Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.10.2021, 21:51:16

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26013
  • Letzte: Leowig
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 759635
  • Themen insgesamt: 61027
  • Heute online: 405
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Rescuezilla - ein weiterentwickeltes Redo-Backup (Image-Backups)  (Gelesen 4672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hm, Leute, die RZ UND nvme Drives verwenden dürften hier dünn gesät sein.
https://sourceforge.net/p/rescuezilla/discussion/ hilft da womöglich schneller.
https://github.com/rescuezilla/rescuezilla/wiki/Rescuezilla-Limitations
Zitat
Only supports /dev/sdX and /dev/nvmeXnY device nodes. Does not yet support device nodes like /dev/mmcblkX etc, due to pre-existing architectural decisions (now captured as its own task #95) (this will be fixed in Rescuezilla v1.0.7)
Liest sich aber so, als müsste es eigentlich gehen. In Kürze soll ja auch die neue Version erscheinen.
« Letzte Änderung: 12.10.2020, 11:44:03 von toffifee »

Interessanter Fakt am Rande: es sieht so aus, als ob der Autor von Redo Backup seit Sommer nach 7,5 jahren wieder aus der Versenkung aufgetaucht ist und Redo weiter entwickelt: https://sourceforge.net/p/redobackup/discussion/general/thread/d0e37c4750/
Aktuell gibt es eine Version 2.0.6 zum Download.
« Letzte Änderung: 12.10.2020, 12:02:06 von toffifee »

Danke,
Leute, die RZ UND nvme Drives verwenden dürften hier dünn gesät sein.
na ja, solch eine Rarität sind nvme Laufwerke nun auch nicht, zumindest in neuen oder aktuellen Notebooks.

Liest sich aber so, als müsste es eigentlich gehen. In Kürze soll ja auch die neue Version erscheinen.
anscheinend sollte meine /dev/nvme0n1 erkannt werden, Rescuezilla schau ich mir nachher in Ruhe an ...

Bei nvme muss die SATA-Konfiguration auf AHCI gesetzt sein.
mein System als solches funktioniert ja mit der /dev/nvme0n1 dann sollten doch auch AHCI gesetzt sein.

Als erweiterte Bootoption nvme_load=YES bzw. nodmraid ausprobieren.
wenn du mir jetzt noch sagen würdest wo ich die "erweiterte Bootoption" kontrollieren oder eintragen kann oder soll.. ::)
« Letzte Änderung: 27.10.2020, 16:23:20 von kuehhe1 »

Werden also Geräte vom Typ /dev/nvme... angezeigt bspw. von Gparted oder dem Installer liegt der Fehler an anderer Stelle.
Mglw. ein Windows das mit Fastboot die Hand drauf hat o.ä.
Fastboot ist/war in Win10 definitiv Aus.

Der Fehler (das Problem) lag an anderer Stelle..  8).


Vorweggenommen, das Backup einer 120GB Win10 Partition hat funktioniert.
Der mit Balena-Etcher erstellte "Rescuezilla-USB-Stick" bootete auch auf meinem UEFI System !

Rescuezilla besitzt eine gewöhnungs bedürftige Art die verfügbaren Quell-Laufwerke und Partitionen anzuzeigen. Im ersten Moment scheint es unvollständig, denn die Nummerierung mit drei physikalischen Laufwerke beginnt Hier mit Drive #2 und endet bei Drive #4, siehe Anhang #1

Schaut man aber genau hin zeigt Rescuezilla 1.0.6.1 (BETA?) in der unvollständig dargestellten Zeile für: Drive 4 die Größe und Hersteller Bezeichnung und nur ansatzweise die enthaltenen Partitionen an: "(Windows BootManger, 360.00MB VFAT) (16...."
und genau diese Bezeichnung: "(Windows Bootmanager..." hatte mich anfangs verunsichert. Die Partitionen der Drives werden aber nach Auswahl des Laufwerkes und [Weiter] alle als bereits markiert angezeigt, siehe Anhang #2. Die Auswahl des zu erstellenden Backup-Verzeichnisses gestaltete sich verständlich, siehe Anhang #3.

Der Zeitbedarf für meine Sicherung der 120GB großen und mit 100GB belegten Win10 Partition auf das interne Backup-Laufwerk dauerte 25 Minuten, siehe Anhang #4

Mein Name des Sicherungs-Verzeichnis: win10-nvme0n1p3-rescuezilla
Belegte Größe: 64GB
Inhalt: 39 Dateien (win10-nvme0n1p3-rescuezilla_part3.000 - win10-nvme0n1p3-rescuezilla_part3.029)
incl. drei aufschlussreicher Log Dateien.

Die Sicherung ist kleiner als das Original und Anhand der LOG Files sollte Rescuezilla in der Lage sein das Backup wieder zurück zu spielen, zumindest wird es nach Auswahl angezeigt, testen tue ich das erst mit der in Kürze erscheinenden Version 1.0.7. Der Grund, siehe Discussion auf: https://sourceforge.net/p/rescuezilla/discussion/discussion/thread/c4030f0b6d/

Ich habe Fotos der 13 Backup Schritte erstellt die ich erst verkleinern müßte und in vier Posts nachreichen könnte.
Vier Fotos und die drei Logs zeige bzw. hänge ich schon mal an.

das win10-nvme0n1p3-rescuezilla.sfdisk:label: gpt
label-id: 44806654-A07E-4629-82AA-E1726EBD13B4
device: /dev/nvme0n1
unit: sectors
first-lba: 34
last-lba: 500118158

/dev/nvme0n1p1 : start=        2048, size=      737280, type=C12A7328-F81F-11D2-BA4B-00A0C93EC93B, uuid=49625E5F-1A3E-4AED-A514-3B4ADEC85583, name="EFI system partition"
/dev/nvme0n1p2 : start=      739328, size=       32768, type=E3C9E316-0B5C-4DB8-817D-F92DF00215AE, uuid=BB8BABF2-1969-49E1-9F34-E52FBDD0828A, name="Microsoft reserved partition"
/dev/nvme0n1p3 : start=      772096, size=   250773504, type=EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7, uuid=5C13D623-3BE8-413A-8233-720AD8896FFA, name="Win10"
/dev/nvme0n1p4 : start=   251545600, size=     3536896, type=DE94BBA4-06D1-4D40-A16A-BFD50179D6AC, uuid=9A0F38D5-F76E-48DA-896D-4647D5CBFEAC, name="Win RE Tools", attrs="RequiredPartition"
/dev/nvme0n1p5 : start=   255082496, size=    35260416, type=EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7, uuid=D705FC79-3591-435C-8D3C-77FD4FB6BAB5, name="Recovery Image", attrs="RequiredPartition"
/dev/nvme0n1p6 : start=   290342912, size=    62423040, type=EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7, uuid=DFFF4C20-4A9D-01D4-10A2-D9E74E25EA00, name="/lm20"
/dev/nvme0n1p7 : start=   352765952, size=    20967424, type=EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7, uuid=D3CE5D40-4A9D-01D4-A02A-66E84E25EA00, name="swap"
/dev/nvme0n1p8 : start=   373733376, size=    41953280, type=EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7, uuid=000705DF-B4D0-D0CD-9D4A-DE15BE0B0E00, name="/home"
/dev/nvme0n1p9 : start=   415686656, size=    84431503, type=0FC63DAF-8483-4772-8E79-3D69D8477DE4, uuid=44A0F3B3-8DD5-4804-9020-A409A9E24321, name="/lm20-test"

und das: win10-nvme0n1p3-rescuezilla_part3_partclone.logPartclone v0.3.13 http://partclone.org
Starting to clone device (/dev/nvme0n1p3) to image (-)
Reading Super Block
memory needed: 6015492 bytes
bitmap 3918336 bytes, blocks 2*1048576 bytes, checksum 4 bytes
Calculating bitmap... Please wait...
done!
File system:  NTFS
Device size:  128,4 GB = 31346687 Blocks
Space in use: 108,2 GB = 26408601 Blocks
Free Space:    20,2 GB = 4938086 Blocks
Block size:   4096 Byte
Total block 31346687
Syncing... OK!
Partclone successfully cloned the device (/dev/nvme0n1p3) to the image (-)

Und das: "rescuezilla.log.20201012T133638.txt" als Anhang
« Letzte Änderung: 13.10.2020, 10:56:26 von kuehhe1 »

Mittlerweile ist Version 2.0 draußen. Kreuzkompatibel mit Clonezilla.

Habe gestern nochmals (mit 1.0.6.1) eine einzelne Partition rücksichern müssen. Dabei wurde nur diese überschrieben. Es geht also zuverlässig, so lange man diese Partition auch einzeln gesichert hatte.
« Letzte Änderung: 20.10.2020, 13:00:25 von toffifee »

ich hatte es nicht geschafft, land s of legend und steam zu deinstallieren, und dabei mein mint zerstört, dank toffifees tip konnte ich aber meine 'Sicherung nehmen und hatte immerhin von Sept. mein Mint wieder, timeshift hat diesmal versagt

Hallo, ich bin der Entwickler von Rescuezilla. Ich habe diesen Thread gerade erst gefunden. Ja, Rescuezilla ist die Abzweigung von Redo Backup und Redo Rescue wird vom ursprünglichen Autor nach seiner 7,5-jährigen Abwesenheit fortgesetzt.

Rescuezilla v2.2 wird in wenigen Tagen (Ende Mai 2021) veröffentlicht und bietet viele großartige neue Funktionen, darunter die Möglichkeit, Festplatten zu klonen (direkter "Gerät zu Gerät" -Modus), die Möglichkeit, Redo Rescue-Bilder zu verwenden und vieles mehr.

Der Nachteil all dieser neuen Funktionen ist, dass die deutsche Übersetzung aktualisiert werden muss. Wenn Sie Rescuezilla übersetzen möchten, besuchen Sie bitte diesen Link: https://github.com/rescuezilla/rescuezilla/wiki/Translations-HOWTO Update: Die deutsche Übersetzung wurde jetzt für Rescuezilla v2.2 aktualisiert. Vielen Dank an alle, die anonym aktualisierte Übersetzungen vorgeschlagen haben, und an die Rescuezilla-Unterstützerin Mirko, die gestern viel Zeit damit verbracht hat, das Projekt zu überprüfen und zu übersetzen!

Ich werde in diesem Forenthread aktiv sein und bei Bedarf Benutzerunterstützung bereitstellen.
« Letzte Änderung: 27.05.2021, 06:08:05 von rescuezilla »

Ich habe es mir auf CD gemacht und ich bin zufrieden mit dem Tool,es macht ohne Probleme seine Arbeit
Es ist leicht zu bedienen und ist verständlich aufgebaut Ich habe 2 Backups erstellt aber noch nicht ausprobiert
eine Wiederherstellung zu machen,.
grüße hanss

JAAA! Sogar für mich ist es einfach zu bedienen und verständlich.
Unverzichtbar für Anfänger und auch für solche, die es werden wollen. :D
Dickes Dankeschön an Entwickler und Unterstützer!
Grüße
omma

Ich hab das heute mal ausprobiert und das Sichern von ausgewählten Partitionen und der Restore derselben funktionierte einwandfrei. Für mich als Einsteiger deutlich leichter zu bedienen – da nicht so kryptisch – als Clonezilla. Außerdem gibt es auf dem Bootstick noch eine Menge Tools.

Auch ich möchte mich bei dem Resuezilla-Team bedanken.   :-*

Hallo, schön das Du damit zurecht kommst.
Aber hier wird "nur" über Rescuezilla diskutiert, bedanken kannst Du dich dort: https://alternativeto.net/software/rescuezilla/about/