Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
17.01.2018, 14:01:31

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 504747
  • Themen insgesamt: 40513
  • Heute online: 482
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Firefox - Erweiterungen deaktiviert - Windows/Linux Parallelinstallation  (Gelesen 258 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LM 18.3 Cinnamon 64-Bit
Firefox 57.0.4 64-Bit
-----------------------------
Ich habe mir vor kurzem LM 18.3 zusätzlich zu Windows 7 in einem Multi-Boot-System installiert.  Soweit funktioniert auch alles reibungslos.  Firefox ist in beiden Systemen der Standard-Browser, Thunderbird in beiden Systemen das E-Mail-Programm.

Ich will natürlich beide Installationen parallel nutzen, also auf gespeicherte E-Mails, vorhandene Lesezeichen und installierte Erweiterungen von beiden Systemen aus zurückgreifen können.  Dazu habe ich eine von Windows und Linux lesbare Partition eingerichtet, wo sich ein Ordner mit den entsprechenden Profil-Ordnern befindet, die ich aus dem Benutzerverzeichnis von Windows kopiert habe.  Die Dateien profiles.ini sind entsprechend angepaßt, so daß immer der Zugriff auf diese Austauschpartition erfolgt.  Auch das funktioniert im großen und ganzen so, wie es soll.

Nun gibt es bei Firefox (und nur dort!) ein seltsames Problem.  Wenn ich FF unter Linux gestartet habe und hinterher das Windows-FF starte, sind sämtliche Erweiterungen, Plug-Ins, Wörterbücher und Sprachinstallationen deaktiviert.  Ich muß diese erst Stück für Stück wieder aktivieren.  Siehe Bildanhänge. 

Bei Thunderbird stellt sich dieses Problem nicht, obgleich ich auch dort Erweiterungen installiert habe.

Das Problem bei FF ist in umgekehrter Richtung, also Nutzung von FF erst unter Windows und hinterher unter Linux, ebenso nicht vorhanden.

FF behauptet, jemand hätte diese Erweiterungen neu installiert, so daß sie erst aktiviert werden müßten, was aber natürlich nicht stimmt, denn ich habe nichts neu installiert.  Genauso werden dieselben FF-Versionen (57.0.4) auf beiden Systemen verwendet.  Es dürfte also nichts mit einer Inkompatibilität bei bestimmten FF-Versionen zu tun haben.

Hier im Forum habe ich dazu nur einen Beitrag von 2011 gefunden - https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=4090.0 - der sich aber auf eine viel ältere Version (5.0) von FF bezieht.

Weiß hier jemand weiter?  Danke!

« Letzte Änderung: 11.01.2018, 20:31:05 von felix92 »

Hi,
warum benutzt du nicht einfach Firerfox Sync?

Ich muß gestehen, daß ich "Firefox Sync" bis jetzt gar nicht kannte und mich erst kundig machen mußte.  Es ist aber das, was ich auf Anhieb vermutete: ein Internet-basierter Datenspeicher, bei dem meine Browser-Daten (Lesezeichen, Verläufe usw.) irgendwo "in der Datenwolke" gespeichert werden und dann (hoffentlich!) nur vom Kontoinhaber abgerufen werden können.

So etwas will ich aus Sicherheitsgründen nicht haben.  Meine Daten möchte ich nur lokal, auf meinem PC zu Hause, speichern, nicht in "Wolken-Speichern".  Ich benutze das Internet auch nur von zu Hause aus, nicht mobil.


War nur ein Vorschlag, ich selbst nutze auch nur meine eigene Cloud.