Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.04.2021, 08:57:50

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25505
  • Letzte: Henk2021
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 729489
  • Themen insgesamt: 58848
  • Heute online: 463
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit  (Gelesen 674 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« am: 21.02.2021, 17:42:58 »
Hallo
Ich habe 2 Festplatten mit je 2 OS installiert.
Auf Platte sda ist Win7 und LinMint20.1 und auf Platte sdb ist Ubuntu20.04 und LinMint20.1 istalliert.
Nach mehreren Programmversuchen am PC kann ich die beide OS auf Platte sdb nicht mehr starten.
Es kommt die Meldung:
Error: no such device:   und eine UUID-Nummer
error: hd2 cannot get C/H/S values
error: you need to load the kernel first
Wie lade ich den Kernel?
Die UUID-Nummer in Zeile 1 kann ich in fstab nicht finden.
Danke für Antwort
« Letzte Änderung: 24.02.2021, 14:15:39 von haeremai »

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #1 am: 21.02.2021, 19:31:11 »
Nach mehreren Programmversuchen am PC kann ich die beide OS auf Platte sdb nicht mehr starten.
Was sind denn bitte Programmversuche? Vielleicht verrätst du uns mal, was du da genau angestellt hast.

Zeig außerdem bitte:cat /etc/fstab blkid sudo parted --list
« Letzte Änderung: 21.02.2021, 19:45:17 von skoopy »

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #2 am: 21.02.2021, 20:13:27 »
Hier das Ergebnis.
Die angezeigte UUID-Nummer ist (ich gehe davon aus, dass es eine UUID-Nummer ist): 5b3b9362-03c0-46b1-8f56-b793c9cf41e4
servus@servus-desktop ~ $ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sda5 during installation
UUID=74fa46ac-d514-4331-99b4-ff3bffbd84e2 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /home was on /dev/sda7 during installation
UUID=3b7a5981-fb5a-45e3-bb25-2bcf98f09576 /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/sda6 during installation
UUID=3269bedc-7fa8-4e76-99b0-c2b6f25e246d none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb6 during installation
UUID=6ebd7103-8cdd-4a95-806a-d70001fc9136 none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb9 during installation
UUID=67c085e1-1b23-4276-b7ae-3ecf8834e945 none            swap    sw              0       0
servus@servus-desktop ~ $ blkid
/dev/sdb5: UUID="d8d77a03-197b-4ed1-a52d-aee67eea375a" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-05"
/dev/sdb6: UUID="6ebd7103-8cdd-4a95-806a-d70001fc9136" TYPE="swap" PARTUUID="462df7c6-06"
/dev/sdb7: LABEL="Ubuntu20.04-Home" UUID="4c6edd3f-3d53-48a2-a9a2-534636436db9" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-07"
/dev/sdb8: LABEL="LinMint20.1" UUID="0e35b776-c4e7-48f9-90a1-b3e34687e55e" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-08"
/dev/sdb9: UUID="67c085e1-1b23-4276-b7ae-3ecf8834e945" TYPE="swap" PARTUUID="462df7c6-09"
/dev/sdb10: LABEL="LinMint20.1-Home" UUID="4994c90a-afd8-45f9-a9f5-7ecd7642d337" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-0a"
/dev/sda1: LABEL="Win7" UUID="FABAD053BAD00DCF" TYPE="ntfs" PARTUUID="81e103a5-01"
/dev/sda2: LABEL="Win7-Daten" UUID="08FFF56A6F82661B" TYPE="ntfs" PTTYPE="dos" PARTUUID="81e103a5-02"
/dev/sda5: LABEL="LMint 20" UUID="74fa46ac-d514-4331-99b4-ff3bffbd84e2" TYPE="ext4" PARTUUID="81e103a5-05"
/dev/sda6: UUID="3269bedc-7fa8-4e76-99b0-c2b6f25e246d" TYPE="swap" PARTUUID="81e103a5-06"
/dev/sda7: LABEL="LMint 20 - Home" UUID="3b7a5981-fb5a-45e3-bb25-2bcf98f09576" TYPE="ext4" PARTUUID="81e103a5-07"
servus@servus-desktop ~ $ sudo parted --list
[sudo] Passwort für servus:     
Modell: ATA Samsung SSD 850 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  126GB  126GB   primary   ntfs            boot
 2      126GB   210GB  83,9GB  primary   ntfs
 3      210GB   344GB  134GB   extended
 5      210GB   234GB  24,4GB  logical   ext4
 6      234GB   239GB  4983MB  logical   linux-swap(v1)
 7      239GB   344GB  105GB   logical   ext4


Modell: ATA Samsung SSD 840 (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  250GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      2096kB  250GB   250GB   extended                  boot
 5      2097kB  21,0GB  21,0GB  logical   ext4
 6      21,0GB  25,2GB  4194MB  logical   linux-swap(v1)
 7      25,2GB  109GB   83,9GB  logical   ext4
 8      109GB   130GB   21,0GB  logical   ext4
 9      130GB   134GB   4194MB  logical   linux-swap(v1)
10      134GB   250GB   116GB   logical   ext4


servus@servus-desktop ~ $

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #3 am: 21.02.2021, 20:20:39 »
Nachtrag:
vielleicht hilft er
« Letzte Änderung: 21.02.2021, 20:54:19 von toffifee »

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #4 am: 21.02.2021, 20:28:52 »
Ich habe versehentlich sda 2mal gesendet.
 Hier sdb

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #5 am: 22.02.2021, 08:07:27 »
Mir scheint, dass da ein ziemliches Chaos herrscht. Du brauchst beispielsweise nicht drei verschiedene Swap-Partitionen.
Ich wiederhole noch einmal:
Was sind denn bitte Programmversuche? Vielleicht verrätst du uns mal, was du da genau angestellt hast.

Off-Topic:
Die Ausgaben bitte jeweils in einen eigenen Codeblock kopieren, so ist es extrem unübersichtlich. Das kannst du auch nachträglich ändern. Die Bilder sind eigentlich unnötig, @toffifee hat netterweise schon deinen Doppel-Post entfernt.

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #6 am: 22.02.2021, 10:56:11 »
Was sind denn bitte Programmversuche? Vielleicht verrätst du uns mal, was du da genau angestellt hast. Sorry, habe es übersehen.
Ich kann diese Frage aber nicht mehr eindeutig beantworten, nachdem ich über mehrere Tage versucht habe das Problem selber zu lösen, habe ich die Übersicht verloren.

Was ich aber sagen kann und ich hoffe es hilft ein wenig ist:
- die Platte sdb ist eine Versuchsplatte, d. h. es kann alles gelöscht werden
- ich habe Ubuntu auf sdb auch schon neu installiert, die Fehlermeldung ist geblieben
- das bedeutet (zumindest für mich) dass im Bootloader von sda, trotzt Neuinstallation Verweise auf die vorherige Ubuntuinstallation verblieben sind
- wie ist es möglich, den Bootloader auf sda von diesen Resten zu befreien (vorausgesetzt meine Annahme stimmt)?
- reicht es, die Platte sdb abzustecken, auf sda ein sudo update-grub durchzuführen und danach Ubuntu und LinMin auf sdb neu zu installieren?
- Kann ich mir den Inhalt vom Bootloader anzeigen lassen?

Du brauchst beispielsweise nicht drei verschiedene Swap-Partitionen. Bedeutet das, dass pro Festplatte, auch wenn mehrere OS installiert werden, nur ein SWAP notwendig ist?

ein ziemliches Chaos herrschMeinst Du damit die mehrfach aufscheinenden „nicht zugeteilt“ Einträge?
Wenn ja, ich habe bei der Installation mehrere Male versucht, diese Einträge wegzubekommen, sie sind aber immer wieder von selbst erzeugt worden. Ich hab`s dann aufgegeben.
Oder meinst Du etwas anderes.


Habe ich mir nachträglich auch gedacht, konnte es aber nicht mehr ändern.
Ich sende die 3 Ausgaben noch einmal, wie die erste lange Wurst wegzubekommen ist, weis ich nicht.
servus@servus-desktop ~ $ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sda5 during installation
UUID=74fa46ac-d514-4331-99b4-ff3bffbd84e2 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /home was on /dev/sda7 during installation
UUID=3b7a5981-fb5a-45e3-bb25-2bcf98f09576 /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/sda6 during installation
UUID=3269bedc-7fa8-4e76-99b0-c2b6f25e246d none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb6 during installation
UUID=6ebd7103-8cdd-4a95-806a-d70001fc9136 none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb9 during installation
UUID=67c085e1-1b23-4276-b7ae-3ecf8834e945 none            swap    sw              0       0
servus@servus-desktop ~ $ blkid
/dev/sda1: LABEL="Win7" UUID="FABAD053BAD00DCF" TYPE="ntfs" PARTUUID="81e103a5-01"
/dev/sda2: LABEL="Win7-Daten" UUID="08FFF56A6F82661B" TYPE="ntfs" PTTYPE="dos" PARTUUID="81e103a5-02"
/dev/sda5: LABEL="LMint 20" UUID="74fa46ac-d514-4331-99b4-ff3bffbd84e2" TYPE="ext4" PARTUUID="81e103a5-05"
/dev/sda6: UUID="3269bedc-7fa8-4e76-99b0-c2b6f25e246d" TYPE="swap" PARTUUID="81e103a5-06"
/dev/sda7: LABEL="LMint 20 - Home" UUID="3b7a5981-fb5a-45e3-bb25-2bcf98f09576" TYPE="ext4" PARTUUID="81e103a5-07"
/dev/sdb5: LABEL="Ubuntu20.04" UUID="d8d77a03-197b-4ed1-a52d-aee67eea375a" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-05"
/dev/sdb6: UUID="6ebd7103-8cdd-4a95-806a-d70001fc9136" TYPE="swap" PARTUUID="462df7c6-06"
/dev/sdb7: LABEL="Ubuntu20.04-Home" UUID="4c6edd3f-3d53-48a2-a9a2-534636436db9" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-07"
/dev/sdb8: LABEL="LinMint20.1" UUID="0e35b776-c4e7-48f9-90a1-b3e34687e55e" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-08"
/dev/sdb9: UUID="67c085e1-1b23-4276-b7ae-3ecf8834e945" TYPE="swap" PARTUUID="462df7c6-09"
/dev/sdb10: LABEL="LinMint20.1-Home" UUID="4994c90a-afd8-45f9-a9f5-7ecd7642d337" TYPE="ext4" PARTUUID="462df7c6-0a"
servus@servus-desktop ~ $ sudo parted --list
[sudo] Passwort für servus:     
Modell: ATA Samsung SSD 850 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  126GB  126GB   primary   ntfs            boot
 2      126GB   210GB  83,9GB  primary   ntfs
 3      210GB   344GB  134GB   extended
 5      210GB   234GB  24,4GB  logical   ext4
 6      234GB   239GB  4983MB  logical   linux-swap(v1)
 7      239GB   344GB  105GB   logical   ext4


Modell: ATA Samsung SSD 840 (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  250GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      2096kB  250GB   250GB   extended                  boot
 5      2097kB  21,0GB  21,0GB  logical   ext4
 6      21,0GB  25,2GB  4194MB  logical   linux-swap(v1)
 7      25,2GB  109GB   83,9GB  logical   ext4
 8      109GB   130GB   21,0GB  logical   ext4
 9      130GB   134GB   4194MB  logical   linux-swap(v1)
10      134GB   250GB   116GB   logical   ext4

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #7 am: 22.02.2021, 11:02:31 »
Zu Swap: wenn man bei einer Linuxinstallation die bereits bestehende Swap einbindet, reicht eine aus, auch bei mehreren Platten! Neue Ubuntu/Mint nutzen eh eine Swap Datei!

Ebenso muss man bei einer  Installation beachten, wohin grub installiert wird, sonst verliert man den Überblick, welcher Grub die Kontrolle hat, das kann immer nur einer sein normalerweise. Wenn dein Grub auf der deinen Platte "nicht stimmt", boote mal probehalber von der anderen Platte.

Generell würde ich dir empfehlen, dringend das System zu ordnen, das heißt möglichst neu und überschaubar anzufangen! 4 oder mehr parallele Linuxe sind für Einsteiger nicht leicht zu händeln! Dann besser mit VM arbeiten.
« Letzte Änderung: 22.02.2021, 11:05:51 von toffifee »

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #8 am: 22.02.2021, 11:25:42 »
Die SWAP oder auch mehrere wir(werden) bei einer Installation immer automatisch eingebunden, auch bei Linux Mint (Ubuntu) die eigentlich eine Swap-file nutzen.

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #9 am: 22.02.2021, 11:28:51 »
Okay, aus dem Thema bin ich wohl raus, weil ich schon länger überhaupt kein swap mehr benutze. ;)
Trotzdem sind 3 swap Partitionen recht sinnlos....
« Letzte Änderung: 22.02.2021, 11:32:36 von toffifee »

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #10 am: 22.02.2021, 13:15:43 »
Es kommt wie so oft darauf an, was man vorhat. Wenn man mit jedem Bebtriebssystem den Ruhezustand (suspend-to-disk) nutzen möchte, dann benötigt jedes System seine eigene exklusive swap, damit man den Zustand eines im Ruhezustand befindlichen System nicht durch den Start eines anderen überschreibt, also zunichte macht.

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #11 am: 22.02.2021, 17:21:18 »
Ich dachte, dass für mehrere Linuxe eine Swap-Partition ausreicht, die jeweils vom gestarteten System genutzt wird.

Meinst Du damit die mehrfach aufscheinenden „nicht zugeteilt“ Einträge?
Bei so vielen Betriebssystemen sollte man seine Partitionen schon gut einteilen und eindeutig benennen, weil es sonst schnell unübersichtlich wird. Entscheidend ist auch, welcher Grub die Kontrolle hat (siehe Antwort 7).

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #12 am: 23.02.2021, 10:29:07 »
Wenn wie hier Ubuntu 20.04 im Ruhezustand ist und der Inhalt des Arbeitsspeichers in die swap geschrieben ist, dann schaltet der PC laut Definition aus. Das ist ja der Sinn von Ruhezustand gegenüber Bereitschaft. Wenn man am nächsten Tag etwas unter Linux Mint 20.1 zu erledigen hat und dieses startet, dann würde bei nur einer swap-Partiton der zwischengespeicherte Zustand von Ubuntu 20.04 zunichte gemacht.
Drei swap-Partitionen können also Sinn ergeben. Nur müsste es auch so konfiguriert sein, was wohl nicht der Fall ist. Wichtig wäre aber auch, dass der Inhalt des Arbeitsspeichers in die swap passt. Wenn hier 8 GB verbaut sind, brauchen wir nicht weiter darüber zu debattieren.
Off-Topic:
Ich persönlich habe mit dem Umstieg auf SSD auch auf eine swap-Partition verzichtet.

Um langsam den Bogen zum eigentlichen Thema zurück zu finden. Also ich erahne eine gewisse Struktur. Linux ist immer in der erweiterten Partition. Es ist eine Partition für das Wurzelverzeichnis, gefolgt von einer für swap und abschließend eine für das jeweilige home.

Die angezeigte UUID-Nummer ist (ich gehe davon aus, dass es eine UUID-Nummer ist): 5b3b9362-03c0-46b1-8f56-b793c9cf41e4
Aber wenn du in die Ausgabe von blkid geschaut hast, konntest du selbst feststellen, dass keine UUID mit 5 beginnt.

Die fstab vom startenden System ist wenig interessant. Interessanter wären noch die fstab von den nicht startenden Systemen.

Und welches System verwaltet den Bootloader GRUB? Wurde mit chainload gearbeitet? Oder ausschließlich mit dem Standard (os-prober)?
« Letzte Änderung: 23.02.2021, 10:32:09 von get_well(soon) »

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #13 am: 23.02.2021, 16:49:39 »
Die Meldung „Kernel zuerst laden“ konnte ich beseitigen, indem ich unter Aktualisierungsverwaltung zusätzlich zum „Aktiven Kernel 5.4.0-65“ den vorletzten „Kernel 5.4.0-64“ installiert habe.
Allerdings bleibt  Kernel 5.4.0-65 weiterhin als „Aktiv“ markiert und  Kernel 5.4.0-64 nur als „Installiert“.
Soll Kernel  5.4.0-65 gelöscht werden ?
Wenn ja, wie?
Der Bootloader ist auf sda.
Wurde mit chainload gearbeitet?
Nein, diese Option ist mir unbekannt, daher gehe ich davon aus, dass ich den Standard os-prober verwende. Oder?

Aber es bleiben weiterhin Startprobleme, die ich unter dem neuen Link
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=67593.msg877935#msg877935
veröffentlich habe, da ich dachte, sie passen besser unter „Ärger mit Software“
Hier noch fstab unter
Ubuntu20.04
servus@servus-desktop:~$ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sdb5 during installation
UUID=374a2833-e1a8-4da8-9b09-52df8a52a4d4 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /home was on /dev/sdb7 during installation
UUID=77d4e66b-5640-4034-9583-339bc918ae41 /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/sda6 during installation
UUID=3269bedc-7fa8-4e76-99b0-c2b6f25e246d none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb6 during installation
UUID=952014b9-6ee0-4633-846b-2f4e8c5d5976 none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb9 during installation
UUID=77e2d991-a4f4-4cb0-a976-c242b37e69c8 none            swap    sw              0       0
und unter LinMint20.1 auf sdb
servus@servus-desktop:~$ cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sdb8 during installation
UUID=8ccf0f05-daf7-476e-8477-d213cf03820e /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /home was on /dev/sdb10 during installation
UUID=a5f105fb-a61b-4d4f-92f3-28a761a7ea66 /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/sda6 during installation
UUID=3269bedc-7fa8-4e76-99b0-c2b6f25e246d none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb6 during installation
UUID=952014b9-6ee0-4633-846b-2f4e8c5d5976 none            swap    sw              0       0
# swap was on /dev/sdb9 during installation
UUID=77e2d991-a4f4-4cb0-a976-c242b37e69c8 none            swap    sw              0       0

Re: Kernel fehlt; Ubuntu20.04 & LinMint20.1 Cinnamon 64bit
« Antwort #14 am: 23.02.2021, 17:07:11 »
Beitrag gelöscht

Die UUIDs sind geändert worden. :o
 vgl. https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=67593.msg877950#msg877950
« Letzte Änderung: 23.02.2021, 17:11:23 von get_well(soon) »