Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.11.2017, 07:12:59

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 19116
  • Letzte: Lix
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 492955
  • Themen insgesamt: 39615
  • Heute online: 195
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint Version17 ein Virus aktiv??  (Gelesen 165 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linux Mint Version17 ein Virus aktiv??
« am: 14.11.2017, 18:07:18 »
Hallo, kann mir jemand helfen?
Ich habe das Betriebssystem Linux Mint Version17 (qiana)
Ich befürchte das sich ein Virus eingeschlichen hat.
Nach einer Onlinetransaktion mit meiner Hausbank wurde eine Kundenbefragung gestartet. Diese habe ich nach 2 Fragen abgebrochen.

Seit dem melden sich automatisch Fremdseiten an.
z.B.:Support microsoft.com
        greatstuff2017.com
        reimageplus.com
        aliexpress.com.
        ESProm Limitet (MT) usw.
Gibt es für mein Betriebsystem einen Virenscanner.
M.f.G.

toffifee

  • Global Moderator
  • *****
Re: Linux Mint Version17 ein Virus aktiv??
« Antwort #1 am: 14.11.2017, 18:14:40 »
Herzlich willkommen im Grünen! :)

Wurde von dem anderen Thema abgetrennt, bitte entführe keine anderen Threads, zumal dieser schon älter war.

Zu deinem Problem: die gute Nachricht ist, dass es bisher keine bekannten Linux-Viren auf Desktoprechnern gibt, also auch bei dir wohl keiner zugeschlagen hat. Ergo brauchst du auch nach wie vor keinen Virenscanner, denn nicht jede echte oder vermeintliche Fehlfunktion ist auf "Viren" zurückzuführen. :)
Zitat
Seit dem melden sich automatisch Fremdseiten an.
Heißt konkret was? Wo "melden sich" Seiten bei dir an? Ich rufe Internetseiten auf, bei mir melden tun sich die nicht. ;)
« Letzte Änderung: 14.11.2017, 18:27:06 von toffifee »

Re: Linux Mint Version17 ein Virus aktiv??
« Antwort #2 am: 14.11.2017, 18:18:57 »
Klingt so, als ob Du dringend mit Deiner Hausbank Kontakt aufnehmen solltest, nicht über Internet.
Persönlich, telefonisch oder so.
Hast Du eine Nummer unter der man eine Kontosperrung beantragen kann?
Ohne jetzt Details der "Kundenbefragung" und Deiner Antworten zu kennen, vielleicht etwas übertrieben.
Die sollte aber die Bank und Du kennen.

Abhängig davon: Vorsicht ist besser, bevor das Konto leergeräumt wird … rückgängig machen kann man die Sperrung sicher auch schnell wieder. Verursacht vermutlich eine geringe Gebühr.

Also nicht lange mit Suche nach Viren oder sowas aufhalten.
Erstmal den Rechner abschalten, Bank anrufen.

Support microsoft.com erscheint mir jedenfalls höchst verdächtig.
Was wollen die denn von Dir? Geld!
Aber dafür müssen sie Dich nicht persönlich kontaktieren.
Jedenfalls nicht die echten Microsoftler.
« Letzte Änderung: 14.11.2017, 19:26:44 von aexe »