Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
03.08.2021, 22:13:33

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25802
  • Letzte: Duffman
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 748095
  • Themen insgesamt: 60185
  • Heute online: 557
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint 18.3 lässt sich installieren, Rechner fährt aber nicht hoch  (Gelesen 310 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Liebes Forum,

Ich weiß nicht mehr weiter...
Habe in den letzten Tagen 10-12 mal versucht, mittels Ventoy-"Universal"-Stick Mint 18.3 KDE zu installieren (die Mint-ISOs kommen von www.linuxmint.com).
Die Installationen liefen einwandfrei, jedoch fährt der Rechner nicht sauber hoch.
Zu sehen ist das Logo und dann ist der Bildschirm schwarz, nur oben links blinkt ein waagerechter Strich - das wars.
Warten, egal wie lange, ändert nichts. Die HDD-Led blinkt anfangs schnell, wie man's kennt, dann langsamer und dann gelegentlich noch mal kurz.
Nach dem allseits bekannten 3-Tasten-Griff will die Maschine neu starten und so weiter.

Ich baue meine Rechner seit Ende der 90er selbst, mein erster Kontakt mit Linux war SuSE 6.3 und folgende, das Thema Linux ist mir also nicht wirklich neu, aber sowas ist mir noch nicht passiert.

Ich weiß, 18.3 KDE ist obsolet, aber dieser Desktop "spricht" mit mir, auf meinem Samsung-Laptop läuft es sehr gut und ich liebe es einfach ;-)

Installationsziele waren eine 2 TB WD, eine 1 TB Samsung - beides HDDs und auch eine 420 GB Samsung-SSD.
Seltsamerweise ließ sich Win 7 zwischendurch - als Test gedacht - problemlos aus dem Stand installieren, ich konnte damit arbeiten und auch ein Neustart verlief reibungslos.

Die späteren Linuxinstallationen ließen sich mit Boot-Repair-Disk und SuperGrub2Disk (beides auf dem Ventoy-Stick) nicht fixen :-(

Meine Eckdaten:
Mobo: Asrock M3N78D, 16 GB Ram,
CPU: AMD Phenom II x4 955 - natürlich nicht übertaktet,
HDD / SSD siehe oben,
GraKa mit NVidia-Chipsatz, passive Kühlung

Secure Boot ist abgeschaltet, Bootreihenfolge passt, ich bin das BIOS Punkt für Punkt mehrmals durchgegangen. Alles sollte passen...

Mehr kann ich momentan noch nicht sagen, muß irgendwie das System zum Laufen bringen, blöde Situation...

Selbst ein Debian-Linux lief auf dieser Hardware schon, an der hat sich seit geraumer Zeit nichts geändert hat.
Irgendwann habe ich den Fehler gemacht Win 7 auf 10 upzudaten, lief auch gut, bis auf die grauenvollen Updatesessions :-(
Nachdem Win 10 nach einem großen "Update" mein System gecrasht hat, wollte ich nun endgültig umsteigen und nun das  :-X

Ist mir schon fast peinlich, aber ich weiß nicht mehr weiter.

Kann jemand helfen?

Liebe Grüße aus dem Landkreis Wolfenbüttel,

Achim

 

« Letzte Änderung: 21.07.2021, 19:14:27 von silent-penguin »

Secure Boot ist abgeschaltet,
dann ist das "BIOS" ein "UEFI" ?!
- in welchem "Boot-Modus" installierst du LM ?
- welcher "Boot-Modus" ist im "UEFI" eingestellt ? ( UEFI oder CSM, Legacy)

Nein, das Board ist so alt, da gabs noch kein UEFI
Gibt nur BIOS und das ist ungeflasht

https://www.asrock.com/mb/NVIDIA/M3N78D/

Bei meinem Lappy, welches ursprünglich Win 8 drauf hatte, gabs sowas, aber das war kein Problem: Schalter auf UEFI / Legacy, das wars.
« Letzte Änderung: 21.07.2021, 16:00:30 von silent-penguin »

Entschuldigung!

Mint 18.3 KDE

18.3 ist ein totes Pferd.
Also?
Warum kein aktuelles System?
Wenn KDE dann nimm Kbuntu 20.04 (LTS) oder 21.04(STS).

Fahr mal mit der Bootoption nomodeset hoch.

nomodeset gibt den Video-Modus wieder an den XServer ab.
Ab Kernel 2.6.28 wurde der Video-Modus der Grafikkarten vom XServer in den Kernel verlagert. Dadurch wurde es möglich, dass ein hochauflösender "Boot Splash" (siehe Plymouth (Abschnitt „Deaktivieren“)) flackerfrei angezeigt werden kann. Bei einigen Karten bleibt dieser "Boot Splash" hängen oder endet in einem schwarzen Bildschirm. Dieses Verhalten tritt z.B. bei nVidia-Karten und dem "nouveau"-Treiber auf - nach Installation des proprietären nVidia-Treibers kann diese Option oft wieder entfernt werden.

https://wiki.ubuntuusers.de/Bootoptionen/

Wenn er jetzt hochfährt installierst du deinen proprietären nVidia-Treiber danach kannst ohne nomodeset starten.

hf

Wenn er jetzt hochfährt installierst du deinen proprietären nVidia-Treiber danach kannst ohne nomodeset starten.

hf

Habe ich so gemacht, nun sind Logo und Punkte etwa 3 x größer als vorher, aber wie von mir beschrieben, HDD-Led blinkt genauso langsam, wie vorher.
Ich fürchte, dieser Weg führt nicht weiter...
Einzige Änderung: ich sehe die 5 grünen Punkte, kein schwarzer Bildschirm

Achim
« Letzte Änderung: 21.07.2021, 18:50:22 von silent-penguin »

Wenn er jetzt hochfährt installierst du deinen proprietären nVidia-Treiber danach kannst ohne nomodeset starten.

hf

Habe gerade mit Hilfe von SuperGrub2Disk gestartet und nun erscheint oben links mein Login mit tty1  :o
LMDE 4 danach gebootet (vom Stick) und schwarzer Bildschirm, aber der Mauspfeil ist da...
Was habe ich für ein Problem? *kopfkratz*