Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.09.2017, 17:53:42

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 18776
  • Letzte: at90s
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 481861
  • Themen insgesamt: 38753
  • Heute online: 448
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Systemfehler nach mehreren Stunden Laufzeit (EDIT: Festplatte defekt)  (Gelesen 249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linux Mint Mate 18 Sarah 64 Bit
Kernel 4.4.0-92-generic x86_64
Mate 1.14.1

Hii,

ich bin mir nicht sicher, ob es wegen der letzten Systemaktualisierung war, aber nach mehreren Stunden tritt ein Systemfehler auf. Gestern nach dem Neustart des Rechnerst startete ich um 15:50 Uhr den Minecraft-Server und der lief bis heute Morgen 07:44 einwandfrei. Danach begannen Fehlermeldungen, die MySql betreffen. Die kleine Joomla Homepage war auch nicht mehr erreichbar.

Es funktioniert also bis zum auftreten des Systemfehlers alles normal. Danach spammt es die Minecraft LogDatei voll Fehlermeldungen und die Homepage ist nicht mehr erreichbar. Ich versuchte schon, MySql über das Terminal zu stoppen und neustarten (Ubuntuusers Wiki Beitrag befolgt), doch auch das geht nicht mehr. FSCK habe ich auch schon über das Terminal so eingegeben, dass es die Festplatten beim Systemneustart überprüft, doch es kamen diesbezüglich keine Fehlermeldungen. Das Dateisystem (ext4) müsste demzufolge i.O. sein. Das Problem besteht nun bereits seit 4 Tagen und ich muss den Rechner jeweils neu starten, damit er wieder normal funktioniert.

In der Systemverwaltung wurde mir angezeigt, dass Updates verfügbar sind. Nach Aufruf und Eingabe des Passwortes kam dann eine ellenlange Fehlermeldung, die ich hier verkürzt posten muss, da es die zulässigen Zeichen von 50'000 überschreitet:

Es wird keine Sperre für schreibgeschützte Sperrdatei /var/lib/apt/lists/lock verwendet.chown to _apt:root of directory /var/lib/apt/lists/partial failed -
 SetupAPTPartialDirectory (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)chmod 0700 of directory /var/lib/apt/lists/partial failed - SetupAPTPartialDirectory (30: Das Dateisystem
 ist nur lesbar)Es wird keine Sperre für schreibgeschützte Sperrdatei /var/lib/apt/lists/lock verwendet.Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial
/.apt-acquire-privs-test.P7nFBf - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/.apt-
acquire-privs-test.APoF3k - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/.apt-
acquire-privs-test.JjrFvq - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/.apt-acquire-
privs-test.yCQFXv - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/.apt-acquire-privs-
test.DskGpB - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/.apt-acquire-privs-
test.YR8GRG - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/.apt-acquire-privs-
test.kI1HjM - IsAccessibleBySandboxUser (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial
/ubuntu.ethz.ch_ubuntu_dists_xenial_InRelease - PrepareFiles (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)chown to _apt:root of file /var/lib/apt/lists
/ubuntu.ethz.ch_ubuntu_dists_xenial_InRelease failed - Item::QueueURI (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)chmod 0600 of file /var/lib/apt/lists
/ubuntu.ethz.ch_ubuntu_dists_xenial_InRelease failed - Item::QueueURI (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists
/partial/ubuntu.ethz.ch_ubuntu_dists_xenial-updates_InRelease - PrepareFiles (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib
/apt/lists/partial/dl.google.com_linux_chrome_deb_dists_stable_InRelease - PrepareFiles (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem beim Entfernen (unlink) der Datei
/var/lib/apt/lists/partial/ftp-stud.hs-esslingen.de_pub_Mirrors_packages.linuxmint.com_dists_sarah_InRelease - PrepareFiles (30: Das Dateisystem ist nur lesbar)Problem
 beim Entfernen (unlink) der Datei /var/lib/apt/lists/partial/security.ubuntu.com_ubuntu_dists_xenial-security_InRelease - PrepareFiles

Starte ich den Rechner neu, kann ich die Systemupdates problemlos ausführen.

Bevor ich das System neu aufsetze, hoffe ich auf eine Lösung der Profis hier im Forum. Danke

LG Tammy

Edit:
Ich bin etwas weiter gekommen. In der Datei /var/log/syslog stiess ich auf Festplattenprobleme (sdc = /var) und schlussfolgerte, dass da einzelne Sektoren hinüber sind. Danach habe ich S.M.A.R.T. auf die Platte losgelassen und den Selbsttest gestartet.

Ausgabe: Der letzte Selbsttest wurde nicht bestanden (Lesen) / Selbsttest fehlgeschlagen.
197 Anzahl ausstehender Sektoren                19  In Betrieb
198 Anzahl der nicht korrigierbaren Sektoren    14  Ausser Betrieb
200 Schreibfehlerrate                           22  Ausser Betrieb
 

Nun stehe ich vor dem Problem der Datenrettung auf eine andere Platte. Ich muss 2 Ordner (2x Partitionen) "/var" und "/home" auf eine neue Platte transferieren. Wie löse ich das am Einfachsten und Elegantesten? Alt/neu 500GB/2TB. Einen USB Bootstick habe ich bereits erstellt (Mint Mate 18.2).

LG Tammy
« Letzte Änderung: 14.09.2017, 20:00:14 von Tammy »

Mit "Laufwerke" kannst du im Live-System Partitionsabbilder auf einem externen Laufwerk (oder 2. im Rechner) erstellen.

Es sind mehrere Schritte erforderlich:

/home kann umgezogen werden wenn außer root kein Benutzer angemeldet ist.
/var umziehen ist nicht ganz so einfach weil das System auf /var zugreifen mu0. Da hilft nur der boot des Live-systems.

Der Reihe nach:
1. die Platte(n) die Dz für /home und /var verwenden willst einbauen.
2. die Platte(n) partitionieren, den Partitions das richtige Filesystem verpassen (format) und sprechende Namen geben um sie wiederzuerkennen ohne auf die Größe gucken zu müssen
3. den kopletten Inhalt der zu verschiebenden Directories in die entsprechenden Partitions verschieben - die Directories müssen danach leer sein
- Der Inhalt des Directories wird zum Inhalt des Root-Directories der Partition!
4. /etc/fstab editieren. Für jede Partition eine neue Zeile einfügen:
- der Name des bisherigen Directories ist der Name des zukünftigen Mountpoins
- der Bezeichner der Partition die jetzt den Inhalt des Directories aufgenommen hat ist der Pfad zur Partition; z.B. /dev/sdc2
- die UUID verrät Dir blkid
- als Beispiel ist der Mountpoint / gut geeignet. wenn der selbe Partitiontyp (z.B. ext4) gewählt wurde

Alles gründlich doppelt kontrollieren. Wenn da ein Fehler drin ist, wird der nächste boot fürchtrlich schief gehen! Es muß wirklich 100% korrekt sein!

Wenn Du über das livesystem gehst, ist mit /var und /home als quelle natürlich das unter /media/var für den Datenzugriff gemeint. /var ist und bleibt der Pfad im laufenden System wie in /mediamountpoint/etc/fstab anzugeben.

Der Umzug von /home kann im laufenden System komplett abgewickelt werden. Er wird erst mit dem nächstem Boot wirksam! /var kann den boot des livesystems erforderlich machen. Es hängt von zu vielen Faktoren ab ob das Kopieren der Daten von /var zur neuen Partition fehlerfrei möglich ist.

man mount
man umount
man fstab
man mv

Du kannst die neuen Partitions also temporär irgendwo einhängen um sie zu befüllen.

Wenn Du später, also u.B. nei Erscheinen von Mint 19, neu installieren willst, kannst Du im Installer die neuen Partitions an ihren Platz im zu installierenen System einhängen  wenn Du "etwas anderes" wählst. /home dabei NICHT formartieren sondern nur die versteckten Dateien gezielt aufräumen. Die versteckten Daterinen und Directories sind die deren Name mit '.' beginnt. Damit kann man sich die Einrichtung von Desktop und Anwendungen ersparen.

Nur weil ein Directory zu einem Mountpoint werden muß oder ein Mountpoint zu verschieben ist, muß nicht neu installiert werden, solange root seine Arbeit 100% korrekt verrichtet. Eine Partition bauen, Daten da hin schieben, aus dem bisherigen Directory einen Mountpoint bauen - fertig. Es gibt keinen Pfad zu ändern, keien LW-Buchstaben zu ändern. Einfach nur das System erweitern und nichts und niemand merkt was, root hat Arbeit - kein Benutzer kriegt was mit - außer daß er für eine Zeit ausgesperrt ist,

Feedback:

2 Dateien konnten aus /var/....? nicht gelesen/kopiert werden. Nach Editierung der fstab auf die neuen UUID's startete der Rechner normal und hat nun mehrere problemlose Stunden Laufzeit hinter sich, ohne dass was aussergewöhnliches in /var/log/syslog geschrieben wurde.

Vielen Dank für Eure Hilfestellungen

LG Tammy