Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.05.2021, 15:31:22

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25587
  • Letzte: Waber
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 735001
  • Themen insgesamt: 59211
  • Heute online: 687
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  System friert nach öffnen/laden eines neuen Browserfensterns komplett ein.  (Gelesen 1483 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo ihr Lieben,

ich habe schon länger ein Problem, dass ich nicht gelöst bekomme.

Grundsätzlich finde ich das von mir genutzte System LMDE 4.0 total klasse und möchte daher nur sehr ungern auf ein anderes System wechseln.

Das Problem ist Folgendes:
Wenn ein neues Browserfenster geöffnet und geladen wird kommt es immer wieder (es ist auf kein Fall die Regel!) vor, dass das System komplett einfriert. Dabei kann dann der Cursor nicht mehr bewegt werden und es folgt keine Reaktion auf irgendwelche Tastatureingaben (alt+F2, strg alt + entf, etc.). Es bleibt dann lediglich die Möglichkeit, dass System über den Ausschalter aus und danach wieder einzuschalten.

Als ich mal meinen Brwoser neu installiert habe und einige gespeicherte Taps importiert habe ist dabei jedes Mal der Computer eingefroren, Dann habe ich mal diesen Befehl ausgeführt:
apt install -t buster-backports linux-image-amd64
Unmittelbar danach lief das System dann stabil, aber nach dem Neustart hat es mir die Auflösung zerschossen, Daher habe ich mein System dann wieder auf den alten Stand zurückgesetzt.

Ich ahne dass es was mit der Grafikkarte oder dem Grafiktreiber zu tun hat.

Hier schon mal ein paar Infos über mein System:

System:
  Host: rich Kernel: 4.19.0-16-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.6
  Distro: LMDE 4 Debbie
Machine:
  Type: Desktop System: FUJITSU product: CELSIUS W530 v: N/A
  serial: <filter>
  Mobo: FUJITSU model: D3227-A1 v: S26361-D3227-A1 serial: <filter>
  BIOS: FUJITSU // American Megatrends v: 4.6.5.4 R1.10.0 for D3227-A1x
  date: 09/16/2013
CPU:
  Topology: Quad Core model: Intel Core i7-4770 bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 8192 KiB
  Speed: 1297 MHz min/max: 800/3900 MHz Core speeds (MHz): 1: 1145 2: 1132
  3: 1150 4: 1176 5: 1012 6: 1135 7: 1131 8: 1052
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GK107GL [Quadro K600] driver: nvidia v: 450.66
  Display: x11 server: X.Org 1.20.4 driver: nvidia
  unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa resolution: 2560x1440~60Hz
  OpenGL: renderer: Quadro K600/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 450.66
Audio:
  Device-1: Intel 8 Series/C220 Series High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Device-2: NVIDIA GK107 HDMI Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k4.19.0-16-amd64
Network:
  Device-1: Intel Ethernet I217-LM driver: e1000e
  IF: enp0s25 state: down mac: <filter>
  Device-2: AVM type: USB driver: mt76x2u
  IF: wlx5c4979f41262 state: up mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 7.50 TiB used: 3.46 TiB (46.1%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 860 EVO 250GB size: 232.89 GiB
  ID-2: /dev/sdb vendor: Western Digital model: WD4002FYYZ-01B7CB0
  size: 3.64 TiB
  ID-3: /dev/sdc type: USB vendor: Western Digital
  model: WD My Passport 25E2 size: 3.64 TiB
Partition:
  ID-1: / size: 220.16 GiB used: 117.43 GiB (53.3%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
  ID-2: swap-1 size: 8.20 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/sda1
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 57.5 C mobo: 29.8 C gpu: nvidia temp: 68 C
  Fan Speeds (RPM): N/A gpu: nvidia fan: 34%
Info:
  Processes: 242 Uptime: 25m Memory: 31.34 GiB used: 2.36 GiB (7.5%)
  Shell: bash inxi: 3.0.32

Weitere Informationen zu meinem System liefere ich sehr gerne.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir einer von euch hilft mein System stabil laufen zu lassen.

Liebe Grüße
Ticktack
« Letzte Änderung: 02.05.2021, 11:39:53 von Ticktack »

Bevor jemand meckert, dass Deine Systeminfos nicht im Codeblock stehen…

Auch wenn es bei Deiner Maschine keinen Sinn macht: hat Du zufällig
zram
installiert?

sudo apt-get install -t buster-backports linux-image-amd64 linux-headers-amd64
System:
  Host: lmde4 Kernel: 5.10.0-0.bpo.4-amd64 x86_64 bits: 64
  Desktop: Cinnamon 4.8.6 Distro: LMDE 4 Debbie

Codeblock:
System:
  Host: rich Kernel: 4.19.0-16-amd64 x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.6
  Distro: LMDE 4 Debbie
Machine:
  Type: Desktop System: FUJITSU product: CELSIUS W530 v: N/A
  serial: <filter>
  Mobo: FUJITSU model: D3227-A1 v: S26361-D3227-A1 serial: <filter>
  BIOS: FUJITSU // American Megatrends v: 4.6.5.4 R1.10.0 for D3227-A1x
  date: 09/16/2013
CPU:
  Topology: Quad Core model: Intel Core i7-4770 bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 8192 KiB
  Speed: 1297 MHz min/max: 800/3900 MHz Core speeds (MHz): 1: 1145 2: 1132
  3: 1150 4: 1176 5: 1012 6: 1135 7: 1131 8: 1052
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GK107GL [Quadro K600] driver: nvidia v: 450.66
  Display: x11 server: X.Org 1.20.4 driver: nvidia
  unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa resolution: 2560x1440~60Hz
  OpenGL: renderer: Quadro K600/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 450.66
Audio:
  Device-1: Intel 8 Series/C220 Series High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Device-2: NVIDIA GK107 HDMI Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k4.19.0-16-amd64
Network:
  Device-1: Intel Ethernet I217-LM driver: e1000e
  IF: enp0s25 state: down mac: <filter>
  Device-2: AVM type: USB driver: mt76x2u
  IF: wlx5c4979f41262 state: up mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 7.50 TiB used: 3.46 TiB (46.1%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 860 EVO 250GB size: 232.89 GiB
  ID-2: /dev/sdb vendor: Western Digital model: WD4002FYYZ-01B7CB0
  size: 3.64 TiB
  ID-3: /dev/sdc type: USB vendor: Western Digital
  model: WD My Passport 25E2 size: 3.64 TiB
Partition:
  ID-1: / size: 220.16 GiB used: 117.43 GiB (53.3%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
  ID-2: swap-1 size: 8.20 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/sda1
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 57.5 C mobo: 29.8 C gpu: nvidia temp: 68 C
  Fan Speeds (RPM): N/A gpu: nvidia fan: 34%
Info:
  Processes: 242 Uptime: 25m Memory: 31.34 GiB used: 2.36 GiB (7.5%)
  Shell: bash inxi: 3.0.32
« Letzte Änderung: 04.04.2021, 10:37:38 von berli259 »

Ich habe zram auf jeden Fall nicht bewusst installiert.

Der Befehl
swapon -s
liefert folgendes Ergebnis:
Filename Type Size Used Priority
/dev/sda1                              partition 8593404 0 -2

Wenn ich das richtig verstehe, habe ich somit zram nicht installiert.

Ich habe die Systeminfos in einen Codeblock gepackt. Passt das so?
« Letzte Änderung: 04.04.2021, 10:52:38 von Ticktack »

O. K.
Das war bei mir mal das Problem. Ich konnte mit installiertem zram sehr oft nur noch „hart“ ausschalten.
Warum brauchst Du bei 32 GB Speicher eigentlich noch einen Swap?
Bei der regulär eingestellten Swappiness von 60 sorgt ein Swap eigentlich nur hin und wieder für eine Verlangsamung des Systems. Da werden Sachen ausgelagert, die eigentlich keinen Sinn ergeben (wie z. B. die Maus), obwohl der Speicher noch lange nicht mal annähernd voll ist. Ich glaube, seit systemd ist das so. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das davor auch schon so war.
Es wird Dich zwar bezüglich Deines Einfrier-Problems vermutlich nicht weiterbringen, aber ergänze mal die Datei /etc/sysctl.conf um die Zeile vm.swappiness=0 und führe einen Neustart durch.



Ich habe die Systeminfos in einen Codeblock gepackt. Passt das so?
So sieht's die Polizei gerne, perfekt!

Zitat
Warum brauchst Du bei 32 GB Speicher eigentlich noch einen Swap?
Ja, gute Frage. Ich dachte es kann nicht schaden...

Zitat
Bei der regulär eingestellten Swappiness von 60 sorgt ein Swap eigentlich nur hin und wieder für eine Verlangsamung des Systems. Da werden Sachen ausgelagert, die eigentlich keinen Sinn ergeben (wie z. B. die Maus), obwohl der Speicher noch lange nicht mal annähernd voll ist. Ich glaube, seit systemd ist das so. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das davor auch schon so war.
Hmmm also könnte die SWAP mein System verlangsamen? Das habe ich nicht gedacht und es wäre ungünstig.

Zitat
Es wird Dich zwar bezüglich Deines Einfrier-Problems vermutlich nicht weiterbringen, aber ergänze mal die Datei /etc/sysctl.conf um die Zeile
vm.swappiness=0und führe einen Neustart durch.
Deaktiviere ich dadurch meine SWAP Partition oder was ändert das genau?

Auch wenn es wahrscheinlich nicht mein Problem beseitigt, vielen Dank für deine Unterstützung!

Deaktiviere ich dadurch meine SWAP Partition oder was ändert das genau?
Es sorgt nur dafür, dass die Swap nicht mehr genutzt wird.
Swapnutzung ganz entfernen ginge so:
sudo swapoff -aschaltet die Swapperei ganz ab.
Dann die swap Zeile in der fstab auskommentieren.
Danach kannst du die Partition löschen und den Platz anderweitig nutzen.

Bei neuerlichem Bedarf kannst du auch eine Datei benutzen, das macht Mint bei neueren Versionen eh.

Off-Topic:

Deaktiviere ich dadurch meine SWAP Partition oder was ändert das genau?

Der Wert für die Swappiness besagt, wie „aggressiv” das System Daten aus dem Arbeitsspeicher in den Swap auslagert. Regulär sind 60 eingestellt (abrufbar über den Befehl sysctl vm.swappiness).
Je höher der Wert, desto früher und mehr wird ausgelagert. So werden bei kurzem Verlassen des Rechners (Toilettengang, eine rauchen, kurz was essen,…) oft schon Teile ausgelagert, die man eigentlich immer schnell brauchen kann, wie z. B. der Mauszeiger.
Das erkennt man dann daran, dass der Mauszeiger für kurze Zeit kaum bzw. nur stotternd reagiert. Die nötigen Daten müssen erst vom Swap organisiert werden und das dauert halt länger, als wenn das Zeug einfach im Speicher bleibt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch niedrige Werte (wie z. B. 10) dieses Verhalten hervorrufen. Dauert halt dann nur länger.
Die oben erwähnte Zeile setzt die Swappiness auf 0. Das lässt den Swap aktiv, jedoch wird wirklich erst ausgelagert, wenn der Arbeitsspeicher voll läuft.
Weiteres zu diesem Thema, siehe hier:
https://wiki.ubuntuusers.de/Swap/

Ich habe ehrlich gesagt bei keiner meiner Maschinen ab 8 GB Speicher überhaupt noch einen Swap angelegt. Bei meinem Surf-Notebook mit 4 GB Speicher auch nur 1 GB Swap…
Früher hab ich mir darum keine Gedanken gemacht, aber seit einigen Jahren hat sich das Auslagerungsverhalten negativ verändert. Ich weiß zwar nicht, an was das liegt, aber ich vermute, dass systemd dran schuld ist.
« Letzte Änderung: 04.04.2021, 11:57:45 von FranzStahl »

Alles klar! Vielen Dank!

Ich habe auf allen meinen Rechnern LMDE 4 und eine Swap-Partition (wg. Ruhezustand, Suspend to disk)
Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass dadurch das System langsamer wird und schon gar nicht ist es dadurch zum Einfrieren gebracht worden. Der Swap wird (trotz Standard Swappiness) nur sehr selten und keineswegs "aggressiv" vom System genutzt, was mich aber nicht stört. Ich kann das gut beobachten, weil mein Conky den Speicherverbrauch kontinuierlich anzeigt (siehe Anhang).
Sollte nicht besser nach anderen Ursachen für die geschilderten Probleme geforscht werden, anstatt Spekulationen über systemd und swap anzustellen?
« Letzte Änderung: 04.04.2021, 12:07:04 von aexe »

Off-Topic:
@ aexe:
Klar, ich hab aber bereits erwähnt, dass es mit dem Problem vermutlich nichts zu tun hat.
Damit Ruhe ist, hab ich's noch als Off-Topic markiert. Gut so?
Der Swap hat auch bei mir das System noch nie zum Einfrieren gebracht. Sehr wohl aber zram. Und das reproduzierbar.
Das nervige aggressive Idle-Auslagern tritt bei mir auch reproduzierbar auf. Ich habe nur auf einen Lösungsweg gegen dieses Verhalten hingewiesen. Ist das verwerflich?

Ich seh jetzt aber auch noch nichts Themenbozogenes von Deiner Seite…
« Letzte Änderung: 04.04.2021, 12:06:22 von FranzStahl »

Ich seh jetzt aber auch noch nichts Themenbozogenes von Deiner Seite…
Ich behaupte auch nicht, dass ich etwas zur Problemlösung beitragen kann.

@ Ticktack:
könnte es in diese Richtung gehen?
https://support.mozilla.org/en-US/questions/1208168

Zuerst einmal allen frohe Ostern.
Ich habe ein ähnliches Verhalten unter LMDE4 und Firefox auf einem Macbook beobachten müssen. Nur, dass der Cursor sich noch bewegen  ließ. Der Lüfter, sonst nie zu hören, drehte hoch und der Rechner wurde gut warm. Auch Wechseln auf die Konsole war nicht möglich. Ich konnte mich aber per ssh einloggen und den Rechner herunterfahren. Eigenartigerweise konnte ich unter htop nichts auffälliges entdecken. Aufgetreten ist dieses Verhalten unter verschiedenen Firefox- sowie Kernelversionen. Ich vermute, dass Firefox verantwortlich ist, weil es nur bei der Benutzung von Firefox auftritt. Und weil es bisher nur sporadisch auftrat, hat es mich noch nicht dazu gebracht den Browser zu wechseln.

Zitat
@ Ticktack:
könnte es in diese Richtung gehen?
https://support.mozilla.org/en-US/questions/1208168
Also erstmal ist es so das ich den Firefox Browser nutze und da eigentlich auch sehr zufrieden mit bin und das ungern ändern würde.
Ich habe den Tipp auf der Seite die Hardwarebeschleunigung abgestellt und habe den Eindruck, dass Firefox jetzt die Seiten ein bisschen schneller lädt. Das ist schon mal schön.
Allerdings habe nach der Änderung dieser Einstellung ein ganz aktuelles Firefox, dass ich mir zusätzlich heruntergeladen habe, die Aufgabe gegeben 90 Tabs neu zu laden (Das ist meine Art wie ich das Einfrieren verlässlich auslösen kann) und daraufhin ist mein Computer in gewohnter Manier eingefroren. Echt schade, wäre schön gewesen, wenn wir so schnell und einfach eine Lösung gefunden hätten.