Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.04.2021, 17:25:59

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25520
  • Letzte: Koelna1
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 730318
  • Themen insgesamt: 58915
  • Heute online: 620
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Installation Linux-Kernel 4.15.0-54 scheitert, Abhängigkeit v. 1 Paket defekt  (Gelesen 2639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Installation Linux-Kernel 4.15.0-54 scheitert, Abhängigkeit v. 1 Paket defekt
« Antwort #15 am: 28.06.2019, 17:31:54 »
Zitat
Ordner /boot
  ???
Sehr abenteuerlich.
Würde ich nur machen wenn alles andere nicht hilft.
Kamen ja noch einige andere Vorschläge.
Z. B. ein schlichtes apt clean

Hi :)

ist das system verschlüsselt, oder wurde manuell eine eigene /boot partition (unsinniger weise) angelegt?

Zitat
habe sämtliche älteren Kernel gelöscht.
wie?

zeig mal bitte
df -h

Jetzt hab ich glaube ich Mist gemacht....

Ich hab die betreffenden alten Image-Dateien nur in den Papierkorb verschoben (als Super-User), aber ich bekomme die aus dem Papierkorb nicht gelöscht, sie werden mir gar nicht angezeigt, im Papierkorb ist nichts, auch wenn ich mir den mit Superrechten anzeigen lassen.

Was nun?

Ich hätte wohl sofort löschen sollen....

Drives:    HDD Total Size: 330.1GB (3.9% used)
           ID-1: /dev/sda model: INTEL_SSDSA2M080 size: 80.0GB
           ID-2: /dev/sdb model: CT250MX500SSD1 size: 250.1GB
Partition: ID-1: / size: 17G used: 12G (70%) fs: ext4 dev: /dev/sda3
           ID-2: /home size: 4.6G used: 984M (23%) fs: ext4 dev: /dev/sda5
Das ist merkwürdig

@ehtron

Bitteschön:

***@******** ~ $ df -h
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
udev            2,9G       0  2,9G    0% /dev
tmpfs           589M    8,8M  581M    2% /run
/dev/sda3        17G     12G  4,9G   70% /
tmpfs           2,9G    876K  2,9G    1% /dev/shm
tmpfs           5,0M    4,0K  5,0M    1% /run/lock
tmpfs           2,9G       0  2,9G    0% /sys/fs/cgroup
/dev/sda5       4,6G    987M  3,4G   23% /home
cgmfs           100K       0  100K    0% /run/cgmanager/fs
tmpfs           589M     56K  589M    1% /run/user/1000
/dev/sr0        631M    631M     0  100% /media/uwe/Siv_GOLD+_GER
/dev/sda2        27G     16G   12G   56% /media/uwe/9CB857EEB857C604

Hi :)
ja natürlich... 

ordner /root als systemverwalter öffnen
odner /root/.local/share/Trash 
inhalte aller aller enthaltenen ordner löschen...

edit:
sehe allerdings keine überfüllte part.. ausser die cd die da drin ist.

hast du eigentlich die bereinigung die ich empfohlen habe gemacht? (anwendungspaketquellen)
bitte konzentriert rückmelden.
« Letzte Änderung: 28.06.2019, 17:44:13 von ehtron »

Das versuche ich jetzt, ethron, wenn das nicht funktioniert, ich sehe schon kommen, daß ich alles neu machen muß....

Nicht, daß mir das nicht bewußt war, der Platz ist und war knapp, das war natürlich nur eine Frage der Zeit, bis es wieder zu Schwierigkeiten kommt.....Ich werde dann eine Linux-Distri nehmen, die schlanker ist....Shit..... :o

Hi .)
quatsch.. neu machen ist die allerletzte lösung und nur für leute die nichts lernen wollen...

zeig mal bitte
sudo parted -l

So, ich hab jetzt alle älteren Images händisch gelöscht, außer dem aktuellen Kernel, mit dem ich mom. online bin. Offen gestanden fühle ich mich momentan nicht so wohl....ich hab richtig Schiß.....

Eigentlich sollte ich vielleicht mal einen Neustart machen? Aber wenn das scheitert.... :( 

Drives:    HDD Total Size: 330.1GB (3.9% used)
           ID-1: /dev/sda model: INTEL_SSDSA2M080 size: 80.0GB
           ID-2: /dev/sdb model: CT250MX500SSD1 size: 250.1GB
Partition: ID-1: / size: 17G used: 12G (70%) fs: ext4 dev: /dev/sda3
           ID-2: /home size: 4.6G used: 984M (23%) fs: ext4 dev: /dev/sda5
Das ist merkwürdig
Da hast Du absolut Recht.  :)
Ich persönlich würde alle wichtigen Daten sichern und dann eine komplette Neuinstallation starten mit richtiger
Aufteilung der Platte oder einfach Linux Mint diese Aufgabe (automatisch) übernehmen lassen.

sudo parted -l:


Modell: ATA INTEL SSDSA2M080 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  80,0GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem  Flags
 1      1049kB  18,3GB  18,3GB  primary   ntfs         boot
 2      18,3GB  47,2GB  29,0GB  primary   ntfs
 3      47,2GB  65,7GB  18,4GB  primary   ext4
 4      65,7GB  70,8GB  5119MB  extended
 5      65,7GB  70,8GB  5119MB  logical   ext4


Modell: ATA CT250MX500SSD1 (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  250GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe  Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  250GB  250GB  primary  ntfs


Warnung: /dev/sr0 kann nicht zum Schreiben geöffnet werden (Das Dateisystem ist
nur lesbar). /dev/sr0 wurde nur lesbar geöffnet.
Fehler: /dev/sr0: unbekannte Partitionstabelle
Modell: TSSTcorp CDDVDW SE-208GB (scsi)                                   
Festplatte  /dev/sr0:  661MB
Sektorgröße (logisch/physisch): 2048B/2048B
Partitionstabelle: unknown
Disk-Flags:

Ich muß noch was ergänzen, wegen der Platzverteilung....

Ich nehme an, daß das auch zur Irritation führt....

Auf der Platte sind noch 2 Windows-Partitionen, eine mit XP (nicht online) und eine mit 7, (ebenfalls nicht online). Die XP hat aber mW das Bootflag, daher hab ich diese Partitionen seinerzeit, als ich mal alles neu gemacht hab, in Ruhe gelassen, obwohl das verschenkter Platz war, ich weiß das...

Hi :)
ich sehe ein...
18gb ist für ein aktuelles betriebssystem mit dem man arbeiten möchte, nicht realistisch...
zumal die 80er platte sicher grotten langsam sein wird..

Mit merkwürdig meinte ich nur, dass auf den Linux-Partitionen noch ausreichend Platz vorhanden ist.
Und die irrsinnige Hektik beim planlosen Löschen irgendwelcher System-Dateien.
18 GB ist knapp, aber ausreichend – auch für ein aktuelles LinuxMint.
« Letzte Änderung: 28.06.2019, 18:04:50 von aexe »

Ich hab grad nochmal versucht, den aktuellen Kernel zu installieren, komischerweise wird mir als Größe in der Aktualisierungsverwaltung nur 32 MB angezeigt, das kann doch gar nicht sein, oder? Platz hab ich gemacht, daran sollte es jetzt nicht scheitern, tut es aber doch, ich bin mit meinem Latein am Ende....

Nochmal die aktuelle Fehlermeldung:

dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Archivs /var/cache/apt/archives/linux-headers-4.15.0-54-generic_4.15.0-54.58~16.04.1_amd64.deb (--unpack):
 »/usr/src/linux-headers-4.15.0-54-generic/include/config/minix/subpartition.h.dpkg-new« konnte nicht angelegt werden (während der Verarbeitung von »./usr/src/linux-headers-4.15.0-54-generic/include/config/minix/subpartition.h«): Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
dpkg-deb: Fehler: Unterprozess einfügen wurde durch Signal (Datenübergabe unterbrochen (broken pipe)) getötet
Vorbereitung zum Entpacken von .../linux-modules-extra-4.15.0-54-generic_4.15.0-54.58~16.04.1_amd64.deb ...
Entpacken von linux-modules-extra-4.15.0-54-generic (4.15.0-54.58~16.04.1) ...
dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Archivs /var/cache/apt/archives/linux-modules-extra-4.15.0-54-generic_4.15.0-54.58~16.04.1_amd64.deb (--unpack):
 »/lib/modules/4.15.0-54-generic/kernel/drivers/staging/rtl8192e/rtllib_crypt_tkip.ko.dpkg-new« konnte nicht angelegt werden (während der Verarbeitung von »./lib/modules/4.15.0-54-generic/kernel/drivers/staging/rtl8192e/rtllib_crypt_tkip.ko«): Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
dpkg-deb: Fehler: Unterprozess einfügen wurde durch Signal (Datenübergabe unterbrochen (broken pipe)) getötet
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
 /var/cache/apt/archives/linux-headers-4.15.0-54-generic_4.15.0-54.58~16.04.1_amd64.deb
 /var/cache/apt/archives/linux-modules-extra-4.15.0-54-generic_4.15.0-54.58~16.04.1_amd64.deb
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)
Ein Paket konnte nicht installiert werden. Wiederherstellung wird versucht:

Achso, aexe, dann hab ich Dich falsch verstanden.

Hm, ich hab jetzt soweit wie möglich Platz geschaffen, daran kann es eigentlich nicht mehr liegen, wo liegt denn der Hase im Pfeffer?