Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.10.2017, 17:01:17

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 18930
  • Letzte: Rolw
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 486001
  • Themen insgesamt: 39137
  • Heute online: 345
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  VeraCrypt Container (1.21) nach Bereitschaftsmodus nicht mehr gemountet  (Gelesen 424 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo zusammen,

ich nutze Linux Mint 17.2 Cinnamon 64-bit. Vor ein paar Wochen stand in der Aktuallisierungsverwaltung ein neues VeraCrypt Parket zur Verfügung. Damit wurde VeraCrypt von Version 1.19 auf 1.21 upgedatet. Unter der alten Version konnte ich Linux in den Bereitschaftsmodus (Ruhezustand) versetzten und am nächsten Tag mit allen eingehängten Containern weiter arbeiten. Mit der neuen Version 1.21 sind beim wieder Anmelden alle Container ausgehangen. Auch wenn ich den Rechner längere Zeit laufen lasse und er sich sperrt, kommt es nach einiger Zeit dazu, dass ich beim Anmelden alle Container nein einhängen muss.
Das ist bei der täglichen Arbeit sehr zeitraubend. Da ich noch sehr frisch bei Linux bin stelle ich mir folgende Fragen:

  • Wie finde ich heraus, ob dass wie ich es empfinde ein Fehler oder doch eine neue Funktion der Version 1.21 ist?
  • gibt es noch andere Nutzer, die dieses Verhalten beobachtet haben? (Ich habe schon über mehrere Suchmaschinen gesucht, aber nichts brauchbares gefunden.
  • Gibt es die Möglichkeit wieder auf Version 1.19 zurück zu kehren?

Falls ich noch Infos vergessen habe gebt mir Bescheid, es ist mein erster Beitrag hier im Forum.

Danke für eure Hilfe

Gruß Blue_GE
« Letzte Änderung: 12.08.2017, 22:46:08 von blue_ge »

@blue_ge

Gibt es die Möglichkeit wieder auf Version 1.19 zurück zu kehren?
Wenn sich das alte (deb-)Paket (1.19+repack-0vanir2~14.04) nicht mehr in deinem Paketcache befindet oder du einen User findest bei dem das der Fall ist wird das nicht möglich sein. Aus den Quellen (jedenfalls den mir bekannten) bekommst du nur die jetzt installierte Version oder ggf. noch kommende Updates.
Auf der Project-Homepage gibt es zwar noch eine Seite mit den Infos allerdings scheint man dort das führen "echter" Archive eher kritisch zu stehen.  ;)

https://veracrypt.codeplex.com/releases/view/629329
?
Bin im Zweifel, ob es eine gute Idee ist, auf die alte Version zurück zu gehen.
ACHTUNG: Mit diesem Setup-Scripten (veracrypt-1.xx-setup.tar.bz2) wird Veracrypt an der Paketverwaltung vorbei installiert. Das kann evtl zu Konflikten mit einer bereits regulär installierten Versionen führen und bekommt keine automatischen Updates.

https://www.veracrypt.fr/en/Release%20Notes.html
Habe dort beim flüchtigen Lesen nichts entdeckt, was das Verhalten nach dem Update erklären würde.
Evtl dies 
Zitat
Linux: Check TrueCryptMode in password dialog when opening container file with .tc extension.

Vielleicht hilft dies weiter:
Zitat
VeraCrypt unter Linux
VeraCrypt braucht auch unter Linux Administrator- / Rootrechte, um Tresordateien einzubinden.
VeraCrypt ohne Rootrechte ausführen:
Melden Sie sich als Benutzer mit administrativen Rechten an Linux an. Öffnen Sie eine Shellumgebung und starten Sie mit sudo visudo einen speziellen Editor für die Datei /etc/sudoers .
Fügen Sie in dieser Datei am Ende die folgenden Zeilen hinzu: # VeraCrypt fuer normale Nutzer
%users ALL=(root) NOPASSWD:/usr/bin/veracrypt
Alle Mitglieder der Benutzergruppe users haben nun das Recht, das Programm VeraCrypt ohne Eingabe eines Passworts mit administrativen Rechten auszuführen.
https://lehrerfortbildung-bw.de/st_digital/medienwerkstatt/dossiers/sicherheit/stickcrypt/vc/2config/linuxconfig/
« Letzte Änderung: 09.08.2017, 03:34:15 von aexe »

Bin im Zweifel, ob es eine gute Idee ist, auf die alte Version zurück zu gehen.
Und ich bin im Zweifel ob das eine gute Idee ist unbegründete Zweifel zu äußern.
Man sollte sich vor Augen halten um was für ein Tool es hier geht und das ein gleiches Vorgehen auch bei jeder anderen nicht (sauber) funktionierenden Applikation legitim ist.
Bei einem "verkorksten" Browser gäbe es wohl kaum solche Bedenken - Hauptsache surfen.  ;)

Hatte übrigens den Umzug des Projektes übersehen. Also wenigstens der Source Code ist zur Not auch weiterhin verfügbar.

Vielleicht hilft dies weiter:
Sollte es?
Dieses Prozedere galt schon für ältere Versionen. Ich sehe wie auch der TE eher einen möglichen Zusammenhang beim Zusammenspiel von Anwendung und Bereitschaftsmodus.
Da hier das meiste unsichtbar irgenwo im Hintergrund abgewickelt wird kann es dort auch am wahrscheinlichsten Veränderungen gegeben haben die das Verhalten beeinflussen. Es kommt aber sowohl das System als auch das Programm als "Verursacher" in Frage. Es muß also nicht zwingend von veracypt ausgehen.

Also sind viele Fragen offen.
Was ich auch gar nicht bestreiten wollte, denn ich habe mich bisher nur sehr oberflächlich mit dem Thema Veracrypt beschäftigt.

Hallo zusammen,
danke für eure Antworten.
  • Form einbinden der Container muss bis Montag immer das Root-Passwort eingegeben werden, als ich hier im Forum nach VeraCrpyt gesucht habe, fand ich einen ähnlichen Beitrag wie "aexe", somit habe ich nun eine Benutzergruppe VeraCrpyt eingeführt und die nötigen Nutzer dort hinzugefügt, so dass ein Root Passwort Eingabe nicht mehr erforderlich ist.
  • soweit ich die Updates von Linux Mint über die Paketverwaltung verfolgen konnte, würde ich nicht denken, dass beim Bereitschaftmodus von Linux Mint eine Anpassung durchgeführt wurde
  • Ich habe mir die Anpassungen von VeraCrypt angeschaut und denke, dass es für mich im Moment akzeptabel ist wieder auf die Version 1.19 zurückzukehren
  • in einer Virtuellen Maschine, die ich immer mal zum Testen verwende, hätte ich noch die Version 1.19 installiert. Gibt es die Möglichkeit diese von dort auf mein anderes System zu überspielen? Dann könnte ich ausprobieren ob das Verhalten dann wieder das alte ist und könnte somit herausfinden, ob VeraCrpyt der "Verursacher" ist.
Gruß blue_ge

Gibt es die Möglichkeit diese von dort auf mein anderes System zu überspielen?
Du kannst diese auch einfacher haben:
https://veracrypt.codeplex.com/releases/view/629329
Der Link führt zur (alten) Download-Seite von VeraCrypt, version 1.19

Hallo aexe,

danke für den guten Tipp, nun konnte ich die Version 1.19 wieder einspielen und alles läuft wie früher.
Schade das das zurück spielen nicht über die Paketverwaltung funktioniert, da ich mich um die Updates für VeraCrypt nun selber kümmern muss.
Es scheint auf meinem System nun wirklich so zu sein, dass VeraCrypt und Linux Mint 17.2 Cinnamon 64-bit zu diesem Fehlerbild führen

Danke für eure Hilfe

Gruß Blue_GE