Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.10.2021, 03:55:45

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26000
  • Letzte: Rhys
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 758819
  • Themen insgesamt: 60981
  • Heute online: 403
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 1
Gäste: 397
Gesamt: 398

Autor Thema:  Nach Update auf Julia: Problem mit dem Löschen von Dateien. "Keine Berechtigung"  (Gelesen 3857 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo liebe Mint Gemeinde,
ich habe ein Update auf Julia nach Anleitung gemacht: Mit dem Datensicherungswerkzeug die Dateien auf eine externe Festplatte gesichert, die neue Version aufgespielt und die Daten zurück geholt.
Jetzt kann ich meine Dateien nicht mehr löschen. Mit der Del-Taste passiert gar nichts, wenn ich versuche, die Datei in den Müll zu verschieben, werde ich zuerst gefragt, ob die Datei sofort gelöscht werden soll, klicke ich auf "löschen", kommt die Meldung, dass ein "Fehler beim Löschen" aufgetreten sei. Unter "Details" steht dann, dass ich keine Berechtigung hätte.
Wenn ich aber die Eigenschaften der Datei aufrufe, stehe ich als Besitzer da, mit Lese- und Schreibrechten.

Ich nehme an, das ist für die Cracks unter euch ein Klacks, als Newbie stehe ich aber da wie der Ochs vorm Berg.
Grüßle
Axel

Ich glaube, ich hab schon einen Hinweis.
Ich habe aus Versehen, den Computername geändert, vorher axel-laptop und jetzt axel-thinkpad. Kann es das sein? Wenn ja, wo kann ich denn den Computernamen ändern? Oder muss ich die Installation neu vornehmen?

Wie ich draufgekommen bin: ich habe "Writer" aufgerufen und dann die Meldung bekommen, dass eine andere Instanz von OpenOffice von axel-laptop aus auf meine Einstellungen zugreift und ich sicher stellen soll, dass das aufhört, bevor ich OO starte.
« Letzte Änderung: 24.01.2011, 12:12:24 von -psyc- »

Hmmm, seltsam. Um allgemeine Zugriffsrechte herzustellen, musst Du jedenfalls so vorgehen:

* Terminal öffnen
* sudo chmod 777 -R /Pfad-zum-Ordner-mit-den-zu-löschenden-Dateien

Zur Erklärung:
sudo: mit Rootrechten ausführen
chmod: Zugriffsrechte ändern
777: Lese-und Schreibrechte (7) für Admin, Nutzer, Anonymous
-R: rekursiv (auf alle Dateien im Ordner anwenden ... wenn die Dateien im Homeordner liegen und Du keine dabei hast, die keine universelle Zugriffsberechtigung haben sollen, dann also chmod -777 -R/home/Dein-Nutzername

Dann solltest Du die Dateien auf jeden Fall löschen können.

Danke erstmal für deine Hilfe! Ich bin allerdings mit der chmod Syntax nicht klar gekommen, ständig gab es Fehlermeldungen.

Am falschen Computernamen lag es nicht. Wie ich es schließlich hinbekommen habe: Ich habe außer den Konfigurationen von Firefox, Thunderbird und OpenOffice sowie den von mir erstellten Dateien alles aus dem Backup gelöscht und eine Neuinstallation durchgeführt.
Jetzt klappts

Danke erstmal für deine Hilfe! Ich bin allerdings mit der chmod Syntax nicht klar gekommen, ständig gab es Fehlermeldungen.


Hast Du beachtet, dass es bei der Pfadangabe Groß- und Kleinschreibung relevant sind? Sonst wüsste ich nämlich nicht, wo bei der Syntax Fehlerquellen liegen könnten - sie funktioniert nämlich:



Zitat
Wie ich es schließlich hinbekommen habe: Ich habe außer den Konfigurationen von Firefox, Thunderbird und OpenOffice sowie den von mir erstellten Dateien alles aus dem Backup gelöscht und eine Neuinstallation durchgeführt.  Jetzt klappts


Schön, dass es funktioniert, aber weiß jemand, wieso es funktioniert? Der bei der Installation angelegte Nutzer wurde doch, soweit ich das überblicke, nicht als der Benutzer erkannt, welcher die Lese- und Schreibrechte für die Dateien hat, oder? War das ein Fehler bei der Installation oder lag das an alten Konfigurationsdateien und wenn ja an welchen?

Es waren eher lange Ordnernamen mit Blanks, ja und Groß-Kleinschreibung sicher auch. Außerdem habe ich an einem anderen Rechner was anderes gearbeitet und mich nicht wirklich mit chmod beschäftigt, sondern bloss gelegentlich rumprobiert. Das war nicht der Geist von Zen!

Was übrigens auch seltsam ist: Ich konnte die Dateien, die ich löschen wollte, in ein anderes Verzeichnis kopieren, das ging. Aber die kopierten Dateien konnte ich auch nicht löschen.

Was übrigens auch seltsam ist: Ich konnte die Dateien, die ich löschen wollte, in ein anderes Verzeichnis kopieren, das ging. Aber die kopierten Dateien konnte ich auch nicht löschen.

Nö, das ist nicht seltsam ... die Zugriffsrechte ändern sich ja durchs kopieren nicht. Was seltsam gewesen wäre, wenn Du in schreibgeschützte Ordner hättest kopieren können.

Im nachhinein betrachtet wäre vmtl. ohnehin chown präziser gewesen als chmod. Die entsprechende Änderung der Dateirechte sorgt zwar dafür, dass man sie garantiert löschen kann, aber im Grunde ist der Fehler ja nicht, dass nicht jeder Schreibrechte hat, sondern dass Du nicht als der User erkannt wirst, dem die Dateien gehören.

chown -R user /Ordnerpfad

Falls mal wieder wer mit einem ähnlichen Problem über den Thread stolpern sollte ...