Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
11.05.2021, 04:17:11

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 734493
  • Themen insgesamt: 59175
  • Heute online: 442
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 2
Gäste: 356
Gesamt: 358

Autor Thema:  Mitgliedervorstellung  (Gelesen 579515 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #30 am: 27.01.2008, 18:28:02 »
HI Pepe,

herzlich willkommen.
noch ein siduxaner hier  ;) (wobei ich grad debian sid/experimental mit kde 4.0 verwende...)

Zitat
Also viel Erfolg mit eurem Forum,ich hoffe meinen Beitrag dazu leisten zu können.

Vielen Dank und ich bin mir sicher, dass so ein erfahrener User seinen Beitrag leisten kann!

Viel Spaß hier im Forum/Wiki und mit Mint!

Gruß wubuntu




Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #31 am: 27.01.2008, 21:35:17 »
Hallo an alle Mint User,

ich hab mich gerade hier im Forum registriert, und wollte mich dann auch mal kurz vorstellen.
Ich bin 25 Jahre alt (nach einem groben Überfliegen dieses Threads wohl noch ein etwas jüngerer Jahrgang...) und erst seit Sommer letzten Jahres aktiver Linuxnutzer. Ich nutze hauptsächlich Ubuntu, womit ich im Großen und Ganzen auch ziemlich zufrieden bin. Auf der Arbeit haben wir openSUSE Systeme, die mir nicht so ganz zusagen.
Aus Interesse hab ich mir letzte Woche mal auf einer Testpartition Linux Mint installiert, und bin zu der Überzeugung gelangt, dass das ja eine echte Alternative zu meinem geliebten Ubuntu ist.

Einziger Schwachpunkt bisher: beim Laden von Updates oder Software aus den Ubuntuquellen kriege ich mit Mint nur Downloadraten zwischen 20 und 100 kB/s, beim echten Ubuntu sind es über 500 kB/s. Haben Mint User da eine niedrigere Priorität?

So, jetzt schau ich mich mal ein bisschen im Forum um. Sieht ja schick aus (wie Mint überhaupt).

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #32 am: 27.01.2008, 22:14:37 »
Hallo webster,

willkommen bei LinuxMintUsers.de - so alt sind wir auch nicht  ;) du bist gerade einmal 2 Jahre jünger als ich...

Das mit den Download-Raten kann ich bzgl. der Ubuntu-Quellen nicht bestätigen. Die Medibuntu-Quellen sind bei mir ab und zu sehr träge...

Dann wünsch ich dir noch viel Spaß hier im Forum!

Gruß wubuntu

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #33 am: 28.01.2008, 10:02:11 »
Hallo webster,

willkommen bei uns!
Ich schliesse mich wubutnu an, den Unterschied kann ich auch nicht festellen und ja, medibuntu ist immer etwas langsamer...

neo67

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #34 am: 28.01.2008, 10:16:23 »
Hallo und willkommen. Naja, wenn du mit 25 ein jüngerer Jahrgang bist - bin ich mit 30 dann bereits alt? hehe und gruss

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #35 am: 28.01.2008, 15:03:34 »
Hallo all:
Ich bin Bernd aka bed, ich beschäftige mich mit Linux seit Kernel 0.99pl15h, also schon etwas länger.
Vor Linuxmint war ich treuer sidux Benutzer, nur auf meinem Asus G1 Laptop wollte es nicht so richtig, da haben ich mal Linuxmint 3.0 ausprobiert und bin dabei geblieben.
Als Hobby betreibe ich einen Rootserver, natürlich mit debian und ein Blog.
Ich schreibe nicht allzu viel in Foren, ausser es gibt Probleme, oder ich kann etwas zur Lösung beitragen, denn mit meinem Blog schreibe ich eh schon viel :)

Aber ich freue mich auf diese dedizierte Linuxmintforum und wünsche viel Erfolg.


Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #36 am: 28.01.2008, 15:19:36 »
Hi Bernd,

freut mich, dass auch ein \"alter Hase\" hier im Forum auftaucht und Mint verwendet - herzlich willkommen!

Ich denke, dass du mit Sicherheit zu Lösungen von Kernel-/System-Problemen beitragen kannst...
Zitat
Kernel 0.99pl15h
, mann, da war ich, glaube ich, noch in der Grundschule  ;D

Also auch Dir viel Spaß hier.

Gruß wubuntu

P.S.: netter Blog!
 

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #37 am: 28.01.2008, 15:27:37 »
Hi Bernd,

schön, dass auch ein \"alt Gedienter\" den Weg zu uns und Mint Linux findet.

Der Kernel dürfte schon so an die 13 Jahre auf dem Buckel haben...wie die Zeit vergeht....
Damals gab es noch Hauptspeicher im Bereich von 8 MB. :-)
Ich habe zur der Zeit mit grossen finanziellen Aufwand von 4 MB auf 16 vergrößert.

neo67

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #38 am: 28.01.2008, 16:20:30 »

Ich habe zur der Zeit mit grossen finanziellen Aufwand von 4 MB auf 16 vergrößert.

neo67


meetoo, zu waaaaaahnsinnigen 936 .- DM , Mann, war ich bescheuert :)

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #39 am: 29.01.2008, 12:37:04 »
Wieso habt Ihr den Speicher erweitert? Wie der Informatik-OberGuru Bill Gates einmal sagte: \"640 kB ought to be enough for anybody\", also 640 KB sollte für alle reichen...

Ihr wagt es doch nicht dem OberGuru des PC's zu widersprechen?

totlach...

Übrigens eine Lustige Anekdote: Mein Schicksal hat mich zum Informatiker gemacht, weil auf meinem alten PC SimCity (glaub 2000 oder so) nicht lief. Ich wollte es nach dem erscheinen installieren.... zuwenig memory. OK, für viel Geld Memory gekauft und eingebaut (der Nachbar hätte bei Problemen geholfen). Starten wollen - ne, nix da... also config.sys und autoexec.bat anpassen... und es lief.
Kurze Zeit später startete ich meinen Ausbildungsweg in die Informatik... hehe

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #40 am: 29.01.2008, 15:55:52 »
@dracorx

wenn ich mich recht erinnere, hatte der erste IBM Chef die Prognose gewagt, dass es auf der Welt einen Bedarf für < 100 Server geben würde.

Bill Gates hatte auch das Internet abgelehnt und dadurch wurde der TCP/IP Stack erst sehr spät in den Microsoft Kernel aufgenommen.
Er wusste wohl wie anfällig die M$ Software war/ist/wird ...  ;D

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #41 am: 30.01.2008, 17:48:01 »
Moin,

ich heiße Philipp und bin 27 Jahre alt und hatte meine ersten Linuxversuche mit Suse 7.0. Danach waren immer mal wieder verschieden Distris (Suse, Mandriva, Ubuntu) auf meinen Rechner installiert, flogen aber immer wieder runter, da mir das ständige Booten in Windows für die elende Zockerei auf den Keks ging. Die Faulheit hat eben gesiegt. ;)
Nachdem mich Spiele zunehmend weniger interessieren, war für dich der endgültige Wechsel zu Linux relativ schnell klar. Ich wollte eine debianbasierte Distri, da ich 2-3 Jahre lang einen kleinen Debian Fileserver/Router in meiner Wohnung betrieben habe. Der wird momentan allerdings nicht benötigt und steht daher für spätere Einsätze erstmal gut verstaut im Schrank. ;D
So bin ich dann zuerst bei Ubuntu hängen geblieben und hab neulich auf der Suche nach evtl etwas besserem mal stundenlang Live-CDs ausprobiert. Irgendwie sagte mir alles nicht so ganz zu, aber dann kam Mint. Von Anfang an infiziert und jetzt dabei geblieben.

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #42 am: 30.01.2008, 17:56:58 »
Hi Boozer/Philipp,

herzlich willkommen im LinuxMintUsers.de Forum.
Stundenlang Live-CD's ausprobiert? Du scheinst ja eine Esels-Geduld zu haben  ;)

Zitat
Die Faulheit hat eben gesiegt. Zwinkernd
...kommt mir irgendwie bekannt vor...

Viel Spaß hier im Forum
und auf eine gute Zusammenarbeit!

Gruß wubuntu

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #43 am: 30.01.2008, 19:02:08 »
Hey Boozer,

Von mir auch ein herzliches hallo! Und ich wünsche viel Spass im Forum!


Zitat
Die Faulheit hat eben gesiegt. Zwinkernd
...kommt mir irgendwie bekannt vor...



ohh ja sehr bekannt

Re: Mitgliedervorstellung
« Antwort #44 am: 30.01.2008, 22:34:37 »
Vielen Dank für die nette Begrüßung! :)


Stundenlang Live-CD's ausprobiert? Du scheinst ja eine Esels-Geduld zu haben  ;)

Nö, man muß da mit etwas Stumpfsinn drangehen. Dann klappt das.
Ne halbe bis max. eine Stunde pro Distri reicht zum antesten. Und Live-CDs, die erst ein ewiges Rumgefummel mit verschiedenen Bootparametern brauchen, fliegen gleich raus. Jeden Abend 1-2 ausprobiert und man ist nach ein paar Tagen durch, außer man macht sich an eher seltene und exotische Distris ran.