Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
03.08.2021, 18:05:46

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 748066
  • Themen insgesamt: 60183
  • Heute online: 557
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Linux Mint 19.3 friert komplett ein wenn Teamviewer benutzt wird.  (Gelesen 917 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Guten morgen Ihrś
Mein System: Intel Petium 3,4 GHz, 2 GB RAM, MS 7187, 250 GB Samsung HD, Graka Geforce 6610 XL

Folgendes ist mir passiert:
Nach kompletter Installation des Systems LinuxMint 19.3 Cinnamon 64 bit, und der Software, hier auch das Teamviewer, läuft erst mal alles bisher stabil. Benutze ich das TV hängt sich während der Benutzung von TV das System auf, komplett. Es gibt keine Möglichkeit eine Tastenkombination oder ähnliches zu benutzen um TV zu stoppen. Also ausschalten und neu starten :'( , ABER das System will fast wie bei der Neuinstallation (Land, Tastatur) alles wieder neu aufbauen. OK, bis hier hin. Doch wenn ich dann versuche die Schnappschüsse 3 Stück an der Zahl wieder einzuspielen, sind "einige" Programme wieder da. Der gesamte Aufbau, Aussehen, Einstellungen aber nicht. Das sind dann wieder Stunden Arbeit.
Was kann das sein? Ich vermute einfach mal das Teamviewer daran Schuld ist, denn das passiert nur dann.
Ich würde gerne mehrere komplette Backups machen, das ein Wiederherstellen nicht so Aufwendig ist. Gibt es eine ähnliche kostenlose Alternative die ich benutzen kann um den Rechner fern zu warten?

Lg.
Andreas
« Letzte Änderung: 05.06.2021, 23:10:34 von Andreas54 »

Hallo,
zeige doch bitte mal:
inxi -Fz
Und versuche es mal mit Anydesk!

Teamviewer ist kein natives Linux Programm sondern läuft in einer mitgebrachten WINE Umgebung, ist also eigentlich eine Windows exe, ich habe selbst noch keine Probleme mit TV gehabt, aber da hakts vielleicht. Probiere einfach mal eine Alternative, wie von tommix erwähnt.

inxi -Fz
Danke für Eure beiden Antworten. Werde gleich mal schaun, was IHR Vorschlagt:-) Dankeschön

Hier das - inxi FZ:
----------------------------
System:
  Host: andreas-MS-7187 Kernel: 5.4.0-74-generic x86_64 bits: 64
  Desktop: Cinnamon 4.4.8 Distro: Linux Mint 19.3 Tricia
Machine:
  Type: Desktop System: MEDIONPC product: MS-7187 v: N/A serial: <filter>
  Mobo: MICRO-STAR model: MS-7187 v: REV:A serial: <filter> BIOS: Phoenix
  v: 6.00 PG date: 04/19/2006
CPU:
  Topology: Dual Core model: Intel Pentium D bits: 64 type: MCP
  L2 cache: 2048 KiB
  Speed: 2800 MHz min/max: 2400/3400 MHz Core speeds (MHz): 1: 2800 2: 3400
Graphics:
  Device-1: NVIDIA NV43 [GeForce 6610 XL] driver: nouveau v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: nouveau
  unloaded: fbdev,modesetting,vesa resolution: 1920x1080~60Hz
  OpenGL: renderer: NV43 v: 2.1 Mesa 20.0.8
Audio:
  Device-1: Intel NM10/ICH7 Family High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Device-2: Philips s SAA7134/SAA7135HL Video Broadcast Decoder
  driver: saa7134
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-74-generic
Network:
  Device-1: Intel NM10/ICH7 Family LAN driver: e100
  IF: enp2s8 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 232.89 GiB used: 36.69 GiB (15.8%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: HD252HJ size: 232.89 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 228.23 GiB used: 36.69 GiB (16.1%) fs: ext4 dev: /dev/sda1
Sensors:
  Message: No sensors data was found. Is sensors configured?
Info:
  Processes: 205 Uptime: 1h 13m Memory: 1.94 GiB used: 1.16 GiB (59.6%)
  Shell: bash inxi: 3.0.32
----------------------------------------------------

Lg. Andreas
« Letzte Änderung: 04.06.2021, 10:18:57 von toffifee »

Du hast da aber ein altes Schätzchen. Zwei Dinge
1. Gewöhn Dir den Codeblock an. Den Text mit der Maus markieren und mit dem Doppelkreuz "#" oben in der Menüleiste formatieren. Es ist deutlich lesbarer.
2. Du hast Dir Cinnamon als Desktop ausgesucht. Ich mag den auch, aber leider ist das auch das Dickschiff unter den Desktöppen, der zudem noch eine 3D-Grafikkarte verlangt. Lade Die mal Mate oder XFCE herunter und guck Dir nur mal das Livesystem an, das wird besser laufen. Alternativ kannst Du Dir auch die LMDE angucken, aber auch dort nicht Cinnamon.

Du hast da aber ein altes Schätzchen. Zwei Dinge
1. Gewöhn Dir den Codeblock an. Den Text mit der Maus markieren und mit dem Doppelkreuz "#" oben in der Menüleiste formatieren. Es ist deutlich lesbarer.
2. Du hast Dir Cinnamon als Desktop ausgesucht. Ich mag den auch, aber leider ist das auch das Dickschiff unter den Desktöppen, der zudem noch eine 3D-Grafikkarte verlangt. Lade Die mal Mate oder XFCE herunter und guck Dir nur mal das Livesystem an, das wird besser laufen. Alternativ kannst Du Dir auch die LMDE angucken, aber auch dort nicht Cinnamon.
Das hast Du aber nett gesagt:-)
Ich habe gerade eben selber gestaunt, als das Ergebnis mir um die Ohren schlug. Zum Glück soll der Rechner nur als Arbeitsrechner für einen Freund dienen. Trotzdem wird er JETZT wohl noch was "warten müssen", denn das sind ja schon ganz andere Voraussichten von Dir benannt. Das muss ich mir jetzt mal näher betrachten. Dankeschön.

Ich melde mich in den nächsten Tagen wieder.

Habe den Codeblock mal für dich ergänzt. ;)
Bitte sei so nett und verzichte auf Vollzitate. In Fällen wie hier sind die völlig überflüssig.

Als "Arbeitsrechner" ist diese alte Kiste wohl nur noch bedingt nutzbar. ;) Da solltest du in jedem Fall dann besonders ressourcensparende Software und Desktops einsetzen.

Um zu überprüfen, wie stark dein System ausgelastet ist, kannst du die in Linux Mint vorhandene "Systemüberwachung" nutzen.

Was du dort nicht sehen solltest:

- Permanent hohe CPU Auslastung über 70% (temporär aber OK und sogar gewünscht)
- Permanent hoch ausgelasteter Speicher und Auslagerungsspeicher.

Was sagt den die Treiberverwaltung?
Gibt es für die Nvidia einen anderen Treiber als den Kerneltreiber nouveau.

Ich sehe bei dir keine swap Partition, weisst du, ob du ein Swapfile benutzt?

Prüfen mittels:

swapon -s
und Ergebnis hier posten.

Tipp: Terminalbefehle entweder fehlerferi abtippen oder einfach kopieren. Dann passieren solche Fehler wie oben (Fz vs. FZ) nämlich nicht - bei FZ gibst du Dinge preis (Rechnername, MAC Adresse,...), die nicht jeder wissen muss.

Ich sehe bei dir keine swap Partition, weisst du, ob du ein Swapfile benutzt?
Ist doch ab LM 19 automatisch Swapfile.

automatisch Swapfile.

Kann man bei der Installation doch aus- bzw. sogar abwählen, oder täusche ich mich. Das komplette Einfrieren könnten nämlich gut zu einem komplett ausgelastet RAM passen.

Swapfile kannst nicht abwählen.
Swapfile wird automatisch nicht genutzt, wenn eine SWAP - Partition bei der installation vorhanden ist.
Das ginge aber bei LMDE4. einfach keine SWAP - Partition anlegen, dann arbeitet LMDE ohne SWAP.

Das komplette Einfrieren könnten nämlich gut zu einem komplett ausgelastet RAM passen.

Da gebe ich dir aber vollkommen Recht!!
Das passiert mir manchmal, wenn ich zuviele VM's gleichzeitig starte!
Trotz 16 GB RAM und 17GB SWAP - Partition.

Ich kann als Alternative anydesk wärmstens empfehlen.
Seit teamviewer nur noch im Abo-Modell zu haben ist, habe ich gewechselt und bin sehr zufrieden.