Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
07.12.2021, 22:11:27

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26126
  • Letzte: jonnybee
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 766586
  • Themen insgesamt: 61488
  • Heute online: 628
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System  (Gelesen 681 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo liebe Helfer,
mein System: LM 20.2 Cinnamon.
Ich nutze einen USB-Stick zum Datentransport zu anderen Computern. Dieses wurde anfangs durch das System als "KINGSTON" benannt. Irgendwann stellte ich fest, dass es auf dem Desktop zwar immer noch als "KINGSTON" erscheint, aber unter /media/User/ als "KINGSTON1" eingehangen ist. Den Ordner "KINGSTON" gibt es als leeren Ordner immer noch. Im Laufe der Zeit (Monate) zählte sich die Bezeichnung immer weiter hoch, sodass der Stick dann schließlich "KINGSTON8" hieß ("KINGSTON" bis "KINGSTON7" waren als leere Ordner auch zu sehen). Mir erschien das mysteriös, konnte und brauchte das aber nicht verstehen und bewerten.
Im Laufe des Umstiegs von W10 auf Linux richtete ich mir nun "Back In Time" ein und sichere unter anderem auch Änderungen auf diesem Stick. Jedes mal, wenn der Stick wieder mal umbenannt wird, kriegt "Back In Time" das nicht mit. Und ich auch nicht, weil "Back In Time" das Backup im Hintergrund für mich macht. >:(
Ich kann zwar als ROOT die ganzen leeren "KINGSTON"-Ordner wegschmeißen oder in "Back In Time" die zu sichernden Laufwerke aktualisieren, aber dann kann ich auch gleich alles händisch machen und brauche keine Backup-Routine.
Könnt Ihr mir sagen, wieso die Stick-Bezeichnung sich ab und an ändert und wie ich das abstellen kann?
Danke für eine Hilfe!
SpoG

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #1 am: 25.11.2021, 21:24:05 »
Umbenannt wird nicht das Laufwerk, sondern der sog. Einhängepunkt. Das Problem kenne ich von meiner Datenpartition unter KDE. Wann das genau passiert ist mir auch nicht recht klar. Aber aus irgendeinem Grund kann das System den Datenträger nicht unter dem Einhängepunkt mounten und nimmt daher einen Ersatzordner.
Ich umgehe das jetzt, indem ich meine Datenpartition über die fstab mounte, da greifen diese automatischen Mechanismen nicht, es wird immer der gleiche Mountpunkt verwendet. Bei einem Stick musst du die Option "nofail" dazu nehmen, damit der Bootvorgang nicht stockt, wenn der Stick mal nicht dran steckt.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #2 am: 26.11.2021, 10:24:42 »
Ich meine wir hatten hier schon ähnliches - kann es aber nicht finden ?!
Wenn ich mich recht erinnere kann das Problem auftreten bei "falschem" Umgang mit dem externen Laufwerk.
Das externe Laufwerk (auch ein Stick) sollte immer über
- Auswerfen oder
- Laufwerk sicher entfernen
vom Rechner getrennt werden - und das auch erst dann wenn der Datenaustausch wirklich beendet ist.
Beobachte einmal wie sich der (einzige) "Einhängeordner" unter /media/Benutzername verhält - er sollte beim Entfernen des Laufwerkes verschwinden.
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 11:28:36 von billyfox05 »

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #3 am: 26.11.2021, 11:52:52 »
Hi :)
ändere doch mal das label
laufwerke > dateisystem bearbeiten

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #4 am: 26.11.2021, 12:48:35 »
Bez. des Problems mit Back in Time hilft das aber auch nicht.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #5 am: 26.11.2021, 12:53:31 »
Hi :)
mehrere sticks / partitionen mit gleichem label könnten das problem verursachen.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #6 am: 26.11.2021, 12:58:39 »
Davon war bisher nicht die Rede. Und zumindest hier kommt sowas auch nicht als Ursache des Fehlers in Betracht, da ich keine gleichnamigen Sticks einhänge.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #7 am: 26.11.2021, 13:54:37 »
Ich danke Euch für die vielen Tipps, die ich wie folgt erwidere:

@toffifee:
Den fstab-Eintrag probiere ich mal aus. Doch dazu ergeben sich weitere Fragen:
Sollte ich dann auch den Einhängepunkt /media oder besser /mnt wählen?
Sind neben der Option nofail noch andere Eingaben vonnöten? Ich würde mich an einer bereits in der fstab angegebenen Daten-Partition als Beispiel "langhangeln". Diese lautet:
LABEL=Daten /mnt/Daten auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0
Im Groben sehe ich da etwas durch. Was aber soll x-gvfs?

@billyfox05:
Zitat
Das externe Laufwerk (auch ein Stick) sollte immer über
- Auswerfen oder
- Laufwerk sicher entfernen
vom Rechner getrennt werden
Ja, mach ich ganz brav.
Zitat
Beobachte einmal wie sich der (einzige) "Einhängeordner" unter /media/Benutzername verhält - er sollte beim Entfernen des Laufwerkes verschwinden.
Macht er, auch wenn ich brutal den Stick aus der Buchse ziehe.

@ehtron:
Der Stick hat nur eine Partition.

Aber mir ist soeben folgendes aufgefallen: Unter /mnt ist ein Einhängepunkt (Ordner) mit der Bezeichnung /usb-Kingston_DataTraveler_3.0_AC220B2805A4EF70199950DB-0:0-part1 vorhanden. Wenn ich den Stick abmelde, bleibt dieser bestehen. Wenn ich ihn öffne, ist er leer. Jedenfalls zeigt sich dieser Stick unter Windows als Kingston DataTraveler 3.0. Was ist davon zu halten?

Danke für weitere Tipps!
SpoG

 
« Letzte Änderung: 26.11.2021, 14:02:14 von spog »

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #8 am: 26.11.2021, 14:03:27 »
LABEL=Daten /mnt/Daten auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0
Im Groben sehe ich da etwas durch. Was aber soll x-gvfs?
Ich würde bei /media/<username> bleiben. LABEL würde ich nicht zur Identifizierung verwenden, nach Möglichkeit immer UUID nehmen, da eindeutig.
gvfs-show ist für das Anzeigen des eingehängten Laufwerks im System / auf dem Desktop.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #9 am: 26.11.2021, 15:18:48 »
nach Möglichkeit immer UUID nehmen, da eindeutig
Grundsätzlich stimme ich dir zu, bei einem USB-Stick sollte aber immer bedacht werden, dass die UUID mit jeder Formatierung geändert wird.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #10 am: 26.11.2021, 18:35:04 »
Muss man natürlich im Hinterkopf haben, aber bei einem Backup-Stick (siehe #1) wird wohl nicht so oft neu formatiert. ;)

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #11 am: 26.11.2021, 18:40:29 »
Neulich hatte ich diesen Stick ziemlich "zerrammelt", worauf ich ihn (nach Jahren) tatsächlich formatiert habe. Da ich keinen weiteren Stick mit dem Label KINGSTON führe, bleibe ich doch lieber bei der Labelangabe in der fstab.

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #12 am: 26.11.2021, 18:45:00 »
Stick mit dem Label KINGSTON
Zweckmäßigerweise würde sich da eher Backup o.ä. anbieten.
« Letzte Änderung: 27.11.2021, 11:30:17 von ZeckeSZ »

Re: Automatische Umbenennung des Laufwerks durch das System
« Antwort #13 am: 04.12.2021, 09:54:17 »
Da der USB-Stick nicht Sicherungsziel, sondern lediglich mit in die Sicherung einzubinden ist, habe ich mich entschlossen, beim fstab-Eintrag beim Label KINGSTON zu bleiben. Endlich bin ich dazu gekommen, das auch umzusetzen. Nach einigen Fehlern bei den Optionseingaben (z.B. fat32 => vfat), ist nun folgende Zeile lauffähig:
LABEL=KINGSTON /media/spog/KINGSTON vfat auto,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0 Für eine Erfolgsmeldung ist es aber noch zu früh: Z. B. werden jetzt Dokumente auf dem Stick schreibgeschützt geöffnet. Das nervt. Oder: wenn ich während einer Sitzung den Stick aushängen will, muss ich mich legitimieren. Wenn ich den Stick brutal abziehe, tritt dann das auf, was billyfox05 geschrieben hat und was der Grund für dieses Thema ist: Es wird vom System beim nächsten Einhängen ein neuer Einhängepunkt KINGSTON gebildet. Ja ich weiß, "brutal rausziehen" ist nicht brav.
Könnt Ihr mir hier noch Tipps geben? Danke!
SpoG