Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.12.2017, 23:46:37

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 19251
  • Letzte: MattG
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 497663
  • Themen insgesamt: 39974
  • Heute online: 470
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  "Software Rendering Modus aktiv" nach Arbeitsspeicher-Aufrüstung  (Gelesen 426 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Als neuer und noch ahnungsloser Mint-User habe ich folgendes merkwürdige Problem:

Ich habe auf einem älteren Rechner Linux Mint Cinnamon 18.2 installiert, der mit 2 GB Ram eigentlich schon gut lief. Da DDR2-Ram bei Ebay billig zu ersteigern war, habe ich dem alten Hündchen noch 4 GB Ram mehr gegönnt. Der PC läuft aber nun schlechter (Videos ruckeln) und nach dem Start wird nun die Box "Software Rendering Modus aktiviert" angezeigt. Nehme ich den neuen Ram wieder raus, ist die Meldebox weg und es läuft wieder rund. Wenn ich nur den neuen Ram einsetze, kommt die blöde Box auch wieder. Der Ram wird im BIOS angezeigt, funktioniert also. Ich verstehe auch den Zusammenhang nicht, warum die Videobeschleunigung der Grafikkarte aussetzt, wenn Arbeitsspeicher aufgerüstet wird. Könnt Ihr Linux-Cracks helfen? Hier ein paar Infos zum Rechner:

Board: Asus M2A-VM
CPU: Athlon 64 X2 Dual Core 4000+, 3.800 Mhz
Grafikkarte: Radeon HD 5450

poste mal ah inxi -Fxz im Codeblock Rautesymbol oben in Leiste.  Ev ram defekt

Ein paar mehr Details zum verbauten RAM wäre sicher nicht schlecht, denn offensichtlich hat das Übel ja damit zu tun.

Hast du mal die alten 2GB rausgenommen und nur mit dem neuen getestet?

Das erscheint bei dem inxi -Fxz-Befehl:
System:    Host: athlon Kernel: 4.8.0-53-generic x86_64 (64 bit gcc: 5.4.0)
           Desktop: Cinnamon 3.4.3 (Gtk 3.18.9-1ubuntu3.3)
           Distro: Linux Mint 18.2 Sonya
Machine:   Mobo: ASUSTeK model: M2A-VM v: 1.XX
           Bios: Phoenix v: ASUS M2A-VM 1404 date: 10/09/2007
CPU:       Dual core AMD Athlon 64 X2 4000+ (-MCP-) cache: 1024 KB
           flags: (lm nx sse sse2 sse3 svm) bmips: 3999
           clock speeds: max: 2100 MHz 1: 1000 MHz 2: 1000 MHz
Graphics:  Card: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Cedar [Radeon HD 5000/6000/7350/8350 Series]
           bus-ID: 01:00.0
           Display Server: X.Org 1.18.4 drivers: ati,radeon (unloaded: fbdev,vesa)
           Resolution: 1280x1024@60.02hz
           GLX Renderer: Gallium 0.4 on llvmpipe (LLVM 3.8, 128 bits)
           GLX Version: 3.0 Mesa 12.0.6 Direct Rendering: Yes
Audio:     Card-1 Advanced Micro Devices [AMD/ATI] SBx00 Azalia (Intel HDA)
           driver: snd_hda_intel bus-ID: 00:14.2
           Card-2 Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Cedar HDMI Audio [Radeon HD 5400/6300 Series]
           driver: snd_hda_intel bus-ID: 01:00.1
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.8.0-53-generic
Network:   Card-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller
           driver: r8169 v: 2.3LK-NAPI port: dc00 bus-ID: 02:00.0
           IF: enp2s0 state: down mac: <filter>
           Card-2: Atheros TP-Link TL-WN821N v3 / TL-WN822N v2 802.11n [Atheros AR7010+AR9287]
           driver: ath9k_htc usb-ID: 001-002
           IF: wlx54e6fc88eae3 state: N/A mac: N/A
Drives:    HDD Total Size: 160.0GB (7.5% used)
           ID-1: /dev/sda model: Maxtor_6V160E0 size: 160.0GB
Partition: ID-1: / size: 141G used: 5.5G (5%) fs: ext4 dev: /dev/sda1
           ID-2: swap-1 size: 6.44GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sda5
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   System Temperatures: cpu: 32.0C mobo: 26.0C gpu: 40.0
           Fan Speeds (in rpm): cpu: 3110 psu: 0 sys-1: 0
Info:      Processes: 197 Uptime: 3 min Memory: 804.6/3950.4MB
           Init: systemd runlevel: 5 Gcc sys: 5.4.0
           Client: Shell (bash 4.3.481) inxi: 2.2.35

Verbauter (funktionierender) Ram ist: VData DDR2 533 (2 Riegel je 1 GB)
der neue Ram, mit dem es Zicken gibt, ist: Kingston KVR800D2N6/2G (2 Riegel)

Und ja, ich habe auch getestet, nur den neuen Ram reinzutun. Die Box mit dem aktiven Software Rendering kommt immer wenn der neue Ram mit dabei ist (egal, ob alleine oder mit dem alten Ram). Aber warum sollte der Ram defekt sein, im BIOS wird er ja richtig angezeigt und der Ram hat ja offenbar die Arbeit der Grafikkarte uebernommen?


[Edit: Codeblock hinzugefügt.]
« Letzte Änderung: 19.11.2017, 11:04:50 von toffifee »

Gemeinsam würde ich sie nicht verbauen da alte 533 MHz und neue 800 MHz.

??? meine Englisch!!

Zitat
Dual channel memory architecture
4 x 240-pin DIMM, support max. 8GB DDR2 800/667/533 ECC and Non-ECC,un-buffered memory
*When installing total memory of 4GB capacity or more, Windows 32-bit operation system may only recognize less than 3GB. Hence, a total installed memory of less than 3GB is recommended.

ich habe aktuell nur den neuen 800 Mhz Ram drin und lasse gerade Memtest86+ laufen. Läuft schon über 1 Std., bis jetzt keine Errors. Ich gehe davon aus, dass der Ram in Ordnung ist, gebe aber Bescheid, wenn der Test durchgelaufen ist.

toffifee

  • Global Moderator
  • *****
Und ja, ich habe auch getestet, nur den neuen Ram reinzutun. Die Box mit dem aktiven Software Rendering kommt immer wenn der neue Ram mit dabei ist (egal, ob alleine oder mit dem alten Ram). Aber warum sollte der Ram defekt sein, im BIOS wird er ja richtig angezeigt und der Ram hat ja offenbar die Arbeit der Grafikkarte uebernommen?
Deine Grafik wird das normale RAM mitbenutzen, ist bei billiger Grafik so. Wenn du keine paarweise identischen Riegel drin hast, funktioniert Dual-Channel nicht und die GK schaltet die 3D Funktionen ab. Mit Defekt hat das nichts zu tun.

Deine Grafik wird RAM mitbenutzen, ist bei billiger Grafik so. Wenn du keine paarweise identischen Riegel drin hast, funktioniert Dual-Channel nicht und die GK schaltet die 3D Funktionen ab. Mit Defekt hat das nichts zu tun.

Ah, ok. Unwissend habe ich aber aktuell nur den neuen Ram drin. Also Single-Channel-Mode, so dass die GraKa die 3D-Funktionen nicht abschalten dürfte

toffifee

  • Global Moderator
  • *****
Du hast nicht richtig gelesen: wenn keine ZWEI gleichen Riegel drin sind, ist kein Dual Channel möglich! Und ohne das keine 3D Funktion.

Sorry, mein Denkfehler, ich glaub jetzt verstehe ich. Ich habe aktuell zwei identische Kingston Ram-Module (2x2 GB)drin und damit die ersten beiden (gelben) Slots auf dem Board belegt. Also Dual-Channel-Mode, der eigentlich funktionieren sollte. Funktioniert jedenfalls einwandfrei, wenn ich statt der Kingston-Module die identischen VData-Module reinstecke. Die beiden anderen (schwarzen) Slots lasse ich frei, da die Kingston- und VData-Module ja unterschiedliche Taktfrequenzen haben.

Hast du mal die alten 2GB rausgenommen und nur mit dem neuen getestet?

das hat er bereits getan ohne Erfolg.

gruß phoenix66

@Tom61,

du hättest dich erst einmal informieren müssen, was dein Mainboard unterstützt. Niemals ungleiche RAM-Speicherriegel verbauen. Manche ältere Mainboard haben bei der Unterstützung Einschränkungen.

Gruß phoenix66, der schon manches Lehrgeld bei solchen Aufrüstungen zahlte.

@Tom61,

du hättest dich erst einmal informieren müssen, was dein Mainboard unterstützt. Niemals ungleiche RAM-Speicherriegel verbauen. Manche ältere Mainboard haben bei der Unterstützung Einschränkungen.

Gruß phoenix66, der schon manches Lehrgeld bei solchen Aufrüstungen zahlte.

Genau darum will ich die alten Ram-Riegel ja rauslassen, dann hätte ich 4GB statt vorher 2GB, was ja völlig ok wäre. 6GB muss ja nicht unbedingt sein. Wenn das dann trotzdem nicht funktioniert und der Ram den Test besteht, verstehe ich das nicht. Wäre aber auch kein drama, da der neue Speicher nur rund 10 Euro gekostet hat. Ist halt doof, dass die Hardwareentwicklung wohl immer noch in den Kinderschuhen steckt und anfällig ist, wenns um Kompatibilitäten geht. Ich wollte hier auch eigentlich nur wissen, ob Linux die Ursache sein kann. Das ist halt völliges Neuland für mich. Ich will einen Rechner auch mehr praktisch nutzen und nicht im Betriebssystem rumwühlen müssen.

Machine:   Mobo: ASUSTeK model: M2A-VM v: 1.XX
           Bios: Phoenix v: ASUS M2A-VM 1404 date: 10/09/2007
Hi,
eventuell mal ein Bios Update machen.
https://www.asus.com/de/Motherboards/M2AVM/HelpDesk_BIOS/

Ich würde das letzte nehmen (Version 2302), aber nicht Beta.
« Letzte Änderung: 19.11.2017, 14:38:52 von sc44 »