Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.07.2018, 03:59:10

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 20480
  • Letzte: noobert
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 539240
  • Themen insgesamt: 43272
  • Heute online: 312
  • Am meisten online: 680
  • (27.03.2018, 20:17:41)
Benutzer Online
Mitglieder: 0
Gäste: 186
Gesamt: 186

Autor Thema:  [alpha]cikspoc Check Installed Kernels for Support and Purge Obsolete Cautiously  (Gelesen 3623 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Neue Erfahrung mit dem tollen Script:
UEFI-Rechner legacy mode, auf SSD LM 18.1 Cinnamon, auf HD LM 18.1 Cinnamon (Testsystem)
Im Testsystem via Aktualisierungsverwaltung von Kernel 4.4.0-104 auf 4.4.0-109 gegangen, reboot, das Testsystem bootet mit dem -104er, zeigt in der Aktualisierungsverwaltung den -109er als installiert an. Erneut reboot, im Grubmenü wird der -109er nicht angezeigt, dafür werden am Ende zwei wirre Verweise zur SSD angezeigt.
Da fällt mir siedend heiß ein, dass das letzte Update auf der SSD von -103 auf -104 nicht sauber durchgelaufen war und noch bereinigt werden musste. Rechner über die SSD gestartet, ist mit dem -103 hochgefahren. Bevor ich manuell rumfuhrwerke, erstmal das script laufen lassen. Werde daraufhin gewiesen, dass nicht der aktuelle Kernel installiert ist :) und dann hat es sauber gemacht und dabei den Müll von der fehlerhaften Installation beseitigt und das Grubmenü ist auch wieder genauso wie es sein soll. Fürs Testsystem wird der -109er als aktuellster angezeigt und bootet auch damit.

Vom mir aus hier ein großes Dankeschön  :-*

Ich hatte die Gedanken, die mich vor über einem Jahr getrieben haben, diese Skript zu beginnen, nicht mehr präsent und war ein wenig überrascht über die Ausgabe:

[  OK  ] Kernel 4.13.0 befindet sich innerhalb des Unterstützungszeitraumes
[  OK  ] Der aktuelle Kernel der Linie 4.13.0 ist installiert.
[  OK  ] In Kernel-Linie 4.13.0 sind weniger als drei installiert.


         Die neue Kernel-Linie ist noch recht jung und daher wird der frühere
         nicht zum "Löschen" markiert
[ :-(( ] Der aktuelle Kernel der Linie 4.10.0 ist nicht installiert.
         Bitte nachholen.
[  OK  ] In Kernel-Linie 4.10.0 sind weniger als drei installiert.


[ :-(  ] Kernel 4.8.0 außerhalb des Unterstützungszeitraumes
         Sollen alle Kernel dieser Linie zum "Löschen" markiert werden?
         Anm.: Werden nicht alle zum "Löschen" markiert, wird im nächsten
         Schritt geprüft, ob mehr als zwei installiert sind.
         Sollen die Änderungen durchgeführt werden? j/n
         Alle Kernel der Linie 4.8.0 wurden zum "Behalten" markiert.
[ :-(( ] Der aktuelle Kernel der Linie 4.8.0 ist nicht installiert.
         Bitte nachholen.
[  OK  ] In Kernel-Linie 4.8.0 sind weniger als drei installiert.


[  OK  ] Folgende Kernel können installiert bleiben.
4.13.0-26
4.13.0-25
4.10.0-42
4.10.0-40
4.8.0-53
[  OK  ] Es mussten keine alten Kernels gelöscht werden.
Okay, dass 4.10 noch nicht gelöscht werden soll, weil 4.13 noch recht frisch ist, damit kann ich mich nach wie vor anfreunden. Aber woher weiß mein Skript, dass der neueste 4.10 bzw. 4.8 nicht installiert ist? :o Und warum soll das nachgeholt werden? :-[ Naja, man muss ja nicht alles machen, worum man gebeten wird. ;)

Off-Topic:
So traurig die Sache mit Meltdown und Spectre auch ist, ich freue mich ein wenig darüber, weil ich an einem neuen Skript¹  mit einem völlig anderen Ansatz arbeite. Da ist es ganz gut, wenn die Kernel nur so vorbei fliegen und ich brauche nicht Wochen zu warten oder absichtlich alte Kernel installieren, um das Skript zu testen. Ich bastel noch an der Erkennung der Mainline-Kernel.
Bis vor kurzem konnte ich es auch auf debian ausführen, Weil nur ein Kernel installiert war, hatte das Skript sich beendet. Leider ist das jetzt nicht mehr gegeben. :'(

Purge Old Kernels With Dialog
 ────────┌────────────────────Kernel entfernen──────────────────────┐──────────
         │ Der aktive Kernel 4.13.0-26 wird nicht zum Entfernen     │ 
         │ angeboten.                                               │ 
         │                                                          │ 
         │ Welche der nachfolgend gelisteten Kernel sollen entfernt │ 
         │ werden?                                                  │ 
         │ ┌──────────────────────────────────────────────────────┐ │ 
         │ │           [ ] 4.13.0-25  supported                   │ │ 
         │ │           [ ] 4.10.0-42  reached EOL                 │ │ 
         │ │           [ ] 4.10.0-40  reached EOL                 │ │ 
         │ │           [ ] 4.8.0-53   reached EOL                 │ │ 
         │ │                                                      │ │ 
         │ │                                                      │ │ 
         │ │                                                      │ │ 
         │ └──────────────────────────────────────────────────────┘ │ 
         │                                                          │ 
         │                                                          │ 
         ├──────────────────────────────────────────────────────────┤ 
         │       <   OK    >    <Abbrechen>    <  Hilfe  >          │ 
         └──────────────────────────────────────────────────────────┘ 
¹) Natürlich hat auch dieses Skript einen völlig bescheuerten Namen. In dem Punkt bin ich bin recht phantasielos.

Off-Topic:
Natürlich hat auch dieses Skript einen völlig bescheuerten Namen. In dem Punkt bin ich bin recht phantasielos.
Es kommt nicht auf den Sack an, sondern auf die Kartoffeln die drin stecken.  :D

Also das ist jetzt seltsam, ich wollte grade wieder aufräumen, jetzt bekomm ich die Option "löschen" gar nicht mehr angeboten. Letztes Mal ging das problemlos. Weis da jemand was?

Hi,
mal Neu gestartet und nochmals probiert?

Eventuell auch mal das andere Script testen: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=46778.0

Hmm, also Neustart zeigt die Option "löschen" auch nicht wieder an. (im Aktualisierungsordner> Linux Kernel ).

Das war da, ich bin mir sicher, habe ja so gelöscht.

also Neustart zeigt die Option "löschen" auch nicht wieder an.
 (im Aktualisierungsordner> Linux Kernel ).
Sicher das du hier richtig bist? In diesem Thema geht's um das automatische Entfernen von Kerneln via Script. Mit Aktualisierungsordner>Linuxkernel hat das wenig zu tun.
Mach zu deinem Problem bitte ein eigenes Thema, unter Angabe deines Systems (inxi -Fz), in der passenden Rubrik auf.
« Letzte Änderung: 02.03.2018, 15:07:45 von kuehhe1 »

Moin,
da seit gestern ein neuer Kernel installiert ist habe ich gerade mal geschaut was "cikspoc" erkennt und geschehen würde:

Installiert:
4.4.0-119 = neuster aktiver soll bleiben
4.4.0-116 = vorheriger könnte deinstalliert werden
4.4.0-53   = Rückfallkernel soll bleiben

Warum schlägt "cikspoc" vor alle Kernel zu deinstallieren? Und würde das auch geschehen? Falls ja, endet das in einem Desaster!

cikspoc (Check Installed Kernels for Support and Purge Obsolete Cautiously) Version 17.04
für Linux Mint 17.x und 18.x
sowie Ubuntu 14.04.x und 16.04.x

aktueller Füllstand des Wurzelverzeichnisses
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/sda5        20G     11G  8,0G   57% /

[  OK  ] Das Betriebsystem ist ein Linux Mint 18, wofür dieses Skript entwickelt wurde.

[  OK  ] Die Paketlisten sind jünger als drei Tage.


[  OK  ] Kernel 4.4.0 mit Langzeitunterstützung (LTS)
[  OK  ] Der aktuelle Kernel der Linie 4.4.0 ist installiert.
[ :-(  ] In Kernel-Linie 4.4.0 sind mehr als drei installiert.
[  OK  ] Der aktive Kernel ist unter denen, die installiert bleiben sollen.
[  OK  ] Folgende Kernel können installiert bleiben.
4.4.0-119
4.4.0-116
4.4.0-119
4.4.0-116
[ info ] Folgende Kernel sind zum vollständigen Entfernen vorgesehen
4.4.0-53
4.4.0-53
4.4.0-119
4.4.0-116
4.4.0-53
         Sollen die Änderungen durchgeführt werden? j/n
« Letzte Änderung: 07.04.2018, 21:21:06 von kuehhe1 »

Es steht aber auch doppelt in der "behalten" Liste. Da ist das Skript durcheinander gekommen, es sei denn du hast verschiedene Version z. B. lowlatency o. ä. installiert (?). Was sagt denn die Zeile, die das Skript auch verwendet?aptitude search linux-image --disable-columns | grep -v extra | grep ^i | cut -d' ' -f3 | sort -u
Andere Frage: Warum hast du die alte Version 17.04 im Einsatz? Es gibt eine um einige Fehler bereinigte Version 17.10.

Edit: Wenn da eine Liste zum Entfernen aufgeführt wird, müsste alles, was in der Liste ist, auch entfernt werden. Gut, dass du das bemerkt hast, denn ein System ohne Kernel wäre nur von einem Live-System zu retten gewesen.
« Letzte Änderung: 05.04.2018, 20:55:33 von {°-°} »

Hallo,
Es steht aber auch doppelt in der "behalten" Liste. Da ist das Skript durcheinander gekommen, es sei denn du hast verschiedene Version z. B. lowlatency o. ä. installiert (?).
das der Kernel doppelt in der Behalten List hat mit natürlich gewundert, daran änderte auch ein Beenden und neuestarten des Scripts nichts. Verschiedene Versionen hab ich eigentlich nicht drin, ich verlass mich immer auf die Akt.-Verwaltung.

~ $ aptitude search linux-image --disable-columns | grep -v extra | grep ^i | cut -d' ' -f3 | sort -u
linux-image-4.4.0-116-generic
linux-image-4.4.0-119-generic
linux-image-4.4.0-53-generic

Andere Frage: Warum hast du die alte Version 17.04 im Einsatz? Es gibt eine um einige Fehler bereinigte Version 17.10.
Muß ich schauen , vielleicht hab ich die 17.10 versehentlich gelöscht. :-[

« Letzte Änderung: 05.04.2018, 20:59:11 von kuehhe1 »

Gut, dass du das bemerkt hast, denn ein System ohne Kernel wäre nur von einem Live-System zu retten gewesen.
Eben drum hab ich ja hier ALARM geschlagen.

Off-Topic:
Zitat
… vielleicht hab ich die 17.10 versehentlich gelöscht.
Nicht schlimm, soll es hier irgendwo neu geben. ;)

habs gefunden ;D: https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=dlattach;topic=41568.0;attach=45235

Version 17.10 Arbeitet mit besserem Ergebnis :cikspoc (Check Installed Kernels for Support and Purge Obsolete Cautiously)
Version 17.10
für Linux Mint 17.x und 18.x
sowie Ubuntu 14.04.x und 16.04.x

aktueller Füllstand des Wurzelverzeichnisses
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/sda5        20G     11G  8,0G   57% /

[  OK  ] Das Betriebsystem ist ein Linux Mint 18,
         wofür dieses Skript entwickelt wurde.

[  OK  ] Die Paketlisten sind jünger als drei Tage.


[  OK  ] Kernel 4.4.0 mit Langzeitunterstützung (LTS)
[  OK  ] Der aktuelle Kernel der Linie 4.4.0 ist installiert.
[ :-(  ] In Kernel-Linie 4.4.0 sind mehr als drei installiert.


[  OK  ] Folgende Kernel können installiert bleiben.
4.4.0-119
4.4.0-116
[ info ] Folgende Kernel sind zum vollständigen Entfernen vorgesehen
4.4.0-53
         Sollen die Änderungen durchgeführt werden? j/n
Ich bin aber aufgrund der Auswahlmöglichkeit eher geneigt die Version "pokwd_beta" zu verwenden.  ;)
« Letzte Änderung: 06.04.2018, 13:33:04 von kuehhe1 »

Genau deswegen habe ich es auch geschrieben :D

Edit: Bin aber beruhigt, dass die neueren Versionen wenigstens arbeiten, wie sie sollen.

Starteinträge in GRUB verschwunden
« Antwort #44 am: 07.04.2018, 11:52:57 »
Guten Tag,
ich habe gestern Abend, nach dem Erscheinen mehrerer neuer Kernelversionen in den letzten Tagen, mit cikspoc etwas aufräumen wollen. Leider ist dabei irgendetwas schief gegangen. Das Ergebnis ist, dass ich jetzt in Grub keinen Eintrag für Linux Mint mehr habe und LM somit nicht mehr für den Start auswählen kann.  :o
Wie kann ich mein LM noch retten? Oder bleibt mir nur die Neuinstallation?
Es handelt sich um ein Dualbootsystem aus Linux Mint 18.3 und Windows 7. Grub an sich startet, der Starteintrag für Windows 7 und die beiden memtest-Einträge sind noch da.
Any ideas?