Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
11.05.2021, 15:50:13

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 734603
  • Themen insgesamt: 59183
  • Heute online: 652
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook  (Gelesen 37180 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #60 am: 02.10.2015, 14:21:18 »
... Weder mit dd noch mit irgendwelchen anderen Versuchen einen bootfähigen Stick aus einer ISO zu erstellen.
Die Erstellung eines Boot-fähigen USB-Sticks ist eine Sache, die eigentlich fast immer möglich ist (je nach Stick).
Dazu gibt es verschiedene Methoden
Damit einen Rechner zu starten, ist in den meisten Fällen auch möglich (je nach Rechner).
Wenn nicht : ein guter Grund zur Rückgabe des Geräts

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #61 am: 02.10.2015, 15:35:02 »
Von den Sticks lassen sich ja auch PCs booten. Nur dieser eine eben nicht. Daher geht der wohl auch zurück an den Hersteller.

Schade eigentlich, da die Hardware schon was hat.

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #62 am: 02.10.2015, 15:59:22 »
Ist halt ein "Nur-Windows-Rechner".
Das wird viele Käufer nicht ernsthaft stören, wenn es einen geringeren Preis zur Folge hat.
Evtl mal eine Anfrage deswegen an Medion schicken ?

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #63 am: 02.10.2015, 21:47:23 »
Evtl mal eine Anfrage deswegen an Medion schicken ?
Ich würde mir den Spaß machen und ihn an Aldi als Garantiefall zurückgeben: "Trotz ausgeschaltetem Secureboot.. usw.".   

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #64 am: 05.10.2015, 01:19:25 »

Off-Topic:
@aexe:

Zitat
Um die Kiste geht's doch gar nicht mehr  ;D
Der TE (seltenheit) ist gestern souverän auf das Thema
"Bootstick erstellen, welches Tool könnte Probleme machen " abgebogen.   8)

geht es doch.
denn auch wenn ich manchmal beim versehentlichen abbiegen hier nicht immer die kurve kriegen mag:
es geht mir - und auch chemiker u.a. - noch immer darum, wie bzw. ob  überhaupt! man lt. titel mint auf das medion akoya bekommt.

lieben gruß

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #65 am: 05.10.2015, 01:24:54 »
@peterpolki:

ich gebe dir recht, dass die installationsversuche bei diversen akoyas verschieden ausfallen werden und auf älteren wohl auch meist gelingen.
ich gebe dir nicht recht, wenn du behauptest, dass die diskussion hier es nicht bringt, da es eine aktuelle ist um die aktuell angebotene version des neuen akoyas - um m.e. um einen skandal geht, falls sich das teil als "nur-windows-notebook" herausstellt.

ich vermute, dass unsere erfahrungen für einige hier also kaufentscheidend sein werden.
denn die hardware ist wirklich schick für den preis.


liebe grüße

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #66 am: 05.10.2015, 01:30:27 »
@aexe + @geobart:

Zitat
Zitat von: aexe am 02.10.2015, 15:59:22

    Evtl mal eine Anfrage deswegen an Medion schicken ?

Ich würde mir den Spaß machen und ihn an Aldi als Garantiefall zurückgeben: "Trotz ausgeschaltetem Secureboot.. usw.".   

nette ideen. :-)

habe schon die computerbild auf unseren thread aufmerksam gemacht, da die sache, so sie sich bestätigt, einen medialen aufschrei verdient, finde ich.
hoffe, sie kaufen sich auch so ein teil und verzweifeln beim mint-aufspielen.
denn hinter den kulissen arbeiten dort viele linux-fans.
ich fänds richtig cool, wenn medion/aldi nationwide an den cobi-pranger gestellt würden...

mintgrüne grüße von
"0x00ff00"
« Letzte Änderung: 05.10.2015, 01:36:02 von seltenheit »

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #67 am: 05.10.2015, 02:29:56 »
@ seltenheit 
Ich habe nichts gegen kurvige Threads, im Gegenteil scheint der Abstecher auf die USB-Live-Stick Erstellung ja durchaus sinnvoll gewesen zu sein.
Denn nur wenn sicher ist, daß dieser funktionstüchtig ist, kann man die ungeheure Tatsache feststellen und anprangern, daß heutzutage Rechner verkauft werden, auf denen sich kein Linux installieren lässt.

Allerdings ist es nicht ideal, wenn der ursprüngliche Threadersteller offensichtlich völlig das Interesse daran verloren hat und nichts mehr schreibt.

Aber trotzdem ist es in dem Fall gut, wenn auch andere über ihre Erfahrungen in dieser Art berichten.

Off-Topic:
In Bezug auf "Abbiegen" hat mich schon immer das italienische Hinweisschild dazu fasziniert.
Es sagt, mein ich, Du kannst abbiegen, wohin Du willst, nur links abbiegen ist wahrscheinlich nicht die beste Idee.
Die deutsche Version lautet : geradeaus oder rechts !
« Letzte Änderung: 05.10.2015, 03:05:04 von aexe »

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #68 am: 08.10.2015, 01:48:54 »

Off-Topic:
@aexe:
danke dir.
hab, ehrlich gesagt, nicht immer einen blick für kurven und wollte keinen faden stehlen; manchmal springt bei mir halt mein "ähnlichkeitssensor" an.

in dem fall war die frage nach dem funktionierenden installationsmedion - ehm - medium ;-) für mich automatisch eine unverzichtbare bedingung, eine "conditio, sine qua non." (der ausdruck hat mich schon in der quarta fasziniert.)

das verkehrsschild habe ich übrigens in rom entdeckt, in flagranti.

lg

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #69 am: 08.10.2015, 22:55:52 »
Kommt für mich zu spät, da das Teil wieder weg ist, aber falls jemand auf diesen Thread stößt:

Hier

http://www.polarwinkel.de/index.php?id=104

gibt es eine Anleitung nach der Installation ein Medion Akoya zum Booten zu bewegen. Auch hier erwartet das EFI eine bestimmte Datei wie bei Windows. Wenn diese Datei erstellt und auf den Stick kopiert wird, könnte der Boot auch unter Linux klappen. Testen kann ich da leider nicht mehr, aber einen Versuch wäre es wert.

Gruß

Claus

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #70 am: 23.10.2015, 14:53:21 »
@chemiker:

hallo claus,

danke; habe mit entsetzen den verlinkten artikel gelesen.
hätte ich das teil nicht längst umgetauscht, hätte ich es sofort nach dieser lektüre getan.

das grenzt ja an masochismus, darauf ein dualboot mit linux hinbekommen zu wollen.
was ja an sich bei 'nem EFIsystem eh schon nicht ganz trivial ist; das darf man nie vergessen.

für mich ein grund mehr, demnächst um alle medion-/aldi-produkte unter 15"-laptops einen großen bogen zu machen.

Off-Topic:
interessieren würde mich nun, ob der hintergrund für die massiven probleme wirklich ein "zu billiges EFI" ist oder pure absicht, linux auszugrenzen.

lg

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #71 am: 23.10.2015, 23:38:24 »
Off-Topic:
..hintergrund für die massiven probleme wirklich ein "zu billiges EFI" ist oder pure absicht, linux auszugrenzen.
Off-Topic:
Linux bewusst auszugrenzen macht keinen Sinn, es würde ja nur den Kundenkreis verkleinern.

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #72 am: 24.10.2015, 01:22:00 »
Off-Topic:
Linux bewusst auszugrenzen macht keinen Sinn, es würde ja nur den Kundenkreis verkleinern.
Das erscheint mir zu einfach gedacht, es würde ja voraussetzen, daß das Ziel des Herstellers ist, alle in Frage kommenden Arten von Kunden zu bedienen, also auch Linux-Nutzer, koste es was es wolle.

Wenn das Gerät also merkbar teurer wird, um für einen breiteren Anwenderkreis geeignet zu sein, könnten die Verkaufszahlen trotzdem sinken, weil die große Masse der Käufer auf den Preis schaut und nicht auf die Eignung für ein Randgruppen-Betriebssystem, welches sie ohnehin nicht verwenden.

Abgesehen von finanziellen Überlegungen, die immer wichtig sind, stehen ja auch Interessen anderer "Spieler" hinter dem Produkt, so wie es dann letztlich im Discount-Markt angeboten wird.
Das sind nicht nur der Hardware-Zusammensteller und der Händler.

« Letzte Änderung: 24.10.2015, 03:04:04 von aexe »

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #73 am: 24.10.2015, 15:42:09 »
Ich halte nichts von Verschwörungstheorien.  :o

Die einfachste Erklärung ist, sich den Support zu vereinfachen. Wenn nur das OS drauf läuft, mit dem es ausgeliefert wurde, hält man sich alle anderen Anfrage von vornherein fern. Das schliesst natürlich selektive Updates nicht aus.

Es mag vertragliche Übereinkommen geben, aber dann stellt sich die Frage, warum das nicht auch andere u.a. amerikanische Hersteller betrifft.

Gruß

Claus

Re: Linux-Mint auf Aldi-Medion-Akoya-Notebook
« Antwort #74 am: 25.10.2015, 01:47:19 »
Ich halte nichts von Verschwörungstheorien.  :o
Ich auch nicht. ;D
Meine einfachste Erklärung ist, dass Medion gerade für die Discounter immer das Neuste sehr preiswert liefern will. Das sind dann eben schnell zusammengestrickte Produkte, die mit Windows-Treibern zum Laufen gebracht werden und dann, wenn der Verkauf läuft, mit Bios-Updates stabilisiert werden.
Das gilt für NB's wie für PC's, hatten wir hier im Board schon öfter. Nachvollziehen kann man das auch an der Menge von Updates, die für Win geliefert werden.

Da greift dann auch deine Erklärung: Schlimm genug, was alles für Windows von Medion/Akoya getan werden muss.