Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.04.2021, 16:09:54

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 728350
  • Themen insgesamt: 58790
  • Heute online: 600
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel  (Gelesen 5652 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #30 am: 22.12.2017, 20:30:56 »
@sidewinder

Den behalte ich sicherheitshalber.


Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #31 am: 22.12.2017, 20:33:59 »
@nudels

Hab Deinen Befehl nach dem Neustart soeben ausgeführt. Alles paletti.

Irgendwie kommt mir jetzt noch alles schneller vor als bisher, aber das ist wohl Einbildung.  ;D

Danke!

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #32 am: 22.12.2017, 20:35:56 »
Der nächste Kernel ist schon unterwegs!  ;)

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #33 am: 22.12.2017, 20:44:10 »
@sidewinder

Jetzt hab ich erst mal Pause, und der nächste Kernel ebenfalls.

;)

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #34 am: 22.12.2017, 20:54:45 »
Ein empfehlenswertes Script für das gründliche "Kernel-Auräumen" gibt es hier im Forum:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=41568.0

Die Kernel-Verwaltung von Mint ist dafür auch eine Möglichkeit, räumt aber unter Umständen nicht alles weg.

Kernel-Aktualisierungen würde ich schon haben wollen, also zumindest vorhandene anzeigen lassen, damit ich überlegen kann, ob es dafür einen Bedarf gibt.

Seit LM 18.2 werden hier alles sauber über die Aktualisierungsverwaltung bei den Kerneln entfernt, da bleibt nix mehr stehen.

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #35 am: 22.12.2017, 22:26:07 »
Der Fortschritt bei der Entwicklung ist unaufhaltsam.
Ist ja auch gut so.
Bleiben meine Bedenken also nur eine historische Betrachtung.  ;)

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #36 am: 23.12.2017, 00:22:14 »
Die Aktualisierungsverwaltung ist schon sehr komfortabel. Das einzig lästige ist, daß man immer nur einen Kernel aufs Mal entfernen kann. Praktischer fände ich es, wenn man mehrere markieren und in einem Rutsch loswerden könnte.

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #37 am: 23.12.2017, 00:26:41 »
Man kans ah mit Synaptic machen  ;D

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #38 am: 23.12.2017, 01:23:21 »
Zitat
Praktischer fände ich es, wenn man mehrere markieren und in einem Rutsch loswerden könnte.
So geht das:
https://axebase.net/blog/2015/07/26/kernel-remover-aus-siduction-in-ubuntu/

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #39 am: 23.12.2017, 01:24:02 »
funktioniert ah lm 18.3 ;D habs aber wieda deinstlaiert geht mit terminal und synaptic genau so gut  ;D
« Letzte Änderung: 23.12.2017, 01:27:08 von nudels »

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #40 am: 23.12.2017, 09:08:14 »
Zitat
Praktischer fände ich es, wenn man mehrere markieren und in einem Rutsch loswerden könnte.
sudo apt-get autoremove --purge
Zitat
Dadurch werden alle alten Kernel bis auf die beiden neuesten Kernel entfernt (situationsabhängig ist es auch möglich, dass manchmal drei Kernel verbleiben).

https://wiki.ubuntuusers.de/Kernel/#Weitere-Moeglichkeiten

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #41 am: 23.12.2017, 10:03:10 »
"autoremove --purge" funktioniert so wie oben beschrieben bei einem Ubuntu, aber leider nicht bei LinuxMint.
Da grätscht irgendwie die Aktualisierungsverwaltung dazwischen.
Die hat Automatismen nicht so gern und gibt dafür dem Benutzer Hausaufgaben auf.
Vielleicht kommt ja noch mal eine entsprechende Funktion im Mint-Updater.

Andererseits, wenn man regelmäßig nach der Installation eines neuen Kernels den vorletzten entfernt, was ja mit der Mint-Kernelverwaltung einfach zu machen ist, braucht man die Funktion auch gar nicht.

Wer dazu neigt, sich eine umfangreiche Kernel-Sammlung anzulegen und dann ausmisten muss oder will, findet im Forum auch noch alternative Methoden – wie in diesem Thema (siehe z.B. Antwort #3 und #38).

Mehrere Kernel gleichzeitig zu entfernen ist nicht möglich, aber mit einem geeigneten Werkzeug kann man zumindest die notwendigen Informationen einfach bekommen und die passenden Befehle an die Paketverwaltung weitergeben.
« Letzte Änderung: 23.12.2017, 10:30:07 von aexe »

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #42 am: 23.12.2017, 12:08:11 »
Viele Wege führen bei Linux nach "Rom", und das ist auch ein Zweig der Freiheit, der mir bei Linux u. a. so gut gefällt. Ich persönlich tendiere dazu, die Kernel mittels des von sidewinder geposteten Befehls zu entfernen, und danach "klar Schiff zu machen" mit dem von nudels geschriebenen Befehl.

Jeder so, wie er mag. :)

Linux ist toll. 

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #43 am: 23.12.2017, 13:29:35 »
Hi :)
du hast die kernel nicht über die aktualisierungsverwaltung entfernt!?
sonst wäre normalerweise alles weg..

Re: Korrekte Deinstallation nicht mehr benötigter Kernel
« Antwort #44 am: 23.12.2017, 13:38:53 »
ich mache das immer wieder mal wenn das System stabil läuft mit:
dpkg -l 'linux-[ihs]*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\([-0-9]*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | tee zu_entfernende_Kernel
cat zu_entfernende_Kernel | xargs sudo apt-get -y purge
rm zu_entfernende_Kernel
geht halt doch schneller als die Aktualisierungsverwaltung.
Habe ich von Ubuntuusers.de