Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
06.05.2021, 23:07:11

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25569
  • Letzte: Noelpferd
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 733727
  • Themen insgesamt: 59123
  • Heute online: 638
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel  (Gelesen 1323 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #30 am: 13.04.2021, 17:59:14 »
Das hier,
mountpoint /media/biggiundvolker/eda44139-34c6-4f9a-b69e-2f6294b79aed is invalid, cannot recover the canonical path ,
könnte eine Folge der kompletten Verschlüsselung sein. Er findet dieses Gerät (oder was das sonst noch sein könnte) nicht.
Ich würde zum alten Kernel zurückkehren und erstmal nichts machen. Das ist die Energie nicht wert, die man da reinsteckt.
Außerdem besteht dabei immer die Möglichkeit eines Systemcrash's.

Falls Dein System kaputt gehen darf und Du im Falle eines Falles ein Neues aufspielen willst, kannst Du noch was mit DKMS probieren:

https://wiki.ubuntuusers.de/DKMS/

sudo dkms autoinstall

Man installiert den neuen Kernel. Und dann am besten einmal Neustarten, aber mit dem alten Kernel und dann den obigen Befehl versuchen.
Ob das hilft oder sogar Dein LM schrottet kann ich Dir aber nicht sagen. Das musst Du Dir selbst überlegen.


Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #31 am: 13.04.2021, 18:15:04 »
Ok, danke für deine Antwort.
Ich frage mich grade wenn ich nochmals einen CleanInstall von LM durchführen und anschließend eine Sicherung von Timeshift einspielen würde dann sollte mein LM doch wieder komplett wiederhergestellt sein, oder?
Ich frage mich halt ob dann auch die Kernel-Sache genau so wie zum jetzigen Zeitpunkt zurück gesichert wird oder nicht. Falls ja, würde ein CleanInstall und anschließendem Timeshift-Snapshot ja nichts bringen und ich hätte deutlich mehr Arbeit wieder alles einzurichten.
Da ich auf einer anderen SSD noch Win10 installiert habe bin ich mir noch unsicher ob nach einem CleanInstall von LM die Bootpartition keinen Schaden nimmt und ich dadurch am Ende auch noch Win10 neu installieren müsste.
Denn dann hätte ich so richtig Arbeit an der Backe.
Vor knapp zwei Wochen wurde erst alles frisch installiert  :)

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #32 am: 13.04.2021, 20:24:16 »
Ich habe auch einen Laptop mit Dual-Boot. Hab mehrmals das Linuxsystem neu installiert und Grub hat den Windows Bootloader immer wieder integriert.
Also normalerweise sollte es funktionieren. Sicher sein kannst Du aber nie. Und letztendlich solltest Du alles wichtige gesichert und doppelt verfügbar gemacht haben.
Das war schon immer so und so wird es wohl auch in Zukunft sein.

Die Vollverschlüsselung würde ich nicht priorisieren, /home reicht für normal.

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #33 am: 14.04.2021, 01:55:26 »
Ich glaube den Fehler gefunden zu haben. Weiter weiß ich aber auch nicht, übersteigt meine Kenntnisse. Ich kann nur herauslesen, dass es wohl wirklich am Kernel liegt, oder der Kernel zumindest beteiligt ist.
Apr 12 20:49:46 Luke kernel: traps: cinnamon-sessio[2105] trap divide error ip:7fd72a4153d2 sp:7ffc7689e710 error:0 in libgdk-3.so.0.2404.16[7fd72a3c7000+81000]
Apr 12 20:49:46 Luke kernel: traps: csd-automount[2235] trap divide error ip:7fadd509c3d2 sp:7ffedec29060 error:0 in libgdk-3.so.0.2404.16[7fadd504e000+81000]
Apr 12 20:49:46 Luke systemd[1]: Started Process Core Dump (PID 2317/UID 0).
Apr 12 20:49:46 Luke systemd[1]: Started Process Core Dump (PID 2320/UID 0).
Apr 12 20:49:46 Luke pulseaudio[1673]: Invalid MIT-MAGIC-COOKIE-1 keyICE default IO error handler doing an exit(), pid = 1673, errno = 11
Apr 12 20:49:46 Luke lightdm[2090]: pam_unix(lightdm:session): session closed for user biggiundvolker
Apr 12 20:49:46 Luke at-spi-bus-launcher[2210]: X connection to :0 broken (explicit kill or server shutdown).
Apr 12 20:49:46 Luke systemd-logind[1160]: Session c4 logged out. Waiting for processes to exit.
Apr 12 20:49:46 Luke systemd[1664]: pulseaudio.service: Main process exited, code=exited, status=1/FAILURE
Apr 12 20:49:46 Luke systemd[1664]: pulseaudio.service: Failed with result 'exit-code'.
Apr 12 20:49:46 Luke systemd-coredump[2322]: Process 2235 (csd-automount) of user 1000 dumped core.
 


Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #34 am: 14.04.2021, 17:57:59 »
Die Vollverschlüsselung würde ich nicht priorisieren, /home reicht für normal.
Wie würde ich denn eine Verschlüsselung nur von /home durchführen? Ist das für "Otto-Normal-Windows-Umsteiger" relativ einfach zu bewerkstelligen oder bedarf es da wieder tiefergehendes "Linux-Bastelwissen"?  :)
Habe damit wie gesagt noch keinerlei Erfahrung.
Und warum sind viele der alteingesessenen Linux-User oft der Ansicht/Meinung das unter Linux eine Vollverschlüsselung nicht wirklich notwendig ist?

@tam
Damit kann ich leider nicht viel Anfangen. Aber vllt. hilft es ja auch noch jemand anderen weiter der eventuell mal das gleiche Problem hat wie bei mir  ;)

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #35 am: 14.04.2021, 20:39:06 »
An der Verschlüsselung hat es nicht gelegen. Ich würde an deiner Stelle einfach den alten Kernel weiter verwenden. Im Übrigen kann es aber nicht schaden, bzw. ist meiner Meinung nach dringend angeraten, dass du dich, wenn du Vershlüsselung verwendest, mit derselben beschäftigst, um zu wissen wie du im Falle eines Falles noch an deine Daten gelangst.

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #36 am: 14.04.2021, 21:00:28 »
Auch wenn es vom eigentlichen Thema wegführt …
Und warum sind viele der alteingesessenen Linux-User oft der Ansicht/Meinung das unter Linux eine Vollverschlüsselung nicht wirklich notwendig ist?
Da gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen.
Meine ist:
Verschlüsselung ist immer problematisch, weil sie Ressourcen frisst, das System Fehler-anfälliger macht und nicht in jedem Fall effektiv ist.
Deshalb würde ich mir immer überlegen, ob der Nutzen von Verschlüsselung die Nachteile überwiegt. Mir reicht ein verschlüsselter Container für besonders sensible Daten.

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #37 am: 15.04.2021, 07:01:35 »
Danke euch beiden für eure Antwort.
Habe vorhin festgestellt das der bisherige Kernel nun auch rumzickt und mein PW im Anmeldebildschirm nicht mehr angenommen wird.
Somit komme ich nun bei allen drei installierten Kernel nicht mehr in LM rein.
Ich denke ich werde sofern es meine Zeit heute zulässt LM neu aufsetzen.
Anschließend brauche ich doch lediglich von Timeshift den Snapshot zurück sichern, oder? Oder sichere ich dadurch auch die bisherigen Probleme mit dem Kernel zurück?
Ansonsten ohne Timeshift lediglich den /home zurücksichern?

Besten Dank für eure Auskunft  ;)
« Letzte Änderung: 15.04.2021, 07:07:05 von Majestic222 »

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #38 am: 15.04.2021, 07:49:12 »
Timeshift ist ein Werkzeug zur Wiederherstellung eines früheren Systemzustands.
Es repariert keine alten Fehler, weder im System noch im Home (Konfigurations-Dateien = Dot-Files).
Wenn Du eine Neuinstallation machst, das System nach persönlichen Bedürfnissen einrichtest und anschließend einen Schnappschus erstellst, kannst Du damit später diesen Zustand wiederherstellen.
LM neu aufsetzen.
Anschließend brauche ich doch lediglich von Timeshift den Snapshot zurück sichern, oder? Oder sichere ich dadurch auch die bisherigen Probleme mit dem Kernel zurück?
Ansonsten ohne Timeshift lediglich den /home zurücksichern?
Neu aufsetzen – kann man machen. Den Rest würde ich mir gut überlegen, bzw. auf keinen Fall einen Snapshot von einem verbastelten, fehlerhaften Systemzustand zurück sichern. Auch keine Dot-Files. Allenfalls persönliche Daten, wie Bilder, Musik, Videos usw.
« Letzte Änderung: 15.04.2021, 07:58:52 von aexe »

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #39 am: 15.04.2021, 08:17:22 »
Ok, dann werde ich lediglich die persönlichen Dateien zurück sichern.
Welches nach Möglichkeit einfach zu verstehende/handhabende Backup-Programm für Einsteiger könntest du denn für LM noch empfehlen?
Dann schaue ich mir das nochmal an.

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #40 am: 15.04.2021, 08:21:34 »
"Backup" ist ein weites Feld.
Zur Sicherung meiner persönlichen Daten benutze ich grsync.
Der Klassiker zum Sichern ganzer Partitionen oder Platten ist clonezilla.
Alternative: qt-fsarchiver
« Letzte Änderung: 15.04.2021, 08:25:06 von aexe »

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #41 am: 15.04.2021, 08:46:59 »
Prima!
Ich schaue mir auf jedenfall auch mal grsync sowie clonezilla an.
Melde mich dann zurück sobald ich das neue System aufgesetzt und hoffentlich alles erfolgreich sichern konnte  :)

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #42 am: 15.04.2021, 10:36:48 »
Nach Installation, Erst-Update und persönlicher Einrichtung Timeshift aktivieren und konfigurieren.
Dann einen Schnappschuss machen, Speicherort möglichst nicht auf der Systempartition. Kommentar einfügen.
Dann ist man schon mal auf der sicheren Seite und kann diesen Zustand später mittels Live-System wieder herstellen.

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #43 am: 15.04.2021, 18:04:51 »
Hallo,

habe nun LM mehrfach versucht neu zu installieren und ebenfalls 3x den LM-Stick neu erstellt jedoch kommt ständig am Ende der Installation die Fehlermeldung das der Boot-Loader nicht installiert werden kann.
Boot-Loader1
Boot-Loader1
Bootloader2
Bootloader2
Zur Erklärung:
/dev/nvme ist die Win10 Platte
/dev/sda ist die Datenplatte für Win10
/dev/sdb ist die LM Platte
/dev/sdc ist die Backup Platte

Weiß jemand von euch woran das liegen könnte?

Re: Linux Mint 20.1 fehlerhafter Login mit versch. Kernel
« Antwort #44 am: 15.04.2021, 20:06:08 »
Also ich habe eine kleine Partition mit /boot/efi
Da sitzt dann der Bootloader drin.
Hast Du überhaupt einen Mountpoint vergeben - also "/"    ?
Gibt es bei Dir eine Swap Partition?

gparted zeigt Dir alles
« Letzte Änderung: 15.04.2021, 20:12:14 von Harry_Brot »