Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
08.05.2021, 09:29:14

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 733990
  • Themen insgesamt: 59140
  • Heute online: 493
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] LinuxMint auf Basis Ubuntu vs. LinuxMintDebian, Erfahrungen, Vorteile, Nachteile  (Gelesen 45276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

orakles

  • Gast
War aus gegebenem Anlass u. a. mal im Debian-Forum unterwegs. Dort wurde ab und an TEs, die es einfach haben wollten oder mit Debian native nicht zurechtkamen, empfohlen, LMDE zu nutzen. Ja sogar LMDE als eine der besten Distris - natürlich nach Debian native, hi, hi -bezeichnet.

Ich und sicher die meisten hier nutzen Mint auf Basis ubuntu. Deshalb ist mir der thread eingefallen und ich hoffe, viele finden folgende Fragen interessant:

Welche persönlichen Erfahrungen habt ihr mit LMDE? Was ist anders, besser, schlechter?
Welche Vor- und Nachteile von LinuxMintDebian gegenüber LinuxMint auf Ubuntu-Basis seht ihr?
« Letzte Änderung: 20.01.2016, 16:25:53 von orakles »

LinuxMint beruht auf Ubuntu, LMDE auf Debian.
Bei LMDE wird deshalb öfter nach dem Passwort gefragt.
Es gibt keine PPAs.
Recht viel mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen.
Wer Unterschiede feststellen will, benutzt am besten ein Live-System und / oder installiert sich beide Editionen im Dualboot.

Zitat
LinuxMint beruht auf Ubuntu, LMDE auf Debian.
Bei LMDE wird deshalb öfter nach dem Passwort gefragt.
Also wird bei LMDE öfter nach dem Passwort gefragt, weil es auf Debian basiert und bei LM wird weniger nach dem Passwort gefrsgt weil es auf Ubuntu basiert.
Das würde bedeutet, dass bei Debian öfter nach dem Passwort gefragt wird als bei Ubuntu!?
Kannst du da mal ein (paar?) Beispiel(e) zu geben, wo bei Einem nach dem Passwort gefragt wird und bei dem Anderen nicht?

Dort wurde ab und an TEs, die es einfach haben wollten oder mit Debian native nicht zurechtkamen, empfohlen, LMDE zu nutzen. Ja sogar LMDE als eine der besten Distris - natürlich nach Debian native, hi, hi -bezeichnet.

Kann ich als zufriedener Nutzer von Betsy mit Cinnamon bestätigen!  8)

Nijel

  • Gast
Ui, da könnte man seitenweise zu schreiben. (Wenn man sich an jedes einzelne Detail erinnert oder die persönlichen Notizen druchforstet.)

Kurz: es ist Geschmacksache. Ich persönlich nutze LMDE 2. Da allerdings manche Dinge bei LM anders sind, habe ich ein Testsystem (war'n Rückläufer) mit den ganzen „Mädels“ eingerichtet (qiana, rebecca, rafaela, rosa).
Allerdings sind qiana und rosa auch manchmal ganz schön verschieden. Dinge, die bei qiana noch gingen, gehen nicht mehr, oder andere Einstellungsmöglichkeiten sind bei rosa eben dazugekommen. Das kann also nicht der Grund sein.

Im übrigen taucht die Frage hie und da mal auf, hier ein Ausschnitt:

... Soll ich zur LMDE2 oder zur Version 17.3 ...

... Ich frage mich, ob ich LMDE einsetzen soll oder Debian direkt ...

Linux Mint als Arbeitssysem ud LMDE Mint als Ausprobiersystem

Unterschiede zwischen Debian und LMDE

Zitat von: aexe
Bei LMDE wird deshalb öfter nach dem Passwort gefragt.
Das würde ich nicht bestätigen. Vielleicht habe ich an meinem Produktivsystem nur keine Stellschrauben übrig, die verdreht werden müssen. Ist schließlich nur eine Einstellungssache.

orakles

  • Gast
@JochenPankow: Dann schreibe doch bitte gerade Du etwas mehr! Oh nijel war schneller.
« Letzte Änderung: 18.01.2016, 20:28:28 von orakles »

... wo bei Einem nach dem Passwort gefragt wird und bei dem Anderen nicht?

Beispiel :
wenn ich den Rechner gestartet habe und mit dem Dateimanager meine separate Daten-Partition einhängen will, genügt bei LM-17.3 ein Klick auf das Gerät, bei LMDE-2 wird das (User-)Passwort abgefragt.

Edit:
Vermutlich lässt sich das auch ändern, aber ich kann mit beiden Versionen leben, habe die Voreinstellungen der Zugriffsrechte nicht geändert.
« Letzte Änderung: 18.01.2016, 20:56:43 von aexe »

Clem selbst schreibt Folgendes zu diesem Thema:

Zitat
LMDE is less mainstream than Linux Mint, it has a much smaller user base, it is not compatible with PPAs, and it lacks a few features. That makes it a bit harder to use and harder to find help for, so it is not recommended for novice users.

LMDE is however slightly faster than Linux Mint and it runs newer packages. Life on the LMDE side can be exciting. There are no point releases in LMDE 2, except for bug fixes and security fixes base packages stay the same, but Mint and desktop components are updated continuously. When ready, newly developed features get directly into LMDE 2, whereas they are staged for inclusion on the next upcoming Linux Mint 17.x point release. Consequently, Linux Mint users only run new features when a new point release comes out and they opt-in to upgrade to it. LMDE 2 users don’t have that choice, but they also don’t have to wait for new packages to mature and they usually get to run them first. It’s more risky, but more exciting.


http://www.linuxmint.com/download_lmde.php

orakles

  • Gast
Was Clem schreibt, ist bestimmt vielen bekannt und gerade deshalb habe ich bisher die Finger von LMDE gelassen. Muss aber nicht ewig so bleiben. Deshalb zielte meine Thread-Eröffnung in Richtung persönlicher Erfahrungen:
Zitat
Welche persönlichen Erfahrungen habt ihr mit LMDE? Was ist anders, besser, schlechter?
Welche Vor- und Nachteile von LinuxMintDebian gegenüber LinuxMint auf Ubuntu-Basis seht ihr?

DeVIL-I386

  • Administrator
  • *****
Bei LMDE wird deshalb öfter nach dem Passwort gefragt.
Zum Beispiel beim Mounten interner Laufwerke.




Welche [...] Nachteile
Bei Linux Mint Debian Edition gibt es keine Treiberverwaltung.


orakles

  • Gast
Ja, um die schöne, grafische Treiberverwaltung wäre es schade, aber die braucht man ja zum Glück nur 1 x nach Installation. Jedenfalls ich.

Nijel

  • Gast
Wenn mich nach einer Empfehlung fragen würde, bekäme er die Gegenfrage, welche Erfahrungen er mitbringe. Hat er schon Debian-Kenntnisse, dann würde ich ihm natürlich zu LMDE 2 raten, in allen anderen Fällen zu LM 17 (oder höher).

(richtig alte Hardware ausgenommen)

orakles

  • Gast
@Nijel: Und wenn einer LinuxMint/Ubuntu-Kenntnisse hat, was dann??? Der Mensch ist neugierig ... . ;D ;D ;D
Lautet jetzt die Antwort: Ausprobieren!? Ich brauche immer einen Anlass dafür und Hinweise, auf welche Unterschiede ich dann besonders achten sollte. Kriegt man ja eigentlich erst im laufenden Betrieb mit, nicht gleich beim Ausprobieren. Oder man weiß vorher, wo man hinschaut. Deshalb der Thread.
« Letzte Änderung: 19.01.2016, 11:06:06 von orakles »

Installiere dir ein echtes Debian, dann weißt du was du hast.

Nijel

  • Gast
Zitat von: orakles
Und wenn einer LinuxMint/Ubuntu-Kenntnisse hat, was dann???
Zitat von: Nijel
... in allen anderen Fällen zu LM 17 (oder höher).
Oder: Schuster bleib bei deinen Leisten.

Ich finde die Unterschiede zwar nicht so gravierend, habe aber auch vor Jahren von ubuntu zu debian gewechselt bevor ich zu Mint kam und jetzt quasi beides habe.
Zitat
Der Mensch ist neugierig
Wenn du allerdings experimentierfreudig bist, dann wag es. Es geht schon nichts kaputt.