Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
15.04.2021, 04:04:42

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25497
  • Letzte: shmoo
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 728773
  • Themen insgesamt: 58812
  • Heute online: 404
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 1
Gäste: 275
Gesamt: 276

Autor Thema:  Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)  (Gelesen 8124 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Frieder108

  • Gast
Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #30 am: 01.01.2012, 21:59:35 »
naja kapern war nicht beabsichtigt.
ist auch kein Vorwurf ;), sowas passiert manchmal, ich hab da auch schon meine "Rüffel" wegstecken müssen.

Wär toll, wenn es hier ne Lösung gibt, bevor ich mich im Laufe der Woche selber mit der Thematik ernsthaft auseinander setzen muß :P

Greetz

Frieder

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #31 am: 01.01.2012, 22:35:43 »
Also geben tut es das, es heißt "fixparts", hier:
http://sourceforge.net/projects/gptfdisk/files/gptfdisk/0.8.0/fixparts-binaries/
Vielleicht lässt es sich ja doch auch im Live-System installieren.
http://www.rodsbooks.com/fixparts/

Frieder108

  • Gast
Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #32 am: 01.01.2012, 23:07:08 »
mein Gedanke zu "Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)" geht dahin, die Festplatte in nem anderen Läppi vorzubereiten und dann in das Gerät mit dem UEFI einbauen - ob das so funktioniert = keine Ahnung, aber ..... (Versuch macht kluch)

Falls Interesse besteht, ich geb da dann gerne Auskunft dazu

Die Links von Leo sind auch nicht uninteressant, mit den Nachwehen von Sylvester  hapert es aber aktuell noch an meinem English.

  ;)  Frieder

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #33 am: 02.01.2012, 05:58:09 »
Ehrlichgesagt wäre ich bei diesen ganzen Strategien, die auf eine "Überlistung" des Ganzen hinauslaufen durch Hineinzwingung von Backups oder andernorts vorgenommenen Installationen, sehr wenig zuversichtlich.

Ich glaub schon, man muss sich dem stellen, das dann richtig auf GPT zu installieren. Hier ist zum Beispiel auch eine Anleitung, die mir relativ klar und brauchbar erscheint:
http://johnlewis.ie/converting-to-gpt-in-ubuntu/

Es scheint darauf anzukommen, dass

- man vor der ersten Partition Platz hat. Dies ist offenbar automatisch schon der Fall, wenn sie erst bei 2048 beginnt,

- man nach der letzten Partition anscheinend auch Platz braucht für die Tabelle irgendwie,

- man mit gdisk Grub dann in diesen Bereich vor der ersten Parition installieren lässt. Dies insbesondere muss man sich klar machen: Grub kann nicht "normal" installiert werden auf einer Platte mit GPT. Ich glaube, die Zeit und Mühe des Versuches einer solchen Installation kann man sich sparen. Das kann der normale Grub einfach nicht. Man muss das anscheinend zwingend so machen. - Wie es sich freilich verhält, wenn man für das Linux-System einen Eintrag in den Windows-Bootloader mit EasyBCD macht, sollte Windows auch installiert werden, keine Ahnung.

Wenn ich mal Zeit habe demnächst, versuche ich das Ganze, also Einrichtung einer GPT-Partitionierung, auf einem Testrechner vielleicht mal, wo ich alles plattmachen kann (ein bisschen weh täte es jedenfalls).

Interessant sicher auch:
http://www.rodsbooks.com/gdisk/booting.html

Um Englisch kommt man bei dem Ganzen nicht herum im Moment noch. Auf deutsch gibts einfach zu wenig Informationen.
Die Einrichtung eines Dualboot-Systems Windows/Linux auf UEFI mit GPT, hier, ich weiß, eigentlich das Thema, scheint sehr schwierig zu sein. Zu beachten ist dabei auch, dass sie überhaupt nur mit der 64-bit-Version von Windows 7 funktionieren kann, weil nur dieses überhaupt auf UEFI-Systemen booten kann.
« Letzte Änderung: 02.01.2012, 07:04:11 von leonidas »

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #34 am: 02.01.2012, 13:04:23 »
@leonidas

ja das mit dem fixpart is nich so einfach.. installation kein problem.. nur wird der befehl in der konsole immernoch nicht angenommen :(

ich müsste die dienste/programme neu initialisieren.. wie ist das bei mint mit dem runlevel??

neustart bringt ja nix... is ja ein livesystem!?


JUHUUUU..... JAHAAA.. geilesache...    (das kommando heist fixparts nich fixpart)

Gparted erkennt die partitionen.. jetzt versuch ich den installer ..ich brech weg wennd as funzt...


.....


Mint12 Installer läuft.. ich glaube es nicht :)

also abschliessend zusammenfassung :

1. legacy only mode im bios aktivieren
2, platte partitionieren (win und linux partitonen - paragon 11 klappt super)
2. win7 installieren..
4. Linux Mint12 Livesystem booten
4. Fixpart installieren
      http://sourceforge.net/projects/gptfdisk/files/gptfdisk/0.8.0/fixparts-binaries/   (die deb pakete)
5. root konsole Eingabe:  fiparts /dev/sda
6. mit sudo fdisk -l nochmal checken ob der gpt hinweiss nochmal kommt - oder Gparted starten zum prüfen ;-)
7. Mint installieren und spass haben

jahaa


fettes dankefein an alle die hier mitgemacht haben eine lösung zu finden

:)
« Letzte Änderung: 02.01.2012, 14:29:55 von tonimahoni »

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #35 am: 02.01.2012, 13:49:56 »
Läuft bei dir das Windows jetzt auch? Also bei mir musste ich noch mit nem Win Live-System ein fixmbr laufen lassen, weil irgendwie nach der Mint Installation der Win-Loader überschrieben wurde. Nach dem fixmbr erkennt der GRUB alles wieder und alles läuft. Aber evtl. klappt das bei dir ja auch so?

Ansonsten wäre es cool, wenn trotzdem jemand ne Möglichkeit findet, das mit GPT und UEFI zum laufen zu bekommen (und das dann noch mit Komplettverschlüsselung - ich weiß nicht ob das zusätzlich Probleme bereitet?!). Der Start mit UEFI ist  einfach so sensationell schnell :) Vielleicht gibt es ja auch im nächsten Release nen neuen Installer, der damit Umgehen kann.

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #36 am: 02.01.2012, 13:54:56 »
@ toni: Kannst Du nochmal bitte, nur interessehalber, die vollständige (nicht irgendwie gekürzt) Ausgabe von
sudo fdisk -lund
sudo partprobe -sposten jetzt aus dem laufenden Mint-System. Danke.

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #37 am: 02.01.2012, 14:11:59 »
@gorf

Fettesache.. Windows läuft ohne probleme hoch

@leonidas.. Fdisk Ausgabe werde ich etwas später posten.. muss das mint erstmal einrichten.. bin da auch noch newbie ;-)

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #38 am: 02.01.2012, 14:19:10 »
Ja, danke. - Das ist ganz einfach, einfach aus dem Terminal direkt rauskopieren und hier in Codeblock einfügen.

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #39 am: 02.01.2012, 14:23:25 »
Ausgabe Fdisk -l :

Disk /dev/sda: 320.1 GB, 320072933376 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 38913 cylinders, total 625142448 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
Disk identifier: 0x2dcd4049

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *        2048   307302399   153650176    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2       307302400   311398399     2048000   82  Linux swap / Solaris
/dev/sda3       311398400   352358399    20480000   83  Linux

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #40 am: 02.01.2012, 14:47:26 »
Aber das ist fei keine GPT-Tabelle, weil Du ja zuletzt gesagt hattest, jetzt habe das Ganze eine GPT-Tabelle. Aber bei der fdisk-Ausgabe stünde das dabei, wenn des eine solche wäre. Das ist eine normale MBR-Tabelle.

Hätte mich auch gewundert, wenn GPT, dann hätte das mit Grub nicht so einfach gehen können meiner Meinung nach.

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #41 am: 02.01.2012, 14:52:15 »
hehe lenonidas.. das war ja mein problem.. das windows mit gpt daherkam und das mint12  damit nix anfangen konnte.. und fixpart hat die gpt geschichte rausgelöscht.. so können jetzt beide laufen
« Letzte Änderung: 02.01.2012, 14:56:48 von tonimahoni »

Re: Beste Lösung für ein hybrides System (Linux & Windows 7)
« Antwort #42 am: 02.01.2012, 15:06:56 »
Ach so. Ja. Aber schön, dass es geht. Das ist ja die Hauptsache.