Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
07.12.2021, 12:12:19

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26126
  • Letzte: jonnybee
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 766509
  • Themen insgesamt: 61486
  • Heute online: 592
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)  (Gelesen 907 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« am: 25.11.2021, 21:41:51 »
Hallo allerseits,

wie ihr wisst, mag ich Linux Mint, da es gut für Umsteiger ist und stabil läuft. Allerdings hab ich mich in den KDE-Desktop verguckt und auf einer VM KDE dazu installiert. Bisher läuft es, allerdings ist das ja auch nur eine frische Installation. Die allerdings schon 12 GB frisst (durch die Zusatzsoftware). Ich weiß, dass sich die Entwickler auf die GTK- und GNOME basierenden Desktops fokussiert haben, allerdings merke ich, dass mir auch Cinnamon auf meinem 13" Laptop gar nicht mehr gefällt. Auch die anderen Desktops sagen mir nicht zu. GNOME geht mir ehrlich gesagt auf den Keks mit seinen gefühlt 1000 Forks :D Schade, dass debian-basierende Distros sich drauf eingeschossen haben, dabei ist KDE auch cool.

Ich wollte mal fragen, hat jemand mal die Erfahrung gemacht und kann mal berichten, womit er/sie genau sein/ihr System zerschossen hat?  ;D Ich glaube auch nicht an ein Revival von KDE in Mint und werde wohl mit der neuen LTS zu Kubuntu gehen, wenn dort kein snap kommt. Sonst wird es Manjaro, ist immerhin aktueller. Oder Fedora. Oder OpenSUSE. Mal sehen.
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 00:46:23 von Toriaka1909 »

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #1 am: 25.11.2021, 22:23:38 »
Ich wollte mal fragen, hat jemand mal die Erfahrung gemacht und kann mal berichten, womit er/sie genau sein/ihr System zerschossen hat?
Was meinst du damit?
Du kannst dir jedes System zerschießen, wenn du gern rumprobierst, dabei keine Ahnung hast und dir keine Backups anlegst. Tust du es aber, verlierst du höchstens etwas Zeit. ;D

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #2 am: 25.11.2021, 23:00:51 »
Ich benutze den KDE seit knapp 24 Jahren und habe ihn noch nie zerschossen.

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #3 am: 26.11.2021, 00:23:36 »
Es gibt halt auch besonders Begabte, die das schaffen. ;)
Ich wollte mal fragen, hat jemand mal die Erfahrung gemacht und kann mal berichten, womit er/sie genau sein/ihr System zerschossen hat?
Ich vermute mal, die meistens werden es nicht wissen.
Vielleicht reicht es schon, LinuxMint partout mit KDE-Desktop benutzen zu wollen.

Edit
In einer VM kannst Du prinzipiell alles laufen lassen, sogar Windows. Das hat also keinerlei Bedeutung für das eigentliche Betriebssystem.
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 00:27:34 von aexe »

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #4 am: 26.11.2021, 00:34:21 »
hier mein KDE inner VM

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #5 am: 26.11.2021, 00:44:34 »
Ich meinte ja auch Mint KDE im Speziellen  ;D
Also Szenarien, mit denen Mint mit nicht-supportetem KDE den Bach unterging. Also ob es noch immer - genauso wie damals - heißt, man solle keine anderen DE installieren. Darum auch das KDE Forum.
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 00:47:58 von Toriaka1909 »

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #6 am: 26.11.2021, 00:47:55 »
Mint baut kein KDE mehr, kannst ja mal DeVIL-l386 fragen, ob er dir eins erstellt

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #7 am: 26.11.2021, 00:50:52 »
Ach muss er nicht. Ich wollte nur schauen, ob sich die Sachen noch immer reproduzieren lassen ^^

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #8 am: 26.11.2021, 03:11:06 »
hab jetzt mal KDE (Plasma) auf XFCE aufgesetzt, mal sehen wie lange das gut geht

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #9 am: 26.11.2021, 11:26:58 »
Die Frage ist natürlich was du genau möchtest. Geht es dir um die grafische Oberfläche von KDE einfach zum Benutzen? Dann wähle eine Distribution, die den (nicht nur als Randerscheinung) anbietet. Ich habe seit einiger Zeit (2-3 Jahre?) Manjaro KDE, einmal ist es gestorben, nachdem ein Kernel upgedated wurde und das System keinen 2. Kernel mehr hatte. War aber flugs wieder aufgesetzt (System und home getrennt).

Edit: KDE auf Manjaro läuft aber auch nicht perfekt - wenn man z.B. mal mit den verschiedenen Themen herum spielt, so stellt man fest, dass beim Zurücksetzen aller Änderungen hier und da die Icons, Knöpfe, Farben einfach nicht auf das Ausgangsthema zurück gesetzt werden.


Off-Topic:
Das Manjaro Team ist scheinbar sehr damit beschäftigt das System zu stabilisieren, so dass viele bekannte nervige Dinge einfach nicht angegangen werden (Paradebeispiel: Das Papierformat, Facepalm) sowie das saunervige Manjaro Kernel Tool was einem permanent experimentelle Kernel aufschwatzen möchte trotz eindeutiger Einstellungen das nicht zu tun. Bei vollverschlüsseltem System schaffen es die Manjaro Leute nicht eine GUI sowie die Tastatur anzupassen, es gibt keinen Bootsplash, die die man nachinstallieren kann sind megapeinlich und stottern vor sich hin. Das ist der große Unterschied zu Mint Cinnamon, was bis in die letzte Ecke nahezu perfekt geschliffen ist. Auch die XFCE Variante von Manjaro wirkt wie grob hingeschustert, da gibt es nichtmal eine grafische Oberfläche zum Verwalten der Drucker und viele andere Unzulänglichkeiten, daher habe ich mich davon wieder verabschiedet.
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 11:30:01 von Isolator »

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #10 am: 26.11.2021, 14:28:43 »
Ja andere Distro, kenn ich doch schon. Geht darum, dass sich viele aber wieder KDE für Mint herbei wünschen und eben NICHT *ubuntu nutzen wollen (wegen evtl. kommendem snap). Und wenn die Entwickler schon kein KDE wollen, dann muss die Community eben experimentieren. Und darum gehts ja. Einfach mal zu testen. Vielleicht findet sich jemand, der sich bereit erklärt, KDE für Mint anzupassen. Manche Distros wie z.B. Ubuntu Studio sind zu KDE gewechselt. KDE gewinnt wieder mehr an Bedeutung und ist eine wichtige DE für Umsteiger aus der Windowswelt. Genauso wie Mint eine wichtige Distro für Umsteiger ist. Die Einstellung von Mint KDE hat ein tiefes Loch in der Community hinterlassen (siehe zahlreiche Kommentare im Blog oder auf Reddit). Aber leider sind die GTK-DEs sehr stark vertreten. Und manche haben die Nase voll von dem Theater, was z.B. Ubuntu mit GNOME hinaufbeschworen hat. Viele Mint-Nutzer wünschen sich eben Plasma wieder herbei, den Fakt kann man nicht abstreiten.

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #11 am: 26.11.2021, 14:50:38 »
(wegen evtl. kommendem snap).
Bei Ubuntu schön länger Realität.

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #12 am: 26.11.2021, 15:14:42 »
Aber doch nicht bei den Flavours afaik?

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #13 am: 26.11.2021, 15:18:45 »
Viele Mint-Nutzer wünschen sich eben Plasma wieder herbei, den Fakt kann man nicht abstreiten.
Aus meiner Sicht hat die Loslösung von KDE der Entwicklung von Mint gut getan. Cinnamon war schon immer das von Mint eigens beworbene Paradepferd und ohne den vielerorts geschundenen KDE Gaul kann man sich hoffentlich mehr auf seine ursprünglichen Tugenden konzentrieren. Ich gehöre halt zu den anderen vielen, zufriedenen und nichts vermissenden Mint Nutzern. https://www.zdnet.de/88316859/linux-mint-gibt-offizielle-unterstuetzung-fuer-kde-auf/
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 15:24:10 von Fredenpunkt »

Re: Erfahrungen mit KDE (Experiment in VM)
« Antwort #14 am: 26.11.2021, 15:39:29 »
Ganz doof gefragt, da ich Mint nicht soviel genutzt habe: Inwiefern tat das gut? Große Veränderungen gab es kaum, aber ich kann mich irren.