Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
01.12.2021, 04:41:26

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26105
  • Letzte: svenfi
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 765381
  • Themen insgesamt: 61404
  • Heute online: 453
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 304
Gesamt: 307

Autor Thema: [gelöst]  UEFI Bootmanager  (Gelesen 855 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: UEFI Bootmanager
« Antwort #30 am: 22.11.2021, 16:49:49 »
Holla,
Zu früh entfernt, genau so installiert man Grub bei UEFI.  :)
Also 20.2 gestartet und mit sudo grub-install /dev/sda1 den richtigen Grub installiert. sda1 ist die efi Partition.
nun, da empfehle ich dir mal folgendes
 – installiere ein (EFI) LM in einer VM, richte dazu die Platte zuvor ein mit 50MB fat32 + 50MB fat32 + Rest auf 15GB als ext4
 – Installation "Etwas Anderes" und dann die erste fat32 als ESP zuweisen (die 2. einfach mal löschen) und den Rest als "/"
 – nach dem Neustart richtest du die 2. fat32 wieder ein, löschst die erste und setzt die Markierung esp für die 2. Damit müßte dann ja nach deinen Angaben ein sudo grub-install /dev/sdaX (X entsprechend der "neuen" ESP) das System wiederherstellen
Leider ist dem aber nicht so!

Vor der Installation im Livesystem
mint@mint:~$ sudo parted -l
Modell: ATA VBOX HARDDISK (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  16,1GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  53,5MB  52,4MB  primary  fat32        esp
 3      106MB   16,1GB  16,0GB  primary  ext4


Warnung: /dev/sr0 ... # [die *.iso, ohne Belang hier]
mint@mint:~$ sudo fdisk -l
Festplatte /dev/loop0: 1,75 GiB, 1855979520 Bytes, 3624960 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes


Festplatte /dev/sda: 15 GiB, 16106127360 Bytes, 31457280 Sektoren
Festplattenmodell: VBOX HARDDISK   
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x3de6388a

Gerät      Boot Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sda1         2048   104447   102400   50M ef EFI (FAT-12/16/32)
/dev/sda3       206848 31457279 31250432 14,9G 83 Linux
mint@mint:~$
jetzt nach der Installation im installierten System

lmtest@lmtest-VB:~$ sudo fdisk -l
[sudo] Passwort für lmtest:     
Festplatte /dev/sda: 15 GiB, 16106127360 Bytes, 31457280 Sektoren
Festplattenmodell: VBOX HARDDISK   
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x3de6388a

Gerät      Boot Anfang     Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sda1       102400   206847   104448   51M ef EFI (FAT-12/16/32)
/dev/sda3       206848 31457279 31250432 14,9G 83 Linux
lmtest@lmtest-VB:~$ sudo mount /dev/sda1 /mnt
lmtest@lmtest-VB:~$ ls -R /mnt
/mnt:
lmtest@lmtest-VB:~$ sudo umount /mnt
lmtest@lmtest-VB:~$ sudo grub-install /dev/sda1
x86_64-efi wird für Ihre Plattform installiert.
grub-install: Fehler: EFI-Verzeichnis kann nicht gefunden werden.
lmtest@lmtest-VB:~$ lsblk -f
NAME FSTYPE LABEL UUID                                 FSAVAIL FSUSE% MOUNTPOINT
sda                                                                   
├─sda1
│    vfat         32B1-CC84                                           
└─sda3
     ext4         fe7ae907-a1f0-44fa-be31-685908a0d444    6,7G    49% /
sr0                                                                   
lmtest@lmtest-VB:~$ cat /etc/fstab | grep -v "^#"
UUID=fe7ae907-a1f0-44fa-be31-685908a0d444 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
UUID=7780-F4F7  /boot/efi       vfat    umask=0077      0       1
/swapfile                                 none            swap    sw              0       0
lmtest@lmtest-VB:~$ sudoedit /etc/fstab
lmtest@lmtest-VB:~$ cat /etc/fstab | grep -v "^#"
UUID=fe7ae907-a1f0-44fa-be31-685908a0d444 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
UUID=32B1-CC84  /boot/efi       vfat    umask=0077      0       1
/swapfile                                 none            swap    sw              0       0
lmtest@lmtest-VB:~$ sudo grub-install /dev/sda1
x86_64-efi wird für Ihre Plattform installiert.
grub-install: Fehler: EFI-Verzeichnis kann nicht gefunden werden.
lmtest@lmtest-VB:~$
Wie man sieht, läßt sich grub so jedenfalls nicht installieren. Auch nicht mit entsprechend korrigierter /etc/fstab.

Will man also eine grub-Repararur in einem EFI System durchführen, kommt man um ein chroot aus einem (EFI) Livesytem ins "defekte" System nicht herum. Dort dann reicht gewöhnlich ein grub-install
>grub Reparatur mit chroot im EFI Modus <(bitte nicht daran stören, daß der Artikel "Umstellung von BIOS nach EFI heißt, das Verfahren ist das entscheidende).
Bei dir hat das "funktioniert", weil man natürlich relativ gefahrlos im laufenden System ein grub-install durchführen kann. Damit werden  die grub-Dateien neu geschrieben (siehe grub-install)
Sollte warum auch immer die Struktur (Verzeichnisse/ESP) nicht mehr stimmen, repariert der Befehl jedenfalls nicht.

Mal etwas ausführlicher, auch wenn es in diesem Faden um was ganz anderes ging/geht: Reihenfolge im NVRAM.
kurz & knapp
g.r


EDIT: Es funzt auch so
 – irgendwie ins System, z.B. auch im "legacy" Modus mit SG²D
 – die ESP nach /boot/efi mounten und dann
sudo grub-install --target=x86_64-efi --recheck --removable --efi-directory=/boot/efi --boot-directory=/boot
« Letzte Änderung: 22.11.2021, 22:35:31 von g.rubienne »