Off-Topic:
Und allen anderen empfehle ich, mal endlich auf die Straße und an die Wahlurnen zu gehen und diese Verbrecher zu stoppen, die unser aller DATEN auf so ätzende Weise SEIT JAHREN einschränken, überwachen, analysieren, kontrollieren und verkaufen wollen!
 ;) 8)

Das passt alles auf keine Kuhhaut mehr...



« Letzte Änderung: 13.08.2017, 19:23:39 von chalee »

Re: Tor für Anfänger zum alltäglichen Gebrauch oder VPN?
« Antwort #8 am: 14.08.2017, 13:53:43 »
Gleich mal vielen Dank, ich verarbeite das mal von porteus bis vpn!
Verständnisfrage: ein Browser-VPN-Plugin ist noch kein komplettes VPN-System, wenn ich das recht verstanden habe.
Könntet Ihr mir Hinweise auf VPN-Komplettanbieter geben?
Ich kenn natürlich nur die üblichen Verdächtigen wie Avira und so. Bzw. durchs Forum hier riseup. Ein möglichst "Neutraler", der sich einfach der Privatsphäre als Grundrecht verschrieben hat, wäre mein Ideal  -  wünschen darf man ja mal  :D