Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
03.08.2021, 19:19:10

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25802
  • Letzte: Duffman
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 748079
  • Themen insgesamt: 60183
  • Heute online: 557
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Live persistant / snapshot mit timeline  (Gelesen 985 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« am: 25.05.2021, 05:54:49 »
hallo !

ich habe mir mit dem universal-usb-installer und einer linux mint mate (20.1.) iso eine persitente mint-installation  auf einer externen festplatte aufgebaut

alles funktionert prächtig - das booten von dieser usb-platte, das persönliche einrichten und speichern aller einstellungen, das persistente installieren von apps usw. 

leider taucht nun aber beim versuch, diese installation zu sichern das problem auf, dass die erstellung eines snapshots mit timline daran scheitert, dass die funktion zum erstellen nicht aktivierbar ist -- wohl deswegen, weil das wie von mir geschildert aufgebaute mint trotz allem  'nur' als live-version erkannt wird ? 

gibt es andere möglicheiten (innerhalb von mint) so eine installation zu sichern ?

danke für entspr. tips !

Kurt
« Letzte Änderung: 25.05.2021, 06:06:54 von kurt0608 »

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #1 am: 25.05.2021, 06:52:18 »
Hi
Man braucht doch nur die .rw   (ich glaub casper.rw) Datei von dem Stick , wo anders sichern .
MfG soyo

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #2 am: 25.05.2021, 07:34:18 »
danke!


wenn das so einfach ist, solls mir recht sein  ;D

Kurt

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #3 am: 25.05.2021, 12:51:15 »
Warum machst Du nicht einfach eine reguläre Installation auf dem externen Laufwerk?
Die ist dann auch "persistent" und mittelfristig die bessere Lösung, meine ich.
Ein System-Schnappschuss zur Sicherung kann dann intern mit dem mitgelieferten Programm Timeshift gemacht werden, oder ein Image der Partition mit einem entsprechenden Programm, wie zB clonezilla oder qt-fsarchiver.

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #4 am: 25.05.2021, 13:10:39 »
Hi
Ich finde das gut , das man als Beginner , sich mit persistenten Linux ISOs beschäftigt !!! Und das auch noch hinbekommt .
Prima .
Hab auch einige ISO's als persistent laufen . Prima zum probieren und um "Exoten" , usw.. aufzuheben .
Wissen muß man nur , das bei ner Persistens zwar alles aktualisiert wird  , auch der Kernel , der aber als einiziges nicht aktiviert werden kann ( das System will sich ja nicht das Leben nehmen :-)  )
Für eine persistente Linux Version , wäre mir ne Festplatte (nach langem lernen) aber zu übertrieben .
Mache meine Persistenzen immer mit YUMI (Faulheit , und weil der Universal USB Installer , bis vor kurzem nur FAT32 konnte , und damit die Persistens bei 4GB endete) auf nem 32GB Stick .
Läuft ? Dann prima .
Und kommt dann auf ne Festplatte mit VENTOY , wo es sich zwischen den anderen ISO's und Persistenzen , dann wohlfühlt .

MfG und weiterhin viel Freude .
soyo 

PS: Ne Sicherung eines auf USB installierten Systems , dauert bei mir mit Clonezilla länger , als das kopieren ner .rw Datei über USB 3  :D
« Letzte Änderung: 25.05.2021, 13:13:45 von soyo »

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #5 am: 26.05.2021, 06:56:55 »
danke für eure feedbacks !

ich benutze das linux nur zum reinschnuppern und nur für banale dinge wie google chrome, whatsapp desktop, evolution mail/kontakte/kalender, radio/tv über fritzbox mit vlc und ein wenig gimp.  -- halt alles nur, um zu sehen, was sich da in den letzten jahren so getan hat -- und das ist enorm

wobei es ja so ist, dass ich das linux auf die geschilderte art ja eher windows-like betreibe - also die tiefen des systems, die sich hinter für mich meist undurchschaubaren befehlsketten im terminal befinden bleiben mir verborgen bzw. will ich da auch gar nicht hin  ;)

so wie ich das mint nun installiert habe genügt es für meine zwecke -- habe dazu eine ausrangierte notebook-festplatte genommen - die ist um einiges schneller als meine usb-sticks   

so wie ich das installiert habe, ensteht ja neben der fat32-partition automatisch auch eine caspar-rw mit ext4 -  und da sind ja wohl alle anpassungen drinnen, die aus dem live-system mein 'persönliches' mint machen - ob es da letztlich  dann größenbeschränkungen gibt, weiß ich nicht - ich bin bei der von mir geschilderten nutzung jedenfalls noch an keine grenzen gestossen - diese caspar-rw ist bei mir auch riesen groß

habe mal spaßhalber auf einem anderen medium noch eine live-installation gemacht und diese caspar-rw, dann einfach auf dieses medium kopiert -- und siehe da, auch auf diesem medium war dann 'mein' mint wieder vollständig da

bei der ganzen spieleei mit dem linux möchte ich meine windows-installaton völlig unberührt lassen - möchte also nicht, dass sich der grub da irgendwo vor den windows bootmanager setzt

ich hatte früher schon mal ein multiboot-system mit windows und linux mint aufgebaut gehabt --lief alles wunderbar -- aber ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie ich das damals gemacht hatte und will mir keine unnötige komplexität mehr einfangen     

aus der jetzt persitenten aber halt doch 'nur' live installation eine volle installation zu machen, nehme ich mir als nächsten schritt vor - wobei ich da bei ersten versuchen auf das 'problem' gestossen bin, dass mir zur installation das laufwerk auf dem ich die jetzige live-installation habe und auf dem noch jede menge platz wäre nicht angeboten wurde -sondern nur die internen laufwerke am pc die ich aber allesmt unangetastet lassen möchte  ..   evtl. muss ich da auf dem externen lafwerk noch irgendwas vorbereiten -- ist ja sicher irgendwo alles beschrieben ...

aber zu meiner usrprünglichen frage zurück:  timeshift funkioniert bei der art wie ich mint installiert habe eben nicht --- als alternative reicht es aber - wie hier ja auch schon als tip bekommen-  diese caspar-rw zu sichern und im fall der fälle halt an eine ja schnell neu gemachte live-version zu hängen... (wobei die paar programme die ich nutze ja auch schnell neu installiert sind)     

Kurt 
« Letzte Änderung: 26.05.2021, 07:00:12 von kurt0608 »

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #6 am: 26.05.2021, 10:45:31 »
Deine Nutzungsweise und die Tatsache, dass du Backups machen willst spricht für eine gewisse Ernsthaftigkeit der Nutzung, da empfiehlt sich eine anständige Installation statt so einer Bastelei, wie du sie jetzt hast, die hat keine erkennbaren Vorteile. MM.

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #7 am: 26.05.2021, 15:11:24 »
ja -- du hast recht

mittlerweile habe ich das mint 'ordentlich' installiert - völlig getrennt von meinem windows
(oder doch nicht so ganz?)

muss mich nun wohl noch 'spielen', damit mein uefi/bios die bootreihenfolge so macht, dass
wenn die externe platte drannhängt, das linux startet und wenn nicht, das dann wie gehabt das
windows losgeht

im moment ist es so, dass wenn die externe platte mit dem linux nicht drannhängt dann
trotzdem der grub anspringt aber dann eben nix bootet

aber das find ich auch noch raus - ansonsten wird die bootreihenfolge halt standardmässig
auf windows eingestellt und wenn ich wiedermal linux-eln will gehts kurz durchs uefi und
es wird der entspr. datenträger zum booten ausgewählt 

die persistente live installation habe ich von der platte auf einen stick kopiert -- dort läuft
das zwar recht zäh aber für den fall der fälle läuft es halt..

danke für alle feedbacks !

kurt

FranzStahl

  • Gast
Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #8 am: 26.05.2021, 15:16:11 »

muss mich nun wohl noch 'spielen', damit mein uefi/bios die bootreihenfolge so macht, dass
wenn die externe platte drannhängt, das linux startet und wenn nicht, das dann wie gehabt das
windows losgeht

Da helfen alle Einstellungen im BIOS nix.
Du müsstest den Bootloader (grub) auch auf die externe Festplatte installieren und die Mint/Ubuntu-Einträge aus der EFI-Partition des internen Laufwerkes entfernen, damit es klappt.

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #9 am: 26.05.2021, 16:37:50 »
damit mein uefi/bios die bootreihenfolge so macht, dass
wenn die externe platte drannhängt, das linux startet und wenn nicht, das dann wie gehabt das
windows losgeht

poste mal sudo parted -l

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #10 am: 27.05.2021, 09:50:26 »
danke für Eure feedbacks!

ich habe bei der installation des linux die externe platte auch als bootloader-laufwerk angegeben

im moment ist die bootreihenfolge im bios so eingestellt, dass in jedem fall der windows bootloader
als erstes an der reihe ist -- und wenn ich eben linux machen will ändere ich diese reihenfolge temporär
im bios -- sind ja nur zwei tasten- und ein mausklick

im moment kann ich mich mit dem thema aber nicht weiter beschäftigen, denn 4 enkel setzen gerade andere
prioritäten  ;D

nochmals danke für alle feedbacks -- wenns von meiner seite was neues gibt, gebe ich auf diesem kanal
wieder laut

Kurt

FranzStahl

  • Gast
Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #11 am: 27.05.2021, 10:23:58 »

ich habe bei der installation des linux die externe platte auch als bootloader-laufwerk angegeben

Da kannst Du bei einer EFI-Installation angeben, was Du willst - es wird nicht übernommen. Es wird immer die EFI-Partition der internen HD/SSD verwendet*.
Entweder den Umstand während der Installation auf ein externes Medium beheben, oder im Nachhinein mit Anpassung der fstab und neuer Bootloader-Installation.

Siehe auch hier:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=69175.msg897674#msg897674

*Ergänzung, weil nicht 100 %ig korrekt:
Es wird immer die erste EFI-Partition verwendet, die der Installer findet. In der Regel wird es die EFI-Partition der (ersten) internen Installation/Platte sein.
« Letzte Änderung: 27.05.2021, 11:24:54 von FranzStahl »

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #12 am: 27.05.2021, 10:54:18 »
ich bat um 'sudo parted -l'

es funktioniert folgendermaßen:
  • die interne ESP "stillegen" (Markierung 'esp' entfernen)
  • auf der externen Platte eine neue ESP anlegen
  • installieren auf die USB Platte
  • die interne ESP wieder einrichten (Markierung setzen)
  • Reihenfolge im NVRAM so einstellen, daß USB vor dem Windows Bootmanager steht

Da kannst Du bei einer EFI-Installation angeben, was Du willst - es wird nicht übernommen. Es wird immer die EFI-Partition der internen HD/SSD verwendet.
Irrtum, s.o.

FranzStahl

  • Gast
Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #13 am: 27.05.2021, 11:02:02 »

Irrtum, s.o.
Ist das so?
Nein!
Wenn Du von einer EFI-Partition die esp-Markierung rausnimmst, ist es keine EFI-Partition mehr.
Deine Vorgehensweise, die der von billyfox05 aus dem von mir verlinkten Thread entspricht, ist eine von drei mir bekannten, die zum gewünschten Erfolg führt.

Wenn eine bereits erfolgte Installation weiter genutzt werden soll, ist eine Anpassung der fstab nötig. Gefolgt von einer Grub-Neuinstallation und evtl. Entfernung der Einträge aus der EFI-Partition der internen Platte.
« Letzte Änderung: 27.05.2021, 11:11:21 von FranzStahl »

Re: Linux Live persistant / snapshot mit timeline
« Antwort #14 am: 27.05.2021, 11:13:28 »

Wenn Du von einer EFI-Partition die esp-Markierung rausnimmst, ist es keine EFI-Partition mehr.
kein Widerspruch, aber die Markierung wird ja nach Abschluß der Installation wieder gesetzt (und alles ist gut)
Zitat
Wenn eine bereits erfolgte Installation weiter genutzt werden soll, ist eine Anpassung der fstab nötig. Gefolgt von einer Grub-Neuinstallation und evtl. Entfernung der Einträge aus der EFI-Partition der internen Platte.
auch eine bereits installierte Version kann man umstellen, siehe https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2_von_BIOS_nach_EFI_umstellen/ mußt Dir halt die Tatsache, daß dort von BIOS/CSM ausgegangen wird, "wegdenken". (es ist letzten Endes nichts weiter, als chroot und grub-Installation)