Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.11.2017, 12:48:44

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 19112
  • Letzte: saile
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 492770
  • Themen insgesamt: 39602
  • Heute online: 301
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Sammelt Linuxmint Daten und wozu?  (Gelesen 2705 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #30 am: 13.07.2017, 12:46:07 »
Hi,  :)

das meinte ich doch. Linuix Mint gibt keine Daten von mir raus. Was mein Browser macht, muss ich selbst einstellen, wie ich mit Email umgehe, muss ich natürlich selbst wissen. Und was aus den Repos kommt, sollte sauber sein.
Stimmt's jetzt?  ;)

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #31 am: 13.07.2017, 12:55:09 »
Hi :)
so kommt es hin ;)

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #32 am: 13.07.2017, 12:57:06 »
Fein.  :D
Dann ist Linux Mint mein Freund. Technisch ist alles prima.  Und ein sehr nettes und hilfsbereits Forum gibt's auch dazu. Alles gut.  :D

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #33 am: 16.07.2017, 10:11:35 »
Hallo Ihr all welche hier geantwortet haben.
Seid nicht so blauäugig. Wer von Euch will wissen warum einer im Netz nicht erkannt werden will, oder wofür er es nutzt. Schaut Ihr Nachrichten und lest Ihr auch ab und zu die Zeitung?
Nicht falsch verstehen, ich möchte keinem etwas unterstellen. Ich persönlich bin jedoch der Meinung warum will einer unerkannt ins Netz, wenn er nichts zu verbergen hat.

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #34 am: 16.07.2017, 10:25:26 »
Guten Morgen.
Es gibt ab sofort keine sicheren OS mehr. Seit Juli 2017 wurde sowohl das GG auf Unversehrtheit der Privatsphäre ausgehebelt, als auch das Fernmeldegeheimnis völlig aufgeweicht (derzeit klagen die Telekomfirmen in Straßburg nur wegen der Kosten fürs Datensammeln! Alles andere ist verlogene Propaganda der Firmen aus Angst Kunden zu verlieren). Eure Daten werden jetzt nicht nur freiwillig durch aktives Handeln - Stichwort Internetnutzungsprofile der Suchmaschinen, Fratzenbuch - Whatsapp, Twitter, usw., sondern auch gezwungen (Provider, Serveranbieter, Rooterhersteller, Smartphones, WLAN Hotspots, etc.) ungefragt gesammelt.
Somit ist die Frage des Fadeneröffners, ob es noch sichere Systeme gäbe obsolet. Man kann es noch im Darknet oder via Tor versuchen. Aber auch da sind sie schon dran, alles zu kontrollieren. Warum das so ist, kann ich hier nicht darlegen. Es hat nicht nur rein Wirtschaftliche Gründe, sondern auch Gesellschaftspolitische. Es gibt zahlreiche gute Möglichkeiten jenseits von LMU das zu eruieren.
Wer weitere Fragen zu Hintergründen der Abschaffung der Privatsphäre hat, der darf mir eine PN senden.
Beste Grüße.
Frank
« Letzte Änderung: 16.07.2017, 10:31:35 von IknewsFh#65 »

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #35 am: 16.07.2017, 11:07:14 »
[...] warum will einer unerkannt ins Netz, wenn er nichts zu verbergen hat.
Ich habe was zu verbergen:
Meine Privatsphäre.

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #36 am: 16.07.2017, 11:28:29 »
Privatsphäre (dazu gehört auch informelle Selbstbestimmung) ist ein Grundrecht.
Überwachungsmaßnahmen müssen deshalb eine gesetzliche Grundlage haben und richterlich abgesegnet werden
Im übrigen gilt in unserem Rechtsstaat bis zum Beweis des Gegenteils die Unschuldsvermutung.

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #37 am: 16.07.2017, 12:04:23 »
@aexe,

ist ja toll das du deinen Glauben an unser ach so wunderbares Rechtssystem hast.
Sage nur -VW-Audi-Mercedes.Manipulation-Anderes Thema.
Die ja  u.a. fleißig Daten sammeln und ohne Wissen oder Zustimmung des Besitzers weiterleiten.

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #38 am: 16.07.2017, 12:08:08 »
....., wenn er nichts zu verbergen hat.
Niemand weiß, was mit seinen Daten, die er für nicht verbergenswert hält, gemacht wird. Leider können wir auch heutzutage nicht sicher sein, ob sich die Welt zum Positiven entwickelt. Nicht zu weit von uns sieht es eher bedenklich aus. Was ist, wenn eine ins Totalitäre kippende Regierung die Daten ihrer Bürger, die diese unbesorgt gegeben hatten, nun im Sinne der Festigung ihrer Macht auswertet? Also z.B. die Mitgliedschaft in einem Verein oder einer Partei, die Religionszugehörigkeit oder Atheismus auf ein Mal als terroristisch gewertet wird? Diese Sorgen gibt's schon heute.
Auch was nicht verborgen werden muss, muss nicht gleich auch veröffentlicht oder dem Zugriff preisgegeben werden

Grüße
Kalli
 

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #39 am: 16.07.2017, 12:51:32 »
Anderes Thema
Genau, dem stimme ich zu.
Auch die Erörterung von Glaubensfragen ist doch kein Ziel dieses Forums.
Ich bin übrigens "ohne Konfession".

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #40 am: 16.07.2017, 13:51:58 »
Auch die Erörterung von Glaubensfragen ist doch kein Ziel dieses Forums.
Ich bin übrigens "ohne Konfession".

Und warum erzählt Du uns dann was Du glaubst oder auch nicht.

Im Übrigen gebe ich Dir recht. Solche Themen gehören ins Cafe oder in den Plauderthread.

Re: Sammelt Linuxmint Daten und wozu?
« Antwort #41 am: 16.07.2017, 14:23:48 »
Einen letzten Beitrag noch in die Runde, dann kann hier auch gerne Schluss ein.

Mir ging und geht es nicht um "Verbergen". Mir geht es um -  wie auch aexe sagte - um informationelle Selbstbestimmung und den ( heute noch möglichen ) Schutz meiner Privatsphäre. dazu gehören sicher weitaus mehr Dinge als die Wahl des OS, aber eben auch. Grundrechte werden an vielen Stellen bereits ausgehebelt. Ich versuche meine Privatsphäre so weit es geht auch digital zu erhalten. Ich wollte und will keinesfalls rechtsfreie Räume schaffen oder nutzen. Die ganze Diskussion um Big Data usw. ist hier bestimmt schon oft geführt worden und muss auch nicht erneut aufgerollt werden.

Mir ging und geht es lediglich um den noch möglichen Schutz meiner Daten. Ich denke, dass die Mehrheit hier das auch so verstanden hat und mir keine "Machenschafften" unterstellt.