Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.04.2021, 14:59:42

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25509
  • Letzte: jomik
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 729761
  • Themen insgesamt: 58874
  • Heute online: 587
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen  (Gelesen 3752 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« am: 17.02.2012, 19:42:08 »
Hallo!

Soeben bekam ich über die Aktualisierungsverwalung ein Update auf Cinnamon 1.3 - Toll dachte ich zunächst. Ich habe mir letzte Woche die 1.2. übe die Softwareverwaltung installiert, war aber nicht so begeistert davon. So arbeitete ich bis heute mit der Standard Gnome-Shell mit den Mint-Gnome-Shell-Extensions (MGSE). Bis eben das Update kam...

Ich beendete meine Gnome-Sitzung und meldete mich mit Cinnamon neu an. Habe mich ein wenig umgesehen, abgemeldet und wollte mich dann wieder mit der Gnome-Shell und MGSE anmelden. Das Ergebnis war, dass ich keine Gnome-Shell mehr bekomme. Cinnamon for ever sozusagen...

Das tolle daran ist, dass die Einstellungen in Cinnamon (z.B. das Panel nach oben oder unten zu verlegen) nicht funktionieren. Schlichtweg keine Auswirkung. Ich könnte mich in den A.... beißen, dass ich das auch ausgerechnet auf meinem Produktivsystem gemacht habe.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder evtl. einen guten Rat wie ich wieder zur bewährten Gnome-Shell mit MGSE zurückkerhen kann? Cinnamon zu deinstallieren brachte im übrigen leider auch keine Änderung. Die kompletten Panels sehen nach wie vor aus wie unter Cinnamon - auch nach der Deinstallation.

Danke schon mal im voraus!
« Letzte Änderung: 18.02.2012, 13:06:04 von iceman »

Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #1 am: 17.02.2012, 20:30:41 »
Hallo Iceman,
hatte das Problem noch nicht schaue gleich mal nach.Hast du mal probiert die Gnome-Shell nochmal zu installieren, über Synaptik z.B. ?

Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #2 am: 17.02.2012, 21:11:57 »
Hallo Linuxbernd,

Danke für Deine Antwort!

hmmm, habe ich noch nicht probiert. Das würde meines Erachtens heißen, dass ich sie zuerst "deinstallieren" muß. Dann müsste ich aber auch die MGSE de- und wieder installieren. Die Frage ist nur, welche Pakete das sind. Ob es richtig wäre zunächst gnome-shell und dann alle Pakete die mit "mgse-" beginnen zu de- und wieder installieren?! Habe da ein etwas flaues Gefühl im Magen...

....so, nun hab' ich es doch gemacht:

gnome-shell über synaptic nochmals installiert (geht ja auch ohne vorherige Deinstallation wie ich soeben feststellen konnte)
Anschließend alle Pakete die mit mgse- beginnen ebenfalls nochmals installiert.  - Ergebnis leider unverändert

Ich habe mal einen Screenshot vom Desktop gemacht. Es ist irgendwie eine Mischung aus Cinnamon und Gnome-Shell:

« Letzte Änderung: 17.02.2012, 21:42:41 von iceman »

Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #3 am: 18.02.2012, 06:52:35 »
Guten Morgen, ich habe es mal installiert bei mir funktioniert alles.Aber vielleicht war da schon der Fehler behoben da ja Clem schon bescheid wusste.
Ich kann euch leider nicht weiterhelfen,vielleicht eher einer der alten Hasen hier. Habe noch eine Möglichkeit anzubieten,habe von jemandem gelesen der hat Cinnamon wieder deinstalliert dann lief die Gnome-Shell wieder.
« Letzte Änderung: 18.02.2012, 07:31:58 von Linuxbernd »

Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #4 am: 18.02.2012, 11:19:29 »
Wo kann ich eigentlich noch mal nachsehen, welche Cinnamon Version ich verwende?

Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #5 am: 18.02.2012, 11:41:21 »
Puuhhh...!
Die "gute alte" Gnome-Shell mit MGSE läuft wieder.

apt remove --purge nvidia-current war die Rettung. Danke an Nina.O für den Link!!! und Linuxbernd für seine Bemühungen!

Auch ich habe keine Nvidea-Grafikkarte, sondern nutze die HD3000-Grafik meines Prozessors und selbstverständlich hatte ich auch die 64-bit Version von Mint12 installiert. Nun werde ich aber etwas zurückhaltender mit Cinnamon sein, wenigstens auf meinem Produktivsystem.   

@Nina.O
Ich war anfangs auch von Cinnamon begeistert, jedoch fehlten mir sehr schnell eine inzwischen sehr lieb gewordene Funktion des Gnome3-Desktops - der Hotcorner mit der Möglichkeit die Programmfavoriten schnell zu starten und einen Überblick über die verschiedenen Workspaces (Desktops) mit ihren geöffneten Programmen zu erhalten. Ich verstehe nicht, dass man in dem an sich sehr guten Projekt "Cinnamon", diese wirklich guten Features nicht weiter pflegt - oder habe ich da was übersehen. Hast Du Cinnamon nochmals installiert?

@Yaha
cinnamon --version oder alternativ kannst Du in synaptic nachsehen, welche Version Du installiert hast.

Sauron

  • Gast
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #6 am: 18.02.2012, 11:57:08 »
Zitat
mach ich das immer über das Terminal: sudo synaptic
Autsch.
Grafische Programme nie als Root über die Konsole öffnen. Woher kommt dieser Stuss eigentlich ? Wer gibt solche Tipps ?
Besser über den G(K)Runner starten:
ALT F2
gksu Programmname

stromi100

  • Gast
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #7 am: 18.02.2012, 12:07:15 »

gksu Programmname

Ich benutze ab und zu mal

gksudo nautilus im terminal

Gibt es da einen wichtigen Unterschied zu dem von dir vorgeschlagenen ?


Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #8 am: 18.02.2012, 12:10:59 »
Ach ja Synaptic. Das hatte ich gesucht.
Hab also doch schon die 1.3 im Einsatz.

DeVIL-I386

  • Administrator
  • *****
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #9 am: 18.02.2012, 13:24:04 »
Gibt es da einen wichtigen Unterschied zu dem von dir vorgeschlagenen ?
Auszug: [..] Der Befehl sudo sollte nur für Terminalprogramme und Shellkommandos verwendet werden! Um grafische Programme mit Rootrechten zu starten gibt es separate Befehle. Siehe: Root bei grafischen Programmen

Zwei Eigenheiten von sudo können zu Problemen führen:

  • Sudo ändert die Umgebungsvariable $HOME standardmäßig nicht auf den entsprechenden Wert des Zielaccounts (siehe auch Zusammenfassung). Werden Programme mit sudo gestartet, besteht dadurch die Gefahr, dass Konfigurationsdateien mit falschen Rechten im Heimatverzeichnis des ursprünglichen Anwenders erstellt werden. Startet dieser das betreffende Programm dann später unter seinem eigenen Namen - also ohne sudo - so kann er die Konfiguration entweder nur noch lesend oder eventuell gar nicht mehr öffnen. Daher wird empfohlen, sudo immer in Verbindung mit der Option -H zu verwenden. Bei Systembefehlen, die keine Konfigurationsdateien unter $HOME ablegen kann diese Option entfallen, sie schadet aber auch nicht. (Die grafischen Alternativen leiden nicht unter diesem Problem: Dort wird die Umgebungsvariable $HOME immer korrekt gesetzt.)
  • Grafische Programme lassen sich in manchen Desktopumgebungen auch mit sudo -H nicht immer korrekt aus einem Terminal starten. Dies liegt daran das die Grafikausgabe von sudo nicht vollständig konfiguriert wird (XAUTHORITY). Da "sudo -H" also nicht immer funktioniert, und sudo auch keine grafische Passwortabfrage macht, wird empfohlen zum Starten von grafischen Anwendungen (unter anderem Namen) besser grundsätzlich immer die graphischen Alternativen (wie gksudo/kdesudo) zu bevorzugen.
[..]

Quelle: http://wiki.ubuntuusers.de/sudo

Sauron

  • Gast
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #10 am: 18.02.2012, 13:51:27 »
... Danke DEVIL.

sudo ist ein Konsolenbefehl der einem User kurzzeitig die Möglichkeit einräumen soll, Aufgaben mit administrativen Rechten auszuführen (z.b . ein Script ausführen). Das soll aber eher die Ausnahme sein, denn su ist für die eigentliche Adminstration zuständig.
Also sudo und su nur auf der Konsole. Wenn in der Ubuntu-Wiki auch die Ausnahme zur Regel erklärt wird: Dort wird öfters empfohlen mit sudo -i komplette adminstrative Operationen durchzuführen, so bleibt es trotzdem dabei das sudo dafür nicht vorgesehen ist, weil sudo -i keine Verlinkung auf su durchführt.

Grafische Programme mit Adminrechten sollen nie mit sudo oder su gestartet werden. Dafür gibt es gksu, gksudo, kdesu, kdesudo. Auch diese werden, weil diese im PATH nicht die Konsole enthalten, per G(K)Runner gestartet werden. Deshalb gibt es immer Fehlermeldungen wenn jemand aus dem Terminal heraus grafische Programme mit Rootrechten starten will. Im schlimmsten Fall wird die XAUTHORITY überschrieben und beim nächsten Rechnerstart landet der User auf der Rootkonsole, weil er sich im §Home nicht anmelden kann.

Deshalb bitte auch bei diversen Blogeinträgen und vermeintlichen HowTos immer auf den richtig eingesetzten su/sudo Befehl achten. Wenn dort schon steht sudo gedit /Pfad/zur/Datei und dann irgendwelche vermeintlichen Tipps gegeben werden, dann dieses Turorial nicht umsetzen, weil es meistens nur von anderen abgepinselt ist, die es widerrum auch nur falsch irgendwo abgeschrieben haben.



Frieder108

  • Gast
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #11 am: 18.02.2012, 17:04:42 »
@ DeVIL und Sauron,

gut dass das mal wieder erwähnt wurde - mir sträuben sich auch immer alle Haare gen Himmel, wenn ich "sudo nautilus" lese.

Hab mich auch schon gefragt, wo dieser Schwachsinn herkommt.

Korfox

  • Global Moderator
  • *****
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #12 am: 19.02.2012, 08:02:40 »
Hab mich auch schon gefragt, wo dieser Schwachsinn herkommt.
Ganz klar aus der "sudo-Manie"... Welche Distri hat sudo eigentlich eingeführt? Hat wohl schon Gründe, dass viele Distributionen das standardmäßig nicht konfiguriert haben, oder?

Blindenhund

  • Gast
Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #13 am: 19.02.2012, 08:33:21 »
sudo gibts auch bei SUSE. Dann gibts noch so ein "sudo su". Drüben bei linux-forum im Chat hat sich mal ein Susianer die sudoers vorgenommen und die für seine Zwecke richtig umgestaltet.

Ich halte von sudo eh nix - wir Mintler haben noch unbegrenzten Zugriff auf su+Benutzerpasswort. Bei Buntu ists wieder rausgenommen worden aus dem Kernel.

Ansonsten denke ich, daß das "ALT+F2 sudo nautilus" von Anfängern kommt, die irgendwann mal gelesen haben, daß man ja im Terminal mit sudo Rootrechte bekommt. Also gleich auf den Desktop portiert haben ohne sich "schlau" zu machen.

Devil schrieb es schon - wenn man nicht einige verhunzte Konfirgurationen und gefrustete Forenanfragen genau da herstammen...

Re: Cinnamon - Update 1.3 fehlgeschlagen
« Antwort #14 am: 19.02.2012, 10:09:57 »
Unabhängig von sudo ist das Starten von grafischen Programmen mit Rootrechten allerallermeistens überhaupt ein überflüssiges Unding. Denn es geht ja dann im weiteren Verlauf nicht um das hier geschilderte grundsätzliche Problem, sondern auch darum, was ab dann dort gemacht wird. Und das ist nicht selten auch etwas mit fatalen Folgen.
« Letzte Änderung: 19.02.2012, 10:35:11 von leonidas »