Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.08.2017, 23:27:46

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 18626
  • Letzte: Memphiz
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 477115
  • Themen insgesamt: 38380
  • Heute online: 484
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!  (Gelesen 602 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

[erledigt] Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #15 am: 12.08.2017, 21:12:25 »
Dies könnte auch die andere ForumUser interessieren, mal durch Blättern hier werden auch div. Geräte aufgeführt  ;)
https://telekomhilft.telekom.de/t5/forums/v3_1/forumtopicpage/board-id/709/page/215/thread-id/133989

Off-Topic:
Wo Telekom drauf steht, ist Murks drin, meine Erfahrung

Wer mal in dem Artikel geblättert wird feststellen das NICHT NUR
Off-Topic:
Telekom
drin ist  :D

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #16 am: 12.08.2017, 21:32:28 »
    Wo man drauf achten muss, nicht alle Powerlanteile können unter Linux konfiguriert werden.

Werden die Dinger etwa nicht per Web-Oberfläche konfiguriert??  :o
Wenn die Dinger nicht mal eine IP Adresse haben, wie willst Du die im Browser ansprechen?
Ich hatte diversen Schriftverkehr mit TPlink, ob Linux kompatibel auch Linux konfigurierbar ist.
Hier mein Link von oben noch mal im Klartext:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=34943.msg497117
« Letzte Änderung: 12.08.2017, 21:40:01 von Bernibär »

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #17 am: 12.08.2017, 22:01:41 »
Ein bekanntes mögliches(!) Problem bei PowerLAN entsteht dann, wenn die verschiedenen Stromdosen, über das laufen soll, an unterschiedlichen Sicherungsautomaten hängen. Das kann funktionieren, muß aber nicht.

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #18 am: 12.08.2017, 22:14:59 »
Die meisten Haushalte haben heute den Herdanschluss mit 3 Phasen. Das reicht, damit alles rüber springt.

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #19 am: 12.08.2017, 22:27:37 »
Die meisten Haushalte haben heute den Herdanschluss mit 3 Phasen. Das reicht, damit alles rüber springt.
womit wir wieder beim erwähnten Elektrosmog wären.

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #20 am: 12.08.2017, 22:44:31 »
Es geht nichts über ein vernünftiges Netzwerkkabel!
+1
Aber der Funk-Wahn ist nicht aufzuhalten.

toffifee

  • Moderator
  • *****
Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #21 am: 12.08.2017, 23:00:30 »
Ist mir leider noch nicht gelungen, mein Smartphone ans LAN Kabel zu hängen.... ;)

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #22 am: 16.08.2017, 18:27:34 »
Powerline Communication arbeitet mit Datenübertragung über Leitungen, die niemals für eine Datenübertragung gedacht waren. Das Resultat sind enorme Funkstörungen. Es gibt schon genug mehr oder weniger sinnvollen Krimskrams, der einen Störteppich erzeugt (Frequenzumrichter in Kühlschränken, Waschmaschinen, Torantrieben, Schaltnetzteile aller Art, PV-Anlagen, ...). Das muß man nicht noch forcieren.
https://www.teltarif.de/powerline-devolo-kurzwelle-test/news/59169.html

Ich wohne hier in Stadtrandlage und konnte bis vor vielleicht 10 Jahren problemlos Stationen auf Kurzwelle mit einer Meßstrippe als Antenne empfangen. Jetzt habe ich da selbst mit einer Magloop so meine Probleme, weil die Störungen von überallher kommen.


MfG
Munzel

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #23 am: 16.08.2017, 18:53:57 »
Ich danke Euch vielmals für die zahlreichen und fundierten Antworten. Es bleibt beim WLAN!

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #24 am: 16.08.2017, 18:58:01 »
Off-Topic:
Ist mir leider noch nicht gelungen, mein Smartphone ans LAN Kabel zu hängen...
Dann versuch es doch mal mit einer Steckdose  ;D

Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #25 am: 16.08.2017, 19:05:35 »
Hi :)
devolo dlan funktioniert meist auch, wo per wlan kein blumentopf mehr zu gewinnen ist.
auch über phasengrenzen (sicherungen) hinweg.. einzig.. alle hinter einenem zähler.

wenn man weitere strecken mit mehr speed verbinden möchte, die 1200er serie.
optimal .. dlan sender und empfänger mit integriertem wlan-ap..  gibts als kit.. 
an einen 1200er sender gehen m.e. 6. empfänger.

und die linux soft von denen läuft auch problemlos.

toffifee

  • Moderator
  • *****
Re: LAN per Stromnetz unter Linux? Alternativen gesucht!
« Antwort #26 am: 16.08.2017, 19:06:17 »
Dann versuch es doch mal mit einer Steckdose 
Das geht! ;D