Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.10.2021, 03:19:36

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26000
  • Letzte: Rhys
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 758819
  • Themen insgesamt: 60981
  • Heute online: 394
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 1
Gäste: 365
Gesamt: 366

Autor Thema:  eigene Linux Mint 17.3 Cinnamon Version als .iso auf andere Rechner übertragen  (Gelesen 2595 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

1. Besonders @Teddibär: Finde die Einwände bzgl. remastersys berechtigt. Habe nicht bei den ersten Schwierigkeiten aufgegeben. ...

Bei mir wurde der Stick nicht als bootfähig erkannt.

Von welchem Stick redest du da???

Wolltest du remastersys vom Stick starten oder booten? Das Programm gehört in dieselbe Distribution, von welcher du die ISO haben möchtest!
Das kann man z. B. bei 32-Bit Systemen machen, indem die remastersys.tar.gz entpackt und ausgeführt wird. Die kann man hier bekommen https://launchpad.net/~mutse-young/+archive/ubuntu/remastersys

Bei 64-Bit Systemen wird das wahrscheinlich nicht funktionieren!

Falls du nicht weißt, ob du 32-Bit oder 64-Bit hast, kannst du das so feststellen.

uname -m

Wenn dort i686 erscheint hast du 32 Bit und der vorgenannte Weg sollte funktionieren.

Wenn dort x86_64 erscheint hast du 64 Bit. Dann machst du folgendes:

sudo add-apt-repository ppa:mutse-young/remastersys

sudo apt-get update

sudo apt-get install remastersys remastersys-gtk

Damit bist du auch schon fertig!

Du kannst nun eine ISO vom System ziehen, entweder mit deinen persönlichen Daten in /home

sudo remastersys backup My-Backup.iso

oder ohne die persönlichen Daten:

sudo remastersys dist iso My-Custom.iso

Wenn du lieber über eine grafische Oberfläche arbeitest, findest du den Starter unter System.

Achte darauf, dass genügend freier Platz auf der Platte ist, wo die ISO gespeichert werden soll, denn vor der ISO wird noch ein Abbild erstellt. Außerdem muss die Platte in einem Linux-Dateisystem formatiert sein (NTFS geht also nicht)!
Wenn das ISO /home einschliessen soll, denke daran /home zu entrümpeln, sonst kann die ISO recht groß werden!