Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
04.08.2021, 20:21:41

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25803
  • Letzte: Duffman
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 748198
  • Themen insgesamt: 60194
  • Heute online: 599
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Aktualisierungsverwaltung grub2 "...konnten nicht installiert werden"  (Gelesen 697 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo

Seit ein paar Tagen wird mir die grub2 Aktualisierung angezeigt, die lässt sich aber nicht installieren.
Wo finde ich das log-File oder was ist die Ursache?

Kernel: 5.4.0-74-generic x86_64 bits: 64
Desktop: Cinnamon 4.8.6 Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa

Danke und Gruß
Ein Anderer

Edit: Logfile gefunden, aber Lösung nicht:
06.07@13:43 ++ Install requested by user
06.07@13:43 ++ Will install grub-common
06.07@13:43 ++ Will install grub2-common
06.07@13:43 ++ Will install grub-pc
06.07@13:43 ++ Will install grub-pc-bin
06.07@13:43 ++ Will install grub-efi-amd64-signed
06.07@13:43 ++ Will install grub-efi-amd64-bin
06.07@13:44 ++ Ready to launch synaptic
pkexec must be setuid root
06.07@13:44 ++ Return code:127
06.07@13:44 ++ Install failed

Edit2: Problem gefunden: Ich musste mich als root anmelden. Warum auch immer, hatte ich bisher noch nie tun müssen...
« Letzte Änderung: 09.06.2021, 11:57:12 von Ein Anderer »

Zitat
Ich musste mich als root anmelden
Das ist normalerweise bei Mint a) nicht möglich und b) auch nicht nötig.

Zitat
pkexec must be setuid root
Liest sich eher als wäre eine Polkit-Regel für synaptic verändert oder abhanden gekommen.

Hallo,
das kommt mir bekannt vor:
Ich musste mich als root anmelden.
Liest sich eher als wäre eine Polkit-Regel für synaptic verändert

Während der letzten LM20.1Cin. Aktualisierung stellten sich ähnlich lautende Probleme ein,
siehe mein Thema:
Beim letzten erforderlichen Neustart lief eine Anzahl an Meldungen wie policykit, bluetooth, und Laufwerksfehlern durch, meine Bluetooth-Maus verweigerte ihren Dienst und zum Einhängen jeder Partition meines Externen USB-Sicherungs-Laufwerks wurde jedesmal das root-Passwort verlangt.
letztendlich konnte ich die Probleme durch Rücksetzen mit Timeshift bereinigen, eine anschließende Aktualisierung verlief dann erfolgreich.

Edit: Grammatik
« Letzte Änderung: 08.06.2021, 11:35:51 von kuehhe1 »


Zitat
Das ist normalerweise bei Mint a) nicht möglich und b) auch nicht nötig.

Wieso soll das nicht möglich sein?
Nötig wahrlich nicht, in all den Jahren musste ich das ja auch nie tun.

Zitat
Liest sich eher als wäre eine Polkit-Regel für synaptic verändert oder abhanden gekommen.
Wieso hat das dann mit root funktioniert? Wie würde ich die Polkit-Regeln korrigieren?

Wieso soll das nicht möglich sein?
Weil für (den echten) root bei Mint/Ubuntu normal gar kein Passwort gesetzt ist. Und bei Mint braucht man das auch nie. Wenn scheinbar doch, stimmt was nicht mit deinem System.

Zitat
Weil für (den echten) root bei Mint/Ubuntu normal gar kein Passwort gesetzt ist. Und bei Mint braucht man das auch nie. Wenn scheinbar doch, stimmt was nicht mit deinem System.

Ah, weil kein Passwort gesetzt ist, sollte das nicht möglich sein... Nunja, da bin ich wohl auf der Tastatur ausgerutscht.

Vielleicht redet ihr auch aneinander vorbei.
Bei der Installation wird bei Mint kein Passwort für den User root gesetzt, wie es zum Beispiel bei Debian standartmäßig gemacht wird.
Wenn man das Passwort bei Debian nicht setzt, kann man (jetzt) mit sudo wie bei Mint arbeiten.
Vielleicht meint der Themenstarter ja sudo und Toffifee geht vom echten Root aus.
Wie man bei Mint ein Rootpasswort setzt weiß ich auch nicht. Jedenfalls kann man das kaum durch Ausrutschen auf der Tastatur bewirken.

thebookkeeper

  • aka AnanasDampf
  • *****
... Problem gefunden: Ich musste mich als root anmelden ...
... hat das dann mit root funktioniert ...
Hat funktioniert, weil er das Root-Passwort kannte. Das konnte er nur kennen, wenn er es selbst gesetzt hatte. Und das ist nicht verboten, sondern manchmal nützlich.

... Wie man bei Mint ein Rootpasswort setzt ...
=> https://wiki.ubuntuusers.de/sudo/Konfiguration/#Root-Passwort-einrichten:
Zitat
... bei folgendem Befehl beachten, dass sudo zuerst nach dem eigenen Passwort fragt.
sudo passwd... allerdings ist es unter Verwendung von sudo nach wie vor möglich, Root-Rechte zu erlangen ...
« Letzte Änderung: 09.06.2021, 20:16:58 von thebookkeeper »

Zitat von: Borrtux am Heute um 17:58:39

    ... Wie man bei Mint ein Rootpasswort setzt ...

=> https://wiki.ubuntuusers.de/sudo/Konfiguration/#Root-Passwort-einrichten:

Ja, wie gesagt: "durch einen Ausrutscher auf der Tastatur" unmöglich!
Danke für den Tipp, aber für mich unnötig.

Nein, ich meinte nicht sudo.
Ich meinte und meine root. Dass da das Passwort gesetzt werden kann für die Nutzung (und die Möglichkeit zur Anmeldung* auch wieder rückgängig gemacht werden kann mit sudo passwd -dl root ist ja bekannt.

Wenn mir jemand noch sagen könnte wie die Polkit-Regel gefixt kriege, dem wäre ich einem Dank verpflichtet.

Edit: * korrigiert/ergänzt
« Letzte Änderung: 13.06.2021, 10:37:02 von Ein Anderer »

Was hat das jetzt noch mit Grub zu tun?  :o :o