Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.05.2021, 09:16:34

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25585
  • Letzte: x-dd
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 734899
  • Themen insgesamt: 59205
  • Heute online: 493
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  win 10 versus mint 20.1 cinnamon  (Gelesen 428 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« am: 22.04.2021, 12:36:19 »
Hallo zusammen,

ich bin nun lange genug mit Mint / Linux unterwegs um einige Änderungen vorzunehmen. Bisher war es immer so , dass auf meinen beiden SSD sda und sdb jeweils gleichberechtigt win 10 und Linux Mint ihr zu Hausen gefunden habe, ich bin nun nicht mehr gewillt, eine ganze SSD für ein Betriebssystem zu verwenden , dass in 99 % aller Belange gegen Linux unterliegt.

Darüberhinaus hab ich meine sdb etwas kaputt gebastelt siehe png



auf sdb4 ist mint debbie drauf, trenn ich mich wieder von, auf sdb6 ist meine Swap Partition die ich in sda eingebunden habe, wenn ich nun sdb platt mache, hab ich keine mehr.

wäre das korrekt wenn ich

sudo mkswap /dev/sda3

eingebe ? vorher mit gparted diese Partition sda3 erstelle ?



« Letzte Änderung: 22.04.2021, 17:55:48 von Nuki »

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #1 am: 22.04.2021, 12:57:41 »
Wofür brauchst du bei 16 GB RAM überhaupt eine SWAP?  :o :o

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #2 am: 22.04.2021, 13:01:57 »
ich hatte im Sommer durch den ständigen Wechsel Balkon - pc häufiger mit Bereitschaft gearbeitet, da ich hatte ich kein swap und konnte mein Linux nicht mehr starten, threat ist auch hier im Forum zu finden.

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #3 am: 22.04.2021, 13:09:57 »
Bereitschaft
kein swap

Braucht man bei Bereitschaft auch nicht. Oder meinst Ruhezustand? Aber auch da soll man keine mehr brauchen.

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #4 am: 22.04.2021, 13:16:41 »
das Thema hat einen Bart, ja war nicht mehr Bereitschaft war Ruhemodus

https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=64111.msg841385#msg841385


ok ich mach derweil mal weiter, kann man immer noch lösen mit der swap

win iso hab ich runtergeladen, windows brauch ich leider für chessbase, denke aber 70 GB reichen da locker



das sieht doch schon besser aus, kann ich mir überlegen, was ich mit der freien Partition anstelle
« Letzte Änderung: 22.04.2021, 15:00:42 von Nuki »

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #5 am: 22.04.2021, 17:04:42 »
sudo mkswap /dev/sda3
Ich kenne den Befehl nicht - aber irgendwie fehlt mir eine Größenangabe zur swap ?!
Eine Swap-Parttion anzulegen ist aber mit gparted kein Hexenwerk - Partition erstellen / Formatieren als "linux-swap" - fertig.
Damit die neue Swap beim Start auch eingebunden wird muss die UUID in der entsprechenden fstab noch angepasst werden.

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #6 am: 22.04.2021, 17:11:19 »
Wenn du schon GParted an hast, warum legst du die /swap nicht mit gleich mit GParted an?
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Arbeiten_mit_GParted

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #7 am: 22.04.2021, 17:55:11 »
Vielen Dank Euch, ich war etwas unsicher, aber ich wollte das genau so machen

den Befehl hab ich von der wiki Seite

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #8 am: 22.04.2021, 18:09:05 »
mkswap --help
Zitat
Aufruf:
mkswap [Optionen] Gerät [Größe]

Einen Linux-Auslagerungsbereich einrichten.
[ … ]
Ich nehme an, die Angabe der Größe ist optional, wenn man eine vorhandene Partion als Ziel wählt?
Wenn Du GParted verwendet hast, sollten die Details der Aktion einsehbar sein.

Edit
Zitat
The size parameter is superfluous but retained for backwards compatibility. 
(It specifies the desired size of the swap area in 1024-byte blocks.  mkswap will use the entire partition or file if it is omitted.  Specifying it is unwise – a typo may destroy your disk.)
After creating the swap area, you need the swapon command to start using it.
 
Usually swap areas are listed in /etc/fstab so that they can be taken into use at boot time by a swapon -a command in some boot script.
sagt man mkswap
« Letzte Änderung: 22.04.2021, 18:24:40 von aexe »

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #9 am: 22.04.2021, 18:47:15 »
im laufenden System gehts ja nicht,  nur mit live system, von dem aus schreibe ich grade, dauert ganz schoen lange mit verkleinern der Partition, 15 Min

vielleicht waere es mit dem Befehl eleganter gewesen


prima mint startet noch, auf sda3 hab ich nun 16 GB Swat. weiter gehts

nuki@nuki-B85M-D3H:~$ swapon -s
Dateiname Typ Größe Benutzt Priorität
/swapfile                              file    2097148 0 -2
/dev/sda3                              partition 16777212 0 -3

hm will doch gar kein swap file

nuki@nuki-B85M-D3H:~$ swapon -s
Dateiname Typ Größe Benutzt Priorität
/dev/sda3                              partition 16777212 0 -2

so alles fein
« Letzte Änderung: 22.04.2021, 19:07:23 von Nuki »

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #10 am: 22.04.2021, 19:04:00 »
dauert ganz schoen lange mit verkleinern der Partition, 15 Min
Das ist normal bei Größenänderungen.
Schneller geht's mit Löschen und Neuanlegen.

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #11 am: 22.04.2021, 19:09:05 »
die Aktionen wären noch vor einiger Zeit undenkbar für mich gewesen. Dank Forum hier kam ich gut klar . Vielen Dank nochmal  :-*

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #12 am: 22.04.2021, 19:43:18 »
Off-Topic:
Dein System sollte schneller als mein T430 sein. Bei dem lief Win10 unter Virtualbox gut und sehr geschmeidig. Wäre das nicht eine Alternative für die Chessbase? So ohne neu booten, einfach nur anklicken?

Re: win 10 versus mint 20.1 cinnamon
« Antwort #13 am: 23.04.2021, 01:14:42 »
nee leider nicht, das macht überhaupt keinen Spass chessbase virtuell laufen zu lassen. Das ist ne riesige Datenbank, mit vielen Eröffnungsschlüsseln drin, Suchfunktionen usw, da braucht es viel ram , ssd, aber so oft muss ich da nicht mehr hin, hab meinen Kram den ich so spiele grösstenteils ausgedruckt, hin und wieder fehlt was, da muss ich noch mal nach win. Chessbase ist nun das einzige Programm was ich dort installiert hab, sonst gar nix mehr mit win gemacht.

Unter wine gibts chessbase 10 welches läuft, aber da chessbase so gross ist, viele Funktionen hat, gibts zu viele bugs, also auch unbrauchbar.

Unter Linux gibts das Programm scid vs pc, da kann man auch Schachdatenbanken anlegen verwalten, aber kann nicht mit chessbase konkurieren
« Letzte Änderung: 23.04.2021, 01:18:23 von Nuki »